Herpesvirus Ausbruch legt Reitsport lahm

03.03.2021 Die Nachricht über den Ausbruch des Herpesvirus bei Pferden auf dem Turnier in Valencia schockt die ganze Reiterwelt.

Updates:

Nationale und internationale Turniere abgesagt

Es sollen bereits 6 Pferde gestorben sein und viele Pferde müssen klinisch behandelt werden. Etliche Tierärzte sind zur Hilfe nach Valencia gereist. Die FEI hat reagiert, und alle internationalen Turniere in Frankreich, Spanien, Portugal, Belgien, Italien, Österreich, Polen, den Niederlanden, Slowakei und Deutschland bis einschließlich 28. März 2021 abgesagt.

Die FN hat ebenfalls mitgeteilt, dass keine nationalen Turniere bis Ende März stattfinden. Dies fand in Absprache mit den Landesverbänden statt.

Pferde in Valencia unter Quarantäne

In Valencia stehen derzeit alle Pferde unter Charantäne. Die Pferde, die keine Symptome der Erkrankung zeigen, z. B. Fieber, dürfen nach Hause. Jeder Reiter und Stallbesitzer wird angehalten, seine Pferde sehr aufmerksam zu beobachten. Vor allem sollten die Pferde beobachtet werden, die zu Beginn bzw. kurz vor dem Ausbruch des Herpesvirus wieder aus Valencia abgereist sind.

Deutsches Pferd in Doha positiv getestet

Das Dutch Masters in ´s-Hertogenbosch ist deswegen ebenfalls abgesagt. Somit findet dort bereits zum zweiten Mal kein Rolex Masters Turnier statt. In Doha soll an diesem Wochenende die Global Champions Tour starten. Nun wurden auch dort Pferde positiv getestet, die aus Valencia mit einem negativen Test abreisten. Alle hoffen, dass die Pferde rechtzeitig isoliert wurden und keine weitere Ansteckung stattgefunden hat. Das Turnier startet nur, wenn für alle Pferde ein Negativ-Test vorgelegt werden kann. Ein deutsches Pferd wurde bei der GCT in Doha positiv getestet und steht jetzt unter Beobachtung.

Wir erleben derzeit den wahrscheinlich schwersten EHV-1-Ausbruch in Europa seit Jahrzehnten, sagt die FEI. Inzwischen wurden von der FEI alle 752 Pferde, die seit dem 01. Februar 2021 in Valencia waren, identifiziert und in der FEI Database geblockt, so dass sie an keiner Veranstaltung teilnehmen können bis sie einen negativen Test vorlegen.

In Valencia sind derzeit 21 Tierärzte vor Ort um zu helfen. Es wurden extra Ställe geordert, damit die gesunden und genesenen Pferde von den kranken isoliert werden können. Deutsche und französische Tierärzte sind ebenfalls zur Unterstützung auf dem Weg nach Spanien.

Mehr zu der Krankheit findet Ihr unter: Herpes bei Pferden

Quelle: FEI, FN

Sunshine Tour wird abgebrochen

05.03.2021 Die Sunshine Tour wird am kommenden Sonntag beendet, dies teilte der Veranstalter mit. Bei einem Pferd wurden ähnliche Symptome wie vom Herpesvirus festgestellt, obwohl es einen negativen Test gab. Das Pferd wird seit dem 26.02.2021, mehr als 2 km vom Turniergeschehen entfernt, isoliert. Aus Sicherheitsgründen wird nun die Turnierserie vorzeitig beendet. Eigentlich wäre erst Ende März Schluss gewesen.

Sunshine Tour sofort abgebrochen – zweites Pferd mit Symptomen

06.03.2021 Die FEI wurde heute informiert, dass ein zweites Pferd bei der Sunshine Tour Symptome der Herpeserkrankung (u. a. leichtes Fieber) zeigt. Das Pferd war zwar schon 2 km entfernt isoliert, aber die FEI hat entschieden, dass das Turnier sofort abgesagt werden muss. Dieses Recht behielt sich die FEI vor, wenn sich die Situation ändert, was nun der Fall ist.

Quelle: FEI

Elf tote Pferde bisher – Gorla Minore bricht Turnierserie ab

09.03.2021 Die FEI teilte mit, dass inzwischen 11 Pferde am Herpesvirus gestorben sind. Zwei am Veranstaltungsort in Valencia, fünf in einer Pferdeklinik in Valencia, zwei in Barcelona und zwei in Deutschland. Das ist u. a. auch der Grund, warum die Veranstalter die Turnierserie in Gorla Minore abgebrochen haben. Einen weiteren Herpesfall soll es wohl auch in Mailand geben.

Weitere Fälle in Österreich – USA – Frankreich

10.03.2021 In Österreich sind auf dem Schindlhof 14 von 40 Pferden krank geworden. Vier von ihnen haben hohes Fieber und sind sofort separiert worden. Keines der Pferde ist auf einem Turnier gewesen und es kamen auch keine neuen Pferde im Stall an.

Außerdem wurde auf dem Gelände des World Equestrian Center in Florida inzwischen bei zwei (evtl. drei) Pferden das Herpesvirus nachgewiesen.

Der Springreiter Tim-Uwe Hoffmann soll leider auch ein zweites Pferd verloren haben, wie Equnews.com berichtet. Erst vor zwei Wochen starb sein Top-Pferd Casta Lee FRH.

Und Amy Graham, die für das Gestüt Haras du Ry in Frankreich reitet, hat 8 Pferde mit einem positiven EVH-1 Test. Die Pferde wurde nach ihrer Rückkehr aus Spanien sofort isoliert und zeigen bisher keine Symptome. Alle Pferde des Gestüts werden regelmäßig geimpft. Sicherheitshalber wurde das Gestüt bis auf weiteres geschlossen.

Alle Pferde vom Doha Turnier gesperrt – Sven Schlüsselburg verliert zwei Pferde

12.03.2021 Nach dem Turnier der Global Champions Tour in Doha wurden nun alle Pferde von der FEI im FEI-Datenbestand vorläufig gesperrt. Ein belgisches Pferd hatte erst ein positives Testergebnis, das zweite war negativ. Daher hat die FEI entsprechend reagiert. Ebenso sind alle Pferde, die bei der Sunshine Tour am Start waren, gesperrt.

Der Springreiter Sven Schlüsselburg teilte über Social Media mit, dass bei ihm zwei Pferde gestorben sind und sechs Stuten verfohlt haben. Wahrscheinlich verliert er auch noch drei weitere Fohlen. Seine beiden Top-Pferde Bud Spencer und Nascari sind noch in Katar. Zwei Test fielen negativ aus und wahrscheinlich dürfen die Pferde in drei Wochen nach Hause.

Quelle: S. Schlüsselburg Instagram

Ein Pferd vom Turnier in Gorla Minore positiv getestet

16.03.2021 Ein Pferd, dass auf dem Turnier in Gorla Minore war, wurde positive auf Herpes getestet. Es zeigt im Moment keine Symptome und wurde in seinem Heimatstall in Österreich unter Quaratäne gestellt. Die FEI sagt, dass es bei diesem Pferd derzeit keinen Zusammenhang mit dem Ausbruch in Valencia gibt.

Inzwischen 17 tote Pferde

16.03.2021 Die FEI hat bekannt gegeben, dass fünf weitere Pferde gestorben sind. Zwei in Belgien und drei in Deutschland. Außerdem haben fünf Stuten verfohlt. Insgesamt gibt es inzwischen 17 tote Pferde. In der Schweiz wurde ein Pferd positiv getestet, dass von der MET Tour in Olivia zurück kam. Die Dressurpferde, die in Doha am Start waren, wurden auf der FEI Datenbase geblockt, wie schon zuvor die Springpferde.

Vier neue Fälle in Dänemark – letzte deutsche Pferde verlassen Valencia

19.03.2021 Es wurde von der FEI bekannt gegeben, dass in Dänemark vier neue Fälle dazu gekommen sind, die auf EHV-1 positiv getestet wurden. Die Pferde wurden sofort isoliert. Zwei von ihnen zeigen neurologische Symptome. Außerdem soll der FEI ein Fall aus Schottland gemeldet worden sein dem derzeit nachgegangen wird. Das Pferd kam von der Tour in Vilamoura, Portugal zurück. Das positiv getestete Pferd und seine Stallkollegen, die ebenfalls aus Portugal zurück sind, zeigen keine klinische Anzeichen. Alle Pferde wurden isoliert.

Die letzten deutschen Pferde haben nun Valencia verlassen. Andere Pferde aus Hong Kong oder China sind ebenfalls abgereist.

Das in Gorla Minore positiv getestete Pferd hat einen anderen Virusstamm, als die Pferde aus Valencia. Es gibt dazu keinen Zusammenhang.

Ein in Isolation stehendes Pferd mit Fieber, auf dem Turniergelände in Wellington, wurde negativ getestet.

In Schweden wurde die Absage aller nationalen Veranstaltungen bis 11. April 2021 verlängert.

Nationale Turniere ab 29. März

Die FN hat zusammen mit den Mitglieds- und Anschlussverbänden beschlossen, dass ab 29. März 2021 wieder nationale Turniere stattfinden dürfen. Allerdings darf bei den Turnieren bis zum 11. April 2021 kein Pferd eingestallt werden oder übernachten.

Derzeit sieht es so aus, als wären die allermeisten Pferde inzwischen ohne Symptome. Nur ein Stall hat noch mit akutem Ausbruch von Herpes zu tun.

© Reiterzeit.de


Meike Rath

Autorin: Meike Rath - ehemalige Turnierreiterin, frühere Pferdebesitzerin und heute Berichterstatterin aus dem Reitsport - Autorin, Redakteurin und Inhaberin von Reiterzeit.de

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren