Doha – Global Champions Tour

Turniersport

In Doha, Qatar findet das Finale der Longines Global Champions Tour statt. Hier entscheidet sich, wer der Gesamtsieger der Serie wird.

Die Springprüfungen werden im Al Shaqab Equestrian Center in Doha ausgetragen.

Im Finale geht es insgesamt um 1,75 Mio. Euro. Eine Million geht an die Top 18 Reiter der Serie und 750.000 Euro werden alleine in der 5*-Springprüfung vergeben.

Interesse an weiteren Turnieren? Klickt hier: Turnierübersichtsseite

Übersicht:

Springen Ergebnisse

 

09.11. – 11.11.2017

Ergebnisse Springen

Int. Zwei-Phasen-Springen (1,45 m)

  1. Marlon Modolo Zanotelli, Extra van Essene / 24,35 Sek.
  2. Harrie Smolders, Zinius / 24,65 Sek.
  3. Henrik von Eckermann, Cantinero / 24,83 Sek.
  4. Kevin Staut, Vendome d´Anchat HDC / 24,91 Sek.
  5. Sergio Alvarez Moya, VDL Groep Quatro / 25,60 Sek.

Platz 7: Philip Houston, Chaquilot / 25,63 Sek.

Qualifikation zur GCL – Einzelwertung – Int. Springen m. Stechen (1,50/1,55 m)

  1. Maikel van der Vleuten, VDL Groep Verdi TN / 37,73 Sek.
  2. Gregory Wathelet, Forlap / 37,85 Sek.
  3. Eduardo Menezes, Galip / 38,99 Sek.
  4. Lillie Keenan, Fibonacci / 39,94 Sek.
  5. Janika Sprunger, Bacardi VDL / 40,48 Sek.

Platz 23: Marco Kutscher, Chaccorina / 81,80 Sek. / 4 F.

Int. Springen m. Stechen (1,45/1,50 m)

  1. Marlon Modolo Zanotelli, Extra van Essene / 50,42 Sek.
  2. Harrie Smolders, Zinius / 50,75 Sek.
  3. Lauren Hough, Waterford / 52,22 Sek.
  4. Kevin Jochems, Captain Cooper / 53,12 Sek.
  5. Daniel Deusser, Tobago Z / 54,87 Sek.

2. Qualifikation zur GCL -Einzelwertung – Int. Springen gegen die Zeit (1,55/1,60 m)

  1. Kevin Staut, Silver Deux de Virton HDC / 73,28 Sek.
  2. Pieter Devos, Espoir / 73,97 Sek.
  3. Sergio Alvarez Moya, Carlo / 74,23 Sek.
  4. Martin Fuchs, Clooney / 74,36 Sek.
  5. Bertram Allen, Molly Malone V / 74,92 Sek.

Platz 9: Marco Kutscher, Clenur / 78,95 Sek.

Bassem Mohammed gewinnt die LGCT in Doha – Harrie Smolders ist Gesamtsieger 2017

11.11.2017 Sechs Paare kämpften im Finale 2017 um den Sieg in der Longines Global Champions Tour Doha.

IMG_0757 Bassem Mohammed u. Gunder (Berlin 2017)
IMG_0757 Bassem Mohammed u. Gunder (Archivbild: Berlin 2017)

Maikel van der Vleuten und VDL Groep Verdi TN eröffneten die letzte Runde und legten einen guten fehlerfreien Ritt vor. Peder Fredricson mit H&M Christian K folgte und konnte die Bestzeit sofort unterbieten.

Erneuter Führungswechsel danach durch Janika Sprunger und Bacardi VDL, die zunächst noch mehr Zeit herausholten.

Bassem Mohammed und Gunder legten jedoch ein paar Minuten später einen sensationellen Ritt hin und holten sich den Sieg in der Global Champions Tour Doha 2017. Die nachfolgenden Paare waren nicht fehlerfrei ins Ziel gekommen.

Harrie Smolders, der Gesamtsieger der Serie 2017, hatte das Stechen durch einen Abwurf in der ersten Runde verpasst.

Die beiden deutschen Reiter beendeten ihren ersten Umlauf mit Fehlerpunkten: Christian Kukuk mit Cordess (8 F.) und Marco Kutscher mit Clenur (4 F.).

Ergebnisse:

  1. Bassem Mohammed, Gunder / 35,31 Sek.
  2. Janika Sprunger, Bacardi VDL / 37,34 Sek.
  3. Peder Fredricson, H&M Christian K / 37,41 Sek.
  4. Maikel van der Vleuten, VDL Groep Verdi TN / 37,76 Sek.
  5. Kevin Staut, Silver Dieux de Virton HDC / 35,39 Sek. / 4 F.

Stand der Gesamtwertung nach dem Finale 2017:

  1. Harrie Smolders / 278 Pkt.
  2. Maikel van der Vleuten / 263 Pkt.
  3. Lorenzo de Luca / 260 Pkt.
  4. Christian Ahlmann / 257 Pkt.
  5. Alberto Zorzi / 255 Pkt.
  6. Scott Brash / 245 Pkt.
  7. Martin Fuchs / 211 Pkt.
  8. Kevin Staut / 203 Pkt.
  9. Jack Towell / 190 Pkt.
  10. Niels Bruynseels / 189 Pkt.


Abonniere den kostenlosen Newsletter von REITERZEIT.de

 

03.11. –  05.11.2016

Ergebnisse Springen

Int. Zwei-Phasen-Springen (1,45 m)

  1. Daniel Deusser, Happiness van´t Paradijs / 24,47 Sek.
  2. Laura Renwick, MHS Washington / 24,75 Sek.
  3. Peder Fredricson, H&M Zaloubet / 25,01 Sek.
  4. Jos Verlooy, Farfelu de la Pomme / 25,12 Sek.
  5. Jessica Mendoza, Constance / 25,42 Sek.

Int. Springen gegen die Zeit (1,45 m)

  1. Cian O´Connor, Callisto / 63,11 Sek.
  2. Bassem Mohammed, Argelith Squid / 63,28 Sek.
  3. Emily Moffitt, Cassius Clay / 65,11 Sek.
  4. Christian Ahlmann, Caribis Z / 68,60 Sek.
  5. Sheik Ali Al Thani, Imperio Egipcio Milton / 69,71 Sek.

Int. Springen m. Stechen (1,50/1,55 m)

  1. John Whitaker, Argento / 37,46 Sek.
  2. Maikel van der Vleuten, VDL Groep Quatro / 37,61 Sek.
  3. Daniel Deusser, Happiness van´t Paradijs / 37,86 Sek.
  4. Daniel Bluman, Apardi / 38,57 Sek.
  5. Ludger Beerbau, Chiara / 38,74 Sek.

Rolf-Göran Bengtsson: Doppelsieg in der Global Tour

05.11.2016 Nach drei Versuchen konnte Rolf-Göran Bengtsson endlich den Sieg in der Gesamtwertung holen und dazu noch den Einzelsieg in der Prüfung.

IMG_7226 Rolf-Göran Bengtsson u. Casall Ask (Hamburg 2016)
IMG_7226 Rolf-Göran Bengtsson u. Casall Ask (Hamburg 2016)

Mit Casall, der inzwischen schon 17 Jahre alt ist, hat sich Bengtsson so etwas wie ein Denkmal gesetzt. Der Holsteiner Hengst war im Stechen frisch und bildete mit seinem Reiter wie immer eine Einheit. Auf der letzten Linie holte das Paar sich den Sieg.

Daniel Deusser und First Class van Eeckelghem wurden Zweite. Sie waren im Stechen mit sieben Paaren als drittes an den Start gegangen und blieben bis zum letzten Reiter (Bengtsson) in Führung.

Janne-Friederike Meyer und Goja waren sehr schnell, kassierten jedoch am letzten Sprung einen Abwurf. Christian Ahlmann und Taloubet Z beendeten ihren Ritt ebenfalls mit 4 Fehlern. Die vierte deutsche Reiterin im Stechen war Meredith Michaels-Beerbaum mit Fibonacci. Sie kam fehlerfrei ins Ziel und holte sich den dritten Platz in der Einzelwertung.

Edwina Tops-Alexander, die Bengtsson in der Gesamtwertung hätte gefährlich werden können, schaffte es nicht in die zweite Runde.

Ergebnisse Einzelwertung:

  1. Rolf-Göran Bengtsson, Casall Ask / 36,44 Sek.
  2. Daniel Deusser, First Class van Eeckelghem / 36,84 Sek.
  3. Meredith Michaels-Beerbaum, Fibonacci / 37,26 Sek.
  4. Laura Kraut, Zeremonie / 37,70 Sek.
  5. Simon Delestre, Chadino / 41,04 Sek.
  6. Janne-Friederike Meyer, Goja / 36,76 Sek. / 4 F.
  7. Christian Ahlmann, Taloubet Z / 37,21 Sek. / 4 F.

Ergebnisse Gesamtwertung:

  1. Rolf-Göran Bengtsson / 283 Pkt.
  2. Edwina Tops-Alexander / 267 Pkt.
  3. Christian Ahlmann / 239 Pkt.
  4. Simon Delestre / 236 Pkt.
  5. Harrie Smolders / 227 Pkt.

 

12.11. – 15.11.2015

Ergebnisse und News Springen

Eröffnungsspringen – Int. Zwei-Phasen-Springen (1,45 m)

  1. Emanuele Gaudiano, Guess / 26,83 Sek.
  2. Abdel Said, Luron S Z / 27,32 Sek.
  3. Cian O´Connor, Super Sox / 27,53 Sek.
  4. Bertram Allen, Quiet Easy / 27,93 Sek.
  5. Lauren Hough, Royalty des Isles / 28,67 Sek.
  6. Hans-Dieter Dreher, Colore / 28,70 Sek.

Ouaddar siegt im ersten Stechen – Dreher Zweiter

12.11.2015 Das erste Springen mit Stechen an diesem Wochenende konnte sich Abdelkebir Ouaddar mit Quickly de Kreisker sichern. Hans-Dieter Dreher und Cool and Easy kamen knapp eine halbe Sekunde später ins Ziel. Die nachfolgenden Reiter konnten die Beiden nicht von den ersten Plätzen verdrängen und so wurde es ein erfolgreicher Auftakt für Dreher.

Meredith Michaels-Beerbaum schied im Stechen aus. Fibonacci gefiel ein Steilsprung nicht: er verweigerte zwei Mal. Auch der Gerteneinsatz brachte ihn nicht dazu den Sprung zu überwinden. Ludger Beerbaum und Chiara hatten am Einsprung der Zweifachen einen Abwurf; sie wurden am Ende Achte.

Ergebnisse:

  1. Abdelkebir Ouaddar, Quickly de Kreisker / 37,97 Sek.
  2. Hans-Dieter Dreher, Cool and Easy / 38,72 Sek.
  3. Bertram Allen, Molly Malone V / 39,14 Sek.
  4. Luciana Diniz, Winningmood / 39,36 Sek.
  5. Pius Schwizer, Giovanni van het Scheefkasteel / 49,70 Sek. / 2 F.

Scott Brash siegt im Stechen am Freitag

13.11.2015 Scott Brash siegt im Springen am Freitagabend. Marco Kutscher holt sich einen guten dritten Platz.

Marco Kutscher und Balermo eröffneten das Stechen und blieben mit einer guten Zeit fehlerfrei. Meredith Michaels-Beerbaum und Fibonacci verzichteten auf ihren Ritt. Sie wollte ihren Schimmel sicherlich für das morgige Finale schonen.

IMG_3213 Scott Brash u. Hello Forever (Aachen 2015)
IMG_3213 Scott Brash u. Hello Forever

Lauren Hough hatte Pech, sie kam mit Royalty des Isles nicht passend in die Zweifache: Royalty stoppte und Lauren fiel kopfüber in den Sand. Die Reiterin blieb wohlauf und ihr Pferd trabte fröhlich zum Ausritt.

Rolf-Göran Bengtsson und Clarimo Ask blieben fehlerfrei und konnten die Zeit von Kutscher unterbieten. John Whitaker gab danach mit Ornellaia Gas und wollte schneller sein, kassierte jedoch zwei Abwürfe. Der Ritt von Bengtsson wurde schließlich vom derzeitigen Weltranglisten-Führenden Scott Brash unterboten. Er war mit Hello Forever im Parcours unterwegs und konnte schön flüssig vorwärts reiten, inklusive der sehr gut gerittenen Wendungen und holte sich damit den Sieg.

Ergebnisse:

  1. Scott Brash, Hello Forever / 44,78 Sek.
  2. Rolf-Göran Bengtsson, Clarimo Ask / 45,42 Sek.
  3. Marco Kutscher, Balermo / 46,85 Sek.
  4. Francesco Franco, Banca Popolare Bari Cassandra / 48,78 Sek.
  5. Carlos Lopez, Prince de la Mare / 43,24 Sek. / 4 F.

Int. Springen gegen die Zeit (1,50 m)

  1. Lauren Hough, Royalty des Isles / 54,82 Sek.
  2. Hans-Dieter Dreher, Colore / 55,30 Sek.
  3. Simon Delestre, Chesall / 55,43 Sek.
  4. Bertram Allen, Quiet Easy / 55,50 Sek.
  5. Cian O´Connor / Super Sox / 56,12 Sek.

Luciana Diniz gewinnt das Finale der GCT und wird Gesamtsiegerin 2015

14.11.2015 Das Finale der Global Champions Tour war in diesem Jahr spannend. Drei Reiter hatten die Möglichkeit den Gesamtsieg zu holen: Luciana Diniz, Rolf-Göran Bengtsson und Scott Brash. Nach der ersten Runde waren die ersten beiden Reiter ohne Fehler und Brash hatte 4 Punkte auf seinem Konto.

Scott musste die zweite Runde eröffnen und war sehr gut davor, bis zum vorletzten Sprung als die Stange fiel. Daniel Deusser und Cornet D´Amour hatten aus dem ersten Umlauf einen Abwurf und kassierten im Zweiten ebenfalls einen. Dafür konnte Ludger Beerbaum mit Chiara den zweiten Ritt fehlerfrei beenden und es blieb bei 4 Fehlern. René Tebbel und Forlap brachten aus der ersten Runde einen Zeitfehler mit und dabei blieb es auch nach der zweiten.

Spannung – Rolf gegen Luciana

IMG_4953 Luciana Diniz u. Fit for Fun 13 (Antwerpen 2015)
IMG_4953 Luciana Diniz u. Fit for Fun 13 (Archivbild: Antwerpen 2015)

Dann kamen die Reiter ohne Fehler aus der ersten Runde. Sheik Ali Bin Khalid Al Thani freute sich über seine zweite Null-Runde auf First Devision und Meredith Michaels-Beerbaum mit Fibonacci sicherte das Stechen. Allerdings gab es einen Moment, bei dem man die Luft anhielt: Fibonacci wollte an der Dreifachen parken, aber Meredith machte Druck und der Schimmel sprang fast aus dem Stand.

Dann wurde es spannend … Rolf-Göran Bengtsson und Casall Ask blieben auch fehlerfrei und als letzte Starterin kam Luciana Diniz mit Fit for fun und schaffte es ebenfalls ins Stechen.

Diniz fegt zum Sieg

Sheik Ali bin Khalid Al Thani eröffnete das Stechen und bekam gleich am ersten Sprung einen Fehler. Trotzdem ritt er schnell weiter und am Ende waren es 8 Fehler. Meredith Michaels-Beerbaum ritt flott zu, konnte gut wenden, schräg den Steilsprung in der Wendung nehmen und damit mindestens den dritten Platz holen. Jedoch wirkte der Ritt von Rolf-Göran Bengtsson mit Casall nicht am Limit und er war sogar langsamer als Meredith.

Luciana Diniz gab als Schlussreiterin mit Fit for fun alles und holte sich den Sieg in der Prüfung und damit auch den Gesamtsieg der Saison; ein ganz großer Erfolg für sie.

Ergebnisse:

  1. Luciana Diniz, Fit for fun / 36,10 Sek.
  2. Meredith Michaels-Beerbaum, Fibonacci / 36,55 Sek.
  3. Rolf-Göran Bengtsson, Casall Ask / 37,01 Sek.
  4. Sheik Ali Bin Khalid Al Thani, First Devision / 37,29 Sek.
  5. René Tebbel, Forlap / 76,61 Sek. / 1 F.

Platz 7: Ludger Beerbaum, Chiara / 69,18 Sek. / 4 F.

Punkte-Endstand:

  1. Luciana Diniz / 288 Pkt.
  2. Scott Brash / 279 Pkt.
  3. Rolf-Göran Bengtsson / 277 Pkt.
  4. Simon Delestre / 255 Pkt.
  5. Christian Ahlmann / 234 Pkt.

 

13.11. – 16.11.2014

Ergebnisse Springen und News

Ludger Beerbaum zieht Chiara vom Finale zurück

Ludger Beerbaum musste seine Pläne für das Finale der Global Champions Tour ändern. Er wollte mit Chiara das Finale reiten, aber die Stute hatte eine leichte Kolik. Sie wäre laut dem Tierarzt zwar einsatzfähig, aber das wollte Beerbaum nicht riskieren. Die Gesundheit seines Pferdes geht vor. Jetzt ist Zinedine als Ersatz geplant, um mit dem kleinen Vorsprung den Sieg der Tour zu holen. Ludger hat 242 Punkte, Scott Brash 230 und Rolf-Göran Bengtsson 210 Punkte.

Class 01 – Int. Zwei-Phasen-Springen (1,45 m)

  1. Hans-Dieter Dreher, Callistro / 28,88 Sek.
  2. Alu Yousef Al Rumaihi, Gunder / 29,10 Sek.
  3. Khalid Mohammed A S Al Emadi / Utascha SFN / 30,11 Sek.
  4. Luca Maria Moneta, Jimy / 31,22 Sek.
  5. Salman Mohammed A S Al Emadi, Siec Cosmos Wijngaardhoeve Z / 31,53 Sek.

Class 02 – Int. Springen m. Stechen (1,50 / 1,55 m)

  1. Gregory Wathelet, Conrad de Hus / 37,67 Sek.
  2. Daniel Deusser, Cornet D´Amour / 38,34 Sek.
  3. Luciana Diniz, Fit for fun 13 / 39,36 Sek.
  4. Henrik von Eckermann, For Sale 6 / 40,05 Sek.
  5. Denis Lynch, All Star 5 / 41,16 Sek.

Daniel Deusser gewinnt Stechen am Freitag

Im Stechen passte es für Hans-Dieter Dreher und Colore an einem Oxer nicht; Colore berührte mit dem Bauch die Stange und nahm sie mit. Marco Kutscher und Liberty Son kamen eindeutig besser durch den Parcours. Die entscheidende Wendung zu einem Oxer ritten sie perfekt und auch ihr Tempo war sehr gut. Für Christian Ahlmann war es wieder die Frage, was macht Aragon Z heute… er wollte nicht in die Wendung. Ahlmann musste ordentlich gegenhalten und dann wendete Aragon und sprang munter weiter. Dieses Pferd ist immer für eine Überraschung gut.

Lange konnte Kutscher die Führung halten, aber dann wurde er von Denis Lynch mit All Start 5 geschlagen; der wiederum sofort im Anschluss von Daniel Deusser und Pironella geschlagen wurde. Der Gesichtsausdruck von Lynch sprach Bände…. Daniel Deussers Gesichtsausdruck sprach am Schluss ebenfalls Bände… Sieg mit einer tollen Runde. Pironella war flüssig unterwegs und ließ sich leicht wenden. Für die Stute war es bisher ihr schwerstes Springen, wie Deusser später sagte.

Ergebnisse:

  1. Daniel Deusser, Pironella / 37,24 Sek.
  2. Denis Lynch, All Star 5 / 37,97 Sek.
  3. Marco Kutscher, Liberty Son 2 / 38,43 Sek.
  4. Scott Brash, Hello M´Lady / 38,73 Sek.
  5. Ali Yousef Al Ruhmaihi, Gunder / 39,39 Sek.

Class 04 – Int. Springen gegen die Zeit (1,50 m)

  1. Michael Whitaker, Valentin R / 60,33 Sek.
  2. Luciana Diniz, Lady Lindenhof / 60,97 Sek.
  3. Simon Delestre, Stardust Quinhon / 61,55 Sek.
  4. Jur Vrieling, Flash Dance V. Kalevallei / 63,32 Sek.
  5. Daniel Deusser, Pironella / 63,91 Sek.

Scott Brash gewinnt die Tour – Ludger Beerbaum wird Dritter

Scott Brash konnte, wie bereits 2013, den Gesamtsieg in der Global Champions Tour holen. Er schaffte zwar nicht den Einzelsieg in der Prüfung, aber seine Siege über die Saison reichten zum Gesamtsieg. Rolf-Göran Bengtsson hatte die gleiche Punktzahl, kam aber nicht auf so viele Einzelsiege und wurde Zweiter in der Tour. Für Ludger Beerbaum lief es leider nicht rund. Im ersten Umlauf kam er mit Zinedine schon auf 16 Fehler und dann noch ein Zeitstrafpunk; Dritter in der Tour.

Im Stechen zum Einzelsieg in Doha waren Luciana Diniz, Yann Candale und Rolf-Göran Bengtsson. Luciana ging zuerst in den Parcours und legte mit Fit for fun gut vor. Yann Candale war etwas schneller, kassierte allerdings einen Abwurf. Rolf-Göran Bengtsson setzte alles auf eine Karte und konnte mit Casall Ask noch mal Zeit rausholen… Sieg.

Ergebnisse GCT Etappe Doha:

  1. Rolf-Göran Bengtsson, Casall Ask / 40,46 Sek.
  2. Luciana Diniz, Fit for fun 13 / 43,85 Sek.
  3. Yann Candale, Showgirl / 43,20 Sek. / 4 F.
  4. Scott Brash, Hello Sanctos / 72,49 Sek. / 1 F. im ersten Umlauf
  5. Bassem Hassan Mohammed, Victoria / 79,99 Sek. / 1 F. im ersten Umlauf

Ergebnisse GCT Gesamtwertung:

  1. Scott Brash / 243 Pkt.
  2. Rolf-Göran Bengtsson / 243 Pkt.
  3. Ludger Beerbaum / 242 Pkt.
  4. Bassem Hassan Mohammed / 213 Pkt.
  5. Edwina Tops-Alexander / 208 Pkt.

Al Shaqap Equestrian Center Austragungsort für das Finale 2015

Gleich nach Ende der Tour wurde bekannt gegeben, dass das Finale 2015 ebenfalls wieder in Doha stattfinden wird. Die königliche Familie wird die Global Champions Tour weiterhin unterstützen und will sich für das Finale 2015 zusammensetzen, um das Ganze etwas zu ändern. Außerdem soll etwas mehr von deren Kultur in das Turnier in Doha einfließen.

2013

Ergebnisse Springen

Class 03 – Int. Zwei-Phasen-Springen gegen die Zeit (1,45 m)

  1. Juan Carlos Garcia, Paulin / 25,43 Sek.
  2. Roger-Yves Bost, Castle Forbes Cosma / 25,83 Sek.
  3. Johannes Ehning, Cayenne 162 / 26,01 Sek.

Class 04 – Int. Springen nach Fehlern und Zeit (1,50/1,55 m)

  1. Patrice Delaveau, Carinjo HDC / 42,40 Sek.
  2. Harrie Smolders, Regina Z / 42,68 Sek.
  3. Constant van Paesschen, Citizenguard Rioso van de Kapel / 42,84 Sek.

Bester Deutscher: Daniel Deusser, Cornet D´Amour auf Platz 7 / 45,30 Sek.

Patrice Delaveau m. Orient Express HDC (hier in Stuttgart)
Patrice Delaveau hier m. Orient Express HDC (in Stuttgart)

Class 07 – Int. Springen gegen die Zeit mit Stechen (1,50 m/1,55 m)

  1.  Harrie Smolders, Regina Z / 36,36 Sek.
  2. Juan Carlos Garcia, Bonzai van de Waranda / 36,86 Sek.
  3. Pius Schwizer, Clever Lady / 37,23 Sek.
  4. Ludger Beerbaum, Chiara / 38,66 Sek.
Harrie Smolders
Harrie Smolders

Class 10 – Int. Springen gegen die Zeit (1,50 m)

  1. Emauele Gaudiano, Admara 2 / 65,87 Sek.
  2. Denis Lynch, All Inclusive NRW / 65,90 Sek.
  3. Luciana Diniz, Fit for Fun 13 / 66,63 Sek.

Bester Deutscher: Christian Ahlmann, Little Lady Z auf Platz 8 / 69,43 Sek.

Scott Brash Sieg in Doha und Gesamtsieg GCT 2013

Scott Brash siegt im Springen der Longines Global Champions Tour in Doha. Der Gesamtsieg der Tour geht ebenfalls an Scott Brash.

Der Turniersieg in Doha geht an Scott Brash

In Doha, Qatar wurde um den Gesamtsieg in der Longines Global Champions Tour geritten. Im ersten Umlauf konnten sich Ludger Beerbaum, Marcus Ehning und Christian Ahlmann, der mit zu den Führenden der Tour gehört, für den zweiten Umlauf qualifizieren.

Die führenden Frauen: Laura Kraut, Luciana Diniz und Edwina Tops-Alexander waren im zweiten Umlauf nicht dabei und hatten somit keine Chance mehr auf den Gesamtsieg.

Aus deutscher Sicht hatten nun noch Christian Ahlmann und auch Ludger Beerbaum gute Karten. Von den 18 Reitern im zweiten Umlauf waren 11 ohne Fehler.

Scott Brash hier m. Ursula XII (in Stuttgart)
Scott Brash hier m. Ursula XII (in Stuttgart)

Die erste Doppel-Null-Runde kam von Christian Ahlmann mit Aragon, eine perfekt gerittene Runde, das hätte schon der Gesamtsieg sein können, aber dann kam die Zeitanzeige und es war unfassbar…. ein Zeitfehler! Das Gesicht von Christian Ahlmann sprach Bände….

Im Anschluss folgte Ludger Beerbaum mit Chiara. Die Stute war immer noch fit, allerdings klapperte es an zwei Sprüngen und in der Kombination kam der zweite Sprung für sie so schnell, dass sie nicht mal ihr linkes Vorderbei absetzte und auf drei Beinen zum zweiten Sprung lief. Aber es ging alles auf und die Anspannung fiel von Beerbaum sichtlich ab; sie blieben fehlerfrei… wie groß waren danach die Chancen auf den finalen Sieg?

Marcus Ehning und Plot Blue zogen ein paar Ritte später nach. Am Einsprung der dreifachen Kombination klapperte es ordentlich, aber die Stange blieb liegen. Auch sie blieben fehlerfrei, und mit den beiden deutschen Null-Runden war ein Stechen gesichert.

Scott Brash sichert sich Gesamtsieg der Global Champions Tour

Im Stechen waren schließlich nur drei Reiter: Ludger Beerbaum, Marcus Ehning und Scott Brash. Ludger Beerbaum und Chiara waren zuerst dran. Beerbaum sah sich hochkonzentriert den Stechparcours an und dann gings los. Gleich auf der ersten Linie zureiten und mit flottem Tempo weiter. Knappe Wendung von der Zweifachen zum Steilsprung und auf der letzten Linie noch mal den Galoppsprung voll raus lassen. Fehlerfrei im Ziel…

Was war das? Am ersten Sprung fällt bei Marcus Ehning mit Plot Blue die Stange…. Unfassbar. Danach war Ehning aufgewacht und zeigte wieder seine Musterrunde.

Wie würde es für Scott Brash und Hello Sanctos laufen…. Spannung lag in der Luft. Brash ritt mit vollem Tempo auf jeden Sprung zu. Kein Aufnehmen, kein Halten…. Sieg für Scott Brash auf ganzer Linie! Noch dazu ist es sein Geburtstag.

In der Gesamtwertung wird Christian Ahlmann Zweiter!

Schade nur, dass das Tourende am „Ende der Welt“ stattfindet. Sicherlich wäre es für die Reiter und auch die „Fans“ schöner, wenn es an einem anderen Ort stattfinden würde, wo auch die Halle bzw. das Stadion gefüllt ist und nicht mindestens 80 % der Plätze frei bleiben.

Ergebnisse Touretappe:

  1. Scott Brash, Hello Sanctos / 43,17 Sek.
  2. Ludger Beerbaum, Chiara / 43,83 Sek.
  3. Marcus Ehning, Plot Blue / 47,81 / 4 F.
  4. Christian Ahlmann, Aragon / 75,15 Sek. im 2. Umlauf

Ergebnisse Gesamt-Tour:

  1. Scott Brash 203 Pkt.
  2. Christian Ahlmann 194 Pk.t
  3. Laura Kraut 187 Pkt.

Zur Homepage des Veranstalters geht es hier.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.