The Dutch Masters – Reitturnier

In ´s-Hertogenbosch, Niederlande findet das Dutch Masters – Indoor Brabant statt.

Ein Spring- und Dressurturnier, bei dem es im Springen seit 2018 um den Rolex Grand Slam geht und die Dressurreiter um Weltcup-Punkte kämpfen. Früher lief das Turnier unter dem Namen Indoor Brabant.

Interesse an weiteren Turnieren? Klickt hier: Turnierübersichtsseite

Ergebnisse Springen:

Ergebnisse Dressur:

 

14.03. – 17.03.2019

Ergebnisse Springen

CSI5* – Int. Zwei-Phasen-Springen (1,40 m)

  1. Bertram Allen, Fairytale 86 / 29,84 Sek.
  2. Maikel van der Vleuten, Beauville Z / 30,09 Sek.
  3. Emanuele Gaudiano, Carlotta 232 / 30,31 Sek.
  4. Jos Verlooy, Cor-Leon v. Vlierbeek Z / 30,46 Sek.
  5. Peder Fredricson, Cute S / 30,91 Sek.

Platz 9: Marcus Ehning, Cornado NRW / 35,03 Sek.

CSI5* – Int. Springen über zwei Runden (1,45 m)

  1. Maikel van der Vleuten, Dana Blue / 30,64 Sek.
  2. Marcus Ehning, Cristy / 31,66 Sek.
  3. Emanuele Gaudiano, Kingston van het Eikenhof / 31,76 Sek.
  4. Jur Vrieling, Driandria / 32,25 Sek.
  5. Denis Lynch, Chablis / 32,49 Sek.

Int. Springen m. Stechen (1,55 m)

  1. Leopold van Asten, VDL Groep Beauty / 27,82 Sek.
  2. Niels Bruynseels, Gancia de Muze / 28,18 Sek.
  3. Danielle Goldstein, Lizziemary / 28,80 Sek.
  4. Doron Kuipers, Charley / 28,83 Sek.
  5. Eduardo Alvarez Aznar, Rokfeller de Pleville Bois Margot / 29,41 Sek.
  6. Daniel Deusser, Scuderia 1918 Tobago Z / 29,53 Sek.

Indoor-Derby – Int. Springen (1,45 m)

  1. Emanuele Gaudiano, Carlotta 232 / 83,31 Sek.
  2. Pius Schwizer, Balou Rubin R / 86,34 Sek.
  3. Bertram Allen, Fairytale 86 / 86,79 Sek. / 3 F.
  4. Piet Raijmakers Jr., Van Schijndel´s Amberlina / 87,21 Sek.
  5. Jeroen Dubbeldam, Roelofsen Horse T Gioia vh Neerenbosch / 87,77 Sek.

Keine deutsche Beteiligung.

Audi Prize – Int. Springen m. Stechen (1,55 m)

  1. Maikel van der Vleuten, Dana Blue / 37,25 Sek.
  2. Christian Ahlmann, Dominator 2000 Z / 37,59 Sek.
  3. Niels Bruynseels, Utamaro d´Eccaussines / 41,11 Sek.
  4. Kevin Staut, Calevo 2 / 41,25 Sek.
  5. Alberto Zorzi, Dakota 390 / 41,98 Sek.

Int. Punktespringen (1,45 m)

  1. Daniel Deusser, Kiana van het Herdershof / 42,47 Sek. / 65 Pkt.
  2. Peder Fredricson, H&M Kirlo van den Bosrand / 43,11 Sek. / 65 Pkt.
  3. Steve Guerdat, Ulysse des Forets / 43,22 Sek. / 65 Pkt.
  4. Bertram Allen, Izzy by Picobello / 43,29 Sek. / 65 Pkt.
  5. Emanuele Gaudiano, Kingston van het Eikenhof / 43,96 Sek. / 65 Pkt.

Henrik von Eckermann gewinnt Rolex Grand Prix 2019

17.03.2019 Der Rolex Grand Prix, Wertung zur Rolex Grand Slam Serie, wurde von Henrik von Eckermann und Toveks Mary Lou gewonnen.

Nur fünf Paare kamen fehlerfrei ins Stechen. Daniel Deusser und Scuderia 1918 Tobago Z waren als erstes im Umlauf fehlerfrei geblieben und mussten somit das Stechen eröffnen. Sie kamen nicht passend in eine Wendung, bei der es hieß – vor oder hinter den Pflanzen herumreiten – und verloren Zeit. Danach kam es noch zu einem Abwurf und Deusser beendete die Runde mit vier Fehlern.

Steve Guerdat legte mit Albführen´s Bianca eine schnelle Nullfehler-Runde vor. Diese Top-Zeit wurde im Anschluss von Henrik von Eckermann und Toveks Mary Lou unterboten, als das Paar durch den Parcours fegte. Dies wurde der Siegesritt im Grand Prix des Dutch Masters 2019.

Niels Bruynseels mit Gancia de Muze gab auf, nachdem das Paar zu viele Fehler hatte und Peder Fredricson mit H&M Christian K kassierte am vorletzten Sprung einen Fehler.

Ergebnisse:

  1. Henrik von Eckermann, Toveks Mary Lou / 40,45 Sek.
  2. Steve Guerdat, Albführen´s Bianca / 41,08 Sek.
  3. Peder Fredricson, H&M Christian K / 41,60 Sek. / 4 F.
  4. Daniel Deusser, Scuderia 1918 Tobago Z / 44,38 Sek. / 4 F.
  5. Niels Bruynseels, Gancia de Muze / ret.


Abonniere den kostenlosen Newsletter von REITERZEIT.de

 

Ergebnisse Dressur

FEI World Cup Dressage – Grand Prix

  1. Isabel Werth, Emilio / 77,196 %
  2. Daniel Bachmann Andersen, Blue Hors Zack / 76,109 %
  3. Benjamin Werndl, Daily mirror / 76,739 %
  4. Helen Langehanenberg, Damsey FRH / 75,370 %
  5. Hans Peter Minderhoud, Glock´s Dream Boy N.O.P. / 75,022 %

CDI3* – Grand Prix

  1. Daniel Bachmann Andersen, Blue Horse Don Olymbrio / 78,848 %
  2. Isabell Werth, Don Johnson FRH / 74,022 %
  3. Edward Gal, Glock´s Voice / 73,478 %
  4. Emmelie Scholtens, Desperado / 72,957 %
  5. Hans Peter Minderhoud, Zanardi / 71,761 %

CDI3* – Grand Prix Freestyle

  1. Daniel Bachmann Andersen, Blue Hors Don Olymbrio / 84,195 %
  2. Isabell Werth, Don Johnson FRH / 80,695 %
  3. Hans Peter Minderhoud, Zanardi / 79,950 %
  4. Edward Gal, Glock´s Voice / 79,605 %
  5. Emmelie Scholtens, Desperado / 77,445 %

FEI World Cup – Grand Prix Freestyle

  1. Daniel Bachmann Andersen, Blue Hors Zack / 84,890 %
  2. Helen Langehanenberg, Damsey FRH / 84,875 %
  3. Isabell Werth, Emilio / 82,930 %
  4. Hans Peter Minderhoud, Glock Dream Boy N.O.P. / 81,635 %
  5. Benjamin Werndl, Daily mirror / 81,630 %

 

08.03. – 11.03.2018

Ergebnisse Springen

CSI5* Int. Springen über zwei Runden (1,45 m)

  1. Philipp Weishaupt, Belo Horizonte / 50,53 Sek.
  2. Maikel van der Vleuten, Arera C / 50,86 Sek.
  3. Christian Ahlmann, Casuality Z / 51,05 Sek.
  4. Luciana Diniz, Lennox / 51,28 Sek.
  5. Peder Fredricson, Hansson WL / 51,79 Sek.

CSI5* VDL Groep Prize – Int. Springen m. Stechen (1,55 m)

  1. Daniel Deusser, Cornet D´Amour / 40,01 Sek.
  2. Philipp Weishaupt, LB Convall / 40,47 Sek.
  3. Harrie Smolders, Emerald / 46,01 Sek. / 4 F.
  4. Luciana Diniz, Fit for Fun 13 / —
  5. Alberto Zorzi, Ego von Orti / 72,99 Sek. / 1 F. im Umlauf

CSI5* Int. Springen gegen die Zeit (1,50 m)

  1. Douglas Lindelöw, Citti 3 / 56,18 Sek.
  2. Piet Raijmakers Jr., van Schijndel´s Amberlina / 56,61 Sek.
  3. Patrice Delaveau, Vestale de Mazure HDC / 57,02 Sek.
  4. Jeroen Dubbeldam, Roelofsen Horse Trucks Gioia van het Neerenbosch / 57,46 Sek.
  5. Michael Whitaker, Cassionato / 63,90 Sek.

Indoor Derby – CSI5* Int. Springen (1,45 m)

  1. Emanuele Gaudiano, Carlotta 232 / 84,38 Sek.
  2. Peder Fredricson, H&M Carat Desire / 84,47 Sek.
  3. Douglas Lindelöw, Volstrups Cody / 85,22 Sek.
  4. Christian Ahlmann, Casuality Z / 85,64 Sek.
  5. Piet Raijmakers Jr., van Schijndel´s Double Bee / 88,12 Sek. / 3 F.

Audi Prize – CSI5* Int. Springen m. Stechen (1,55 m)

  1. Maikel van der Vleuten, Arera C / 33,17 Sek.
  2. Johnny Pals, Chat Botte du Ruisseau Z / 36,11 Sek.
  3. Peder Fredricson, Hansson WL / 32,81 Sek. / 4 F.
  4. Henrik von Eckermann, Flotte Deern 5 / 33,54 Sek. / 4 F.
  5. Roger Yves Bost, Sunshine du Phare / 37,18 Sek. / 4 F.
  6. Christian Ahlmann, Clintrexo Z / 73,37 Sek. / 1 F. im Umlauf

CSI5* Int. Springen gegen die Zeit m. Joker (1,45 m)

  1. Gerco Schröder, Glock´s Debalia / 46,59 Sek. / 65 Pkt.
  2. Frank Schuttert, Beautiful Red / 47,39 Sek. / 65 Pkt.
  3. Leopold van Asten, VDL Groep Beauty / 47,42 Sek. / 65 Pkt.
  4. Julien Epaillard, Quatrin de la Roque LM / 47,62 Sek. / 65 Pkt.
  5. Daniel Deusser, Equita van´t Zorgvliet / 49,52 Sek. / 65 Pkt.

Niels Bruynseels gewinnt ersten Rolex Grand Prix des Dutch Masters 2018

11.03.2018 Es war spannend wie ein Krimi und am Schluss siegte der Belgier Niels Bruynseels mit Gancia de Muze im ersten Rolex Grand Prix von The Dutch Masters 2018. Das Turnier – bisher unter dem Namen Indoor Brabant bekannt – ist seit diesem Jahr Teil der Rolex Grand Slam Serie.

IMG_0451 Niels Bruynseels u. Gancia de Muze-(Berlin 2017)
IMG_0451 Niels Bruynseels u. Gancia de Muze-(Archivbild: Berlin 2017)

Es hatten sich dreizehn Paare für das Stechen qualifiziert und die Liste der Top-Pferde machte es schwer, im Vorwege einen Favoriten zu benennen.

Jur Vrieling und VDL Glasgow vh Merelsnest N.O.P. legten den ersten fehlerfreien Ritt vor. Ihnen folgte Philipp Weishaupt mit LB Convall. Weishaupt legte zwar die schnellste Zeit im Stechen vor, kam jedoch auf zwei Abwürfe. Durch sein rasantes Tempo wurde Convall einfach zu flach.

Im Anschluss wurde die Zeit von Vrieling durch Bertram Allen und Gin Chin van het Lindenhof unterboten.

Marcus Ehning und Cornado NRW waren in Bestform unterwegs und zeigten einen perfekten Ritt. Sie holten nochmal gut eine Sekunde mehr raus als Allen. Fast hätte Harrie Smolders mit Emerald sie getoppt, aber Smolders musste vor dem letzten Sprung sein Pferd ein wenig aufnehmen und kam dadurch 9 Hundertstel langsamer ins Ziel.

Schlussreiter war Niels Bruynseels mit Gancia de Muze. Das Paar riskierte alles und konnte auf der letzten Linie die Zeit von Ehning schlagen. Die ersten Sieger des Rolex Grand Slam in ´s-Hertogenbosch heißt: Niels Bruynseels und Ganzia de Muze.

Ergebnisse:

  1. Niels Bruynseels, Gancia de Muze / 37,10 Sek.
  2. Marcus Ehning, Cornado NRW / 37,80 Sek.
  3. Harrie Smolders, Emerald / 37,89 Sek.
  4. Bertram Allen, Gin Chin van het Lindenhof / 38,74 Sek.
  5. Jur Vrieling, VDL Glasgow vh Merelsnest N.O.P. / 39,89 Sek.

Ergebnisse Dressur

FEI World Cup Grand Prix

  1. Isabell Werth, Emilio 107 / 78,413 %
  2. Edward Gal, Glock´s Zonik N.O.P. / 77,696 %
  3. Jessica von Bredow-Werndl, Zaire-E / 73,630 %
  4. Madeleine Witte-Vrees, Cennin / 73,565 %
  5. Emmelie Scholtens, Apache / 72,783 %

FEI World Cup Grand Prix Freestyle

  1. Isabell Werth, Emilio 107 / 87,405 %
  2. Edward Gal, Glock´s Zonik N.O.P. / 83,900 %
  3. Madeleine Witte-Vrees, Cennin / 82,555 %
  4. Jessica von Bredow-Werndl, Zaire-E / 80,525 %
  5. Emmelie Scholtens, Apache / 80,315 %