SHS Holstein International

Turniersport

Mit dem „SHS Holstein International“ hat Neumünster ein zweites Springturnier zu bieten. Zwischen dem Trakehner Hengstmarkt und der Holsteiner Hengstkörung findet das 1* Turnier im Oktober statt.

Neben den Profis, die hier ihre jungen Pferde mitbringen, bekommen die Nachwuchsreiter eine Chance ebenso wie die Ponyreiter.

Interesse an weiteren Turnieren? Klickt hier: Turnierübersichtsseite

Übersicht:

Springen Ergebnisse

 

25.10. – 28.10.2018

Ergebnisse Springen

Ergebnisse folgen…

 

26.10. – 30.10.2017

Ergebnisse Springen

Youngster Springen n. Fehlern u. Zeit (1,25 – 1,30 m) – 1. Abteilung

  1. Mathias Noerheden Johansen, Contonio / 54,13 Sek.
  2. Eoin Ryan, Castello 227 / 56,05 Sek.
  3. Jennie Juhlin, Fiona / 57,46 Sek.
  4. Jan Meves, Casanna 3 / 57,58 Sek.
  5. Alessa Hennings, Cardora / 58,29 Sek.
IMG_8385 Mathias Noerheden Johansen u. Contonio (HI Neumuenster 2017)
IMG_8385 Mathias Noerheden Johansen u. Contonio (HI Neumuenster 2017)

Youngster Springen n. Fehlern u. Zeit (1,25 – 1,30 m) – 1. Abteilung

  1. Gordon Paulsen, Cöster G / 55,79 Sek.
  2. Hinerk Köhlbrandt, Quick Jump / 56,51 Sek.
  3. Gordon Paulsen, Clip my Colman / 57,57 Sek.
  4. Bastian Schleider, Charissa / 58,12 Sek.
  5. Jonte Hansen, Carreras 12 / 58,34 Sek.
IMG_8376 Gordon Paulsen u. Clip my Colman (HI Neumuenster 2017)
IMG_8376 Gordon Paulsen hier auf Clip my Colman (HI Neumuenster 2017)

Youngster Springen n. Fehlern u. Zeit (1,25 – 1,30 m) – 1. Abteilung

  1. Mathias Noerheden Johansen, Contonio / 50,53 Sek.
  2. Bastian Schleider, Charissa / 50,85 Sek.
  3. Sina Hinrichs, Camus 12 / 51,93 Sek.
  4. Jennie Juhlin, Fiona / 52,25 Sek.
  5. Antonia Selina-Brinkop, Deleyn / 52,79 Sek.

Youngster Springen n. Fehlern u. Zeit (1,25 – 1,30 m) – 2. Abteilung

  1. Bart van der Maat, Quibery 3 / 50,66 Sek.
  2. Jonte Hansen, Carreras 12 / 51,27 Sek.
  3. Philipp Battermann, Balousin VS / 51,98 Sek.
  4. Inga Czwalina, Nina Nightingale / 52,27 Sek.
  5. Antonia Selina-Brinkop, Calina Lu / 52,85 Sek.

Medium Tour – Springen n. Fehlern u. Zeit (1,30 m) – 1. Abteilung

  1. Lejse Bramminge, Cascade 33 / 54,91 Sek.
  2. Philip Loven, Clondyke N / 55,08 Sek.
  3. Konstantin Deeken Künnemann, Ak´s Culcha Candela / 55,61 Sek.
  4. Josefine Sohlmann, Galicia / 56,12 Sek.
  5. Philipp Battermann, Claristo / 57,37 Sek.

Medium Tour – Springen n. Fehlern u. Zeit (1,30 m) – 2. Abteilung

  1. Ann-Kathrin Kock, Ciarada 2 / 55,00 Sek.
  2. Hannes Ahlmann, Dialo / 55,60 Sek.
  3. Hannes Ahlmann, Queen Windsor / 55,93 Sek.
  4. Alexandra Konopka, Lightness 12 / 57,20 Sek.
  5. Michael Aabo, Caprice de Dieu / 57,46 Sek.

Big Tour – Springen n. Fehlern u. Zeit (1,40 m)

  1. Mathias Noerheden Johansen, Conrisiko / 50,99 Sek.
  2. Hannes Ahlmann, Sunsalve / 51,22 Sek.
  3. Inga Czwalina, Armata 2 / 51,85 Sek.
  4. Jesse Luther, Castro W / 51,97 Sek.
  5. Philipp Battermann, Chili con Pepper / 52,12 Sek.

Small Tour – Springen n. Fehlern u. Zeit (1,20 m)

  1. Caroline Ohlsson, Cosmic / 48,15 Sek.
  2. Mattis Johannsen, Chicca-Blue / 48,92 Sek.
  3. Franka Porten, Currabawn Chill / 49,63 Sek.
  4. Nele Kortsch, Cassinia 2 / 50,72 Sek.
  5. Mattis Johannsen, Conrino MB / 51,38 Sek.

Medium Tour – Springen n. Fehlern u. Zeit (1,35 m) – 1. Abteilung

  1. Jesse Luther, Navitana / 59,69 Sek.
  2. Philip Loven, Clondyke N / 60,02 Sek.
  3. Laura Jane Hackbarth, Afina 6 / 61,03 Sek.
  4. Petra Rüder, Latigo 18 / 61,35 Sek.
  5. Annika Jaeger, Ledie Mecklenburg / 61,70 Sek.

Medium Tour – Springen n. Fehlern u. Zeit (1,35 m) – 2. Abteilung

  1. Philip Loven, Bond Lady v.A. / 59,96 Sek.
  2. Jesse Luther, Adele 93 / 60,08 Sek.
  3. Lotta-Riikka Rintamäki, Campus / 61,33 Sek.
  4. Ulrich Ahlmann, Contana 3 / 61,69 Sek.
  5. Antonia-Selina Brinkop, Caesaar / 61,94 Sek.

Big Tour – Springen n. Fehlern u. Zeit (1,40 m)

  1. Mathias Noerheden Johansen, Conrisiko / 52,30 Sek.
  2. Jesse Luther, Castro W / 53,28 Sek.
  3. Beeke Carstensen, Cara Mia 85 / 54,56 Sek.
  4. Jenny Johansson, Gk Angelika / 54,79 Sek.
  5. Jennie Juhlin, Beyonce / 5,38 Sek.

Small Tour – Punktespringen m. Joker (1,25 m)

  1. Paul Moritz Ahlmann, Quanto Fino / 45,80 Sek.
  2. Jarka Luther, Caresina 5 / 46,31 Sek.
  3. Daniela Mühlenbeck, Look at Hennessy / 46,33 Sek.
  4. Alexandra Rambadt, Arya 3 / 46,47 Sek.
  5. Cecilie Kjaer, Aagaardens Elina / 46,79 Sek.

Youngster Zwei-Phasen-Springen (1,30 – 1,35 m)

  1. Mathias Noerheden Johansen, Contonio / 30,77 Sek.
  2. Alessa Hennings, Cardora / 32,18 Sek.
  3. Janne-Friederike Meyer-Zimmermann, Flipper la Première / 32,27 Sek.
  4. Antonia-Selina Brinkop, Deleyn / 32,33 Sek.
  5. Jan Meves, Casanna 3 / 32,58 Sek.

Philipp Battermann gewinnt Preis der STX Horsetrucks – Mittlere Tour 2017

28.10.2017 Das Finale der Mittleren Tour beim SHS Holstein International konnte Philipp Battermann auf Claristo ganz klar gewinnen.

IMG_9189 Philipp Battermann u. Claristo (HI Neumünster 2017)
IMG_9189 Philipp Battermann u. Claristo (HI Neumünster 2017)

In einem Springen mit Stechen (1,35 m) waren 60 Paare am Start. Von diesem großen Starterfeld blieben 10 Paare fehlerfrei. Als Erste am Start war Jennifer Pedersen mit Lady Carmen; das Paar beendete seinen Ritt mit einem Abwurf.

Die erste fehlerfreie Runde lieferte Michael Aabo mit Caprice de Dieu ab. Das Paar ging auf der letzten Wendung einen kürzeren Weg vor einem Sprung herum. Hier war klar, dass dieser Sprung eventuell die Entscheidung bringen könnte. Wer eine passende Linie reiten konnte, wählte den kurzen Weg. Die Reiter, die bereits Abwürfe hatten, wählten den sicheren und äußeren Weg hinter dem Sprung herum.

Miriam Schneider legte nach – kurzer Weg – und kam allerdings nach Aabo ins Ziel. Sie hatte mit Baccara 181 ein nicht ganz so starkes Tempo vorgelegt.

Bei Ann-Kathrin Kock und Ciarada 2 wurde die besagte letzte Wendung ein wenig zu eng, so dass eine Stange am Oxer fiel. Trotzdem legten sie eine sehr gute Zeit vor.

IMG_9240 Philipp Battermann u. Claristo (HI Neumünster 2017)
IMG_9240 Philipp Battermann u. Claristo (HI Neumünster 2017)

Pech hatte Alexandra Konopka: Am letzten Sprung fiel bei ihr die Stange. Mit ihrem Hengst Lightness 12 war sie bis dahin dicht an der Führung.

Dann kam Philipp Battermann mit Claristo und legte gleich einen schnellen Start vor. Das Paar kam sehr flüssig vorwärts. Doch fast hätte es am Entscheidungspunkt einen Fehler gegeben. Philipp kam ein wenig zu eng zum Sprung und Claristo rettete ihn, indem er sich förmlich über den Sprung „schummelte“. Fantastisch, wie das Pferd mitgemacht hat.

Sein Onkel Thomas Voß wollte sich natürlich auch den Sieg holen, aber sein Bogen passte nicht, so dass Falcon 47 vor dem Oxer stoppte.

Freudig peste Philipp in seiner Ehrenrunde durch die gut besuchte Holstenhalle.

Ergebnisse:

  1. Philipp Battermann, Claristo / 39,19 Sek.
  2. Michael Aabo, Caprice de Dieu / 41,47 Sek.
  3. Miriam Schneider, Baccara 181 / 46,04 Sek.
  4. Ann-Kathrin Kock, Ciarada 2 / 40,08 Sek. / 4 F.
  5. Alexandra Konopka, Lightness 12 / 41,77 Sek. / 4 F.

Jennifer Pedersen siegt im Grand Prix 2017

IMG_9456 Jennifer Pedersen u. Didam 2 (HI Neumünster 2017)
IMG_9456 Jennifer Pedersen u. Didam 2 (HI Neumünster 2017)

28.10.2017 Insgesamt hatten sich bei der immensen Starterzahl des Turnierwochenendes noch 50 Paare für den Großen Preis des SHS Holstein International qualifiziert. Es war ein starkes Starterfeld das um den Sieg kämpfte. Nach einigen Reitern wurde die Zeit angehoben, trotzdem kamen ein paar von ihnen mit einem Zeitstrafpunkt ins Ziel. Sechs Paare hatten schließlich die Null auf der Uhr und waren somit im Stechen mit Sprüngen von 1,40 – 1,45 m Höhe.

Gitta Dahl und Conan eröffneten die Runde und mussten am Ende einen Abwurf in Kauf nehmen. Jennifer Pedersen und Didam 2 zeigten im Anschluss eine fehlerfreie Runde. Das Paar kam flüssig und schnell durch den Parcours. Es war eine fantastische Vorstellung. Jennifer sagte später, dass sie stolz auf ihr Pferd ist. „Didam 2 kann gut springen, ist schnell und wenn ich cool reite, kann ich gewinnen. Er hat es verdient, ich freue mich riesig.“

IMG_9836 Christian Hess u. Casalito 2 (HI Neumünster 2017)
IMG_9836 Christian Hess u. Casalito 2 (HI Neumünster 2017)

Ebenfalls fehlerfrei beendete Christian Hess seinen Ritt mit Casalito 2. Der Holsteiner Hengst konnte die Bestzeit mit seinem Reiter jedoch nicht unterbieten und war einen Hauch später im Ziel.

Ebba Johansson hatte Pech, Urico lief ihr über die Schulter weg und somit an einem Sprung vorbei. Mit viel Ansporn aus dem Publikum versuchte Miriam Schneider mit Cartagena 17 die Bestzeit zu toppen und hätte es fast geschafft, wenn nicht am letzten Sprung (einem Oxer) die hintere Stange gefallen wäre.

Schlussreiter Carl-Christian Rahlf und sein Chapeau – Claque kamen nicht passend in die Zweifache. Am Aussprung wurde es zu weit und ein Fehler stand auf der Anzeige.

Freudestrahlend stand Jennifer Pedersen schließlich mit Didam bei der Siegerehrung.

IMG_9883 Jennifer Pedersen u. Didam 2 (HI Neumünster 2017)
IMG_9883 Jennifer Pedersen u. Didam 2 (HI Neumünster 2017)

Ergebnisse:

  1. Jennifer Pedersen, Didam 2 / 36,76 Sek.
  2. Christian Hess, Casalito 2 / 36,96 Sek.
  3. Miriam Schneider, Cartagena 17 / 36,70 Sek. / 4 F.
  4. Carl-Christian Rahlf, Chapeau – Claque / 37,64 Sek. / 4 F.
  5. Gitte Dahl, Conan / 41,32 Sek. / 4 F.
  6. Ebba Johansson, Uriko / 58,45 Sek. / 15 F.

Last Chance – Punktespringen m. Joker (1,35 m)

  1. Jan Meves, Touch the Clouds / 47,27 Sek.
  2. Björn Behrend, Clooney 93 / 49,45 Sek.
  3. Josefine Sohlmann, Galicia / 50,01 Sek.
  4. Antonia-Selina Brinkop, Quinterna / 50,74 Sek.
  5. Niclas Aromaa, Alexis / 52,74 Sek.


Abonniere den kostenlosen Newsletter von REITERZEIT.de

 

27.10. – 30.10.2016

Ergebnisse Springen

Medium Tour – Zwei-Phasen-Springen (1,30 m)

  1. Philip Loven, Ulonka N / 23,57 Sek.
  2. Christopher Frazer, Cajou 11 / 25,99 Sek.
  3. Gordon Paulsen, Bardolina 2 / 26,24 Sek.
  4. Kai Rüder, Priceless 8 / 26,45 Sek.
  5. Eoin Ryan, Pascalin0 7 / 26,57 Sek.

Big Tour – Springen n. Strafpunkten u. Zeit (1,40 m)

  1. Gordon Paulsen, Connor 37 / 52,22 Sek.
  2. Miriam Schneider, Cartagena 17 / 52,45 Sek.
  3. Kai Rüder, Cross Keys / 52,92 Sek.
  4. Philip Loven, Zatascha N / 53,45 Sek.
  5. Beeke Carstensen, Cara Mia 85 / 54,40 Sek.

Medium Tour – Springen n. Strafpunkten u. Zeit (1,35 m) – 1. Abt.

  1. Aggelos Touloupis, Coco Chanell 15 / 51,45 Sek.
  2. Esther Forkert, Miss Cortina / 53,75 Sek.
  3. Volkert Naeve, Baronesse 363 / 55,78 Sek.
  4. Lea Morgenroth, Sir Poldi 3 / 57,18 Sek.
  5. Christina Nielsen, Griffin 16 / 59,83 Sek.

Medium Tour – Springen n. Strafpunkten u. Zeit (1,35 m) – 2. Abt.

  1. Roberto Girao, Believe / 53,30 Sek.
  2. Esther Forkert, Esperanza 72 / 54,46 Sek.
  3. Jesse Luther, Zarin 43 / 56,88 Sek.
  4. Teike Carstensen, Cadour 2 / 58,43 Sek.
  5. Takashi Haase Shibayama, Canette 2 / 60,14 Sek.

Beeke Carstensen gewinnt Qualifikation der Big Tour

29.10.2016 In der zweiten Qualifikation zum Großen Preis gewann Beeke Carstensen auf Cara Mia 85 das Springen nach Strafpunkten und Zeit (1,40 m).

IMG_4065 Beeke Carstensen u. Cara Mia 85 (HI Neumuenster 2016)
IMG_4065 Beeke Carstensen u. Cara Mia 85 (HI Neumuenster 2016)

Teike Carstensen, ihre Schwester, legte als dritte Starterin mit Amity B. eine gute fehlerfreie Zeit vor. Sie konnte die Führung vorläufig halten. Doch dann war der Ehrgeiz von Beeke groß und sie überflügelte die Bestzeit.  Trotz der großen Starterzahl wurde sie nicht mehr geschlagen. „Ich bedanke mich bei meiner Schwester, von ihr habe ich sie übernommen. Ich bin stolz, dass Cara Mia es so toll gemacht hat“, freute sie sich am Schluss über ihren Sieg.

Viele Ritte folgten und keiner konnte sich vorerst zwischen die beiden Führenden der Familie Carstensen setzten; bis Gordon Paulsen mit Connor 37 seine Runde beendete. Er war zwar eine Sekunde langsamer als Beeke, jedoch eine schneller als Teike.

Josephine Dallmann hatte Carlos S gesattelt und platzierte sich ebenfalls im vorderen Feld. Die drittletzte Starterin Miriam Schneider holte sich mit ihrem zweiten Pferd in dieser Prüfung – Cartagena 17 – den dritten Platz.

Ergebnisse:

  1. Beeke Carstensen, Cara Mia 85 / 49,90 Sek.
  2. Gordon Paulsen, Connor 37 / 50,89 Sek.
  3. Miriam Schneider, Cartagena 17 / 51,77 Sek.
  4. Teike Carstensen, Amity B. / 51,88 Sek.
  5. Josephine Dallmann, Carlos S / 52,83 Sek.

Finale Medium Tour – Springen m. Stechen (1,35 m)

  1. Aggelos Touloupis, Coco Chanell 15 / 31,10 Sek.
  2. Christopher Frazer, Cajou 11 / 33,46 Sek.
  3. Johanna Weber, Lexion 6 / 33,47 Sek.
  4. Petra Rüder, Latigo 18 / 34,10 Sek.
  5. Takashi Haase Shibayama, Canetta 2 / 36,34 Sek.

Last Chance – Springen n. Fehlern u. Zeit (1,35 m)

  1. Kai Rüder, Chicago M / 55,82 Sek.
  2. Alessa Hennings, Celara / 56,54 Sek.
  3. Hanna Seemann, Bergalotte / 58,54 Sek.
  4. Sophie Hinners, Seana 2 / 59,70 Sek.
  5. Dorthe Kristiansen, Mini / 60,84 Sek.

Jörg Naeve siegt im Großen Preis

30.10.2016 Ein gut gemischtes Feld aus jungen und erfahrenen Reitern war ohne Fehler ins Stechen gekommen. Die Herren lagen allerdings weit hinten, nur drei kämpften gegen elf Frauen. Am Ende setzte sich allerdings einer der Herren an die Spitze. Jörg Naeve hatte den erst achtjährigen D´accord 68 gesattelt und holte sich als letzter Starter den Sieg.

IMG_4529 Jörg Naeve u. D´accord 68 (HI Neumuenster 2016)
IMG_4529 Jörg Naeve u. D´accord 68 (HI Neumuenster 2016)

Die erste Bestzeit setzte Leonie Jonigkeit auf Candino 9, als sie eine schnelle fehlerfreie Runde präsentierte. Miriam Schneider war mit Cartagena 17 ebenfalls gut unterwegs, verlor während ihres Rittes jedoch Zeit, da Cartagena gerne mal bockte und es ihrer Reiterin nicht leicht machte, passend zum Sprung zu kommen.

Sieg im „Wohnzimmer“

Der Wallach Carlos S kam sehr viel flüssiger durch den Parcours und unterbot mit seiner Reiterin Josephine Dallmann die Zeit von Leonie Jonigkeit.

Einige Profis – wie Janne-Friederike Meyer – kassierten Fehler, jedoch nicht Christian Hess. Sein ebenfalls erst achtjähriger Hengst La Calidad sprang gut, konnte mit dem schnellen Tempo der jungen Reiter allerdings noch nicht mithalten.

Der Schlussreiter Jörg Naeve setzte wie gewohnt alles auf eine Karte und siegte mit D´accord. Bis er den Sieg bestätigt bekam, verging allerdings eine Minute. Er hatte am vorletzten Sprung ein Mauerstück verschoben und irrtümlich sahen die Richter dies kurz als Fehler. Sie dachten das Stück wäre runtergefallen; dem war jedoch nicht so. Jörg schaute etwas verwirrt zu den Richtern, doch dann gab es die Korrektur und die Bekanntgabe des Sieges. Die Freude in seinem Gesicht war nicht zu übersehen. „Ich freue mich so, weil es unsere Heimat ist, unser Wohnzimmer. Hier zu gewinnen ist immer etwas besonderes“, sagte er.

IMG_4581 Jörg Naeve u. D´accord 68 (HI Neumuenster 2016)
IMG_4581 Jörg Naeve u. D´accord 68 (HI Neumuenster 2016)

Ergebnisse:

  1. Jörg Naeve, D´accord 68 / 30,66 Sek.
  2. Josephine Dallmann, Carlos S / 32,29 Sek.
  3. Leonie Jonigkeit, Candino 9 / 32,65 Sek.
  4. Miriam Schneider, Cartagena 17 / 33,45 Sek.
  5. Christian Hess, La Calidad / 33,79 Sek.
IMG_4441 Josephine Dallmann u. Carlos S (HI Neumuenster 2016)
IMG_4441 Josephine Dallmann u. Carlos S (HI Neumuenster 2016)

 

22.10. – 25.10.2015

Ergebnisse Springen

Medium Tour  – 1. Abt. – Int. Zwei-Phasen-Springen (1,30 m)

  1. Philip Loven, Ulonka N / 19,77 Sek.
  2. Doville Matulyte, Quintus Z / 21,44 Sek.
  3. Mynou Diederichsmeier, Stenja S 2 / 21,65 Sek.
  4. Hergen Forkert, Carato 2 / 23,55 Sek.
  5. Rasmus Lüneburg, Armanis April / 24,42 Sek.

Medium Tour  – 2. Abt. – Int. Zwei-Phasen-Springen (1,30 m)

  1. Claas Christoph Gröpper, Carraldo / 21,24 Sek.
  2. Josephine Boegh, Sir Flik Flak / 21,59 Sek.
  3. Jan Meves, Cajano TH / 21,95 Sek.
  4. Volkert Naeve, Calid H / 24,08 Sek.
  5. Cassandra Orschel, Cometo / 24,48 Sek.

Big Tour – Int. Zwei-Phasen-Springen (1,40 m)

  1. Mynou Diederichsmeier, For Friendship 3 / 27,20 Sek.
  2. Gordon Paulsen, Connor 37 / 27,26 Sek.
  3. Jörg Kreutzmann, Qubert B / 27,80 Sek.
  4. Maximilian Gräfe, Uriko / 27,96 Sek.
  5. Clarissa Crotta, Chac Balou N / 28,10 Sek.
IMG_4358 Mynou Diederichsmeier u. For Friendship 3 (HI Neumuenster 2015)
IMG_4358 Mynou Diederichsmeier u. For Friendship 3

Pony Small Tour – Int. Springen n. Fehlern u. Zeit (1,15 m)

  1. Johanna Beckmann, Mondrian 29 / 38,64 Sek.
  2. Maria Schou, Flying Ronaldo / 41,05 Sek.
  3. Charlotte Kuijpers, Cooper / 41,83 Sek.
  4. Mylen Kruse, Lord Lennox 16 / 42,82 Sek.
  5. Mathilde Abord, Dunlewey Roller / 43,51 Sek.
IMG_4644 Johanna Beckmann u. Mondrian 29 (HI Neumuenster 2015)
IMG_4644 Johanna Beckmann u. Mondrian 29

Mittlere Tour – Int. Springen gegen die Zeit (1,35 m)

  1. Philip Loven, Ulonka N / 47,43 Sek.
  2. Lena Sennekamp, Primus 246 / 48,12 Sek.
  3. Cedric Becat, Catalux / 50,78 Sek.
  4. Marc Bauhofer, Chopard VDB Z / 50,80 Sek.
  5. Hergen Forkert, Carato 2 / 50,98 Sek.

Manuel Espinosa Pla – der Schnellste in der Big Tour Quali

In der 2. Qualifikation zum Großen Preis konnte Manuel Espinosa Pla mit Sir Poldi 3 die schnellste Zeit reiten. Der junge Mann aus Kolumbien hatte nach der Hälfte aller Starter die Führung übernommen.

IMG_5191 Manuel Espinosa Pla u. Sir Poldi 3 (HI Neumuenster 2015)
IMG_5191 Manuel Espinosa Pla u. Sir Poldi 3

Zweiter wurde Marc Bauhofer mit Acordland vor Clarissa Crotta und King Edward, die er mit drei Pünktchen Unterschied einen Platz nach hinten verwies. Ebenso wurde Thomas Voß mit „Wat nu“ von der jungen Finnin Lotta-Rikka Rintamäki mit Fim Quo Vadis 36 einen Platz nach hinten geschoben.

Das Springen nach Fehlern und Zeit hatte ein großes Starterfeld. Insgesamt waren 86 Paare am Start! Davon blieben 38 ohne Abwürfe und 27 davon ohne Zeitfehler. Es war ein gut gebauter Parcours, der die Paare forderte.

Ergebnisse:

  1. Manuel Espionsa Pla, Sir Poldi 3 / 55,95 Sek.
  2. Marc Bauhofer, Acordland / 56,20 Sek.
  3. Clarissa Crotta, Kind Edward / 56,23 Sek.
  4. Lotta-Rikka Rintamäki, Fim Quo Vadis 36 / 59,11 Sek.
  5. Thomas Voß, Wat nu 34 / 59,45 Sek.

Linn Hamann fegt alle weg – Sieg im Finale Mittlere Tour

Das Finale der Mittleren Tour wurde in einem Stechen ausgetragen. 50 Teilnehmer waren im Finale dabei und fünf von ihnen ritten um den Sieg im Stechen

IMG_5704 Linn Hamann u. Cesano 5
IMG_5704 Linn Hamann u. Cesano 5

Der Umlauf hatte an einigen Stellen so seine Tücken, z. B. war Sprung Drei sicherlich eine der größten Fehlerquellen: Hier stand eine Mauer, die sehr oft bröckelte.

Christian Hess und sein erst siebenjähriges Pferd Qienna 3 eröffneten das Stechen. Sie zeigten eine ruhige Runde und blieben fehlerfrei. Die Dänin Frederikke Ström kassierte mit Kouffa gleich am ersten Sprung einen Fehler und Ulrich Ahlmann mit Chicca-Blue am letzten Sprung.

Linn Hamann und ihr zehnjähriger Cesano 5 wollten es wissen und gaben Gas.

Sie ritten eine tolle Runde mit schnellen Wendungen und bis zum Schluss machte sie Druck aufs Tempo. Der Wallach sprang super mit und brachte die Führung.

Letzter Starter war Thomas Brandt mit Candida S; es gab unterwegs einen Abwurf und die junge Hamann konnte sich über ihren Sieg freuen.

IMG_5906 Linn Hamann u. Cesano 5 (HI Neumuenster 2015)
IMG_5906 Linn Hamann u. Cesano 5

Ergebnisse:

  1. Linn Hamann, Cesano 5 / 33,84 Sek.
  2. Christian Hess, Qienna 3 / 34,99 Sek.
  3. Thomas Brandt, Candida S / 34,94 Sek. / 4 F.
  4. Ulrich Ahlmann, Chicca-Blue / 37,13 Sek. / 4 F.
  5. Frederikke Ström, 37,30 Sek. / 4 F.

Carsten-Otto Nagel gewinnt Großen Preis

25.10.2015 Von 50 Starterpaaren waren am Ende sieben im Stechen um den Großen Preis beim Holstein International. Das Rennen machte schließlich auch ein Holsteiner: Carsten-Otto Nagel mit Ultima.

Eröffnet wurde das Stechen von Sebastian Elias und Luwina P. Sie blieben fehlerfrei und gaben eine gute Zeit vor. Mynou Diederichsmeier und Stalido waren langsamer und kassierten einen Abwurf am dritten Sprung.

IMG_6115 Carsten-Otto Nagel u. Ultima 49 (HI Neumuenster 2015)
IMG_6115 Carsten-Otto Nagel u. Ultima 49

Clarissa Crotta wollte es wissen und riskierte mit Chac Balou alles. Sie ging ganz enge Wendungen und holte ordentlich Zeit raus: Führung. Theresa Ripke bekam am letzten Sprung einen Abwurf und Thomas Voß hätte fast die Zeit von Crotta getoppt, kam aber kurz nach ihr mit „Wat nu“ ins Ziel.

Der Parcours hatte ein paar schöne lange Wege und war andererseits auch mit einigen engen Wendungen versehen. Dies lag der Stute Ultima, sie konnte ordentlich ihren Galopp rauslassen und Carsten-Otto Nagel brachte sie gut durch die Wendungen. Eindeutig war es die Siegerrunde. Anscheinend dachte sich dies auch Nisse Lüneburg; er ritt mit Cadensky auf Sicherheit gemütlich durch den Parcours und bekam sogar einen Zeitstrafpunkt.

Ultima ist langsam wieder in alter Form, nachdem sie verletzungsbedingt ausgefallen war. Ein verdienter Sieg für Pferd und Reiter und ein toller Abschluss für das Holstein International mit dem Holsteiner Sieg.

Ergebnisse:

  1. Carsten-Otto Nagel, Ultima 49 / 38,33 Sek.
  2. Clarissa Crotta, Chac Balou / 39,00 Sek.
  3. Thomas Voß, Wat nu 34 / 39,22 Sek.
  4. Sebastian Elias, Luwina P / 41,37 Sek.
  5. Nisse Lüneburg, Cadensky / 48,17 Sek. / 1 F.
  6. Mynou Diederichsmeier, Stalido / 44,15 Sek. / 4 F.
  7. Theresa Ripke, Calmado / 37,58 Sek.

 

22.10. – 26.10.2014

Hier findet Ihr Bilder zum Turnier.

Ergebnisse Springen

Zwei-Phasen-Springen – 1. Abteilung (1,30 m)

  1. Josch Löhden, Rolling Stone 18 / 19,37 Sek.
  2. Claas Hermann Romeike, Quantas 15 / 20,01 Sek.
  3. Thomas Lehmann, Chalayan / 21,01 Sek.
  4. Jenny Johansson, Casalino 2 / 21,10 Sek.
  5. Dirk Schröder, Clearly Zero / 21,11 Sek.
Josch Löhden u. Rolling Stone 18 (HI Neumünster 2014)
Josch Löhden u. Rolling Stone 18

Zwei-Phasen-Springen – 2. Abteilung (1,30 m)

  1. Theresa Ripke, Giunco della Loggia / 20,34 Sek.
  2. Guillermo Gonzales-Alonso, Curtis 57 / 20,42 Sek.
  3. Jesse Luther, Warning 3 / 20,83 Sek.
  4. Claas Gröpper, Cavito / 20,93 Sek.
  5. Mynou Diederichsmeier, Goldstar 34 / 21,19 Sek.

Int. Zeitspringen – 1. Abteilung (1,35 m)

  1. Fabienne Graefe, New Love 2 / 47,07 Sek.
  2. Theresa Ripke, Giunco della Loggia / 47,80 Sek.
  3. Nele Grafmüller, Lola likes Looping / 48,17 Sek.
  4. Maja Stange Rosholm, Window 7 / 48,59 Sek.
  5. Christopher Frazer, Zatina / 48,91 Sek.

Int. Zeitspringen – 2. Abteilung (1,35 m)

  1. Guillermo Gonzales-Alonso, Unique 73 / 45,82 Sek.
  2. Rasmus Lüneburg, Casper 192 / 46,06 Sek.
  3. Gábor Szabó Jr., Timpex Center / 47,31 Sek.
  4. Guillermo Gonzales-Alonso, Curtis 57 / 47,36 Sek.
  5. Jenny Johansson, Casalino 2 / 48,33 Sek.

Int. Zwei-Phasen-Springen – 1. Abteilung (1,40 m)

  1. Oskar Murawski, Casting 3 / 21,47 Sek.
  2. Janne-Friederike Meyer, Luke Mc Donald / 22,17 Sek.
  3. Andreas Ripke, Quicklove des Monts / 22,32 Sek.
  4. Christian Schou, Cabanus / 22,43 Sek.
  5. Charlotte von Rönne, Cartani 4 / 22,50 Sek.

Int. Zwei-Phasen-Springen – 2. Abteilung (1,40 m)

  1. Lennert Hauschild, For Emotion / 20,50 Sek.
  2. Alessa Hennings, Coolman 7 / 20,86 Sek.
  3. Jule Lüneburg, Alcassina / 20,95 Sek.
  4. Teike Carstensen, Cara Mia 85 / 21,37 Sek.
  5. Hergen Forkert, Colandus / 21,69 Sek.

Int. Zwei-Phasen-Springen – 1. Abteilung (1,25 m)

  1. Jaqueline Bührmann, Baldini B / 21,66 Sek.
  2. Carsten-Otto Nagel, Tender 13 / 22,28 Sek.
  3. Christian Jansen, Soendervangs Cornelia / 22,51 Sek.
  4. Mylene Diederichsmeier, Hof Asgard´s Calli / 22,76 Sek.
  5. Lea Morgenroth, Cira – T / 23,38 Sek.

Int. Zwei-Phasen-Springen – 2. Abteilung (1,25 m)

  1. Maria Norheden Johansen, Tops Taloubet T / 21,98 Sek.
  2. Karina Truelsen Skov, Linette-Hom / 22,36 Sek.
  3. Luisa Westphal, Gismo 482 / 22,57 Sek.
  4. Mike Patrick Leichle, Caspio / 23,35 Sek.
  5. Linn Hamann, Wantania 2 / 23,47 Sek.

Int. Zeitspringen – 1. Abteilung

  1. Mynou Diederichsmeier, Niagara 30 / 60,00 Sek.
  2. Mynou Diederichsmeier, Siempre Salsa / 60,71 Sek.
  3. Theresa Ripke, Calmado / 60,85 Sek.
  4. Dirk Ahlmann, Sunsalve / 60,94 Sek.
  5. Rasmus Lüneburg, Quintana 32 / 62,17 Sek.

Int. Zeitspringen – 1. Abteilung

  1. Janne-Friederike Meyer, Charlotta 25 / 57,50 Sek.
  2. Carsten-Otto Nagel, Queen Windsor / 59,66 Sek.
  3. Hans-Jörn Ottens, Carletto 7 / 59,99 Sek.
  4. Jörg Kreuzmann, Vicky 216 / 60,73 Sek.
  5. Lejse Bramminge, Cascada 33 / 61,23 Sek.
Janne-Friederike Meyer u. Charlotta (HI Neumünster 2014)
Janne-Friederike Meyer u. Charlotta

Int. Zeitspringen – 1. Abteilung

  1. Esther Forkert, Esperanza 72 / 45,66 Sek.
  2. Philip Houston, Kannella / 48,04 Sek.
  3. Mynou Diederichsmeier, Goldstar 34 / 51,01 Sek.
  4. Jacquelin Bührmann, Emily 78 / 51,24 Sek.
  5. Sarah Ander, Conquistador 26 / 51,76 Sek.

Int. Zeitspringen – 2. Abteilung

  1. Josch Löhden, Rolling Stone 18 / 45,80 Sek.
  2. Rasmus Lüneburg, Caspar 192 / 46,60 Sek.
  3. Hilmar Meyer, Christoph Columbus / 46,75 Sek.
  4. Guillermo Gonzales-Alonso, Unique 73 / 50,11 Sek.
  5. Kai Schäfer, Check it Werona / 50,15 Sek.

Int. Springen m. Stechen (1,35 m)

  1. Thomas Voß, Corin 3 / 33,46 Sek.
  2. Dirk Schröder, Cleraly zero / 34,11 Sek.
  3. Hilmar Meyer, Salto de Fee / 34,45 Sek.
  4. Jesse Luther, Casalito / 35,46 Sek.
  5. Ulrike Sanny, Carrera 56 / 35,50 Sek.

Hergen Forkert gewinnt den Großen Preis

Hergen Forkert und Colandus waren das beste Paar am Sonntag im Großen Preis und holten sich den Sieg bei der zweiten Auflage vom Holstein International.

Mit einem guten Ergebnis geht zum zweiten Mal das Turnier Holstein International in Neumünster zu Ende. Die Holstenhalle war gut besucht zum Großen Preis und bei freiem Eintritt.

IMG_0569 Rolf-Göran Bengtsson u. Oak Groven´s Heartfelt (Neumünster 2014)
Rolf-Göran Bengtsson u. Oak Groven´s Heartfelt

50 Paare waren am Start und von diesen blieben 12 ohne Fehler. Das Stechen eröffnete Rolf-Göran Bengtsson mit Oak Groven´s Heartfelt. Bengtsson hatte für das Turnier ein paar Youngster dabei, die ein wenig Turnierluft schnuppern und Erfahrungen sammeln sollten. Heartfeld zeigte sich sehr gut und Bengtsson konnte schon eine schnelle Zeit im Stechparcours reiten. Wir sind gespannt, ob sie in der Zukunft weiter unter dem Sattel des Schweden bleibt.

Forkert unschlagbr

Hergen Forkert und Colandus waren als zweites Paar unterwegs und waren gut zwei Sekunden schneller. In den Wendungen war der 10 Jahre alte Hengst ähnlich wie Oak Grove´s Heartfeld unterwegs, aber auf den langen Wegen machten sie etwas Boden gut.

IMG_0587 Hergen Forkert u. Colandus (Neumünster 2014)
Hergen Forkert u. Colandus

Die Dänin Jennifer Fogh Pedersen schob sich mit ihrem Pferd Saint Amour zwischen die beiden Männer und wurde Zweite.

Jüngere Reiterinnen wie Theresa Ripke mit Calmado und Teike Carstensen mit Cara Mia mischten die Runde auf und konnten sich z. B. vor dem Olympia-Reiter Carsten-Otto Nagel platzieren, der mit seiner Nachwuchsstute Queen Windsor angetreten war.

Bis zum Schluss schaffte es keiner, die Zeit von Hergen Forkert zu toppen, so dass der Sieg verdient nach Niedersachsen ging. Forkert freute sich über seinen Sieg, umarmte die Züchterin des Hengstes (die den Ritt begeistert verfolgt hatte), bedankte sich bei ihr und hofft, dass das Turnier im nächsten Jahr weiter fortgesetzt wird. Dem können wir uns nur anschließen.

IMG_0644 Teike Carstensen u. Cara Mia (Neumünster 2014)
Teike Carstensen u. Cara Mia

Ergebnisse:

  1. Hergen Forkert, Colandus / 34,61 Sek.
  2. Jennifer Fogh Pedersen, Saint Amour 1125 / 34,80 Sek.
  3. Rolf-Göran Bengtsson, Oak Groven´s Heartfelt / 36,18 Sek.
  4. Jörg Kreuzmann, Vicky 216 / 33,57 Sek. / 4 F.
  5. Alessan Hennings, Cerano 19 / 34,28 Sek. / 4 F.
  6. Teresa Ripke, Calmado / 35,32 Sek. / 4 F.
  7. Teike Carstensen, Cara Mia 85 / 36,98 Sek. / 4 F.
  8. Carsten-Otto Nagel, Queen Windsor / 37,18 Sek. / 4 F.

 

24.10. – 27.10.2013

Ergebnisse Springen

Bilder zum Turnier findet ihr hier.

Mittlere Tour 1. Abteilung (1,30 m)

  1. Hilmar Meyer, La Coeur 10 / 50,79 Sek.
  2. Claas Gröpper, Carraldo / 53,38 Sek.
  3. Ida Svensson, Cabriolet / 54,05 Sek.

Mittlere Tour 2. Abteilung (1,30 m)

  1. Philipp Houston, Kannella / 51,50 Sek.
  2. Carsten-Otto Nagel, Alicia SN / 53,96 Sek.
  3. Benedikte Serigstad Endresen, Con Lorino / 54,13 Sek.

Große Tour – Int. Zwei-Phasen-Springen 1. Abteilung (1,40 m)

  1. Thomas Brandt, Moosbachhofs Goldwing / 26,21 Sek.
  2. Eoin Ryan, Tuja 6 / 29,22 Sek.
  3. Josch Löhden, Fighting Fit / 29,27 Sek.

Große Tour – Int. Zwei-Phasen-Springen 1. Abteilung (1,40 m)

  1. Lennart Hauschildt, For Emotion / 26,93 Sek.
  2. Jacqueline Bührmann, Connie B / 29,25 Sek.
  3. Dirk Schröder, Clearly zero / 29,29 Sek.

Große Tour (1,40 m)

  1. Maksymillian Wechta, Boliwia / 50,82 Sek.
  2. Jan Meves, Caralena 2 / 55,79 Sek.
  3. Dirk Schröder, Clearly zero / 56,07 Sek.
  4. Tim Markus, La Quinta 2 / 56,83 Sek.
  5. Christian Hess, RPM Let´s Fly / 56,95 Sek.

Mittlere Tour Finale 1. Abteilung (1,35 m)

  1. Christian Hess, Cinnamon 19 / 53,30 Sek.
  2. Inga Czwalina, Cuba Libre 43 / 54,44 Sek.
  3. Marten Forkert, Zorro 242 / 54,48 Sek.

Mittlere Tour Finale 2. Abteilung (1,35 m)

  1. Cassandra Orschel, Acanthya / 53,97 Sek.
  2. Tim-Uwe Hoffmann, California 66 / 54,66 Sek.
  3. Mathias Norheden Johansen, Tripoli 3 / 55,21 Sek.

Harm Wiebusch gewinnt den Großen Preis

Die Premiere des neuen Neumünsteraner Turnier „Holstein International“ gewinnt Harm Wiebusch. Der beste Holsteiner Reiter kommt auf Platz Drei.

Neumünster ist bekannt für sein großes VR-Classics Turnier im Februar. Ab diesem Jahr hat die Holstenhalle noch ein Highlight mehr: das Holstein International.

 Holstein International 2013: Harm Wiebusch gewinnt Großen Preis
Großer Andrang bei der Parcourbegehung

Die Initatoren Harm Sievers, Christian Schlicht, Jörg Baltruschat und Merve Henningsen wollten ein neues Springturnier schaffen. Da an dem Wochenende zwischen dem Trakehner Hengstmarkt und der Holsteiner Hengstkörung noch ein Termin frei war, wurde dieser von den Vieren genutzt.

Das Turnier sollte für die Holsteiner Reiter sein, aber auch international ansprechen. Es wurde ein 1* Turnier mit einer Mittleren und einer Großen Tour ausgeschrieben. Außerdem sprachen die Veranstalter auch die Ponyreiter mit einer eigenen Tour an.

Jung gegen alt

Sehr viele Reiter hatten mit Freude ihre Nennung gemacht. Junge Reiter traten gegen „alte Hasen“ an und international waren auch viele vertreten. Die erfahrenen Reiter wie z. B. Carsten-Otto Nagel und Janne-Friederike Meyer waren mit ihren jungen Pferden angereist.

Am Sonntagnachmittag wurde dann der Große Preis ausgetragen. In dem Springen mit Stechen waren 13 Reiter dabei.

Die jungen Reiter wollten den Erfahrenen zeigen, was sie drauf haben, dementsprechend schnell ging es zu. Die erste führende Zeit schaffte Cassandra Orschel mit Herzblatt.

Sie konnte von den nachfolgenden Reitern nicht geschlagen werden. Selbst Carsten-Otto Nagel, der mit dem jungen Pferd Vesuv im Stechen dabei war, schlug sie nicht.

Harm Wiebusch u. Chaccland
Harm Wiebusch u. Chaccland

Andreas Ripke schob Carsten-Otto Nagel auf der Anzeigentafel noch einen Platz weiter. Sein Pferd Brooklyn war sehr schnell und die Wendungen liefen flüssig.

Ganz auf Risiko ging der vorletzte Starter Harm Wiebusch mit Chaccland, der von Chacco Blue abstammt. Er ritt volles Risiko auf die Sprünge, nahm schnelle Wendungen,  kurze Wege und mit einem letzten großen Sprung kam das Paar ins Ziel. Dem Publikum stockte am letzten Sprung der Atem und brach anschließend in Jubel aus.

Sieg geht nach Niedersachsen

Das letzte Paar Jesse Luther und Tibro konnte diesen Ritt nicht schlagen.

Der Niedersachse Harm Wiebusch freute sich sehr über seinen Premieren-Sieg im Großen Preis beim Holstein International. Wiebusch sagte: „Wir reiten ja sonst eher auf kleineren nationalen Turnieren, da ist es eine Ehre in der Holstenhalle starten zu dürfen und hier auch noch zu gewinnen.“

Für die norddeutschen Reiter war das Holstein International eine gelungene Premiere, da es während der Hallensaison außer Kiel und den VR Classics kein vergleichbares Springturnier gibt.

Ergebnisse:

  1. Harm Wiebusch, Chaccoland / 37,37 Sek.
  2. Cassandra Orschel, Herzblatt 25 / 38,79 Sek.
  3. Andreas Ripke, Brooklyn 17 / 39,02 Sek.
  4. Carsten-Otto Nagel, Vesuv 35 / 39,37 Sek.
  5. Christian Hess, RPM Let´s Fly / 42,76 Sek.

Zur Homepage des Veranstalters geht es hier.