Zascha Nygaard Andreasen gewinnt Großen Preis von Oldenburg 2020

01.11.2020 Starke Paare waren für den Großen Preis von Oldenburg gemeldet. 17 von ihnen hatten es in das 1,45 m Stechen geschafft und am Ende stand eine dänische Reiterin ganz oben beim Agravis Cup Oldenburg.

Große Namen versuchten sich die Führung im Stechen zu holen. Als erster Starter kam Gerco Schröder mit Glock´s Zaranza. Schröder versuchte eine enge Wendung vor einem Sprung auf dem Weg zur Mauer, aber diese wurde zu eng und Zaranza hatte keinen passenden Punkt für den Absprung. Das war eine Wendung im Stechparcours, die u. a. entscheidend für den Sieg war.

Den ersten fehlerfreien Ritt zeigte Emilia Löser auf Lesodero. Sie war gut durch den Parcours gekommen und hatte eine ideale Linie geritten. Im Anschluss wurde ihr jedoch die Führung wieder abgenommen. Zascha Nygaard Andreasen legte mit Quinn 33 eine fantastische Runde vor. Sie hatte ein sehr schnelles Grundtempo und kam flüssig von Sprung zu Sprung. Selbst vor den Sprüngen musste sie ihr Pferd nicht aufnehmen. Quinn 33 nahm alles mit Leichtigkeit.

Niklas Betz, der mit Cornando 4 am Start war, ging mit gutem Tempo durch das Stechen. Auf der letzten Linie versuchte er noch mal alles rauszuholen, hatte jedoch keine Chance mehr die Top-Zeit zu unterbieten.

Zittern musste Zascha Nygaard Andreasen nochmal, als der immer sehr schnell reitende Mario Stevens mit Baloubet 4 kam. Stevens nahm aber die Wendung zur Mauer zu eng und Baloubet verweigerte. Keiner konnte ihr danach noch den Sieg nehmen. Zascha siegte mit Quinn 33 im Großen Preis von Oldenburg.

Ergebnisse:

  1. Zascha Nygaard Andreasen, Quinn 33 / 34,11 Sek.
  2. Niklas Betz, Cornando 4 / 36,86 Sek.
  3. Emilia Löser, Lesodero / 38,19 Sek.
  4. Tim Rieskamp-Gödeking, IB Qualita / 38,94 Sek.
  5. Sebastian Adams, Carlo von Kielslück / 40,14 Sek.

Alle weiteren Ergebnisse findet Ihr unter Agravis Cup Oldenburg.

© Reiterzeit.de