Horses and Dreams Hagen

Turniersport

Das Turnier Horses and Dreams in Hagen a.T.W. ist die Eröffnung der „grünen Saison“. Hier wird großer Spring- und Dressursport geboten.

Horses and Dreams ist das einzige Turnier, dass in jedem Jahr ein Gastland hat. Das jeweilige Gastland präsentiert sich in der Ausstellung und in Gala-Vorstellungen.

Interesse an weiteren Turnieren? Klickt hier: Turnierübersichtsseite

Übersicht:

Ergebnisse Springen:

Ergebnisse Dressur:

Allgemeine News:

Romain Duguet kommt nach Hagen

14.04.15 Am vergangenen Wochenende siegte Romain Duguet noch in Paris beim Saut Hermès Grand Prix und nun bekamen die Veranstalter von Horses and Dreams die Zusage, dass er bei Ihnen starten wird.

Neue Wege nach Hagen

27.03.15 Die Veranstalter wollen es für die Besucher, Reiter und Aussteller besser machen und legen neue Wege an. Es wird geteert, gepflastert und neu geschottert, damit es für jeden angenehmer wird. Auch die Böden im Stadion werden besser: es gibt jetzt „High Score Performance Ground“ (HSPG) Matten. Diese sind gelenkschonend für Pferde und sicherer für Reiter (Risiko bei Kopfverletzungen um 50 % reduziert).

 

27.04. – 01.05.2017

Die Bilder zum Turnier findet Ihr hier.

Ergebnisse Springen

Eröffnungsspringen – Int. Springen n. Fehlern u. Zeit (1,40 m)

  1. Emanuele Gaudiano, Einstein / 62,75 Sek.
  2. Lars Nieberg, Olivia la Sweet / 63,14 Sek.
  3. Anrzej Oplatek, Light My Fire 7 / 64,82 Sek.
  4. Maximilian Lill, Zara 104 / 65,64 Sek.
  5. Romain Duguet, Vancouver De Lanlore / 66,81 Sek.

Int. Punktespringen (1,45 m)

  1. Mathias Schwentker, Landprincess / 55,92 Sek. / 65 Pkt.
  2. Jan Wernke, Queen Rubin 5 / 56,24 Sek. / 65 Pkt.
  3. Niklas Krieg, Savita 2 / 57,41 Sek. / 65 Pkt.
  4. Laura Klaphake, Camalita / 57,68 Sek. / 65 Pkt.
  5. Lars Nieberg, Foster 39 / 58,35 Sek.  / 65 Pkt.

1. Qualifikation – Mittlere Tour – Int. Zwei-Phasen-Springen (1,40 m)

  1. Jörne Sprehe, Solero 79 / 37,45 Sek.
  2. Bronislav Chudyba, Pokerface 33 / 37,80 Sek.
  3. Jan Wernke, Queen Mary / 38,84 Sek.
  4. Laura Klaphake, Catch me if you can 21 / 39,09 Sek.
  5. Arne van Heel, Navajo 233 / 39,28 Sek.

Große Tour – Int. Springen n. Strafpunkten u. Zeit (1,45 m)

  1. Emanuele Gaudiano, Carlotta 232 / 58,46 Sek.
  2. Felix Haßmann, SL Brazonado / 59,36 Sek.
  3. Luca Maria Moneta, Neptune Becourt / 61,22 Sek.
  4. Jan Sprehe, Queentina / 63,06 Sek.
  5. Piergiorgio Bucci, Bohemian Rhapsody / 63,10 Sek.

2. Qualifikation – Mittlere Tour – Int. Springen n. Fehlern u. Zeit (1,40 m)

  1. Jörne Sprehe, Solero 79 / 65,81 Sek.
  2. Eva Bitter, Inliner / 68,43 Sek.
  3. Patrick Stühlmeyer, Bond Lover / 68,85 Sek.
  4. Romain Duguet, Vancouver de Lanlore / 69,03 Sek.
  5. Markus Merschformann, Lacoste G.D. / 69,54 Sek.

Große Tour – Int. Zwei-Phasen-Springen (1,50 m)

  1. Emanuele Gaudiano, Carlotta 232 / 28,69 Sek.
  2. Hans-Dieter Dreher, Cim Air / 29,85 Sek.
  3. Billy Twomey, Diaghilev / 29,94 Sek.
  4. Enrique Gonzales, Chacna / 30,32 Sek.
  5. Janne-Friederike Meyer-Zimmermann, Goja 27 / 30,99 Sek.

Gert-Jan Bruggink siegt im Preis der LVM

IMG_8289 Gert-Jan Bruggink u. Connelly 2 (Hagen 2017)
IMG_8289 Gert-Jan Bruggink u. Connelly 2 (Hagen 2017)

30.04.2017 Es war ein schnelles und spannendes Stechen in der Qualifikation zur DKB-Riders Tour. Acht Paare waren im Umlauf fehlerfrei geblieben. Der Umlauf musste nach dem zweiten Drittel eine Zeit lang unterbrochen werden, da Jose Maria (jr) Larocca gestürzt war und sofort ärztlich behandelt wurde. Später wurde bekanntgegeben, dass zum Glück nichts Schwerwiegendes passiert war.

Die erste fehlerfreie Runde im Stechen lieferte Wout-Jan van der Schans mit Capetown ab. Philipp Weishaupt folgte ihm im Anschluss mit Asathir und hatte auf der Uhr die gleiche Zeit wie der Niederländer stehen.

Mathias Schwentker, der erst Anfang des Monats Deutscher Berufsreiter Champion wurde, unterbot die Zeit von van der Schans und Weishaupt mit seinem Pferd For Success. Er legte ein gutes Tempo vor und schaffte engere Wendungen.

Schlussreiter Gert-Jan Bruggink konnte mal wieder seinem Spitznamen „Fliegender Holländer“ gerecht werden. Er war mit Connelly 2 fantastisch unterwegs und noch flüssiger und enger in den Wendungen als Schwentker. Eine Top-Zeit, die für den Sieg reichte, und somit muss er morgen im Großen Preis noch mal alles geben, um vielleicht die erste Etappe der DKB-Riders Tour zu gewinnen.

Ergebnisse:

  1. Gert-Jan Bruggink, Connelly 2 / 44,73 Sek.
  2. Mathias Schwentker, For Success / 45,26 Sek.
  3. Philipp Weishaupt, Asathir / 46,82 Sek.
    Wout-Jan van der Schans, Capetown / 46,82 Sek.
  4. Piergiorgio Bucci, Bohemian Rhapsody / 48,52 Sek.

Emanuele Gaudiano gewinnt die Riders Tour in Hagen

01.05.2017 Es war sein Wochenende … er hatte einen Lauf. Emanuele Gaudiano und Caspar 232 holten sich den Sieg in der DKB-Riders Tour. Er strahlte übers ganze Gesicht bei der Siegerehrung. Nach mehreren Siegen an diesem Wochenende war der Große Preis der DKB das i-Tüpfelchen. In Wiesbaden will er als nächstes angreifen, wie er später sagte. In Hamburg kann er nicht dabei sein, weil er zu dem Zeitpunkt in Rom beim Nationenpreis starten muss. Dabei möchte er so gerne einmal das Derby gewinnen.

IMG_8144 Emanuele Gaudiano u. Caspar 232 (Hagen 2017)
IMG_8144 Emanuele Gaudiano u. Caspar 232 (Hagen 2017)

12 Paaren waren in der zweiten Runde am Start und Marc Houtzager mit Sterrehof´s Baccarat lieferte die erste fehlerfreie Runde ab. Markus Beerbaum und Comanche – den er von seiner Frau Meredith ausgeliehen hatte – waren später schneller und übernahmen die vorläufige Führung. Für Beerbaum wäre die Riders Tour eine Möglichkeit wieder vom Bundestrainer gesichtet zu werden. Nur an den Siegerehrungen muss er noch arbeiten. „Ich bin aus der Übung“, rief er lachend, als es zur Siegerehrung in die Bahn gehen sollte und alle nach ihm riefen, damit er endlich einreitet.

Die Führung in der Siegerrunde nahm ihnen im Anschluss Christian Rhomberg und Saphyr des Lacs ab. Der Österreicher legte ein flottes Tempo vor und war einen Hauch schneller als Beerbaum.

Doch dann kam Emanuele Gaudiano mit Caspar. Mit dem großen Galoppsprung von Caspar konnte das Paar leicht Zeit rausholen. Zum letzten Sprung riskierte Emanuele alles und holte sich die Führung, die ihm danach keiner mehr streitig machen konnte.

Ergebnisse:

  1. Emanuele Gaudiano, Caspar 232 / 50,30 Sek.
  2. Christian Rhomberg, Saphyr des Lacs / 50,93 Sek.
  3. Markus Beerbaum, Comanche 28 / 51,12 Sek.
  4. Douglas Lindelöw, Zacramento / 51,23 Sek.
  5. Marc Houtzager, Sterrehof´s Baccarat / 53,30 Sek.
IMG_8423 Emanuele Gaudiano u. Caspar 232 (Hagen 2017)
IMG_8423 Emanuele Gaudiano u. Caspar 232 (Hagen 2017)

Finale Mittlere Tour – Int. Springen m. Siegerrunde (1,45 m)

  1. Felix Haßmann, Balance 30 / 35,78 Sek.
  2. Philipp Weishaupt, Carvagio Z / 36,30 Sek.
  3. Werner Muff, Coranto / 37,03 Sek.
  4. Gerfried Puck, Bo / 37,28 Sek.
  5. Katrin Eckermann, Dukendy / 37,49 Sek.
IMG_8481 Felix Hassmann u. Balance 30 (Hagen 2017)
IMG_8481 Felix Hassmann u. Balance 30 (Hagen 2017)


Abonniere den kostenlosen Newsletter von REITERZEIT.de

 

Ergebnisse Dressur

CDI4* – Grand Prix de Dressage – Qualif. f. Grand Prix Kür

  1. Cathrine Dufour, Atterupgaards Cassidy / 75,960 %
  2. Anabel Balkenhol, TSF Heuberger / 75,380 %
  3. Fabienne Lütkemeier, D´Agostino FRH / 74,220 %
  4. Severo Jesus Jurado Lopez, Deep Impact 3 / 73,800 %
  5. Hubertus Schmidt, Imperio 3 / 73,420 %

CDI4* – Grand Prix de Dressage – Qualif. f. Grand Prix Special

  1. Sönke Rothenberger, Cosmo 59 / 77,620 %
  2. Isabell Werth, Emilio 107 / 76,940 %
  3. Fabienne Lütkemeier, Fabregaz / 75,700 %
  4. Anabel Balkenhol, Dablino FRH / 74,660 %
  5. Emile Faurie, Weekend Fun / 73,100 %

CDI4* – Grand Prix Kür

  1. Cathrine Dufour, Atterupgaards Cassidy / 80,200 %
  2. Hubertus Schmidt, Imperio 3 / 79,075 %
  3. Fabienne Lütkemeier, D´Agostino FRH / 78,125 %
  4. Anabel Balkenhol, Heuberger TSF / 77,850 %
  5. Severo Jesus Jurado Lopez, Deep Impact 3 / 76,450 %

CDI4* – Grand Prix Special

  1. Sönke Rothenberger, Cosmo 59 / 81,686 %
  2. Isabell Werth, Emilio 107 / 80,627 %
  3. Emile Faurie, Weekend Fun / 74,137 %
    Fabienne Lütkemeier, Fabregaz / 74,137 %
  4. Anabel Balkenhol, Dablino FRH / 73,882 %

 

20.04. – 24.04.2016

Ergebnisse Springen

Hier findet Ihr unsere Fotos vom Turnier.

Eröffnungsspringen – Int. Springen n. Fehlern u. Zeit (1,40 m)

  1. Felix Hassmann, SL Brazonado / 60,27 Sek.
  2. Tim Rieskamp-Gödeking, Quapitola de Beaufour / 60,94 Sek.
  3. Armin Schäfer Jun., Andolux Verte / 62,09 Sek.
  4. Markus Renzel, Quick Step 53 / 62,29 Sek.
  5. Hendrik Sosath, Lady Lordana / 62,32 Sek.

1. Qualifikation Mittlere Tour – Int. Zwei-Phasen-Springen (1,40 m)

  1. Julien Epaillard, Usual Suspect D´auge / 34,25 Sek.
  2. Santiago Lambre, Bond Lover / 35,34 Sek.
  3. Frederick Troschke, Landprincess / 35,81 Sek.
  4. Jan Sprehe, Contero 11 / 35,87 Sek.
  5. Maurice Tebbel, Caryota / 35,88 Sek.

Große Tour – Int. Springen m. Strafpunkten und Zeit (1,45 m)

  1. Julien Epaillard, Safari D Auge / 59,16 Sek.
  2. Bruce Goodin, Baloppi / 59,37 Sek.
  3. William Funnell, Billy Angelo / 61,51 Sek.
  4. Felix Hassmann, Cayenne WZ / 61,52 Sek.
  5. Carlos Enrique Lopez Lizarazo, Admara 2 / 61,83 Sek.

2. Qualifikation Mittlere Tour – Int. Springen n. Fehlern u. Zeit (1,40 m)

  1. Carlos Enrique Lopez Lizarazo, Cuplandra / 59,89 Sek.
  2. Marcus Ehning, Calanda 42 / 62,50 Sek.
  3. Tim Rieskamp-Gödeking, Quapitola de Beaufour / 62,91 Sek.
    William Funnell, Billy Angelo / 62,91 Sek.
  4. Janne-Friederike Meyer, Chloé / 63,04 Sek.

Große Tour – Int. Zwei-Phasen-Springen (1,50 m)

  1. Guido Klatte, Coolio 23 / 26,83 Sek.
  2. Philipp Weishaupt, Chico 784 / 27,99 Sek.
  3. Holger Wulschner, BSC Cavity / 29,88 Sek.
  4. Maria Madenova, Conquest 15 / 30,10 Sek.
  5. Taizo Sugitani, Cuba / 30,14 Sek.

Julien Epaillard siegt in der Qualifikation zur Riders Tour

23.04.2016 Für den Franzosen Julien Epaillard ist Hagen ein gutes Pflaster.  Hat er doch schon mehrere Prüfungen an diesem Wochenende gewonnen, und die Qualifikation zur Riders Tour gewann er vor zwei Jahren auch schon. Also gute Voraussetzungen für die heutige Prüfung.

Mit Safari D Auge schaffte er eine unglaublich schnelle Zeit. Der Wallach ging schön mit und fühlte sich auf dem Platz sehr wohl. Epaillard war mit seinem Ritt schneller als Guido Klatte Jun., der Qinghai gesattelt hatte und als zweiter Starter die erste Marke setzte.

Besonders beliebt beim Publikum war Chris Chugg aus Australien. Er war in Göteborg aufgefallen, als er dort überraschenderweise 10. in der Gesamtwertung wurde. Er ritt Cristalline, die er sich geliehen hatte, und präsentierte eine sehr gute Runde auf der erst achtjährigen Stute. Leider muss Chugg sie nach dem Turnier wieder abgeben und Cristalline geht danach in die Zucht.

Diese drei Paare blieben als einzige im Stechen fehlerfrei.

Ergebnisse:

  1. Julien Epaillard, Safari D Auge / 43,86 Sek.
  2. Guido Klatte Jun., Qinghai / 45,81 Sek.
  3. Chris Chugg, Cristalline / 50,16 Sek.
  4. Maurice Tebbel, Chacco´s Son / 45,80 Sek. / 4 F.
  5. Philip Rüping, Querido du Tillard / 47,03 Sek. / 4 F.

Int. Punktespringen (1,45 m)

  1. Hendrik Sosath, Lady Lordana / 52,73 Sek. / 65 Pkt.
  2. Felix Hassmann, SL Brazonado / 53,65 Sek. / 65 Pkt.
  3. Philipp Weishaupt, Catokia 2 / 53,69 Sek. / 65 Pkt.
  4. Julien Epaillard, Usual Suspect D´auge / 54,49 Sek. / 65 Pkt.
  5. Armin Schäfer Jun., Andolux Verte / 54,66 Sek. / 65 Pkt.

Philipp Weishaupt gewinnt Riders Tour Auftakt 2016

24.04.2016 Mit seinem Riesen Chico gewann Philipp Weishaut den Auftakt der DKB-Riders Tour 2016. Riese ist in diesem Falle wörtlich zu nehmen, da Chico fast 1,90 m Stockmaß hat. Aber im Kopf ist viel Vollblut und das machte sich im zweiten Umlauf bemerkbar. Wo andere zwei Galoppsprünge machten, schaffte Chico es mit einem und trotz seiner Größe ist er sehr wendig.

IMG_1272 Philipp Weishaupt u. Chico 784 (Hagen 2016)
IMG_1272 Philipp Weishaupt u. Chico 784 (Hagen 2016)

Damit hatte Weishaupt dem Japaner Taizo Sugitani seine Führung abgenommen. Taizo war mit Avenzio gestartet und legte eine schnelle Runde vor. Ebenfalls einen sehr guten Ritt legte Philip Rüping hin, der Copperfield gesattelt hatte. Er wäre fast an die Zeit seines Namenskollegen rangekommen, aber eine Wendung wurde zu groß.

Am Ende gab es viele zufriedene Gesichter, auch wenn das Wetter nicht immer mitspielte: Hagel, Regen und Sonne im Wechsel. Philip Rüping hätte nicht gedacht, dass er so gut abschneiden würde und damit wurden seine Erwartungen voll übertroffen. Sein Pferd Copperfield reitet er erst seit gut einem Jahr und hofft, dass es noch lange so bleiben wird.

Und laut Weishaupts Arbeitgeber Ludger Beerbaum, dürfte er die Riders Tour in diesem Jahr gerne ernst nehmen und auch das Derby in Hamburg reiten. „Da rutscht mir aber das Herz in die Hose“, lachte Philipp.

Ergebnisse:

  1. Philipp Weishaupt, Chico 784 / 44,21 Sek.
  2. Philip Rüping, Copperfield 40 / 44,99 Sek.
  3. Taizo Sugitani, Avenzio 3 / 45,61 Sek.
  4. Andre Thieme, Conthendrix / 46,71 Sek.
  5. Manuel Fernandoz Saro, U Watch / 47,60 Sek.
IMG_1813 Siegerehrung Riders Tour m. Philipp Weishaupt u. Chico 784 (Hagen 2016)
IMG_1813 Siegerehrung Riders Tour m. Philipp Weishaupt u. Chico 784 (Hagen 2016)

Marcus Ehning fegt zum Sieg im Finale der Mittleren Tour

24.04.2016 Das Finale der Mittleren Tour wurde spannend. Mit einer Winninground wurde der Sieger gesucht und in Marcus Ehning gefunden. Er hatte auf Stakki eine sensationell schnelle Runde hingelegt. Das Paar schaffte sehr enge Wendungen und war auf den langen Wegen flüssig unterwegs.

IMG_2322 Marcus Ehning und Stakki 2 (Hagen 2016)
IMG_2322 Marcus Ehning und Stakki 2 (Hagen 2016)

Nicht zu verachten war auch die Runde von Jörne Sprehe und Luna. Sie kamen knapp hinter Marcus Ehning ins Ziel und setzten sich so noch vor Steve Guerdat und Ulysse des Forets. Der Parcours hatte eine sehr knifflige Wendung und ansonsten lud er zum Galoppieren ein.

Ergebnisse:

  1. Marcus Ehning, Stakki 2 / 36,09 Sek.
  2. Jörne Sprehe, Luna 1509 / 36,43 Sek.
  3. Steve Guerdat, Ulysse des Forets / 36,56 Sek.
  4. Constant van Paesschen, Calore van de Helle / 37,79 Sek.
  5. Patrick Stühlmeyer, Caramba 70 / 37,80 Sek.
IMG_2368 Marcus Ehning u. Stakki 2 (Hagen 2016)
IMG_2368 Marcus Ehning u. Stakki 2 (Hagen 2016)

Ergebnisse Dressur

FEI Prix St. Georges

  1. Allan Uglso Gron, Zick Power / 72,605 %
  2. Jill-Marielle Becks, Damon´s Satelite / 72,421 %
  3. Helen Langehanenberg, Annabelle 110 / 72,316 %
  4. Jessica von Bredow-Werndl, Dante´s Peak 14 / 72,132 %
  5. Daniel Bachmann Andersen, Blue Hors Don Olymbrio / 71,921 %

Prix St. Georges Special

  1. Ingrid Klimke, Franziskus 15 / 73,512 %
  2. Kira Wulferding, Benaglio / 72,244 %
  3. Ingrid Klimke, Geraldine 189 / 70,854 %
  4. Kristine Möller, Pequignet / 69,780 %
  5. Marcus Busch, Hello Kitty 3 / 69,268 %

FEI Intermediaire I

  1. Jessica von Bredow-Werndl, Dante´s Peak / 74,289 %
  2. Daniel Bachmann Andersen, Blue Hors Don Olymbrio / 73,763 %
  3. Helen Langehanenberg, Annabelle 110 / 71,895 %
  4. Tessa Frank, Easy Follow / 71,579 %
  5. Allan Uglso Gron, Zick Flower / 70,658 %
IMG_6999 Jessica von Bredow-Werndl u. Dante´s Peak 14 (Neumuenster 2016)
IMG_6999 Jessica von Bredow-Werndl u. Dante´s Peak 14 (Archivbild: Neumuenster 2016)

Intermediaire II

  1. Anabel Balkenhol, Heuberger TSF / 73,342 %
  2. Kathleen Keller, San Royal 3 / 72,158 %
  3. Victoria Michalke, Novia 6 / 71,158 %
  4. Heiner Schiergen, Discovery OLD / 70,895 %
  5. Insa Hansen, Robinvale / 70,526 %

Grand Prix de Dressage – Qualifikation Grand Prix Special

  1. Kristina Bröring-Sprehe, Desperados FRH / 82,800 %
  2. Sönke Rothenberger, Cosmo 59 / 78,600 %
  3. Hubertus Schmidt, Imperio 3 / 76,820 %
  4. Jessica von Bredow-Werndl, Unee BB / 76,520 %
  5. Anna Kasprzak, Donnperignon / 75,160 %

Grand Prix de Dressage – Qualifikation Grand Prix Kür

  1. Patrick Kittel, Deja / 77,460 %
  2. Jessica von Bredow-Werndl, Zaire BB / 75,120 %
  3. Fabienne Lütkemeier, D´Agostino FRZ / 74,600 %
  4. Sanneke Rothenberger, Deveraux OLD / 73,360 %
  5. Rose Mathisen, Zuidenwind 1187 / 71,380 %

Grand Prix Specia

  1. Kristina Bröring-Sprehe, Desperados FRH / 81,745 %
  2. Sönke Rothenberger, Cosmo 59 / 77,196 %
  3. Jessica von Bredow-Werndl, Unee BB / 77,000 %
  4. Hubertus Schmidt, Imperio 3 / 76,549 %
  5. Anna Kasprzak, Donnperignon / 76,000 %

Grand Prix Kür

  1. Patrik Kittel, Deja / 80,300 %
  2. Jessica von Bredow-Werndl, Zaire BB / 79,500 %
  3. Fabienne Lütkemeier, D´Agostino FRH / 77,050 %
  4. Severo Jesus Jurado Lopez, Lorenzo / 75,550 %
  5. Hubertus Schmidt, Hadelunds Mefisto / 73,675 %

 

22.04. – 26.04.2015

Ergebnisse Dressur

FEI Prix St. Georges

  1. Jill-Marielle Becks, Damon Hill NRW / 79,211 %
  2. Jessica Andersson, Callaho´s Benicio / 77,553 %
  3. Dorothee Schneider, Derano 7 / 75,105 %
  4. Daniel Bachmann Andersen, Blue Hors Zack / 74,474 %
  5. Helen Langehanenberg, Diamingo OLD / 73,605 %

Prix St. Georges Special

  1. Anabel Balkenhol, Heuberger 2 / 73,756 %
  2. Helen Langehanenberg, Filaro / 69,780 %
  3. Eva Möller, Sa Coeur / 69,537 %
  4. Michael Klimke, Harmony´s Depardieu / 68,902 %
  5. Kristina Sprehe, Fürst Fugger / 68,220 %

FEI Intermediaire I

  1. Jessica Andersson, Callaho´s Benicio / 78,395 %
  2. Dorothee Schneider, Derano 7 / 76,500 %
  3. Joanna van Schelstraete, Cupido 106 / 73,816 %
  4. Daniel Bachmann Andersen, Blue Hors Zack / 73,632 %
  5. Helen Langehanenberg, Diamingo OLD / 73,237 %

FEI Intermediaire II

  1. Sönke Rothenberger, Cosmo 59 / 74,053 %
  2. Isabell Werth, Emilio 107 / 73,079 %
  3. Hubertus Schmidt, Sammy Deluxe 4 / 71,658 %
  4. Emma Kanerva, Capo 20 / 70,789 %
  5. Hendrik Lochthowe, Meggle´s Boston / 70,474 %

CDI 4* – Grand Prix de Dressage – Qualifikation Grand Prix Special

  1. Kristina Sprehe, Desperados FRH / 80,780 %
  2. Anabel Balkenhol, Dablino FRH / 76,160 %
  3. Tinne Vilhelmson-Silfven, Don Auriello / 74,940 %
  4. Hubertus Schmidt, Imperio 3 / 73,360 %
  5. Nadine Capellmann, Dark Dynamic / 72,960 %

CDI 4* – Grand Prix de Dressage – Qualifikation Grand Prix Kür

  1. Patrik Kittel, Deja 5 / 78,000 %
  2. Ingrid Klimke, Dresden Mann / 72,980 %
  3. Hubertus Schmidt, Hadelunds Mefisto / 72,460 %
  4. Fabienne Lütkemeier, Diamonds Forever / 71,820 %
  5. Dorothee Schneider, Silvanon 71 / 70,860 %

CDI 4* Grand Prix Special

  1. Kristina Sprehe, Desperados FRH / 82,059 %
  2. Anabel Balkenhol, Dablino FRH / 77,255 %
  3. Tinne Vilhelmson-Silfven, Don Auriello / 75,804 %
  4. Hubertus Schmidt, Imperio 3 / 75,196 %
  5. Nadine Capellmann, Dark Dynamic / 72,255 %

Grand Prix de Dressage

  1. Diederick van Silfhout, Vorst D / 72,300 %
  2. Daniel Bachmann Andersen, Blue Hors Loxana H / 69,780 %
  3. Bernadette Brune, Spirit of the age / 69,780 %
  4. Nicole Smith, Victoria 78 / 68,600 %
  5. Severo Jurado Lopez, N O H S Daijoubo / 68,360 %

CDI 4* Grand Prix Kür

  1. Patrik Kittel, Deja 5 / 80,225 %
  2. Ingrid Klimke, Dresden Mann / 79,350 %
  3. Dorothee Schneider, Silvano 71 / 77,775 %
  4. Sanneke Rothenberger, Deveraux OLD / 77,025 %
  5. Fabienne Lütkemeier, Diamonds Forever / 76,000 %

Ergebnisse  und News Springen

Unsere Bilder zum Turnier findet Ihr hier.

Int. Eröffnungsspringen n. Strafpunkten u. Zeit (1,40 m)

  1. Armin Schäfer Jun., C´est la Belle du Chateau / 53,41 Sek.
  2. Frederick Troschke, Charis 24 / 54,01 Sek.
  3. Felix Hassmann, SL Brazonado / 54,19 Sek.
  4. Markus Renzel, Amaretas / 54,28 Sek.
  5. Denis Nielsen, Stalypso / 54,35 Sek.

1. Qualifikation Mittlere Tour – Int. Zwei-Phasen-Springen (1,40 m)

  1. Katrin Eckermann, Carlsberg 10 / 27,62 Sek.
  2. Santiago Lambre, Zeus du Buisson Z / 29,32 Sek.
  3. Tim Rieskamp-Gödeking, Quartz 7 / 29,49 Sek.
  4. Philipp Rüping, Carlsson 41 / 29,75 Sek.
  5. Janne-Friederike Meyer, Casting 3 / 29,79 Sek.

Große Tour – Int. Springen n. Strafpunkten u. Zeit (1,45 m)

  1. Jan Wernke, Queen Mary 10 / 65,68 Sek.
  2. David Will, Lesthago / 66,06 Sek.
  3. Bruce Goodin, Centina 10 / 66,21 Sek.
  4. Maurice Tebbel, Chacco´s Son / 66,88 Sek.
  5. John Whitaker, Lord of Arabia / 68,46 Sek.

2. Qualifikation Mittlere Tour – Int. Zeitspringen (1,40 m)

  1. Tim Rieskamp-Gödeking, Quartz 4 / 57,60 Sek.
  2. Jan Wernke, Lorelli / 57,75 Sek.
  3. Santiago Lambre, Zeus du Buisson Z / 58,73 Sek.
  4. Denis Nielsen, Stalypso / 59,46 Sek.
  5. Romain Duguet, Heartwinner v Gurbrue CH / 59,88 Sek.

Große Tour – Int. Zwei-Phasen-Springen (1,50 m)

  1. Cassio Rivetti, Chatago / 26,60 Sek.
  2. Santiago Lambre, Rahmannshof Before / 26,78 Sek.
  3. John Whitaker, Argento 11 / 26,86 Sek.
  4. Felix Hassmann, Horse Gym´s Balzaci / 27,07 Sek.
  5. Romain Duguet, Otello du Solei / 27,17 Sek.

Qualifikation DKB-Riders Tour – Int. Springen m. Stechen (1,50 m)

  1. John Whitaker, Ornellaia / 40,89 Sek.
  2. Denis Nielsen, Cashmoaker / 41,01 Sek.
  3. Katharina Offel, Quebracho Semilly / 42,19 Sek.
  4. Cameron Hanley, Living the Dream / 43,77 Sek.
  5. Fredric David, Equador van´t Roosakker / 45,47 Sek.

Int. Punktespringen (1,45 m)

  1. Alberto Michan Halbinger, Really LS La Silla / 48,84 Sek.
  2. Maurice Tebbel, Lava Levista / 49,49 Sek.
  3. Robert Whitaker, USA Today / 49,93 Sek.
  4. Janne-Friederike Meyer, Casting 3 / 51,00 Sek.
  5. Patrick Stühlmeyer, Savage 8 / 52,18 Sek.

David Will gewinnt DBK-Riders Tour Auftakt

Die DKB-Riders Tour feierte ihren Auftakt in die neue Saison, und ein ganz großes Strahlen im Gesicht hatte David Will, der nach acht Wochen Pause mit Colorit zurück ist, angriff hat und sich den Sieg holte.

IMG_6212 David Will u. Colorit - Ehrenrunde (Hagen 2015)
IMG_6212 David Will u. Colorit

Im zweiten Umlauf waren 13 Paare gestartet und als zweites ging Janne-Friederike Meyer mit Goja ins Stechen. Sie legten eine sehr schnelle Runde vor und konnten die Führung auch lange halten, bis David Will und Colorit die Zeit mit einer unglaublichen Runde unterboten.

IMG_5611 Janne-Friederike Meyer u. Goja (Hagen 2015)
IMG_5611 Janne-Friederike Meyer u. Goja

Ein wenig musste David Will noch zappeln, aber als klar war, dass die letzte Starterin Julia Kayser nicht angriff, konnte er sich über seinen Sieg freuen.

Der Australier Jamie Kermond kam mit seinem Quite Cassini auf den dritten Platz, ein guter Einstieg für ihn, da er das erste Mal bei Horses and Dreams am Start war.

Das Publikum freute sich, Meredith Michaels-Beerbaum im Parcours zu sehen. Meredith war mit ihrem Neuzugang Comanche angetreten und kam auf den vierten Platz.

IMG_5929 Meredith Michaels-Beerbaum u. Comanche 28 (Hagen 2015)
IMG_5929 Meredith Michaels-Beerbaum u. Comanche 28

Ergebnisse:

  1. David Will, Colorit / 52,87 Sek.
  2. Janne-Friederike Meyer, Goja 27 / 53,68 Sek.
  3. Jamie Kermond, Quite Cassini / 54,22 Sek.
  4. Meredith Michaels-Beerbaum, Comanche 28 / 54,82 Sek.
  5. Julia Kayser, Sterrehof´s Cayetano Z / 58,04 Sek.

Stand nach der ersten DKB-Riders Tour Etappe:

  1. David Will / 20 Pkt.
  2. Janne-Friederike Meyer / 17 Pkt.
  3. Jamie Kermond / 15 Pkt.
  4. Meredith Michaels-Beerbaum / 13 Pkt.
  5. Julia Kayser / 11 Pkt.

Tim Rieskamp-Gödeking Sieger im Finale Mittlere Tour

IMG_6418 Tim Rieskamp-Gödeking u. Corvin 18 (Hagen 2015)
IMG_6418 Tim Rieskamp-Gödeking u. Corvin 18

Das Finale der Mittleren Tour konnte Tim Rieskamp-Gödeking mit Corvin gewinnen. Das Paar war von den zehn Startern in der Siegerrunde am schnellsten, nachdem es Pedro Veniss mit Anaya Ste Hermelle schlug, die vorher eine Runde vorgelegt hatten, von der keiner glaubte, dass sie noch zu toppen wäre.

Die schnellste Zeit legte Katharina Offel mit B-Once Z hin, aber am Schlußsprung fiel die Stange. Somit kamen sie am Ende auf den sechsten Platz.

Der Brite Joseph Clayton kam mit Gorre auf Platz 3 und war damit einen Hauch schneller als Mario Stevens und El Bandiata B.

Ergebnisse:

  1. Tim Rieskamp-Gödeking, Corvin 18 / 32,71 Sek.
  2. Pedro Veniss, Anaya Ste Hermelle / 33,98 Sek.
  3. Joseph Clayton, Gorre / 35,11 Sek.
  4. Mario Stevens, El Bandiata B / 35,15 Sek.
  5. Jose Larocca, Eliot DWS / 36,41 Sek.
23.04. – 27.04.2014

Ergebnisse Dressur

FEI Prix St. Georges CDI 1*

  1. Victoria Michalke, Novia 6 / 73,388 %
  2. Mary Hanna, Boogie Woogie 6 / 72,336 %
  3. Charlott-Maria Schürmann, Edward 28 / 71,974 %
  4. Oliver Oelrich, Füchtels Floriscount / 71,776 %
  5. Sofie Lexner, Highlander 78 / 71,678 %

FEI Intermediaire I

  1. Mary Hanna, Boogie Woogie 6 / 74,737 %
  2. Vivien Niemann, Wirsol´s Cipolli / 71,711 %
  3. Charlott-Maria Schürmann, Edward 28 / 71,974 %
  4. Victoria Michalke, Novia 6 / 71,184 %
  5. Oliver Oelrich, Füchtels Floriscout / 69,868 %

Grand Prix de Dressage

  1. Kristina Sprehe, Desperados / 78,480 %
  2. Isabell Werth, Don Johnson FRH / 77,320 %
  3. Fabienne Lütkemeier, D´Agostino FRH / 76,400 %
  4. Renate Voglsang, Fabriano 58 / 70,980 %
  5. Arlene Page, Alina 455 / 70,160 %
Kristina Sprehe u. Desperados (hier in Neumünster 2013)
Kristina Sprehe u. Desperados (hier in Neumünster 2013)

Grand Prix de Dressage

  1. Patrik Kittel, Deja 5 / 74,240 %
  2. Hans Peter Minderhoud, Glocks Romanov / 73,340 %
  3. Lars Petersen, Mariett / 69,580 %
  4. Mikaela Lindh, Skovlunds Mas Guapo / 69,400 %
  5. Hubertus Schmidt, Florenciano 6 / 69,360 %

Grand Prix Special

  1. Kristina Sprehe, Desperados FRH / 80,980 %
  2. Isabell Werth, Don Johnson FRH / 77,824 %
  3. Fabienne Lütkemeier, D´Agostino FRH / 74,627 %
  4. Arlene Page, Alina 455 / 71,235 %
  5. Renate Voglsang, Fabriano 58 / 70,961 %

Grand Prix Kür

  1. Hans-Peter Minderhoud, Glock´s Romanov / 76,475 %
  2. Patrik Kittel, Deja 5 / 76,025 %
  3. Lars Petersen, Mariett / 74,850 %
  4. Morgan Barbancon, Painted Black 5 / 73,650 %
  5. Paulinda Friberg, Di Lapponia T / 73,250 %
  6. Hubertus Schmidt, Florenciano 6 / 71,600 %

Ergebnisse Springen

Hier die Bilder zum Turnier.

Eröffnungsspringen nach Strafpunkten und Zeit (1,40 m)

  1. Felix Hassmann, SL Brazonado / 52,66 Sek.
  2. Jan Wernke, Lorelli / 53,21 Sek.
  3. Bruce Goodin, Caltona / 53,73 Sek.
  4. Henrik Griese, Cause I´m Cool / 53,97 Sek.
  5. Paul Estermann, Lancero 9 / 54,63 Sek.

Zwei-Phasen-Springen (1,40 m) – 1. Quali Mittlere Tour

  1. Maria Madenova, Cashmire D / 24,86 Sek.
  2. Douglas Lindelöw, Balahe / 25,36 Sek.
  3. Felix Hassmann, Cayenne Z / 25,59 Sek.
  4. Guido Klatte Jun., Cornet´s Prinz / 256,04 Sek.
  5. Michel Hecard, Nokia de Brekka / 26,10 Sek.

Int. Springen n. Fehlern u. Zeit für 7- und 8-jährige Pferde (1,35 / 1,40 m)

  1. Marco Kutscher, Sunfire 9 / 57,87 Sek.
  2. Tobias Meyer, She´s the one 6 / 61,87 Sek.
  3. Alexander Duffy, Idream / 62,62 Sek.
  4. Sören Pedersen, Tailormade Confidence / 62,86 Sek.
  5. Henrik Griese, Rocky Balboa Q / 64,08 Sek.

Int. Springen n. Fehlern und Zeit (1,45 m) – Große Tour

  1. Julien Epaillard, Cristallo A LM / 58,02 Sek.
  2. Pius Schwizer, Quidam Du Vivier / 58,98 Sek.
  3. Andreas Kreuzer, Baquita / 59,21 Sek.
  4. Paul Estermann, Naiade D´Auvers / 59,99 Sek.
  5. Felix Hassmann, SL Brozonado / 60,25 Sek.
Julien Epaillard m. Cristallo A LM (in Hagen 2014)
Julien Epaillard m. Cristallo A LM

Int. Springen n. Fehlern u. Zeit für 7- und 8-jährige Pferde (1,40 / 1,45 m)

  1. Henrik von Eckermann, Cassini´s Angel / 59,83 Sek.
  2. Sören Pedersen, Tailormade Confidence / 60,94 Sek.
  3. Guido Klatte Jun., Qinghai 61,29 Sek.
  4. Eva Bitter, Inliner / 63,94 Sek.
  5. Markus Renzel, Amaretas / 64,12 Sek.

Int. Zeistpringen (1,40 m) – 2. Quali Mittlere Tour

  1. John Whitaker, Woulou L / 56,08 Sek.
  2. Andreas Kreuzer, Baquita / 57,33 Sek.
  3. Philipp Rüping, Carsson 41 / 57,81 Sek.
  4. Pedro Veniss, Oceane de Nantuel / 57,84 Sek.
  5. Paul Estermann, Lafayette 155 / 58,71 Sek.
Philip Rüping u. Carlsson 41 (in Neumünster 2014)
Philip Rüping u. Carlsson 41 (in Neumünster 2014)

Int. Zwei-Phasen-Springen (1,50 m)

  1. Philipp Weishaupt, Souvenir 29 / 26,65 Sek.
  2. Felix Hassmann, Cayenne WZ / 26,97 Sek.
  3. Frederique Fabre Delbos, Nirvana Basters / 27,07 Sek.
  4. Daniel Bluman, Conconcreto Sancha L S / 27,43 Sek.
  5. Michel Hecart, Pasha Du Gue / 28,39 Sek.

Int. Springen m. Stechen für 7- und 8-jährige Pferde (1,40 / 1,45 m)

  1. Henrik von Eckermann, Cassini´s Angel / 34,77 Sek.
  2. Eva Bitter, Inliner / 36,20 Sek.
  3. Tobias Meyer, She´s the one 6 / 36,52 Sek.
  4. Maria Madenova, Sheggy / 38,09 Sek.
  5. Henrik Griese, Rocky Balboa Q / 35,58 Sek.

Julien Epaillard gewinnt Quali zur Riders Tour

26.04.2014 Der Sieger in der ersten Qualifikation zur DKB-Riders Tour diese Saison ist Julien Epaillard. Marco Kutscher kam knapp dahinter auf den zweiten Platz.

Es war ein spannendes Springen mit Stechen zum Auftakt in die neue Saison der DKB Riders Tour. Marco Kutscher und Cornet´s Cristallo waren einige Zeit in Führung und die Konkurrenten drehten ordentlich auf, um seine Zeit zu toppen. Dies gelang allerdings nur Julien Epaillard mit Cristallo A LM.

Julien Epaillard m. Cristallo A LM (in Hagen 2014)
Julien Epaillard m. Cristallo A LM

Holger Wulschner schob sich dann noch hinter Kutscher und verdrängte die Whitaker Familie um einen Platz. Robert Whitaker war mit Catwalk 14 unterwegs und sein Vater John Whitaker reihte sich mit Argento 11 hinter ihm ein.

Ludger Beerbaum war mit dem erst neun Jahre alten Carinou im Stechen dabei. Der Wallach wird von Beerbaum langsam in die großen Touren eingeführt und ging mit einem leicht forderndem Tempo durch den Stechparcours.

Julien Epaillard hat mit seinem Sieg für die morgige Prüfung gut vorgelegt.

Ergebnisse:

  1. Julien Epaillard, Cristallo A LM / 37,12 Sek.
  2. Marco Kutscher, Cornet´s Cristallo / 37,19 Sek.
  3. Holger Wulschner, Cha Cha Cha G / 37,33 Sek.
  4. Robert Whitaker, Catwalk 14 / 37,69 Sek.
  5. John Whitaker, Argento 11 / 38,27 Sek.

Int. Wahl-Springprüfung n. Zeit (1,45 m)

  1. Felix Hassmann, SL Brazonado / 44,77 Sek.
  2. David Will, Black Jack 163 / 46,14 Sek.
  3. Tobias Meyer, Carlucci 13 / 48,81 Sek.
  4. Michel Hecart, Nokia de Brekka / 48,75 Sek.
  5. Jan Sprehe, La Cucaracha 7 / 48,95 Sek.

Holger Wulschner Sieg in Riders Tour Etappe

27.04.2014 Holger Wulschner und seine Fine Lady holten sich in Hagen den Sieg in der ersten DKB-Riders Tour Etappe für dieses Jahr.

Mit Fine Lady und Holger Wulschner muss man immer rechnen, dies merkte auch Marco Kutscher, der mit Liberty Son Zweiter wurde. Wulscher und seine Stute gingen wieder auf volles Risiko und waren nicht zu stoppen. Da konnte auch der Regen nichts dran ändern.

Das Wetter hatte es mit den Besuchern heute nicht so gut gemeint. Schon vor Beginn der Prüfung fing es an zu regnen und hörte auch nicht wieder auf bis der Sieger feststand.

Holger Wulschner u. Fine Lady (Siegerrunde Hagen Riders Tour 2014)
Holger Wulschner u. Fine Lady (Siegerrunde Hagen Riders Tour 2014)

Julien Epaillard, der die Qualifikation gewonnen hatte, konnte sein Glück nicht wiederholen. Am zweiten Sprung kam er mit Cristallo zu dicht und sprang fast in das Hindernis.

Wieder mal zurück im Sattel ist Rene Tebbel, der mit Cooper am Start war. Hier zeigte sich, dass er nach seiner Trainerzeit nichts verlernt hat. Er ritt enge Wendungen und Cooper ging gut mit. Auch Grace und Janne-Friederike Meyer waren mit einer guten Runde dabei. Man sieht, wie Grace immer mehr Erfahrungen sammelt und sich weiterentwickelt.

Mit einer ruhigeren Runde platzierte sich der Vorjahressieger Carsten-Otto Nagel, der Holiday by Solitour geritten ist. Hier kann es eventuell zum Schlagabtausch mit dem ersten Sieger dieser Saison, Holger Wulschner, kommen. Beide haben gute Pferde, mit denen sie in der Tour ganz vorne dabei sein können. Zuletzt kämpften sie bei den VR Classics in Neumünster (Feb. 2014) um den Sieg im Großen Preis, bei dem Wulscher auch die Nase vorn hatte.

Ergebnisse:

  1. Holger Wulschner, Fine Lady 5 / 42,71 Sek.
  2. Marco Kutscher, Liberty Son 2 / 43,93 Sek.
  3. Rene Tebbel, Cooper 75 / 44,25 Sek.
  4. Janne-Friederike Meyer, Grace 319 / 45,79 Sek.
  5. Carsten-Otto Nagel, Holiday by Solitour / 46,53 Sek.

Int. Springen mit Siegerrunde (1,45 m) – Finale Mittlere Tour

  1. Hans-Thorben Rüder, El Bond / 37,36 Sek.
  2. Pedro Veniss, Amemoi O Sandor / 37,64 Sek.
  3. Tim Rieskamp-Gödeking, Lautermann / 38,95 Sek.
  4. Henrik von Eckermann, Savita 2 / 39,70 Sek.
  5. Laura Klaphake, Nifrane de Kreisker / 40,17 Sek.
Hans-Thorben Rüder u. El Bond (in Hagen 2014)
Hans-Thorben Rüder u. El Bond (in Hagen 2014)
17.04. – 21.04.2013

Ergebnisse Dressur

Preis der Berufsreiter – FEI Prix St. Georges

  1. Charlott-Maria Schürmann, Burlington 14 / 73,132 %
  2. Patrik Kittel, Deja 5 / 72,974 %
  3. Dorothee Schneider, Fackeltanz OLD / 70,711 %

Championat der Berufsreiter – Grand Prix de Dressage

  1. Bianca Kasselmann, Weltclassiker / 71,532 %
  2. Max Wadenspanner, Bandor / 70,383 %
  3. Thomas Wagner, Amoricello / 68,936 %

Preis der Almased Wellness GmbH – Championat der Berufsreiter – CDI 4* Intermediaire I

  1. Patrick Kittel, Deja 5 / 72,211 %
  2. Charlott-Maria Schürmann, Burlington 14 / 72,053 %
  3. Stefan Palm, Royal Happiness 2 / 69,421 %

Qualifikationsprüfung zum Louisdor-Preis – CDN Nachwuchspferde Grand Prix (FN)

  1. Ingrid Klimke, Dresden Mann / 76,410 %
  2. Rudolf Zeilinger, Infinio CE / 72,154 %
  3. Isabell Werth, Bella Rose 2 / 70,974 %

Championat der Berufsreiter – Grand Prix Special

  1. Bianca Kasselmann, Weltclassiker / 70,708 %
  2. Holga Finken, Daily Pleasure 4 / 69,917 %
  3. Thomas Wagner, Amoricello / 69,500 %

Preis der Fa. WIK Elektro – Grand Prix de Dressage

  1. Laura Tomlinson, Mistral Hojris / 79,064 %
  2. Annabel Balkenhol, Dablino FRH / 74,191 %
  3. Nadine Capellmann, Girasol 7 / 73,830 %
Dressurbild (Symbolfoto)
Dressurbild (Symbolfoto)

Preis vom Helenenhof – Grand Prix de Dressage

  1. Andreas Helgstrand, Akeem Foldager / 75,574 %
  2. Steffen Peters, Legolas 92 / 74,128 %
  3. Dorothee Schneider, Forward Looking / 72,043 %

Qualifikation zum Louisdor-Preis – CDN Nachwuchspferde Grand Prix (FN) Finale

  1. Ingrid Klimke, Dresden Mann / 76,512 %
  2. Isabell Werth, Bella Rose 2 / 74,977 %
  3. Brigitte Wittig, Balmoral W / 70,233 %

Preis der Meggle AG – Grand Prix Special

  1. Laura Tomlinson, Mistral Hojris / 81,021 %
  2. Lone Bang Larsen, Fitou L / 74,688 %
  3. Anabel Balkenhol, Dablino FRH / 74,208 %

Deutsches Championat der Berufsreiter – Kurz Grand Prix m. Pferdewechsel

  1. Thomas Wagner
  2. Holger Finken
  3. Bianca Kasselmann

Preis d. Fa. Ullrich Equine international GmbH – Grand Prix Kür

  1. Andreas Helgstrand, Akeem Foldager / 79,575 %
  2. Steffen Peters, Legolas 92 / 79,500 %
  3. Dorothee Schneider, Forward Looking / 78,050 %

Ergebnisse Springen

Preis der Fa. Enk Eventstyling – Eröffnungsspringen nach Fehlern und Zeit (1,40 m)

  1. Maurice Tebbel, Lava Levista / 55,25 Sek.
  2. Henrik Griese, Lissbonia / 55,63 Sek.
  3. Karl Brocks, Zidane 19 / 56,17 Sek.

Preis der Herforder Brauerei – Int. Zwei-Phasen-Springen (1,40 m)

  1. Rene Tebbel, Pacolino / 25,94 Sek.
  2. Max Kühner, Carolien vh Scheefkasteel / 26,12 Sek.
  3. Wout-Jan v. d. Schans, P-Pilot / 26,53 Sek.

Preis der Firma InPro electric GmbH – Int. Springen nach Fehlern u. Zeit (1,45 m)

  1. Daniel Deusser, Mouse 2 / 61,08 Sek.
  2. Philipp Weishaupt, Souvenier 29 / 62,58 Sek.
  3. Rene Tebbel, Blue Buster / 63,50 Sek.
Daniel Deusser und Mouse (hier in Hamburg 2013)
Daniel Deusser und Mouse (hier in Hamburg 2013)

Preis der Performance Sales International – Int. Zeitspringen (1,40 m)

  1. Wout-Jan v. d. Schans, Quincy W / 56,06 Sek.
  2. Maurice Tebbel, Lava Levista / 56,70 Sek.
  3. Gregory Wathelet, Riesling du Monselet / 56,99 Sek.

Preis der Fa. Wback GmbH – Int. Zwei-Phasen-Springen (1,50 m)

  1. Gregory Wathelet, Baloudana / 30,07 Sek.
  2. Daniel Deusser, Mouse 2 / 31,20 Sek.
  3. John Whitaker, Argento 11 / 31,88 Sek.

Preis der LVM Versicherung – Int. Springen m. Stechen (1,50 m)

  1. Jannika Sprunger, Uptown Boy 3 / 35,53 Sek.
  2. Albert Zoer, Sam / 36,07 Sek.
  3. Jan Wernke, Queen Mary 10 / 37,66 Sek.

Preis der A. Stauffenberg Nachfolger GmbH & Co. KG – Int. Wahlspringprüfung (1,45 m)

  1. Toni Hassmann, Oui M´Sieu Du Chateau / 41,57 Sek.
  2. Andreas Kreuzer, Dakata vd Knuffel / 41,59 Sek.
  3. Robert Whitaker, U B One / 42,42 Sek.

Großer Preis der Deutschen Kreditbank AG – DKB-Riders Tour – 1. Etappe – Int Springen m. 2 Umläufen (1,50 m)

  1. John Whitaker, Argento 11 / 38,50 Sek.
  2. Meredith Michaels-Beerbaum, Unbelievable 5 / 38,60 Sek.
  3. Luciana Diniz, Fit for fun 13 / 39,46 Sek.
John Whitaker u. Argento (hier in Hannover 2013)
John Whitaker u. Argento (hier in Hannover 2013)

Preis d. Fa. Ullrich Equine international GmbH – Int. Springen m. Siegerrunde (1,45 m)

  1. David Will, Juvina / 38,80 Sek.
  2. Mario Stevens, Corlanda OLD / 39,98 Sek.
  3. Wout-Jan v. d. Schans, P-Pilot / 40,10 Sek.

Zur Homepage des Veranstalters geht es hier.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.