Spruce Meadows

Spruce Meadows in Calgary, Kanada gehört zu den Klassikern unter den kanadischen Springturnieren und ist Austragungsort für den Rolex Grand Slam.

Die weltbesten Springreitern reisen nach Spruce Meadows, um bei den großen Prüfungen dabei zu sein und den Sieg zu erringen. Der Rolex Grand Slam wird bei drei Turnieren ausgetragen: Spruce Meadows, Aachen und Genf. Insgesamt wird ein Preisgeld bei diesen drei Springturnieren in Höhe von 2,5 Mio. Euro ausgeschüttet (Aachen u. Spruce Meadows je 1 Mio. sowie Genf mit 500.000 Euro).

Interesse an weiteren Turnieren? Klickt hier: Turnierübersichtsseite

Übersicht:

Springen Ergebnisse

Allgemeine News

 

Allgemeine News

Ron Southern gestorben

23.01.2016 Der Gründer des Turniers, Ronald D. Southern, ist am 21.01.2016 im Alter von 85 Jahren gestorben. 1975 hat er mit seiner Familie die Anlage gebaut, die heute eine Fläche von 1,3 Millionen Quadratmeter umfasst! Southern hat vieles bewegt: Er war z. B. der Erste, bei dem im Umlauf in Tausendstelsekunden gezählt wurde und der in einem einzigen Springen über 1 Million Preisgeld vergeben hat. Nur bei diesem Turnier gilt auch, dass jeder Reiter, der den Großen Preis zu Ende reitet, eine Prämie in Höhe von ca. 2.500 Euro erhält.

 

08.09. – 11.09.2016

Ergebnisse Springen

Telus Cup – Int. Springen m. Stechen (1,50 m)

  1. Steve Guerdat, Albfuehren´s Happiness / 35,71 Sek.
  2. Eric Lamaze, Chacco Kid / 36,75 Sek.
  3. Jack Hardin Towell Jr., SF Ariantha / 36,86 Sek.
  4. Cian O´Connor, Callisto / 37,28 Sek.
  5. Nigel Coupe, Jubilee III / 38,16 Sek.

Platz 8: Patrick Stühlmeyer, Lacan 2 / 42,10 Sek. / 5 F.

Akita Drilling Cup – Int. Springen m. Stechen (1,60 m)

  1. Lorenzo de Luca, Limestone Grey / 34,30 Sek.
  2. Frank Schuttert, Winchester HS / 35,34 Sek.
  3. Olivier Philippaerts, H&M Challenge vd Begijnakker / 35,33 Sek.
  4. Hans-Dieter Dreher, Cool and Easy / 36,03 Sek.
  5. Wout-Jan van der Schans, Capetown / 36,29 Sek.
  6. Meredith Michaels-Beerbaum, Comanche 28 / 36,38 Sek.

ATCO Founders Classic – Int. Springen m. Stechen (1,50 m)

  1. Pedro Veniss, For Felicila / 42,53 Sek.
  2. Andrew Ramsay, Cocq a Doodle / 43,05 Sek.
  3. Philipp Weishaupt, Catokia 2 / 43,57 Sek.
  4. Andrew Ramsay, Stranger 30 / 43,70 Sek.
  5. Olivier Robert, Quenelle du Py / 43,80 Sek.

Cana Cup – Int. Springen m. Stechen (1,60 m)

  1. Roger Yves Bost, Quod´Coeur de la Loge / 41,24 Sek.
  2. Fran Schuttert, Winchester HS / 41,54 Sek.
  3. Sergio Alvarez Moya, Arrayan / 42,04 Sek.
  4. Greg Patrick Broderick, MHS Going Global / 43,65 Sek.
  5. Ruben Romp, Audis Teavanta II C Z / 44,27 Sek.

Platz 12: Christian Ahlmann, Epleaser van´t Heike / 73,85 Sek. / 1 F. im Umlauf

Friends of the Meadows Cup – Int. Springen m. Stechen (1,60 m)

  1. Sameh El Dahan, WKD Diva / 47,90 Sek.
  2. Frank Schuttert, Apart / 56,26 Sek.
  3. Lorenzo de Luca, Ensor de Litrange LX II / 48,45 Sek. / 4 F.
  4. Sergio Alvarez Moya, G&C Quitador Rochelais / 48,93 Sek. / 4 F.
  5. Nikolaj Hein Ruus, Big Red / 51,72 Sek. / 8 F.

Platz 14: Andraes Kreuzer, Quick Jumper / 83,76 Sek. / 4 F. im Umlauf

Suncor Winning-Round – Int. Springen m. Winning-Round (1,50 m)

  1. Cian O´Connor, Callisto / 47,87 Sek.
  2. Steve Guerdat, Albfuehren´s Happiness / 48,20 Sek.
  3. Eric Lamaze, Chacco Kid / 48,65 Sek.
  4. Nicola Philippaerts, H&M Quenzo de la Roque / 49,51 Sek.
  5. Lorenzo de Luca, Limestone Grey / 50,60 Sek.

Platz 20: Patrick Stühlmeyer, Caramba / 82,42 Sek. / 4 F. im Umlauf

Rolex Grand Prix – Int. Springen m. Stechen (1,60 m)

  1. Scott Brash, Ursula XII / 41,19 Sek.
  2. McLain Ward, HH Azur / 43,11 Sek. / 4 F.
  3. Lorenzo de Luca, Ensor de Litrange / 68,21 Sek. / 1 F. im Umlauf
  4. Kent Farrington, Voyeur / 64,49 / 4 F. im Umlauf
  5. Kevin Staut, For Joy van´t Zorgvliet HDC / 65,45 Sek. / 4 F. im Umlauf

Platz 23: Philipp Weishaupt, LB Convall / 83,82 Sek. / 12 F. im Umlauf


 

09.09. – 13.09.2015

Ergebnisse und News Springen

Knackt Scott Brash den Jackpot?

07.09.2015 Zwei Turniere der Rolex Grand Slam Serie konnte Scott Brash schon gewinnen und schrieb damit bereits Geschichte. Würde er nun am Wochenende in Calgary den Großen Preis holen, dann bekäme er zum Preisgeld einen Sonderbonus von 1 Million Euro und wird zur Reitsport-Legende.

Sein Top-Pferd „Hello Sanctos“ kennt den Platz in Spruce Meadows und ist sehr gut drauf. Trotzdem sagt Brash: „Es wird alles andere als leicht, ein drittes Mal in Folge zu gewinnen. Das haben vor mir schon andere sehr gute Reiter versucht. Es war schon sehr schwer, zwei Turniere in Folge zu gewinnen und drei…das wird sehr, sehr schwer.“

Einen Bonus von 500.000 Euro hat Scott Brash durch zwei Siege hintereinander bereits sicher, allerdings muss er in Spruce Meadows an den Start gehen, um das Geld auch zu bekommen. Durch den dritten Sieg bekäme er die 1 Million Euro.

Hätte Brash nicht dirkt zweimal hintereinander gewonnen, dann wäre es noch ein Bonus von 250.000 Euro geworden. Diese Springserie lockt die Spitzenreiter mit ihren Spitzenpferden und macht das kommende Wochenende sehr spannend.

Dieses Jahr war kein deutscher Reiter in Spruce Meadows am Start.

Telus Cup – Int. Springen m. Stechen (1,50 m)

  1. McLain Ward, HH Carlos Z / 39,46 Sek.
  2. Eric Lamaze, Fine Lady 5 / 39,77 Sek.
  3. Jack Hadin Towell Jr., Lucifer V / 40,70 Sek.

Akita Drilling Cup – Int. Springen m. Stechen (1,60 m)

  1. Kent Farrington, Uceko / 38,62 Sek.
  2. Roger-Yves Bost, Quod´Coeur de la Loge / 38,99 Sek.
  3. Kevin Staut, Elky van het Indihof HDC / 39,75 Sek.

ATCO Structure & Logistic Cup – Int. Springen m. Stechen (1,50 m)

  1. Eric Lamaze, Fine Lady 5 / 39,70 Sek.
  2. Lisa Carlsen, Worlds Judgement / 39,88 Sek.
  3. Samuel Parot, Couscous van Orti / 40,24 Sek.

Cana Cup – Int. Springen m. Stechen (1,60 m)

  1. Gregory Wathelet, Algorythem / 43,70 Sek.
  2. Roger-Yves Bost, Nippon D´Elle / 44,90 Sek.
  3. Kevin Staut, Qurack de Falasie HDC / 47,42 Sek.

Tourmaline Oil Cup – Int. Springen m. Stechen (1,60 m)

  1. Kent Farrington, Uceko / 80,66 Sek. / 1 F.
  2. Tiffany Foster, Victor / 78,31 Sek. / 4 F.
  3. Elizabeth Gingras, Zilversprings / 78,43 Sek. / 4 F.

Suncor Energy Cup – Int. Springen m. Winninground (1,50 m)

  1. Scott Brash, Hello Forever / 40,73 Sek.
  2. Guy Williams, Casper de Muze / 41,03 Sek.
  3. Jack Hardin Towell Jr., Lucifer V / 41,99 Sek.

Scott Brash schreibt Geschichte

14.09.2015 Die Erwartungen waren groß und Scott Brash hat die Nerven behalten. Mit Hello Sanctos hat der Brite Geschichte geschrieben und als erster Reiter alle drei Rolex Grand Slam Turniere gewonnen. Damit gehört ihm nicht nur das Preisgeld von 500.000 kanadischen Dollar, sondern auch die Prämie von einer Million Euro! Das ist die höchste Prämie, die es bisher im Pferdesport gab.


Bei Regen wurde in Spruce Meadows das Springen ausgetragen. Nach dem ersten Umlauf waren zehn Paare fehlerfrei geblieben und Brash mit seinem Pferd am schnellsten. Somit startete er in der zweiten Runde als letzer Reiter. 12 Paare gingen im zweiten Umlauf an den Start. Der Belgier Pieter Devos und der Brasilianer Pedro Veniss blieben zwar fehlerfrei, waren allerdings zu langsam und bekamen einen Zeitstrafpunkt. Die weiteren Starter hatten alle Fehler durch Abwürfe in ihrem Ergebnis stehen.

Nur Scott Brash und Hello Sanctos blieben fehlerfrei und in der Zeit. Unter großem Jubel kamen sie ins Ziel und hatten sich somit den Sieg gesichert und alle „Masters“ gewonnen. Ein denkwürdiger Tag für den britischen Springreiter und den Springsport.

Ergebnisse:

  1. Scott Brash, Hello Sanctos / 70,75 Sek.
  2. Pieter Devos, Dylano / 73,31 Sek. / 1 F.
  3. Pedro Veniss, Quabri de Lisle / 72,94 Sek. / 1 F.
  4. Richard Spooner, Cristallo / 71,27 Sek. / 4 F.
  5. McLain Ward, HH Azur / 73,48 Sek. / 5 F.
IMG_6281 Scott Brash u. Hello Sanctos (Aachen 2015)
IMG_6281 Scott Brash u. Hello Sanctos (Archivbild: Aachen 2015)

 

10.09. – 14.09.2014

Ergebnisse und News Springen

Schneechaos verschiebt Turnierstart

Das hätte auch keiner gedacht, dass Spruce Meadows im September in Schnee versinkt. Mit überraschenden Schneemassen kämpfen die Veranstalter nun und haben gestern sogar den ersten Turniertag abgesagt. Dieser frühe Wintereinbruch ist selbst für die Kanadier ungewöhnlich. Dazu kommt noch, dass der Schnee auf die Bäume drückt, Äste abbrechen und somit Straßen versperrt sind und Stromleitungen unterbrochen. Selbst Flüge von und nach Calgary wurden abgesagt.

Die Veranstalter des Turniers kämpfen sich durch die Schneemassen und versuchen die Schäden zu beseitigen, damit sie heute mit den Prüfungen beginnen können.

Telus Cup – Int. Zeitspringen (1,50 m)

  1. Kent Farrington, Blue Angel / 52,88 Sek.
  2. McLain Ward, HH Carlos Z / 54,48 Sek.
  3. Pieter Devos, Echo D / 54,53 Sek.
  4. Nicola Philippaerts, Forever D Arco Ter Linden / 55,69 Sek.
  5. Jaime Azcarrago, Matador / 56,28 Sek.
  6. Philipp Weishaupt, Calado 2 / 56,45 Sek.

Atco Structures & Logistic Cup – Int. Springen n. Fehlern u. Zeit (1,50 m)

  1. Eric Lamaze, Fine Lady 5 / 55,44 Sek.
  2. Nicola Philippaerts, Cortez / 56,90 Sek.
  3. Rich Fellers, Lux Lady / 60,30 Sek.
  4. Billy Twomey, Royale du Rouet / 60,31 Sek.
  5. Sameh el Dahan, WKD Pepperpot / 60,58 Sek.

Bester Deutscher: Christian Ahlmann, Cornado II auf Platz 11 / 65,69 Sek.

Cana Cup – Int. Springen nach Fehlern und Zeit (1,60 m)

  1. Lauren Hough, Ohlala / 59,90 Sek.
  2. Kent Farrington, Uceko / 61,33 Sek.
  3. Kevin Staut, Oh D´Eole / 62,96 Sek.
  4. Marco Kutscher, Van Gogh / 63,73 Sek.
  5. Marie Hecart, Myself de Breve / 65,63 Sek.

Tourmaine Oil Cup – Int. Springen m. Stechen (1,60 m)

  1. William Whitaker, Upperclass / 46,01 Sek.
  2. Marc Houtzager, Sterrehof´s Uppity / 46,54 Sek.
  3. Lauren Hough, Ohlala / 47,10 Sek.
  4. Daniel Deusser, First Class van´t Eeckelghem / 44,28 Sek. / 4 F.
  5. Daniel Deusser, Fyloe vh Claeyssenhof / 47,07 Sek. / 8 F.

Suncor Energy – Int. Springen mit Winninground (1,50 m)

  1. Conor Swail, Martha Louise / 38,96 Sek.
  2. Eric Lamaze, Fine Lady 5 / 39,37 Sek.
  3. William Whitaker, Upperclass / 41,60 Sek.
  4. Kevin Staut, Oh de´Eole / 41,79 Sek.
  5. Jaime Azcarraga, Matador / 42,07 Sek.

Bester Deutscher: Andre Thieme, Ramona de Flobecq auf Platz 15 / 74,85 Sek.

Kanada gewinnt Nationenpreis – Deutschland raus

14.09.2014 Kanada gewinnt den Nationenpreis in Spruce Meadows, Deutschland in der zweiten Runde nicht mehr dabei.

Der Nationenpreis in Spruce Meadows wurde mit einer Parade eröffnet, bei der alle startenden Nationen vorgestellt wurden. Der Parcours war interessant, nicht nur von der anspruchsvollen Linie, auch von den Hindernissen. Die Sprünge waren u. a. nach den Nationen ausgerichtet. So wurde z. B. ein Schwarz-Rot-Gold-Hindernis übersprungen mit dem deutschen Adler auf dem Fangständer und die Englandflagge zierte einen Oxer.

Christian Ahlmann u. Cornado II (Hamburg 2014)
Christian Ahlmann u. Cornado II

Für Christian Ahlmann, als ersten deutschen Starter, wurde die Englandflagge zur Fehlerquelle und in der dreifachen Kombination kam es ebenfalls zum Abwurf. Bei Marco Kutscher und Van Gogh kam ebenfalls ein Abwurf in der Dreifachen aufs Konto. Van Gogh gefiel die Kombination nicht: er zog vor dem ersten Sprung zur Seite weg und Kutscher konnte ihn grade noch so anreiten, dass er doch sprang. Leider kam zum Ergebnis noch ein Zeitfehler hinzu.

Das Fahrrad gefiel Conthendrix wohl nicht, er warf die oberste Stange ab. Damit hatte Andre Thieme auch einen Fehler im Ergebnis. Und bei Daniel Deusser und Fyloe vh Claeyssenhof kamen sogar 13 Fehler zusammen; das war am Ende das Streichergebnis.

Mit diesen Runden verpassten die Deutschen die zweite Runde und konnten den weiteren Nationenpreis nur als Zuschauer begleiten. Ebenso erging es den Irländern. Gewonnen hat am Ende Kanada mit 9 Fehlern auf dem Konto vor den USA, die 13 Fehler hatten und Belgien (21 Fehler). Insgesamt war der Parcours sehr anspruchsvoll gebaut, da kaum fehlerfrei Ritte zu sehen waren.

Ergebnisse:

  1. Kanada / 9 F.
  2. USA / 13 F.
  3. Belgien / 21 F.
  4. Frankreich / 23 F.
  5. Schweiz / 28 F.

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.