Andreas Helgstrand gewinnt mit Jovian Quali 7-jährige Dressurpferde WBFSH

Jovian und Andreas Helgstrand – wetterfest und siegreich

27.08.2021 In Verden haben am dritten Turniertag auch die siebenjährigen Dressurpferde ihre WM-Qualifikation abgeschlossen und sich als wetterfest erwiesen. Heftige Regenschauer produzierten zwar klatschnasse Reiter, Reiterinnen und Pferde – konnten jedoch den Ablauf der FEI WBFSH Dressage World Breeding Championships for young horses nicht entscheidend behindern. „Primus inter pares“ war sogar ein Ehepaar aus Dänemark: Andreas Helgstrand setzte sich mit Jovian, einem niederländischen Hengst, an die Spitze. Ehefrau Marianne Yde Helgstrand folgte auf dem zweiten Rang mit Elverhojs Raccolto, einem dänischen Warmbluthengst auf dem zweiten Rang.

„Familiensache“ WM
Ein Novum bei der Weltmeisterschaft der Jungen Dressurpferde und für beide Helgstrands ein Grund, sich riesig zu freuen. Jovian platzierte sich in der 34 Paare umfassenden Konkurrenz mit 87,14 Prozent deutlich an der Spitze. Der Hengst konnte vor allem mit seinem Trab (10,0) und der Galoppade (9,8) punkten, erhielt die Note 9,3 für die Rittigkeit und nochmals die Höchstnote 10 für die Perspektive. Dem Reiter, dessen Unternehmen auch WM-Prüfungen als Sponsor präsentiert, sah man die Begeisterung und Freude über dieses außergewöhnliche Talent aus der Zucht von E.T. Ten Bosch und dem Besitz von Helgstrand Dressage, deutlich an.
Jovian war das in der Gunst der Richter herausragende Pferd der Prüfung, mit 81,88 Prozent folgte dann Elverhojs Raccolto, dessen Galoppade ebenfalls mit 9,8 bewertet wurde. Besser war nur der Westfale Eternity, der ein 10 erhielt, und von Anne-Mette Strandby-Hansen (Dänemark) auf Platz fünf geritten wurde.

Andreas-Helgstrand-u.-Jovian-Foto-J.-Fellner

Den dritten Platz in der WM-Qualifikation eroberte der Hannoveraner Hengst Quando Unico (81,70 Prozent). Den smarten, lackschwarzen Hengst stellte die von Oliver Oelrich trainierte Australierin Simone Pearce in der Gut Wettlkam-Arena in Verden vor.  Die zwölf bestplatzierten Paare sind direkt für das Finale am Sonntag in Verden (ab 12.00 Uhr) qualifiziert. Am Samstag können sich drei weitere Paare über das Kleine Finale für den Run auf die Medaillen empfehlen.

Drei weitere Finalisten bei den fünfjährigen Pferden
Das Kleine Finale der fünfjährigen Dressurpferde hat Birkhof`s Bohemian OLD mit Nicole Casper (Donzdorf) gewonnen. Damit ist der Oldenburger Hengst mit 88,00 Prozent für das WM-Finale qualifiziert. Auf dem zweiten Platz empfahl sich die dänische Warmblutstute Polka Fascination M (85,20 Prozent) mit dem Dänen Dennis Kjaer im Sattel für das WM-Finale. Platz drei ging an den niederländischen Hengst Hexagons Luxuriouzz mit dem Ungarn Benedek Pachl.  Auch die Jüngsten dieser Weltmeisterschaft trotzten den Wetterbedingungen. Die im Jahr 2020 auf dem Verdener Gelände neu gebauten Plätze hielten der Belastungsprobe stand. Schon zu Beginn der WM hatten etliche Reiter und Reiterinnen die Qualität der Böden gelobt und sich über das großzügige Platzangebot gefreut. Das tröstete doch ein wenig über den ein oder anderen heftigen Regenschauer hinweg.

Quelle: Pressemitteilung pVerd-event GmbH – Pegamo Networks

Weitere News:


Meike Rath

Autorin: Meike Rath - ehemalige Turnierreiterin, frühere Pferdebesitzerin und heute Berichterstatterin aus dem Reitsport - Autorin, Redakteurin und Inhaberin von Reiterzeit.de

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren