Longines Global Champions Tour – Madrid

Turniersport

Die Longines Global Champions Tour und League macht in Madrid (Spanien) Station.

Interesse an weiteren Turnieren? Klickt hier: Turnierübersichtsseite

Übersicht:

Springen Ergebnisse

 

19.05. – 21.05.2017

Ergebnisse Springen

Preis Iberdrola – Int. Zwei-Phasen-Springen (1,45 m)

  1. Bassem Mohammed, Argelith Squid / 28,94 Sek.
  2. Julien Epaillard, Quatrin de la Roque LM / 29,20 Sek.
  3. Daniel Bluman, Bacara d´Archonfosse / 29,41 Sek.
  4. Gonzales Anon Suarez, Qlamp d´Ivraie / 29,67 Sek.
  5. Emanuel Andrade, Reus de la Nutria / 29,74 Sek.

Plaz 7: Marcus Ehning, Cristy / 30,59 Sek.

Preis Caixabank – 1. Quali GCL – Int. Springen m. Stechen (1,50/1,55 m)

  1. Henrik von Eckermann, Chacanno / 38,27 Sek.
  2. Simon Delestre, Hermes Ryan / 38,36 Sek.
  3. Denis Lynch, RMF Echo / 38,59 Sek.
  4. Sergio Alvarez Moya, G&C Unicstar de l´Aumone / 38,84 Sek.
  5. Jerome Guery, Garfield de Tiji des Templiers / 39,71 Sek.
  6. Philip Houston, Kannella / 41,18 Sek.

Kent Farrington siegt vor Marcus Ehning in der LGCT

20.05.2017 Bis auf Marcus Ehning hatten die deutschen Reiter Pech im Umlauf; es gab Abwürfe und David Will gab mit Mic Mac du Tillard auf.

IMG_4969 Kent Farrington u. Gazelle (Antwerpen 2015)
IMG_4969 Kent Farrington u. Gazelle (Archivfoto: Antwerpen 2015)

Aber der Umlauf hatte es allgemein in sich, und am Schluss waren nur fünf Paare ohne Fehler. Marcus Ehning musste mit Pret a tout das Stechen eröffnen und setzte alles auf eine Karte. Schon nach dem Umlauf war Ehning mit seinem Pferd mehr als zufrieden und wusste, er musste es riskieren. Das Paar legte eine fantastische Runde vor und machte es den vier nachfolgenden Paaren schwer.

Maikel van der Vleuten und VDL Groep Verdi TN N.O.P. waren nah an der Zeit von Marcus, aber zum letzten Sprung nahm sich van der Vleuten zu viel Zeit und verschenkte damit die Führung. Lorenzo de Luca und Armitages Boy waren etwas mehr auf Sicherheit bedacht; sie kamen gut fünf Sekunden später ins Ziel.

Bei Kent Farrington sah die Sache ganz anders aus: Er ritt auf volles Risiko und konnte sich bei seinem Pferd Gazelle bedanken, das ordentlich mitgemacht hat. Gazelle brachte seinen Reiter fehlerfrei und schneller ins Ziel.

Der Schlussreiter Bassem Mohammed hatte mit seinem Gunder zwei Abwürfe und Kent Farrington siegte im Longines GCT Grand Prix of Madrid.

Ergebnisse:

  1. Kent Farrington, Gazelle / 45,18 Sek.
  2. Marcus Ehning, Pret a tout / 45,68 Sek.
  3. Maikel van der Vleuten, VDL Groep Verdi TN N.O.P. / 45,86 Sek.
  4. Lorenzo de Luca, Armitages Boy / 50,59 Sek.
  5. Bassem Mohammed, Gunder / 48,27 Sek. / 8 F.

Copa S.M. El Rey – Preis Volvo – Int. Springen m. Stechen (1,50/1,55 m)

  1. Daniel Bluman, Bacara D´Archonfosso / 38,07 Sek.
  2. Pieter Devos, Apart / 38,17 Sek.
  3. Jerome Guery, Garfield de Tiji des Templiers / 38,45 Sek.
  4. Simon Delestre, Chadino / 38,46 Sek.
  5. Laura Kraut, Constable II / 40,35 Sek.

Platz 7: Ludger Beerbaum, Chacon / 40,79 Sek.



Abonniere den kostenlosen Newsletter von REITERZEIT.de

 

20.05. – 22.05.2016

Ergebnisse Springen

Prize of Volvo – Int. Zwei-Phasen-Springen (1,45 m)

  1. Laura Renwick, MHS Washington / 29,46 Sek.
  2. Laura Kraut, Andretti S / 29,95 Sek.
  3. Andreas Kreuzer, Baloukira / 33,97 Sek.
  4. Abdullah Alsharbatly, Tobalio / 35,09 Sek.
  5. John Whitaker, Argento / 35,46 Sek.

Prize of Massimo Dutti – Int. Zwei-Phasen-Springen (1,50 m)

  1. Laura Renwick, Bintang II / 26,04 Sek.
  2. Olivier Philippaerts, H&M Challenge v. Begijnakker / 26,19 Sek.
  3. Kevin Staut, Ayade de Septon et HDC / 26,27 Sek.
  4. Jos Verlooy, Sunshine / 26,43 Sek.
  5. Christian Ahlmann, Caribis Z / 26,49 Sek.

Prize of Enterprise – Int. Springen gegen die Zeit (1,45 m)

  1. David Will, Cento du Rouet / 53,59 Sek.
  2. Pius Schwizer, Chellatus R / 54,73 Sek.
  3. Laura Renwick, MHS Washington / 54,92 Sek.
  4. Gregory Wathelet, Eldorado van het Vijverhof / 55,60 Sek.
  5. Maikel van der Vleuten, VDL Groep Quatro / 55,65 Sek.
IMG_1651 David Will u. Cento du Rouet (Hagen 2016)
IMG_1651 David Will u. Cento du Rouet (Archivbild: Hagen 2016)

Marcus Ehning gewinnt die LGCT

21.05.2016 Nach dem ersten Umlauf konnten sich noch drei deutsche Reiter für die zweite Runde qualifizieren: Marcus Ehning, Meredith Michaels-Beerbaum und Christian Ahlmann. Ahlmann war letzer Starter im ersten Umlauf und kassierte einen Abwurf. Danach drückte er aufs Tempo und kam mit Platz 18 gerade noch in die zweite Runde – schließlich sind nur 18 Reiter im zweiten Umlauf.

Marcus Ehning mit Pret a tout sowie Meredith Michaels-Beerbaum mit Fibonacci konnten beide Runden ohne Fehler beenden. Sie mussten im Stechen gegen sechs weitere Paare antreten.

Marcus Ehning jubelt

IMG_7504 Marcus Ehning u. Pret a tout (Hamburg 2016)
IMG_7504 Marcus Ehning u. Pret a tout (Archivbild: GCT Hamburg 2016)

Abdullah Alsharbatly und Tobalino eröffneten mit einer sehr schnellen fehlerfreien Runde das Stechen. Meredith Michaels-Beerbaum und Fibonacci waren ebenfalls schnell unterwegs, aber trotzdem fehlte eine Sekunde zur Führung. Ganz nah dran war Eduardo Alvarez Aznar mit Rokfeller de Pleville Bois Mar und jeder dachte, er würde die neue Führung übernehmen, aber es reichte nicht ganz.

Der Parcours gab einige gute Wendungen vor, jedoch ging es vor allem ums Tempo. Auf dem großen Rasenplatz waren lange Wege zu reiten.

Es sah fast so aus, als könnte keiner mehr die Zeit toppen. Jedoch war sich Marcus Ehning sicher, dass er eine Chance hätte. Pret a tout war gut gesprungen und so riskierte er alles. Sein Plan ging auf: Sie fegten durch den Parcours und Marcus Ehning brachte sein Pferd auf der bestmöglichen Linie zum Sieg. Anschließend strahlte er übers ganze Gesicht und nahm die übliche Champagner-Dusche freudig mit.

Ergebnisse:

  1. Marcus Ehning, Pret a tout / 35,17 Sek.
  2. Abdullah Alsharbatly, Tobalino / 36,08 Sek.
  3. Eduardo Alvarez Aznar, Rokfeller de Pleville Bois Mar / 36,38 Sek.
  4. Bertram Allen, Hector van d´Abdijhoeve / 36,91 Sek.
  5. Olivier Philippaerts, H&M Legend of Love / 37,01 Sek.
  6. Meredith Michaels-Beerbaum, Fibonacci 17 / 37,17 Sek.

Copa del Rey – Prize of Corte Ingles – Int. Springen über zwei Runden (1,55 m)

  1. Michael Whitaker, Viking / 36,95 Sek.
  2. Christian Ahlmann, Caribis Z / 37,45 Sek.
  3. Henrik von Eckermann, Sansibar 89 / 37,50 Sek.
  4. Pénélope Leprevost, Ratina d´la Rousserie / 38,34 Sek.
  5. Andreas Kreuzer, Calvilot / 38,89 Sek.

 

01.05. – 03.05.2015

Ergebnisse Springen

Prize of Coca-Cola – Int. Zwei-Phasen-Springen (1,45 m)

  1. Ben Maher, Contigo 37 / 35,13 Sek.
  2. John Whitaker, Argento / 35,55 Sek.
  3. Marcus Ehning, Cristy / 36,07 Sek.
  4. Christina Liebherr, L.B. Top Gun / 37,59 Sek.
  5. Jane Richard Philips, Pablo de Virton / 39,13 Sek.

Prize of Massimo Dutti – Int. Springen gegen die Zeit (1,50 m)

  1. Betram Allen, Quiet Easy 4 / 68,83 Sek.
  2. Pius Schwizer, Newton du Haut Bois / 71,92 Sek.
  3. Ludger Beerbam, Chiara / 74,39 Sek.
  4. Philippe Rozier, Unpulsion de la Hart / 78,44 Sek.
  5. Henrik von Eckermann, Cantinero / 79,79 Sek.
IMG_4991 Bertram Allen u. Quiet Easy 4 (Antwerpen 2015)
IMG_4991 Bertram Allen u. Quiet Easy 4 (hier in Antwerpen 2015)

Prize of Repsol – Int. Springen gegen die Zeit (1,45 m)

  1. Constant van Paesschen, Citizenguard Taalex / 66,99 Sek.
  2. Philippe Rozier, Unpulsion de la Hart / 67,29 Sek.
  3. Lauren Hough, Royalty Des Isles / 68,52 Sek.
  4. Luciana Diniz, Sekann / 68,66 Sek.
  5. Marlon Modolo Zanotelli, Rock´n Roll Semilly / 71,23 Sek.

Luciana Diniz gewinnt die Global Champions Tour Etappe in Madrid

In die zweite Runde der Global Champions Tour starteten von den 18 Paare vier ohne Fehler.

Marcus Ehning war mit Plot Blue in den zweiten Umlauf mit einem Fehler gestartet und bekam noch zwei weitere obendrauf, als kurz vor Ende des Parcours in der Dreifachen eine Stange fiel und danach am letzten Sprung.

Luciana Diniz hier m. Winningmood (in Hamburg 2013)
Luciana Diniz u. Winningmood (Archivbild)

Meredith Michaels-Beerbaum und Fibonacci starteten ohne Fehler, aber im zweiten Umlauf gab es ebenfalls einen Abwurf. Philippe Rozier und Rahotep de Toscane erhielten einen Zeitstrafpunkt und Jane Richard Philips mit Pablo de Virton warfen zwei Stangen ab. Somit waren drei der Null-Fehler-Ritte im zweiten Umlauf nicht fehlerfrei durchgekommen.

Jubel gab es für den Spanier Manuel Fernández Saro auf Enriques of the Lowlands, der nur einen Zeitfehler bekam. Bei Scott Brash und Hello Sanctos blieb es bei einem Fehler aus dem ersten Umlauf.

Luciana Diniz und Winningmood schafften beide Runden ohne Fehler und das als Einzige. Ihre Freude über den Sieg war riesig.

Ergebnisse:

  1. Luciana Diniz, Winningmood / 60,24 Sek.
  2. Philippe Rozier, Rahotep de Toscane / 62,32 Sek. / 1 F.
  3. Manuel Fernández Saro, Enriques of the Lowlands / 62,04 Sek. / 2 F.
  4. Scott Brash, Hello Sanctos / 52,94 Sek. / 4 F.
  5. Bertram Allen, Romanov / 53,27 Sek. / 4 F.

Prize of King´s College – Int. Springen n.  Zeit und Geschicklichkeit (1,45 m)

  1. Darragh Kenny, Belle Rock / 73,34 Sek.
  2. Christian Ahlmann, Caruso / 73,52 Sek.
  3. Ben Maher, Contigo 37 / 73,53 Sek.
  4. Luciana Diniz, Sakann / 74,73 Sek.
  5. Carlos Lopez, Zephyr II / 76,99 Sek.

Rasanter Sieg für Roger-Yves Bost im Großen Preis von Madrid

Der Große Preis von Madrid – Copa del Rey – Prize of El Corte Ingles wurde in einem Stechen entschieden.

Roger-Yves Bost und Qoud´Coeur de la Loge legten eine unheimlich schnelle Runde vor, die es zu schlagen galt.

IMG_4894 Roger-Yves Bost u. Quod´Coeur de la loge (Antwerpen 2015)
IMG_4894 Roger-Yves Bost u. Quod´Coeur de la loge (hier in Antwerpen 2015)

Marco Kutscher und Liberty Son waren gut unterwegs, aber nicht die Schnellsten. Hier fehlt dem Pferd noch etwas mehr Grundtempo. Edwina Tops-Alexander und Heidi du Ruisseau Z waren gut fünf Sekunden schneller. Jedoch konnte Constant van Paesschen mit Citizenguard Taalex noch etwas mehr Zeit gutmachen und sich auf den zweiten Platz schieben.

Ludger Beerbaum und Chiara kamen auf den vierten Platz mit einer gut gerittenen Runde. Chiara sprang gut mit, war schnell, aber die Zeit von Bosty war einfach unschlagbar. Der Franzose siegte im Großen Preis mit seiner fantastischen Runde.

Ergebnisse:

  1. Roger-Yves Bost, Qoud´Coeur de la Loge / 51,45 Sek.
  2. Constant van Paesschen, Citizenguard Taalex / 52,18 Sek.
  3. Edwina Tops-Alexander, Heidi du Ruisseau Z / 52,35 Sek.
  4. Ludger Beerbaum, Chiara / 53,50 Sek.
  5. Marco Kutscher, Liberty Son / 57,64 Sek.

 

02.05. – 04.05.2014

Ergebnisse und News Springen

Class 04 – Int. Springen gegen die Zeit (1,45 m)

  1. Gonzales Anòn Suarez, Tobias / 60,82 Sek.
  2. Eugenie Angot, Davendy S / 61,14 Sek.
  3. Luis Sabino Goncalves, Imperio Egipcio Rivage / 62,83 Sek.
  4. Ben Maher, Aristo Z / 64,14 Sek.
  5. Jane Richard Philips, Pablo de Virton / 65,02 Sek.

Bester Deutscher: Marcus Ehning, Soraya de l´Obstination auf Platz 8 / 66,98 Sek.

Class 05 – Int. Springen gegen die Zeit (1,50 m)

  1. Samuel Parot, Whisper HE / 75,82 Sek.
  2. Harrie Smolders, Regina Z / 76,88 Sek.
  3. Roger-Yves Bost, Poker des Dames / 79,02 Sek.
  4. Luis Sabino Goncalves, Imperio Egipcio Milton / 79,89 Sek.
  5. Constant van Paesschen, Citizenguard Cadjanine Z / 80,18 Sek.

Bester Deutscher: Ludger Beerbaum, Zinedine auf Platz 8 / 87,10 Sek.

Class 09 – Int. Zwei-Phasen-Springen gegen die Zeit (1,45 m)

  1. Scott Brash, Hello Annie / 28,82 Sek.
  2. Luca Maria Moneta, Jesus de la Commune / 29,25 Sek.
  3. Emanuele Gaudiano, Caesario 6 / 29,58 Sek.
  4. Meagan Nusz, Vesuvius / 29,,68 Sek.
  5. Ben Maher, Aristo Z / 29,80 Sek.

Bester Deutscher: Daniel Deusser, Evita van de Veldbalie auf Platz 7 / 30,82 Sek.

Maikel van der Vleuten holt sich seinen ersten Sieg in der LGCT

Den Sieg in der zweiten Etappe Madrid konnte sich Maikel van der Vleuten, nach einem Stechen mit Marcus Ehning, holen. Die beiden Reiter waren als Einzige fehlerfrei durch den zweiten Umlauf gekommen. Fast wäre noch Gerco Schröder mit Glock´s London dabei gewesen, wenn sie schnell genug das Ziel durchritten hätten. So wurden sie Dritte mit einem Zeitstrafpunkt. Maikel van der Vleuten konnte in der zweiten Hälfte des Parcours den Galopp von Verdi rauslassen und die letzte Wendung enger reiten als Marcus Ehning und Plot Blue; dies brachte ihm seinen ersten Sieg in der Longines Global Champions Tour.

Daniel Deusser mit Evita van de Veldbalie und Ludger Beerbaum mit Chaman kamen im zweiten Umlauf nicht ohne Fehler aus dem Parcours. Im ersten Umlauf scheiterte Christian Ahlmann bereits mit Taloubet Z; das Paar muss nach der Pause erst wieder richtig in Form kommen.

  1. Maikel van der Vleuten, VDL Groep Verdi / 49,68 Sek.
  2. Marcus Ehning, Plot Blue / 51,32 Sek.
  3. Gerco Schröder, Glock´s London / 66,67 Sek. / 1 F. (2. Umlauf)
  4. Edwina Tops-Alexander, Ego van Orti / 69,69 Sek. / 1 F. (2. Umlauf)
  5. Sergio Alvarez Moya, Carlo 273 / 63,73 Sek. / 4 F. (1. Umlauf)
Maikel van der Vleuten und VDL Groep Verdi (hier in Hamburg 2013)
Maikel van der Vleuten und VDL Groep Verdi (hier in Hamburg 2013)

Class 13 – Int. Zeitspringen (1,45 m)

  1. Scott Brash, Hello Annie / 55,79 Sek.
  2. Luca Maria Moneta, Jesus de la Commune / 57,10 Sek.
  3. Doda de Miranda, AD Argos / 59,21 Sek.
  4. Cassio Rivetti, Chataga / 61,67 Sek.
  5. Eiken Sato, Q Royal Palm Z / 61,69 Sek.

Bester Deutscher: Marcus Ehning, Soraya de l´Obstination auf Platz 14 / 78,29 Sek.

Class 15 – Int. Springen über zwei Runden gegen die Zeit (1,55 m)

  1. Emanuele Gaudiano, Cocoshynsky / 51,53 Sek.
  2. Patrice Delaveau, Orient Express / 52,73 Sek.
  3. John Whitaker, Argento / 55,18 Sek.
  4. Kent Farrington, Ambler Gambler / 56,00 Sek.
  5. Tiffany Foster, Victor / 54,90 Sek.

Bester Deutscher: Christian Ahlmann, Cornado II auf Platz 11

03.05. – 07.05.2013

Ergebnisse Springen

Class 4 – Int. Zeitspringen gegen die Zeit (1,45 m)

  1. Laura Kraut, Wotsamillion / 74,70 Sek.
  2. Tim Gredley, Unex Omelli / 79,37 Sek.
  3. Tiffany Foster, Victor / 80,59 Sek.

Bester Deutscher: Ludger Beerbaum, Coupe de Coeur 2 auf Platz 6 / 81,95 Sek.

Class 5 – Int. Springen gegen die Zeit (1,50 m)

  1. Sergio Alvarez Moya, Abab van het Molenhof / 62,81 Sek.
  2. Marlon Modolo Zanotelli, Madame Butterfly / 65,89 Sek.
  3. William Funnel, Billy Congo / 66,59 Sek.

Bester Deutscher: Ludger Beerbaum, Zinedine auf Platz 12 / 70,94 Sek.

Class 9 – Int. Springen mit Zeit-Akkumulator (1,45 m)

  1. Katharina Offel, Pour Le Poussage / 52,36 Sek.
  2. William Funnel, Billy Congo / 56,53 Sek.
  3. Maikel van der Vleuten, VDL Groep Zimba / 57,34 Sek.
Katharina Offel und Pour Le Poussage
Katharina Offel hier m. Pour Le Poussage

Bester Deutscher: Ludger Beerbaum, Coupe de Coeur 2 auf Platz 14 / 61,97 Sek.

Michael Whitaker gewinnt Auftakt in Madrid

Die Longines Global Champions Tour startete in Madrid, Spanien in die neue Saison. Für die deutschen Reiter war der Auftrakt eher mäßig erfolgreich.

Insgesamt war es doch ein schwerer Parcours, der vielen Reitern Abwürfe brachte. In den zweiten Umlauf kamen einige Reiter mit 4 Strafpunkten.

Neun Paare blieben dann im zweiten Umlauf ohne Fehler und acht kamen ins Stechen. Leider hatten Marcus Ehning und Noltes Küchengirl eine Abwurf in der ersten Runde. Da half auch keine fehlerfreie Runde im zweiten Umlauf. Sie waren im Stechen nicht dabei.

Marco Kutscher und Spartacus hatten im ersten Umlauf einen Abwurf, waren aber nicht schnell genug, um sich für den zweiten Umlauf zu qualifizieren. Ludger Beerbaum und Zinedine kassierten sogar zwei Abwürfe. Wobei Beerbaum nach dem ersten Abwurf das Tempo steigerte um noch eine gute Zeit zu bekommen, aber genau dies wurde ihm dann zum Verhängnis und brachte den zweiten Abwurf.

Michael Whitaker hier m. Ingliston Twister (in Hamburg 2013)
Michael Whitaker hier m. Ingliston Twister (in Hamburg 2013)

Im Stechen wurde dann ein ordentliches Tempo vorgelegt. Bei dem ersten Starterpaar Richard Spooner und Cristallo sah es dann etwas unkoordiniert aus und brachte auch einen Abwurf. Die folgenden Paare kamen aber auch nur mit einem 4-Fehler-Ritt ins Ziel.

Nach der Hälfte schaffte Michael Whitaker mit Viking endlich die ersehnte fehlerfreie Runde und eine gute Zeit dazu.

Würde von den Nachfolgenden noch einer fehlerfrei bleiben?

Luciana Diniz und Winningmood als vorletztes Paar gaben auch noch mal richtig Gas, aber am letzten Sprung touchierte Winningmood die Stange und hatte leider noch einen Abwurf. Luciana selbst verlor auch leicht das Gleichgewicht und musste sich auf dem Pferd erstmal wieder abfangen.

Die letzte Starterin Laura Kraut mit Jubilee d´Ouilly kam auch nicht strafpunktfrei ins Ziel. Somit holte sich Michael Whitaker mit Viking verdient den Sieg.

Ergebnisse:

  1. Michael Whitaker, Viking / 49,53 Sek.
  2. Laura Kraut, Jubilee d´Ouilly / 44,37 Sek. / 4 F.
  3. Alvaro de Miranda, AD Rahmannshof´s Bogeno / 47,66 Sek. / 4 F.

Marcus Ehning wurde am Ende Neunter.

Class 13 – Int. Zeitspringen (1,40 m)

  1. Marco Kutscher, Cornet´s Cristallo / 56,71 Sek.
  2. Laura Renwick, Roller Coaster / 57,54 Sek.
  3. Simon Delestre, Ryan Des Hayettes / 58,00 Sek.

Zur Homepage des Veranstalters geht es hier.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.