K+K Cup Münster

Turniersport

In Münster findet zu Jahresbeginn der K+K Cup statt. Bis zu Drei-Sterne-Prüfungen werden in der Dressur und im Springen ausgetragen.

Interesse an weiteren Turnieren? Klickt hier: Turnierübersichtsseite

Übersicht:

Ergebnisse Springen:

Ergebnisse Dressur:

 

10.01. – 14.01.2018

Ergebnisse Springen

Mittlere Tour – Int. Springen n. Fehlern u. Zeit (1,45 m)

  1. Jannes Schultewolter, Cristobal 22 / 52,51 Sek.
  2. Jan Wernke, Lorelli / 53,05 Sek.
  3. Philipp Hartmann, Cornetti 3 / 53,16 Sek.
  4. Mathis Schwentker, Louis Vuitton 22 / 53,38 Sek.
  5. Katrin Eckermann, Cornwell 8 / 53,94 Sek.

Daniel Engbers gewinnt Quali zum Großen Preis am Freitagabend

12.01.2017 Insgesamt 11 Paare versuchten sich den Sieg in der ersten Qualifikation zum Großen Preis zu holen. Die Halle Münsterland war zum Auftakt der Großen Tour beim K+K Cup Münster voll besetzt.

Das Routinepaar Jan Wernke und Queen Mary 10 legte die erste fehlerfreie Runde vor. Jan Wernke selbst sagte, dass es aber noch schneller gehen würde. Die nachfolgenden Starter konnten die Top-Zeit jedenfalls erstmal nicht holen. Fast hätte es Marie Schulze Topphoff mit Safira 24 geschafft, aber dann nahm ihr Pferd am letzten Sprung mit der Hinterhand die Stange mit.

Der letzte Starter Daniel Engbers riskierte alles und holte sich mit Evening Black schließlich den Sieg im Springen der Großen Tour am Freitagabend. Das Paar konnte über drei Sekunden mehr rausholen.

Ergebnisse:

  1. Daniel Engbers, Evening Black / 33,40 Sek.
  2. Jan Wernke, Queen Mary 10 / 36,95 Sek.
  3. Zascha Nygaard Andreasen, Charmeur 137 / 37,37 Sek.
  4. Hendrik Dowe, Queen Magic / 37,61 Sek.
  5. Hubertus Dieckmann, Quetzen FN / 37,85 Sek.

Medium Tour – Int. Springen n. Fehlern u. Zeit (1,45 m)

  1. Jana Wargers, Afrah 4 / 49,85 Sek.
  2. Julius Reinacher, Goodith / 50,46 Sek.
  3. Michael Symmangk, Lady Tiffany 4 / 51,13 Sek.
  4. Stefan Engbers, MB Airborne Magic / 51,58 Sek.
  5. Andraes Hoppe, Slanlough Ultimatum / 52,19 Sek.

Championat von Münster – Int. Springen m. Stechen (1,50 m)

  1. Toni Haßmann, Channing L / 31,06 Sek.
  2. Jonathan Gordon, Kalence Flying / 31,44 Sek.
  3. Katrin Eckermann, Cornwell 8 / 40,51 Sek.
  4. Hendrik Zurich, Aurelia 43 / 30,42 Sek. / 4 F.
  5. Markus Renzel, Stella 981 / 37,19 Sek. / 4 F.

Int. Springen m. Siegerrunde (1,45 m)

  1. Toni Haßmann, Maicon / 34,72 Sek.
  2. Philipp Hartmann, Cornetti 3 / 35,83 Sek.
  3. Johannes Ehning, Con Pleasure 4 / 36,49 Sek.
  4. René Tebbel, Berlin´s Kojak / 38,98 Sek. / 4 F.
  5. Hendrik Zurich, Chester / 37,22 Sek. / 8 F.

Int. Punktespringen m. Joker

  1. Mario Maintz, Little John N / 46,46 Sek. / 65 Pkt.
  2. Mathis Schwentker, Louis Vuitton 22 / 47,81 Sek. / 65 Pkt.
  3. Stefanie Bolte, Arkazie / 51,03 Sek. / 65 Pkt.
  4. Steffen Eikenkötter, Clintino 6 / 50,44 Sek. / 62 Pkt.
  5. Michael Hagemann, Cantys / 51,36 Sek. / 61 Pkt.

Mittlere Tour – Int. Springen m. Stechen (1,50 m)

  1. Jana Wargers, Afrah 4 / 37,06 Sek.
  2. Katrin Eckermann, F.C. Okarla / 37,19 Sek.
  3. Martin Fink, Corona 108 / 40,24 Sek.
  4. Gerben Morsink, Navarone Z / 39,87 Sek. / 4 F.
  5. Lars Volmer, Chicitito / 64,16 Sek. / 1 F. im Umlauf

Maurice Tebbel gewinnt Großen Preis 2018

14.01.2018 Der Große Preis der Stadt des Ermittlerduos Boerne und Thiel wurde in einem Stechen (1,55 m) ausgetragen. Nur vier Paare hatten es ins Stechen in Münster geschafft.

IMG_8682 Maurice Tebbel (Aachen 2017)
IMG_8682 Maurice Tebbel (Aachen 2017)

Gerrit Nieberg und Contagio eröffneten die Runde und legten einen guten fehlerfreien Ritt vor. Ihm folgte die Dänin Zascha Nygaard Andreasen mit Chameur 137. Sie wollte die Top-Zeit unterbieten und war einen Hauch schneller, allerdings musste sie einen Abwurf in Kauf nehmen.

Steffen Eikenkötter kassierte ebenfalls einen Abwurf mit seinem Pferd Sir Sandro BS. Der Schlussreiter Maurice Tebbel zeigte eine fantastische Leistung. Seine Wendungen waren sehr gut geritten, und auf den langen Linien ist er dann ordentlich schnell galoppiert, so dass er mit Don Diarado über eine Sekunde eher im Ziel war.

Sieg für Tebbel und Don Diarado im „Großer K+K Preis von Münster“.

Ergebnisse:

  1. Maurice Tebbel, Don Diarado / 36,62 Sek.
  2. Gerrit Nieberg, Contagio / 38,09 Sek.
  3. Zascha Nygaard Andreasen, Chameur 137 / 37,55 Sek. / 4 F.
  4. Steffen Eikenkötter, Sir Sandro BS / 38,21 Sek. / 4 F.
  5. Toni Haßmann, Bien-Aimee de la Lionne / 58,62 Sek. / 4 F. im Umlauf


Abonniere den kostenlosen Newsletter von REITERZEIT.de

 

Ergebnisse Dressur

Dressur Kl. S**** – Grand Prix de Dressage

  1. Helen Langehanenberg, Damsey FRH / 78,080 %
  2. Dorothee Schneider, Faustus 94 / 75,140 %
  3. Anabel Balkenhol, Heuberger TSF / 74,600 %
  4. Ingrid Klimke, Franziskus 15 / 73,500 %
  5. Marcus Hermes, ZINQ Cabanos FH / 72,500 %

Dressur Kl. S*** – Kurz Grand Prix

  1. Marcus Hermes, Roverto 4 / 73,884 Sek.
  2. Emma Kanerva, Riverdance 66 / 71,860 %
  3. Martin Christensen, Bacchus von Worrenberg / 70,814 %
  4. Isabel Freese, Bordeaux 28 / 69,279 %
  5. Annabel Frenzen, Leolux / 68,209 %

Dressur Kl. S**** Grand Prix Special

  1. Helen Langehanenberg, Damsey FRH / 79,745 %
  2. Anabel Balkenhol, Heuberger TSF / 75,882 %
  3. Charlott-Maria Schürmann, Burlington FRH / 74,765 %
  4. Dorothee Schneider, Faustus 94 / 74,118 %
  5. Marcus Hermes, ZINQ Cabanas FH / 72,608 %

IMG_6932 Helen Langehanenberg u. Damsey FRH (Neumuenster 2017)
IMG_6932 Helen Langehanenberg u. Damsey FRH (Neumuenster 2017)

 
11.01. – 15.01.2017

Ergebnisse Springen

Mittlere Tour – Int. Springen n. Fehlern u. Zeit (1,45 m)

  1. Felix Haßmann, Balance / 47,97 Sek.
  2. Hendrik Zurich, Aurelia / 48,06 Sek.
  3. Toni Haßmann, Channing L / 49,88 Sek.
  4. Kaya Lüthi, Caramia / 50,46 Sek.
  5. Zoe Osterhoff, Quasi Fomia Z / 51,26 Sek.

Große Tour – Int. Springen m. Stechen (1,50 m)

  1. Johannes Ehning, Contino / 33,55 Sek.
  2. Markus Renzel, Cato / 33,58 Sek.
  3. Nicole Persson, Quante / 34,58 Sek.
  4. Wesley Mulder, Twister de la Pomme / 35,01 Sek.
  5. Gerrit Nieberg, Casallora / 39,49 Sek.

Mittlere Tour – Int. Springen n. Fehlern u. Zeit (1,45 m)

  1. Lars Bak Andersen, Lumbumbo / 50,69 Sek.
  2. Lars Nieberg, Nabab de Revel / 51,45 Sek.
  3. Ann-Kathrin Helmig, Chicofino / 52,41 Sek.
  4. Lars Volmers, Peppi N. W. / 52,50 Sek.
  5. Peter Duitz, Cordia / 52,64 Sek.

Championat von Münster – Int. Springen m. Stechen (1,50 m)

  1. Jörg Oppermann, Che Guevara / 35,86 Sek.
  2. Felix Haßmann, Balzaci / 37,04 Sek.
  3. Niklas Krieg, Carella / 38,19 Sek.
  4. Jan Sprehe, Queentina / 38,97 Sek.
  5. Gerrit Nieberg, Casallora / 46,49 Sek.

Finale Mittlere Tour – Int. Springen m. Stechen (1,45 m)

  1. Lars Nieberg, Nabab de Revel / 33,07 Sek.
  2. Johannes Ehning, Con Pleasure / 33,30 Sek.
  3. Jana Wargers, Afrah / 34,76 Sek.
  4. Steffen Eikenkötter, Sir Sandro BS / 35,30 Sek.
  5. Toni Haßmann, Channing L / 36,23 Sek.

Jens Baackmann siegt im Großen Preis

15.01.2017 Der Große K+K Preis von Münster wurde von Jens Baackmann und Carmen im Stechen gewonnen. 10 Paare hatten den Umlauf fehlerfrei bestanden und kämpften um den Sieg.

Lars Volmer und Maja H brachten die erste Nullrunde im Stechen, die später von Jens Baackmann und Carmen getoppt wurde. Patrick Stühlmeyer und Caramba 70 schoben sich auf den vorläufig dritten Platz.

Toni Haßmann und Bien-Aimee de la Lionne verdrängten Stühlmeyer als letztes Paar auf den vierten Platz.

Ergebnisse:

  1. Jens Baackmann, Carmen / 32,95 Sek.
  2. Lars Volmers, Maja H / 33,22 Sek.
  3. Toni Haßmann, Bien-Aimee de la Lionne / 33,33 Sek.
  4. Patrick Stühlmeyer, Caramba / 33,77 Sek.
  5. Jasper Kools, Chatto / 32,62 Sek. / 4 F.

 

Ergebnisse Dressur

Dressur Kl. S*** – Intermediaire A 2017

  1. Helen Langenhanenberg, Suppenkasper / 75,370 %
  2. Bianca Nowag, Fair Play RB / 72,593 %
  3. Sarah Runge, Dark Dynamic / 71,481 %
  4. Marcus Hermes, Rovereto / 69,861 %
  5. Helen Langehanenberg, Love-Light / 67,593 %
IMG_3215 Helen Langehanenberg u. Suppenkasper (Aachen 2016)
IMG_3215 Helen Langehanenberg u. Suppenkasper (Archivbild Aachen 2016)

Dressur Kl. S*** – Kurz Grand Prix

  1. Brigitte Wittig, Bodega W / 71,116 %
  2. Nadine Capellmann, Forpost / 68,558 %
  3. Jennifer Hoffmann, Farinelli / 68,140 %
  4. Marion Wiebusch, So Nice / 67,465 %
  5. Joline Thüning, Don Davly / 67,070 %

Dressur Kl. S**** – Grand Prix Spezial

  1. Dorothee Schneider, Sammy Davis jr. / 77,627 %
  2. Helen Langehanenberg, Damsey FRH / 76,412 %
  3. Beatrice Buchwald, Daily Pleasure / 74,039 %
  4. Anabel Balkenhol, Heuberger TSF / 72,725 %
  5. Hartwig Burfeind, Fine Spirit / 70,373 %

 

07.01. – 10.02.2016

Ergebnisse Springen

Int. Springen n. Fehlern u. Zeit (1,45 m) – 1. Qualifikation Mittlere Tour

  1. Hendrik Zurich, Aurelia / 46,98 Sek.
  2. Frederik Knorren, Shaitaan / 47,10 Sek.
  3. Hauke Bintig, Grand Courage / 48,47 Sek.
  4. Greta Reinacker, Paola / 48,96 Sek.
  5. Hendrik Dowe, Conchita S / 49,12 Sek.

Int. Springen m. Stechen (1,50 m) – 1. Qualifikation Große Tour

  1. Michael Cristofolett, Belony / 35,62 Sek.
  2. Alexander Kernebeck, Mary Lou / 36,11 Sek.
  3. Stephan Gerdener, Carina / 39,05 Sek.
  4. Markus Renzel, Cato / 36,32 Sek. / 4 F.
  5. Hendrik Dowe, Can Touch S / 36,95 Sek. / 4 F.

Letzte Chance Mittlere Tour

  1. Zoe Osterhoff, Amadeus / 47,24 Sek.
  2. Markus Merschformann, Zofie / 47,72 Sek.
  3. Nuri Dijks, Addison / 47,74 Sek.
  4. Eva Deimel, Sakrileg / 48,14 Sek.
  5. Michael Symmangk, KN Ally / 48,47 Sek.

Holger Wulschner gewinnt das Championat von Münster

09.01.2016 Oliver Schaal eröffnete mit Quidam das Stechen am Samstagnachmittag um die Qualifikation zum Großen Preis und das Finale „Master League“ 2016. Sie zeigten, dass ein schneller Ritt möglich ist, auch wenn sie einen Abwurf kassierten. Stephan Gerdener und Carina blieben etwas zurück in der Zeit, konnten ihre Runde aber ohne Fehler beenden.

Richtig schnell fegte Niklas Krieg mit Carella durch den Parcours. Die Stute machte super mit und sie waren nochmal eine Sekunde schneller als Alexander Kernebeck und Mary Lou vor ihnen. Nah an der Führung war Markus Renzel auf Lexus, aber auf der letzten Linie reichte es dann doch nicht.

Jana Wargers musste Caspar immer wieder etwas aufnehmen, so dass ihnen die Zeit davonlief und auch Lars Nieberg konnte mit Casallora nicht an die Top-Zeit ran. Dafür nahm er als erster Reiter einen kürzeren Weg zum letzten Sprung. Er ritt eng vor einem Oxer rum, während alle anderen außen rum gingen.

Mit unheimlich viel Schwung konnte Holger Wulschner durchreiten und ging mit Csarano D´Argilla Z in Führung. Sie holten sich schließlich den Sieg, da Gert-Jan Bruggink mit MCB Ulke als letzter Reiter einen Abwurf kassierte.

  1. Holger Wulschner, Csarano D´Argilla Z / 35,57 Sek.
  2. Niklas Krieg, Carella / 36,17 Sek.
  3. Markus Renzel, Lexus / 36,55 Sek.
  4. Alexander Kernebeck, Mary Lou / 37,02 Sek.
  5. Jana Wargers, Casper / 37,16 Sek.

Int. Springen m. Stechen (1,45 m) -Finale Mittlere Tour

  1. Hendrik Dowe, Con Touch S / 34,96 Sek.
  2. Lars Nieberg, Galippo / 35,24 Sek.
  3. Braden James, Barco / 35,54 Sek.
  4. Henrik Griese, Fighting Luna / 36,45 Sek.
  5. Marie Schulze-Topphoff, Corpicco / 36,57 Sek.

Jörg Oppermann gewinnt Großen K+K Preis von Münster 2016

10.01.2016 Jörg Oppermann macht sich selbst ein Geburtstagsgeschenk: Sieg im Großen Preis von Münster 2016.

Henrik Griese und Camilla 127 waren als erstes Paar gut unterwegs und blieben fehlerfrei. Danach fegte Jörg Oppermann mit seinem Che Guevara 17 durch den Parcours und freute sich riesig über den fehlerfreien Ritt. Vier Sekunden mehr rausgeholt, das sollte erstmal getoppt werden.

IMG_5655 Jörg Oppermann u. Che Guevara K+K (Münster 2015)
IMG_5655 Jörg Oppermann u. Che Guevara K+K (Archivbild: Münster 2015)

Mit wem normalerweise auch immer gerechnet werden muss ist Felix Hassmann. Aber diesmal klappte es nicht, kurz vor Ende berührte Horse Gym´s Quali Quanti leicht mit der Hinterhand die Stange: 4 Fehler.

Noch mehr Pech hatte Thomas Holz, der nach der Wendung nicht passend zum Sprung kam (Reiterfehler) und sein Pferd Chattanooga vor dem Sprung stehen blieb. Leider landete Thomas Holz dadurch im Sand. Aber sein Pferd war wohl selbst verwundert und blieb zwei Meter neben ihm artig stehen. Holz stand auf, zuckte mit den Schultern und verließ mit seinem Pferd die Bahn.

Jens Baackmann und Taquila blieben in einer 40er-Zeit und Hans-Thorben Rüder hätte mit Orlanda den Sieg holen können, wenn nicht noch eine Stange gefallen wäre.

Crocant als letztes Pferd wollte nicht und verweigerte. Toni Hassmann hatte anfangs Mühe, ihn wieder vorwärts zu bekommen, konnte dann jedoch seinen Ritt beenden. Für Jörg Oppermann und Che Guevara war dies der Sieg im Großen K+K Preis von Münster 2016.

Ergebnisse:

  1. Jörg Oppermann, Che Guevara / 36,31 Sek.
  2. Henrik Griese, Camilla / 40,44 Sek.
  3. Jens Baackmann, Taquila / 40,53 Sek.
  4. Nisse Lüneburg, Cadensky / 40,81 Sek.
  5. Hans-Thorben Rüder, Orlanda / 35,40 Sek. / 4 F.

Ergebnisse Dressur

Derby Dressage Cup – Intermediaire B – Sonderwertung f. Reiter U23

  1. Kathleen Keller, San Royal / 71,865 %
  2. Fabienne Lütkemeier, Fiero / 69,603 %
  3. Helen Langehanenberg, Diamango OLD / 68,889 %
  4. Katharina Hemmer, Don Angelo / 67,837 %
  5. Laura Kathrein Müller, Lavabo W / 67,302 %

Grand Prix de Dressage

  1. Anabel Balkenhol, Dablino FRH / 1891 Pkt.
  2. Batrice Buchwald, Daily Pleasure / 1819 Pkt.
  3. Therese Nilshagen, Dante Weltino OLD / 1803 Pkt.
  4. Juliane Brunkhorst, Fürstano / 1788,5 Pkt.
  5. Uta Gräf, Dandelion OLD / 1784 Pkt.

Grand Prix Special

  1. Anabel Balkenhol, Dablino FRH / 74,941 %
  2. Marcus Hermes, Cabanas FH / 72,412 %
  3. Theres Nilshagen, Dante Weltino OLD / 72,275 %
  4. Beatrice Buchwald, Daily Pleasure / 72,176 %
  5. Hendrik Lochthowe, Meggle´s Boston / 70,353 %

Grand Prix Kür

  1. Juliane Brunkhorst, Sieger Hit / 76,210 %
  2. Patrik Kittel, Toy Story 2 / 76,090 %
  3. Juliette Piotrowski, Sir Diamond / 73,830 %
  4. Kathleen Keller, Dick Tracy OLD / 73,580 %
  5. Hubertus Schmidt, Estobar NRW / 71,970 %

 

07.01. – 11.01.2015

Ergebnisse und Berichte Springen

Int. Springen n. Fehlern u. Zeit (1,45 m) – 1. Qualifikation zur Mittleren Tour

  1. Tobias Meyer, Quidam´s Queen / 50,45 Sek.
  2. Thomas Öhmann, La Fleur B / 51,85 Sek.
  3. Rainer Peter, Lancelot / 52,42 Sek.
  4. Jan Andre Schulze Niehaus, Credo´s Jumper / 52,96 Sek.
  5. Mario Stevens, Daily Sun / 54,24 Sek.

Int. Springen m. Stechen (1,50 m) – 1. Qualifikation zum Großen Preis

  1. Tim Rieskamp-Gödeking, Cab / 31,43 Sek.
  2. Jens Baackmann, Carmen / 31,61 Sek.
  3. Tobias Meyer, Seal / 32,32 Sek.
  4. Hans-Thorben Rüder, Compagnon / 34,50 Sek.
  5. Oliver Schaal, Quidam / 36,83 Sek.

Int. Springen n. Fehlern u. Zeit (1,45 m) – Letzte Chance – Mittlere Tour

  1. Jörg Oppermann, For Cornet / 43,18 Sek.
  2. Stefan Engbers, Akadia BT / 43,42 Sek.
  3. Marc Bettinger, Aresse M / 44,86 Sek.
  4. Alan Kelly, Verdy / 48,76 Sek.
  5. Marie Ligges, Cassandra L / 49,57 Sek.

Championat von Münster – Int. Springen m. Stechen (1,50 m) – 2. Qualifikation zum Großen Preis

  1. Jörg Oppermann, Che Guevara / 31,09 Sek.
  2. Mario Stevens, Daily Sun / 31,83 Sek.
  3. Maurice Tebbel, Sansibar / 33,91 Sek.
  4. Hans-Thorben Rüder, Compagnon / 35,35 Sek.
  5. Jörg Kreutzmann, Caivano / 35,63 Sek.

Int. Springen m. Stechen (1,40 m)

  1. Tobias Meyer, Queentina / 33,60 Sek.
  2. Katrin Eckermann, Chamonix / 34,48 Sek.
  3. Johannes Ehning, Casper / 34,55 Sek.
  4. Toni Hassmann, Canning L / 35,29 Sek.
  5. Karl Brocks, Soraya / 35,97 Sek.

Vanessa Borgmann siegt in der Mittleren Tour

IMG_4908 Vanessa Borgmann u. Come to win (KK Münster 2015)
IMG_4908 Vanessa Borgmann u. Come to win

In der Mittleren Tour war der Name Programm: Come to win – so heißt das Pferd von Vanessa Borgmann, und mit dem erst neunjährigen Wallach siegte sie dann in der Prüfung. 10 Reiter waren im Stechen dabei und Vanessa Borgmann war gleich die erste Starterin. Die erfahrenen Profis, wie z. B. Mario Stevens und Toni Hassmann hatten das Nachsehen. Hassmanns Pferd Castello bekam eine Stange unter die Hufe, aber es passierte zum Glück nichts. Mario Stevens war auch sehr schnell mit Flyer, konnte die Zeit der Führenden aber nicht toppen. Hans-Thorben Rüder ritt die 10-jährige Stute Lady Louise, war aber gut eine Sekunde langsamer.

Ergebnisse:

  1. Vanessa Borgmann, Come to win / 34,72 Sek.
  2. Mario Stevens, Flyer / 34,87 Sek.
  3. Hans-Thorben Rüder, Lady Louise / 36,09 Sek.
  4. Hubertus Dieckmann, Quentzen FN / 36,33 Sek.
  5. Stefanie Englert, Carlanda / 40,96 Sek. / 4 F.

Toni Hassmann holt sich den Großen Preis von Münster

Unabhängig vom Unglück beim Großen Preis (s. u.), wurde ein gutes Springen ausgetragen. Pech hatte nur Marc Bettinger, er fiel im Umlauf zwischen einen Oxer, als sein Pferd Bacardi vor dem Sprung stehen blieb, aber er stand gleich wieder unverletzt auf.

IMG_5699 Toni Hassmann u. Classic Man V (KK Münster 2015)
IMG_5699 Toni Hassmann u. Classic Man V

Im Stechen waren schließlich neun Reiter und Jörg Oppermann legte die erste fehlerfreie Runde mit Che Guevara vor. Freudestrahlend beendete er seinen Ritt und deutete auf sein Pferd, was er für eine tolle Leistung gezeigt hat. Joachim Heyer versuchte mit Aquarell PW einen kürzeren Weg, den sonst keiner wählte, aber die Zeit reichte trotzdem nicht. Als vorletzter Starter war Toni Hassmann mit Classic Man V dran. Dieses Paar hat derzeit einen guten Lauf und legte eine tolle Zeit vor. Auch die, nach ihrer Pechsträhne, zurück im Parcours startende Katrin Eckermann konnte Hassmann mit Fonzie nicht mehr schlagen.

Toni Hassmann beginnt das neue Jahr genauso erfolgreich wie es 2014 endete und freute sich über seinen Sieg im Großen K+K Preis von Münster.

Ergebnisse:

  1. Toni Hassmann, Classic Man V / 35,40 Sek.
  2. Katrin Eckermann, Fonzie / 35,92 Sek.
  3. Jörg Oppermann, Che Guevara / 36,40 Sek.
  4. Joachim Heyer, Aquarell PW /37,66 Sek.
  5. Philipp Weishaupt, Cordess / 41,59 Sek.

Aragorn W tödlich verletzt

Der Große Preis wurde von einem schrecklichen Unfall überschattet. Philipp Winkelhaus war mit Aragorn W am Start. Der 16 Jahre alte Hengst sprang die ersten zwei Sprünge, galoppierte weiter und kam am Einritt durch die Wendung. Dann gab es ein knacken, das durch die ganze Halle ging und uns alle aufschrecken ließ. Aragorn blieb stehen und konnte nicht mehr laufen. Philipp Winkelhaus stieg sofort ab.

IMG_5514 Philipp Winkelhaus u. Aragorn W (KK Münster 2015)
Philipp Winkelhaus u. Aragorn W kurz vor dem Unfall

Aragorn wurde in den Einritt gebracht, er bekam sofort einen Gipsverband und wurde in den bereitstehenden Anhänger gebracht. Der Hengst kam danach sofort in eine Tierklinik. Die Prüfung wurde währenddessen unterbrochen. Leider konnte ihm wohl nicht mehr geholfen werden. Wie später bekannt wurde, hatte er sich einen Trümmerbruch zugezogen und musste eingeschläfert werden. Es ist traurig, wie schnell so ein schrecklicher Unfall passieren kann, dem kein Sturz oder ähnliches vorweg ging.

Ergebnisse Dressur

Intermediaire II

  1. Dorothee Schneider, Fackeltanz OLD / 71,316 %
  2. Hendrik Lochthowe, Meggle´s Boston / 69,956 %
  3. Sophie Holkenbrink, Rock Forever NRW / 68,509 %
  4. Laura Stigler, Rasputin W / 67,456 %
  5. Lars Schulze Sutthoff, Lifestyle / 67,325 %

Prix St. Georges

  1. Anabel Balkenhol, Heuberger / 73,596 %
  2. Kira Wulferding, Silver Black OLD / 72,281 %
  3. Fabienne Lütkemeier, Fabregaz / 71,140 %
  4. Helen Langehanenberg, Diamingo OLD / 71,053 %
  5. Anja Wilimzig, Sunday NRW / 70,526 %

FEI Grand Prix de Dressage 2014

  1. Isabell Werth, Don Johnson FRH / 78,680 %
  2. Anabel Balkenhol, Dablino FRH / 76,080 %
  3. Nadine Capellmann, Girasol / 74,100 %
  4. Patrik Kittel, Delaunay / 73,560 %
  5. Charlott-Maria Schürmann, Burlington FRH / 72,420 %

Intermediaire I – Youngster Tour

  1. Helen Langehanenberg, Diamingo OLD / 73,772 %
  2. Kira Wulferding, Silver Black OLD / 72,061 %
  3. Anabel Balkenhol, Heuberger / 72,018 %
  4. Helen Langehanenberg, Filaro / 71,535 %
  5. Dr. Svenja Kämper-Meyer, Ronika W / 70,570 %

Isabell Werth gewinnt den Grand Prix Special

Am Sonntagmorgen wurde in der Münsterlandhalle der Grand Prix Special ausgetragen. Mit einem eindeutigen Vorsprung gewann Isabell Werth mit Don Johnson FRH. Der 13 Jahre alte Wallach war gut drauf und gut in Form. Er zeigte sich weniger aufgeregt, als es sonst manchmal der Fall ist, zumal das Publikum in der Halle direkt am Viereck sitzt.

Ansonsten lagen die Ritte nicht so sehr weit auseinander. Dablino schielte einmal kurz in einer Ecke, weil sie ihm wohl nicht gefiel, aber Anabel Balkenhol ritt gut weiter, so dass es dort kaum zu sehen war. Ansonsten machte er einen lockeren Eindruck. Patrik Kittel war in seinen Gedanken wohl woanders, er hat sich mit dem jungen Delauney verritten und kommentierte es nach dem Abläuten nur mit „oh schit“, lachte, und ritt die Aufgabe richtig zu Ende.

Schön anzusehen war auch Burlington FRH mit Charlott-Maria Schürmann, der entspannt mit seiner Reiterin die Lektionen präsentierte. Auch Girasol mit Nadine Capellmann war trotz eines Fehlers in den Zweierwechseln sehr gut. Ihre Piaffe war sehr ausdrucksstark, gleichmäßig, gesetzt und geschwungen.

Ergebnisse:

  1. Isabell Werth, Don Johnson FRH / 79,216 %
  2. Anabel Balkenhol, Dablino FRH / 74,902 %
  3. Nadine Capellmann, Girasol / 73,275 %
  4. Patrik Kittel, Delauney / 72,941 %
  5. Charlott-Maria Schürmann, Burlington FRH / 72,765 %

Grand Prix Kür

  1. Ingrid Klimke, Dresden Mann / 78,31
  2. Hubertus Schmidt, Florenciano  6 / 73,86
  3. Nadine Capellmann, Dark Dynamic / 73,82
  4. Heiner Schiergen, Henny Hennessy / 73,74
  5. Andreas Timpe, Dixieland 32 / 72,47

 

22.01. – 26.01.2014

Ergebnisse Springen

Int. Springen nach Fehlern u. Zeit (1,45 m) – 1. Qualifikation zur Mittleren Tour

  1. Felix Hassmann, Cayenne / 46,13 Sek.
  2. Katrin Eckermann, Olivia la Sweet / 47,03 Sek.
  3. Frederik Knorren, Shaitaan / 47,47 Sek.
  4. Mario Stevens, Quamina / 48,06 Sek.
  5. Andre Schröder, Caillou / 48,21 Sek.

Henrik von Eckermann gewinnt am Freitagabend

24.01.2014 Die 1. Qualifikation zum Großen K+K Preis von Münster gewann Henrik von Eckermann mit Crespo PKZ. Nisse Lüneburg kam knapp dahinter auf den zweiten Platz.

Am Freitagabend konnten bei der 1. Qualifikation zum Großen K+K Preis von Münster insgesamt 12 Paare ohne Fehler im Stechen mitreiten. Die ersten Paare beendeten ihren Parcours mit Fehlerpunkten. Henrik von Eckermann und Crespo PKZ waren gut davor, und zeigten wie es fehlerfrei mit einer guten Zeit ging; damit legten sie die erste Meßlatte.

Mit wenig Zeitunterschied kam Nisse Lüneburg mit seiner Stute Piana Joenna nach dem Führenden ins Ziel. Fast hätte Felix Hassmann die Zeit unterboten, wäre nicht eine Stange gefallen. Einige Paare waren nicht mit vollem Risiko unterwegs, da sie lieber eine fehlerfreie Runde wollten.

Frederik Knorren und Aspen ritten fehlerfrei, recht schnell, aber nicht übermäßig risikoreich; das brachte ihm den dritten Platz. Henrik von Eckermann und Crespo freuten sich über ihren Sieg. Crespo mit seinen acht Jahren ist noch recht unerfahren, doch konnte er hier schon sehr erfolgreich sein Potential zeigen.

Ergebnisse:

  1. Henrik von Eckermann, Crespo PKZ / 38,82 Sek.
  2. Nisse Lüneburg, Piana Joenna / 39.02 Sek.
  3. Frederik Knorren, Aspen / 40,57 Sek.
  4. Philipp Winkelhaus, Aragorn W / 40,37 Sek.
  5. Oliver Schaal, Quidam / 41,30 Sek.

Int. Springen m. Siegerrunde (1,45 m) – Letzte Chance Mittlere Tour

  1. Tim Rieskamp-Gödeking, Comtessa / 28,88 Sek.
  2. Michael Beckmann, Quintina / 28,98 Sek.
  3. Joachim Heyer, Poggy / 29,63 Sek.
  4. Karin Ernstings, Mustax Catoki´s Cannon / 29,71 Sek.
  5. Kira Gremme, Filias Boy / 26,13 Sek.

Mario Stevens gewinnt Championat von Münster

25.01.2014 Das Championat von Münster konnte Mario Stevens gewinnen. Mit nur drei Startern im Stechen entschied sich die Prüfung.

Im Umlauf war es am Samstagnachmittag etwas unruhig. Die Fehler häuften sich, einige gaben auf und zwei Reiter mussten unfreiwillig absteigen. So traf es Emil Orban, der den Sprung verwechselte und sein Pferd Lacapo damit durcheinander brachte, so dass es den nächsten richtigen Sprung verweigerte und der Reiter das Gleichgewicht verlor und herunter fiel.

Mario Stevens hier m. Little Pezi (in Hannover 2013)
Mario Stevens hier m. seinem ehemaligen Pferd Little Pezi (in Hannover 2013)

So ähnlich erging es Lars Bak Andersen, als Coolidge nach einem fliegenden Wechsel etwas buckelte, leicht stolperte und Andersen sich nicht mehr halten konnte. Coolidge galoppierte freudig durch den Parcours weiter.

Drei Reiter hatten Pech, da sie mit einem halben Strafpunkt nicht ins Stechen kamen.

Im Stechen waren schließlich nur drei Reiter. Mario Stevens und Luis eröffneten die Runde, nicht mit der schnellsten Zeit, aber fehlerfrei.

Danach kam Jörg Kreutzmann mit Abukan an die Reihe. Kreutzmann war schneller als Stevens unterwegs, aber nahm dabei eine Stange am Steilsprung mit. Der Niederländer Jürgen Stenfert und Zabor waren mehr auf einen fehlerfreien Ritt aus, aber auch sie ereilte das Pech einer fallenden Stange.

Mario Stevens gewann das Championat von Münster und konnte sich über ein neues Auto freuen, mit dem er erstmal eine Ehrenrunde drehte.

Ergebnisse:

  1. Mario Stevens, Luis / 33,45 Sek.
  2. Jörg Kreutzmann, Abukan / 32,88 Sek. / 4 F.
  3. Jürgen Stenfert, Zabor / 33,86 Sek.
  4. Matthias Janßen, Le Quidam / 62,25 Sek. / 0,5 F. im Umlauf
  5. Tim Hoster, Cash del Mar Z / 62,31 Sek./ 0,5 F. im Umlauf

Preis der Pott´s Brauerei Oelde – Int. Zeitspringen (1,45 m) – 2. Quali. f. d. Siegerpreis Mittlere Tour

  1. Mario Stevens, Quamina / 46,55 Sek.
  2. Frederik Knorren, Shaitaan / 49,66 Sek.
  3. Markus Renzel, Chico / 49,80 Sek.
  4. Denise Sulz, Carolus-Magnus / 51,20 Sek.
  5. Nisse Lüneburg, Piana Joenna / 51,51 Sek.

Int. Springen – Jagd um Punkte (1,45 m)

  1. Felix Hassmann, Horse Gym´s Kira / 53,22 Sek.
  2. Nuri Dijks, Big Brother / 50,98 Sek.
  3. Jörg Kreutzmann, Vicky / 57,06 Sek.
  4. Jürgen Stenfert, Quebec I / 58,85 Sek.
  5. Gerrit Schepers, Quandoquino / 55,94 Sek.
Felix Hassmann hier m. Horse Gym´s Balzaci (Kiel 2013)
Felix Hassmann hier m. Horse Gym´s Balzaci (Kiel 2013)

Katrin Eckermann holt Großen Preis K+K Cup Münster

26.01.2014 Katrin Eckermann gewann den Großen Preis K+K Cup Münster vor Nisse Lüneburg.

Im Umlauf sah es lange Zeit so aus, als wäre der Parcours zu anspruchsvoll für die Reiter und Pferde. Am Schluss blieben aber acht Reiter fehlerfrei und Johannes Ehning eröffnete mit Quintana Roo das Stechen. Das Paar konnte auch hier einen fehlerfreien Ritt hinlegen.

Allerdings gab Katrin Eckermann mit Firth of Lorne etwas später viel Gas und war gut vier Sekunden schneller. Der Hengst sprang voller Elan mit und ließ sich an den Sprüngen nicht stoppen. Nisse Lüneburg und Westbridge versuchten es ähnlich, aber hatten nicht die Möglichkeit die Zeit zu toppen.

Auch Toni Hassmann sowie Sebastian Karshüning griffen die Zeit von Katrin Eckermann an, aber sie waren nicht schnell genug und Karshüning bekam noch einen Abwurf oben drauf. Als letztes schnelles Paar kamen Hans-Thorben Rüder und Orlanda 27. Sie gingen volles Risiko, was eine Stange in der zweifachen Kombination fallen ließ. Katrin Eckermann und Firth of Lorne waren die Sieger im Großen Preis K+K Cup Münster.

Ergebnisse:

  1. Katrin Eckermann, Firth of Lorne / 34,63 Sek.
  2. Nisse Lüneburg, Westbridge / 36,79 Sek.
  3. Toni Hassmann, PKZ Contact van de Heffinck / 38,22 Sek.
  4. Johannes Ehning, Quintana Roo / 38,56 Sek.
  5. Sebastian Karshüning, Taquila / 36,55 Sek. / 4 F.

Ergebnisse Dressur

Dressurprüfung S 3

  1. Hendrik Lochthowe, Meggle´s Boston / 73,929 %
  2. Helen Langehanenberg, Damon´s Delorange / 73,373 %
  3. Ann-Kathrin Wittig, Qui J´aime /72,460 %
  4. Tanja Sauerwald, Wilander-Star / 71,349 %
  5. Claudia Rüscher, Renoir Marte´n / 70,952 %

Grand Prix de Dressage

  1. Uta Gräf, Dandelion / 72,660 %
  2. Brigitte Wittig, Balmoral W / 71,600 %
  3. Nadine Capellmann, Girasol / 70,440 %
  4. Emma Kanerva, Cardeur / 70,040 %
  5. Anabel Balkenhol, Rubins Royal 69,680 %
Girasol
Girasol

Grand Prix Special Teil 1

  1. Uta Gräf, Dandelion / 76,020 %
  2. Nadine Capellmann, Girasol / 75,255 %
  3. Brigitte Wittig, Balmoral W / 73,059 %
  4. Anabel Balkenhol, Rubins Royal / 71,980 %
  5. Johanna von Fircks, Nymphenburgs Rockport OLD / 71,765 %
25.01. – 27.01.2013

Ergebnisse Springen

DERBY Pferdefutter Preis – Int. Springen mit Stechen (1,45 m)

  1. Oliver Lemmer, Liberty Son / 32,84 Sek.
  2. Gertä-Jan Bruggink, Andrea / 32,96 Sek.
  3. Denise Sulz, Cortez EGE / 35,35 Sek.

Championat von Münster – Int. Springen mit Stechen (1,50 m)

  1. Patrick Stühlmeyer, Lord Lohengrin / 33,02 Sek.
  2. Gert-Jan Bruggink, Primeval Dejavu / 33,23 Sek.
  3. Thomas Holz, Callimero / 33,77 Sek.

Großer K+K Cup von Münster – Int. Springen mit Stechen (1,55 m)

  1. Philipp Weishaupt, Souvenir / 37,62 Sek.
  2. Eva Bitter, Perigueux / 38,53 Sek.
  3. Rene Tebbel, Cooper / 39,32 Sek.
Philipp Weishaupt hier m. Leoville 2 (in Kiel 2013)
Philipp Weishaupt hier m. Leoville 2 (in Kiel 2013)

Ergebnisse Dressur

Preis der LVM – Dressurchampionat 2013 – Grand Prix de Dressage

  1. Nadine Capellmann, Girasol / 74,979 %
  2. Anabel Balkenhol, Rubins Royal / 72,426 %
  3. Hubertus Schmidt, Donnelly / 71,191 %

Preis der LVM – Dressurchampionat 2013 – Grand Prix Special

  1. Nadine Capellmann, Girasol / 75,958 %
  2. Anabel Balkenhol, Rubins Royal / 69,958 %
  3. Ingrid Klimke, Liostro / 69,917 %