Peder Fredricson gewinnt GCT Grand Prix in St. Tropez

29.05.2021 Es war ein anspruchsvolles Stechen mit kniffligen Wendungen. Am Ende hatte Peder Fredricson mit Catch me Not S die Nase vorn und siegte in St. Tropez. Christian Ahlmann hatte das Stechen ganz knapp verpasst; er war 20 Hundertstel zu langsam.

Sechs Paare waren fehlerfrei aus dem Umlauf gekommen und machten sich bereit für das 1,60 m Stechen. Harrie Smolders auf Monaco war erster Starter und kam mit einem Abwurf ins Ziel.

Pieter Devos mit Claire Z folgte. Der Belgier ging es etwas ruhiger an, konnte jedoch ebenfalls einen Abwurf nicht verhindern. Die erste Nullrunde zeigte Peder Fredricson, der Catch me Not S gesattelt hatte, und mit einer sehr guten Linie den Stechparcours ritt. Henrik von Eckermann versuchte die Zeit zu unterbieten, kam jedoch mit King Edward gut eine Sekunde später ins Ziel.

Der Franzose Nicolas Delmotte auf Urvoso du Roch hatte einen Abwurf, genauso wie Schlussreiter Simon Delestre mit Hermes Ryan. Delestre versuchte alles, um den Sieg zu holen, aber er war nicht schnell genug und kassierte am letzte Sprung einen Abwurf.

Peder Fredricson siegte im Global Champions Tour Grand Prix von Str. Tropez und sagte am Schluss, dass es ein guter Tag war und es sich großartig anfühlt. Er hatte in seiner Runde ein gutes Rhythmusgefühl, hätte aber vielleicht noch etwas schneller reiten können.

Ergebnisse:

  1. Peder Fredricson, Catch me Not S / 34,98 Sek.
  2. Henrik von Eckermann, King Edward / 35,91 Sek.
  3. Simon Delestre, Hermes Ryan / 35,74 Sek. / 4 F.

© Reiterzeit.de

Weitere News:

Global Champions Tour
Global Champions Tour of St. Tropez


Meike Rath

Autorin: Meike Rath - ehemalige Turnierreiterin, frühere Pferdebesitzerin und heute Berichterstatterin aus dem Reitsport - Autorin, Redakteurin und Inhaberin von Reiterzeit.de

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren