Weltcup-Sieger 2022: Martin Fuchs gewinnt in Leipzig

10.04.2022 Es war ganz knapp und am Ende gehörte der Weltcup-Sieg 2022 dem Schweizer Martin Fuchs und Chaplin.

Das Finale III wurde über zwei Runden (1,60 m) ausgetragen. Insgesamt 30 Paare hatten sich für das letzte Finale qualifiziert. Die besten 20 kamen in den letzten Umlauf.

Die erste Runde eröffnete die US-Amerikanerin Misti Cassar mit Mylord Cornet und blieb fehlerfrei. Bei Christian Kukuk auf Checker kam es zum Abwurf und Marcus Ehning im Anschluss gab auf. Er hatte mit Christy am ersten Sprung einen Abwurf und dann kam an Sprung 2 gleich noch einer dazu. Am vorletzten Sprung klapperte es bei David Will und C Vier, aber alles blieb liegen. Das Paar blieb fehlerfrei.

Bei McLain Ward muss die Anspannung groß gewesen sein. Er lag in Führung mit Contagious, doch dann kam es zu einem Abwurf. Punktemäßig lag er somit mit Harry Smolders gleich auf.

Runde 2 – Weltcupfinale

Für die deutschen Reiter lief es in der zweiten Runde nicht besser. Christian Kukuk mit Checker bekam nochmal zwei weitere Abwürfe oben drauf und Gerrit Nieberg mit Ben kam auf einen weiteren Abwurf zu seinem ersten aus der vorigen Runde.

041A8115 Martin Fuchs u. Chaplin (Leipzig WF 2022)

David Will freute sich riesig über eine weitere fehlerfreie Runde.

Dann ging es um die entscheidenden Ritte. Jens Fredricson auf Markan Cosmopolit blieb Null. Ihm folgten Martin Fuchs und Chaplin. Der Hengst sprang immer noch frisch und mit viel Energie. Fuchs legte ein schnelles Tempo vor und kam tadelos ins Ziel.

Harrie Smolders mit Monaco kassierte einen Fehler und Fuchs hatte den dritten Platz sicher. Schlussreiter war McLain Ward auf Contagious. Anfangs fing er gut an, dann kam der erste Abwurf und das Publikum jubelte bereits, da Martin Fuchs den Sieg sicher hatte. Bei Ward kam noch ein Fehler oben drauf, so dass der Favorit auf den siebten Platz abrutschte und sich Jens Fredricson den dritten Platz sicherte.

Martin Fuchs freute sich riesig über den Sieg und sagte, dass die Entscheidung, Chaplin für das Finale zu wählen, genau richtig war. Chaplin ist sein Herzenspferd, ein Kämpfer mit einem großen Herzen.

Ergebnisse:

  1. Martin Fuchs, Chaplin / 5 F.
  2. Harrie Smolders, Monaco / 8 F.
  3. Jens Fredricson, Markan Cosmopolit / 8 F.
  4. Harry Charles, Romeo 88 / 9 F.
  5. Jack Whitaker, Equine America Valmy de la Lande / 9 F.
  6. David WIll, C Vier / 10 F.

© Reiterzeit.de


Meike Rath

Autorin: Meike Rath - ehemalige Turnierreiterin, frühere Pferdebesitzerin und heute Berichterstatterin aus dem Reitsport - Autorin, Redakteurin und Inhaberin von Reiterzeit.de