Christian Kukuk – Springreiter

Christian Kukuk (geb. 04.03.1990 in Warendorf) arbeitet im Stall von Ludger Beerbaum. Anfangs war er als Bereiter für die Ausbildung und Turniervorstellung der jungen Pferde im Stall zuständig. Inzwischen ist er nicht mehr nur in den Youngster Touren unterwegs, sondern auch in den großen Klassen.

IMG_3563 Christian Kukuk u. Limonchello NT (Hamburg 2016)
IMG_3563 Christian Kukuk u. Limonchello NT (Hamburg 2016)
News in Reiterzeit.de:

Übersicht

 

Sieg Mittlere Tour Finale De Peelbergen 

28.01.2018 In Kronenberg, im Finale der Mittleren Tour, siegte Christian mit Botaro in 30,92 Sekunden. Auf den zweiten Platz kam Douglas Lindelöw mit Cheldon (33,08 Sek.) vor Teddy van de Rijt mit Lander Z (33,12 Sek.).



Abonniere den kostenlosen Newsletter von REITERZEIT.de

 

Erfolgreich bei der De Peelbergen Wintertour

18.11.2017 Für Christian Kukuk läuft es gut in Kronenberg, Niederlande bei der De Peelbergen Wintertour. Mit Colestus konnte er sich am Freitag den Sieg im Hauptspringen mit Stechen über 1,45 m holen (34,71 Sek.). Das Paar ließ ganz knapp den Italiener Emanuele Camilli mit Emperio van´t Roosakker hinter sich (34,76 Sek.). Dritte wurde Laura Kraut mit Deville in 35,09 Sekunden.

Mit Lacasino wurde es am Samstagabend der zweite Platz im Stechen (1,40 m). Kukuk und Lacasino waren nach 31,41 Sekunden im Ziel. Etwas schneller war nur Johann-Sebastian Gulliksen mit Quiet Easy 4 (31,28 Sek.). Dritter wurde der Däne Emil Hallundbaek mit Allstar (32,76 Sek.).

Zurück im Sattel

05.10.2016 Auf der Startliste seines Heimturniers steht er drauf. Christian ist zurück im Sattel und startet nach seiner Zwangspause beim Riesenbeck International.

Sturz und Dreifachbruch in Aachen

13.07.2016 Es war der Wassergraben, der nun eine wochenlange Pause nach sich zieht: Christian Kukuk und Carilot stürzten am Wasser. Carilot stand sofort wieder auf und galoppierte davon; er hat sich nicht verletzt. Christian blieb liegen und als erstes eilte sein Chef Ludger Beerbaum zu ihm. Dann stand Kukuk auf und deutete an, dass er in Ordnung wäre. Die Sanitäter begleiteten ihn vom Platz. Im Krankenhaus wurde nun festgestellt, dass er sich die Schulter dreimal gebrochen hat.

Er wird jedoch in den nächsten Tagen noch eingehender untersucht, aber um die Zwangspause kommt er nicht herum. Sein Aachen-Auftritt war leider etwas kurz in diesem Jahr. Wir wünschen gute Besserung.