Max Kühner

Max Kühner wurde am 15.01.1974 in München geboren. Er ist als Unternehmer tätig und hat zusätzlich noch eine Reitanlage, die er mit Marco Illbruck betreibt. Er bringt viele junge Pferde in den Sport u. a. vom Haupt- und Landgestüt Schwaiganger.

IMG_3347 Max Kühner u. Cornet Kalua (Braunschweig 2015)
IMG_3347 Max Kühner u. Cornet Kalua (Archivbild: Braunschweig 2015)
News in Reiterzeit.de:

Übersicht

 

Wechsel nach Österreich

15.12.2015: Er wird die Farben wechseln und ab 2015 für Österreich starten.

Nachdem das Turnier Mevisto Amadeus Horse Indoors Salzburg gestern zu Ende ging hat Max Kühner bestätigt, dass er ab 01. Januar 2015 für Österreich an den Start gehen wird.

Für den bayerischen Springreiter keine unüberlegte Entscheidung: hat er doch seit Jahren einen Wohnsitz in Österreich und startet dort regelmäßig bei Turnieren. Der Springsport hat sich in Österreich in den letzten Jahren weiterentwickelt, und für Max Kühner besteht somit die Möglichkeit wahrscheinlich auch für das österreichische Team eingesetzt zu werden, z. B. bei Europameisterschaften, Weltreiterspielen und hochdotierten Springen. In Deutschland war er zwar bei Nationenpreisen dabei, kam aber nicht über die Longlist für Championate hinaus.

Der Bundestrainer Otto Becker war von Anfang an in die Überlegung und spätere Entscheidung mit einbezogen worden.

Quelle: Homepage von Max Kühner



Abonniere den kostenlosen Newsletter von REITERZEIT.de

Acantus verabschiedet

Nov. 2014: Acantus, das ehemalige Erfolgspferd wurde bei den Munich Indoors verabschiedet. Acantus ging die letzten beiden Jahre unter einem jungen spanischen Reiter und wird nun nur noch im Deckeinsatz sein.

Clintop 2 verkauft

20.08.2014 Mit Clintop konnte er gute Erfolge bei internationalen Springen verzeichnen. Im Dezember 2013 gewannen sie zuletzt den Großen Preis von Salzburg.

Jetzt geht der 11-jährige Wallach an die US-Amerikanerin Paige Johnson.

Im Alter von sechs Jahren kaufte Max Kühner Clintop und bildete ihn bis zum heutigen Grand-Prix-Level aus. „Das ist mein Hauptgeschäft. Ich kaufe junge Pferde und bilde sie aus. Meistens reite ich sie einige Jahre, bevor sie verkauft werden, so wie Clintop. Glücklicherweise habe ich einige vielversprechende sieben- und achtjährige Pferde im Stall, so dass ich schon einige Perspektiven für die Zukunft habe“, sagte er.

„Clintop war über die letzten Jahre mein Top-Pferd und über die Winter- und Sommersaison ist er sehr konstant gesprungen. Das steigerte natürlich das Interesse an ihm. Wenn Du als Reiter einen Stall betreibst, kommt schließlich irgendwann der Zeitpunkt zu verkaufen.“

Quelle: WoS

Neuzugang Cieltio Lindo

06.11.2013:  Er kann sich über einen Neuzugang in seinem Stall freuen. Der sechsjährige Cielito Lindo kommt zu ihm.

Dies hat der Landstallmeister Dr. Eberhard Senckenberg, vom Haupt- und Landgestüt Schwaiganger, bestätigt. Im Stall von Kühner soll der Prämienhengst Cieltio Lindo weiter ausgebildet und in den Sport gebracht werden.Vorläufig wird der Bereiter Helmut Schönstetter den Hengst reiten, später übernimmt Kühner ihn.

Max wird Cieltio Lindo in Youngster Prüfungen vorstellen und ihn danach an den großen Springsport heranführen. Im Gegenzug wird der 13 Jahre alte Hengst Acajou wieder in das Haupt- und Landgestüt Schwaiganger zurück gehen.

Coeur de Lion geht nach Österreich

Sept. 2013: Sein Top-Pferd Coeur de Lion ist an Natalia Belova verkauft. Die junge russische Reiterin trainiert in Österreich.

Acajou und Curriculo neu im Stall

30.04.2013 Das bayerische Haupt- und Landgestüt Schwaiganger hat Kühner die Hengste Acajou und Curriculo zur Verfügung gestellt.

Curriculo ist 7 Jahre alt und in den letzten zwei Jahren in Springpferdeprüfungen von Thomas Mühlbauer aufgebaut worden. Im April 2013 konnte sich der Hengst in Österreich mit dem Bereiter von Max Kühner platzieren. Kühner will Curriculo dieses Jahr in Youngster Prüfungen einsetzen. Er setzt große Hoffnung in den Hengst.

Acajou ist 13 Jahre alt und wurde vorher schon von seinem Mitbesitzer Kristian Kniha in 3* S-Springen erfolgreich vorgestellt. Da er seinen Leistungssport nun aufgibt und sich ganz seinem Studium widmen will, bekommt Max den Hengst jetzt unter den Sattel. Er hat Kniha früher trainiert.

Kühner ist B2-Kaderreiter und auch Aktivensprecher. Er vertritt die Interessen der Springreiter bei der FEI.