Global Jumping Berlin

Turniersport

Die Global Champions Tour hat mit Berlin eine weitere Etappe dazu gekommen. 2017 wird zum ersten Mal unter dem Funkturm geritten. Im Sommergarten (eine parkähnliche Anlage) wartet ein großer Rasenplatz auf Pferd und Reiter.

Hier geht es zu den Ergebnissen und News der Global Champions League.

Interesse an weiteren Turnieren? Klickt hier: Turnierübersichtsseite

Übersicht:

Springen Ergebnisse

 

Allgemeine News

12.04.2017 Das Global Jumping Berlin wird seine Premiere am letzten Juli-Wochenende 2017 feiern und damit nach sehr langer Zeit ein großes internationales Turnier nach Berlin bringen. Beim CSI***** geht es um ein Preisgeld von über 1.000.000 Euro. Es werden die Prüfungen der LGCT und der LGCL ausgetragen sowie das Championat der DKB am Sonntag. Außerdem gibt es eine CSI* Tour sowie nationale Prüfungen.

Quelle: Pressemitteilung

25.05.2017 Der Ticketverkauf hat am 24.05.2017 begonnen. Achtung: Wer seinen Hund gerne mitnehmen würde, es besteht leider ein Hundeverbot auf dem Gelände.

 

29.07. – 01.08.2018

Ergebnisse Springen

Ergebnisse folgen…

 

28.07. – 30.07.2017

Ergebnisse Springen

Preis d. Fam. Eduard Winter – Int. Zwei-Phasen-Springen (1,45 m)

  1. Nayal Nassar, Dee Jee / 27,94 Sek.
  2. Jos Verlooy, Domino / 28,24 Sek.
  3. Denis Lynch, RMF Zecilie / 29,48 Sek.
  4. Ludger Beerbaum, Chacon / 29,75 Sek.
  5. Simone Blum, DSP Alice / 31,12 Sek.

GCL – 1. Qualifikation – Einzelwertung

  1. Felix Haßmann, Balzaci / 35,55 Sek.
  2. Simon Delestre, Chadino / 36,23 Sek.
  3. Christian Ahlmann, Colorit / 36,83 Sek.
  4. Jos Verlooy, Igor / 36,98 Sek.
  5. Danielle Goldstein, Lizziemary / 37,86 Sek.

Sieg für Sergio Alvarez Moya in der Einzelwertung der GCL

30.07.2017 Mit der Global Champions League startete das Global Jumping Berlin am Samstagnachmittag in die 5* Prüfungen.

IMG_0679 Sergio Alvarez Moya u. Carlo 273 (Berlin 2017)
IMG_0679 Sergio Alvarez Moya u. Carlo 273 (Berlin 2017)

Es war nicht nur die Etappenentscheidung für die GCL, sondern auch eine Einzelwertungsprüfung. Ein Springen nach Fehlern und Zeit bis 1,60 m forderte Pferde und Reiter auf der kleinen Fläche. Ein schöner Platz, der allerdings in seiner Größe an eine Halle erinnert. Insgesamt hat das Gelände jedoch eine schöne Ausstrahlung und lädt die Besucher zu einem gemütlichen Nachmittag ein. Viele hatten es sich auf der Grünfläche gemütlich gemacht und beobachteten von dort aus den großen Sport.

20 Paare von 52 waren in dem schweren Springen fehlerfrei geblieben. Sergio Alvarez Moya und Carlo 273 legten die beste Zeit vor. Sie toppten Simon Delestre und Hermes Ryan, die vorher die Führung hatten. Ben Maher und der erst neunjährige Don Vito konnten sich ebenfalls in der Spitze der Top-Zeiten platzieren.

Ihnen folgten Olivier Philippaerts und H&M Legend of Love, die Kent Farrington mit Creedance einen Platz nach hinten verwiesen.

Christian Ahlmann mit Codex One war etwas langsamer unterwegs und kamen als bestes deutsches Paar auf den siebten Platz. Ahlmann wollte zwar für sein Team Punkte sammeln, aber sah es auch als Vorlauf für die GCT, die im Anschluss ausgetragen wurde.

Ergebnisse:

  1. Sergio Alverez Moya, Carlo 273 / 55,40 Sek.
  2. Simon Delestre, Hermes Ryan / 55,66 Sek.
  3. Ben Maher, Don Vito / 56,16 Sek.
  4. Olivier Philippaerts, H&M Legend of Love / 56,85 Sek.
  5. Kent Farrington, Creedance / 57,14 Sek.

Platz 7: Christian Ahlmann, Codex One / 59,72 Sek.

Christian Ahlmann gewinnt Premiere der LGCT in Berlin 2017

30.07.2017 Es war ein sensationeller Sieg, den sich Christian Ahlmann mit Codex One in Berlin holte. Das Paar wurde vom Publikum gefeiert und Ahlmann strahlte über das ganze Gesicht.

IMG_1630 Simone Blum u. DSP Alice (Berlin 2017)
IMG_1630 Simone Blum u. DSP Alice (Berlin 2017)

Es war schon lange ein Wunsch der Reiter und des Veranstalters Volker Wulff, wieder ein Turnier in Berlin zu veranstalten. Im Januar kam die Entscheidung und nun können sich alle über die gelungene Premiere freuen.

Von 24 Startern blieben nur vier Paare fehlerfrei. Es war anspruchsvoll gebaut worden, aber keine unlösbare Aufgabe für die Paare. Einer der fehlerfreien Reiter war Ludger Beerbaum auf Chacon. Am Stechen konnte er jedoch nicht teilnehmen, da er einen Zeitfehler mit ins Ziel brachte.

Leopold van Asten und VDL Groep Beauty eröffneten das Stechen und beendeten ihre Runde mit zwei Abwürfen. Trotzdem war van Asten mit seiner Stute sehr zufrieden. „Sie ist in der ersten Runde sehr gut gesprungen“, sagte er.

Codex One kann alles

IMG_1508 Christian Ahlmann u. Codex One (Berlin 2017)
IMG_1508 Christian Ahlmann u. Codex One (Berlin 2017)

Begeistert beendete Simone Blum ihre Runde mit DSP Alice. Die Stute sprang hervorragend und brachte sie fehlerfrei ins Ziel, auch wenn es nicht ihr schnellstes Stechen war, wie Simone später sagte: „Dass ich den zweiten Platz geholt habe ist unglaublich.“

Mit einer schnellen Runde zeigte sich Codex One zurück an der Spitze. Er sprang sensationell und holte mit seinem Reiter Christian Ahlmann den Sieg in der Longines Global Champions Tour.“Im Moment bin ich wirklich sehr glücklich. Wir haben hier eine tolle Veranstaltung mit sehr viel Unterstützung vom Publikum. Es macht Spaß, hier zu reiten“, sagte Ahlmann später. Codex hatte eine längere Pause und ist erst wieder drei Turniere gegangen.

Christian Ahlmann schwärmte von Codex One: „Er ist hier über drei Runden null geblieben. Er ist ein absolutes Talent. Er kann alles machen, er kann auf jedem Platz springen und hat dies auch mehrmals bewiesen.“ Das Simone ein schnelles Pferd hat, wusste Christian. „Ich musste selbst erstmal auf die Anzeige gucken, ob es gereicht hat.“

Mit zufriedenen Gesichern ging der zweite Tag des Global Jumping Berlin zu Ende.

Ergebnisse:

  1. Christian Ahlmann, Codex One / 40,56 Sek.
  2. Simone Blum, DSP Alice / 41,01 Sek.
  3. Leopold van Asten, VDL Groep Beauty / 44,55 Sek. / 8 F.
  4. Ludger Beerbaum, Chacon / 68,28 Sek. / 1 F. im Umlauf
  5. Simon Delestre, Hermes Ryan / 63,47 Sek. 4 F. im Umlauf

Christian Ahlmann siegt im Championat der DKB von Berlin

30.07.2017 In der finalen Prüfung des Wochenendes konnte Christian Ahlmann seinen Lauf weiterführen. Er setzte sich im Stechen gegen neun weitere Kollegen durch und siegte.

Christian Ahlmann u. Colorit (Berlin 2017)
Christian Ahlmann u. Colorit (Berlin 2017) – Foto: Tanja Rösler

Die erste Nullrunde im Stechen schaffte Alberto Zorzi mit Contanga 3. Das Paar hatte eine gute Linie geritten und vorgelegt. Harrie Smolders versuchte mit Capital Colnardo nachzulegen, war jedoch langsamer. Die Zeit von Zorzi war wirklich gut und schwer zu toppen.

Doch Christian Ahlmann und Colorit setzten alles auf eine Karte: die Wendungen so eng wie möglich und ordentlich Tempo auf den langen Wegen. Colorit machte fantastisch mit und so schoben sie sich über eine Sekunde schneller vor Zorzi.

„Ich hab den Ritt von Alberto Zorzi gesehen und wusste, dass Felix Haßmann noch nach mir kommt. Er hatte dann den Fehler und so hat es für mich geklappt“, erklärte er nach dem Ritt.

Er sagte weiterhin: „Es hätte nicht besser laufen können, gestern und heute der Sieg“. Ein Wochenende, das lauter Premieren mit sich brachte und aus der Sicht des Publikums einen verdienten Sieger hatte. Mit Jubel wurde Ahlmann nach seinen Siegen gefeiert.

Wir freuen uns aufs nächste Jahr!

Christian Ahlmann u. Colorit (Berlin 2017) – Foto: Tanja Rösler

Ergebnisse:

  1. Christian Ahlmann, Colorit / 38,98 Sek.
  2. Alberto Zorzi, Contanga 3 / 40,17 Sek.
  3. Harrie Smolders, Capital Colnardo / 41,12 Sek.
  4. Evelina Tovak, Castello 194 / 43,73 Sek.
  5. Ben Maher, Tic Tac / 37,80 Sek. / 4 F.

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.