Jumping Antwerpen

Turniersport

Das Springturnier Jumping Antwerpen wird in der Nähe des Hafengeländes veranstaltet und war bis 2016 Teil der Longines Global Champions Tour. 2017 startet es mit einer Premiere, dem JumpingClash Challenge Antwerpen.

Interesse an weiteren Turnieren? Klickt hier: Turnierübersichtsseite

Übersicht:

Springen Ergebnisse

 

Allgemeine News

Premiere des JumpingClash Challenge

18.04.2017 Nachdem das Turnier Jumping Antwerpen kein Teil der LGCT mehr ist, haben sich die Veranstalter etwas neues einfallen lassen, um ein 5* Turnier auf die Beine zu stellen. Es wird eine JumpingClash Challenge geben. Diese wird an zwei Tagen ausgetragen und nur acht Reiter treten im Kopf an Kopf Rennen im Viertelfinale an: die Seeded Rider und die Challenger Rider. Qualifiziert wird sich über die erste Prüfung am Mittwoch.

Diamantener Steigbügel wird vergeben

23.04.2015 Am Samstag wird der erfolgreichste Springreiter des Wochenendes als Sonderpreis einen Steigbügel erhalten, der mit Diamanten besetzt ist.

Neuer Standort

27.03.2015 Im zweiten Jahr wechselt die Global Champions Tour den Standort. War der Springplatz 2014 noch unter den Kränen im Hafen angelegt, wird es nun ein Stück weiter südlich gehen an den Cockerillkaai. Hier steht mehr Fläche zur Verfügung, die u. a. mehr Nähe zum Sport zulässt. Insgesamt gibt es ein Preisgeld von 650.000 Euro zu gewinnen.

 

19.04. – 22.04.2017

Ergebnisse Springen

Emanuele Gaudiano gewinnt die Quali zur JumpingClash Challenge

19.04.2017 Das Qualifikationsspringen zur JumpingClash Challenge fand am Eröffnungstag in Antwerpen statt. Ein Springen nach Fehlern und Zeit forderte Pferd und Reiter heraus.

Nur sechs Paare konnten den Umlauf fehlerfrei bestreiten. Die beste Zeit lieferte Emanuele Gaudiano mit Chalou ab. Der Italiener war schnell und setzte sich recht früh an die Spitze, die er bis zum Schluss halten konnte.

Patrice Delaveau und Aquila HDC folgten ihm fehlerfrei, wurden aber ein paar Ritte später von Pedro Veniss und For Felicia einen Platz nach hinten verwiesen.

Constant van Paesschen hatte Calore van de Helle gesattelt und schob sich mit seinem Ritt noch auf den dritten Platz. Als einziger Deutscher war Christian Ahlmann auf Fixdesign Funke van´t Heike am Start. Das Paar kassierte einen Abwurf und kam am Ende auf den 16. Platz.

Im Finale treten nun gegeneinander an: die Seeded Riders – Daniel Deusser, Christian Ahlmann, Eric Lamaze u. Simon Delestre gegen die Challenger Riders – Emanuele Gaudiano, Pedro Veniss, Constant van Paesschen u. Patrice Delaveau. Welcher Reiter aus der einen Gruppe gegen einen Reiter aus der anderen Gruppe antritt, wird am Donnerstag ausgelost. Die sportliche Entscheidung fällt dann am Freitag.

Ergebnisse:

  1. Emanuele Gaudiano, Chalou / 67,35 Sek.
  2. Pedro Veniss, For Felicia / 68,55 Sek.
  3. Constant van Paesschen, Calore van de Helle / 68,62 Sek.
  4. Patrice Delaveau, Aquila HDC / 68,82 Sek.
  5. Dayro Arroyave, Uppercut Libellule / 70,94 Sek.

Platz 16: Christian Ahlmann, Fixdesign Funke van´t Heike / 72,28 Sek. / 4 F.

CSI5* Int. Zwei-Phasen Springen (1,45 m)

  1. Jérome Guery, Icarus / 30,25 Sek.
  2. Thierry Goffinet, Navarro UK / 30,78 Sek.
  3. Michael Whitaker, Jb´s Hot Property / 30,99 Sek.
  4. Simon Delestre, Troika Denfer / 33,43 Sek.
  5. Dayro Arroyave, Uciano de La Botte / 33,57 Sek.

Kent Farrington gewinnt 1,55 m Springen am Donnerstagabend

20.04.2017 Das Stechen am Donnerstagabend wurde von Billy Twomey mit Diaghilev eröffnet. Die erste fehlerfreie Runde zeigte Luciana Diniz mit ihrem Top-Pferd Winningmood, die einige Zeit pausieren musste. Nun ist das Paar ausgeruht und greift langsam wieder an. Aber dass es noch schneller ging, zeigte Piergiorgio Bucci mit seinem Casallo Z. Er legte einiges im Tempo drauf und war gut eine Sekunde schneller als Diniz.

Romain Duguet wollte mit Tipsy du Terral mitmischen und schob sich hinter den Führenden. Jedoch war das Pferd von Kent Farrington – Sherkan d´Amaury – in Top-Form und brachte den US-Amerikaner an die Spitze. Sie waren sehr schnell im Parcours und konnten zeitsparende gute Wendungen reiten. Pénélope Leprevost und Vagabond de la Pomme kämpften, konnten sich allerdings „nur“ hinter Bucci einreihen.

Christian Ahlmann und Epleaser van´t Heike hatten bereits im Umlauf Pech; sie kassierten einen Abwurf und bekamen noch einen Zeitstrafpunkt oben drauf.

Ergebnisse:

  1. Kent Farrington, Sherkan d´Amaury / 32,91 Sek.
  2. Piergiorgio Bucci, Casallo Z / 33,11 Sek.
  3. Pénélope Leprevost, Vagabond de la Pomme / 33,80 Sek.
  4. Romain Duguet, Tipsy du Terral / 33,94 Sek.
  5. Pieter Devos, Claire Z / 34,18 Sek.

Int. Springen gegen die Zeit (1,45 m)

  1. Billy Twomey, Ardcolum Duke / 60,47 Sek.
  2. Wilm Vermeir, Hacienda d´Eversem / 62,25 Sek.
  3. Michael Whitaker, Jb´s Hot Property / 62,31 Sek.
  4. Nicola Philippaerts, H&M Quenze de la Roque / 62,56 Sek.
  5. Peder Fredricson, H&M Carat Desire / 64,05 Sek.

Platz 21: Daniel Deusser, de Flipper / 84,76 Sek.

Patrice Delaveau siegt in der JumpingClash Challenge

21.04.2017 Eine spannende Prüfung wurde am Freitagabend in Antwerpen ausgetragen. Bei der JumpingClash Challenge traten 8 Reiter gegeneinander an. Das neue Format wurde vom Publikum begeistert angenommen.

Viertelfinale

In der ersten Runde trat Pedro Veniss m. For Felicia gegen Simon Delestre m. Troika Denfer an; Veniss kassierte zwei Abwürfe und Delestre anschließend drei. Damit war Veniss eine Runde weiter. In der erste Runde zählten die Fehler wie in einer normalen Springprüfung, d. h. durch einen Abwurf mehr schied Simon Delestre aus. Bei zwei fehlerfreien Ritten oder Fehlergleichheit hätte das Paar mit der besten Zeit den ersten Umlauf gewonnen.

Emanuele Gaudiano m. Chalou trat gegen Christian Ahlmann m. Fixdesign Funke van´t Heike an. Gaudiano blieb „Null“ und Ahlmann kassierte Fehler. Constant van Paesschen m. Isidoor van de Helle gewann seine Runde gegen Eric Lamaze m. Houston. Patrice Delaveau u. Carinjo HDC setzten sich gegen Daniel Deusser u. Cornet d´Amour durch. Delaveau kassierte einen Abwurf und Deusser an den letzten beiden Sprüngen je einen.

Halbfinale

Im Halbfinale wurde nach Zeit geritten und Fehler wurden nicht wie normale Fehler gewertet, sie wurden mit 3 Strafsekunden abgerechnet. Hier setzte sich Emanuele Gaudiano gegen Pedro Veniss durch, und dass, obwohl er einen Abwurf bekam und somit drei Strafsekunden.

Genauso lief es bei Constant van Paesschen und Patrice Delaveau. Delaveau siegte in der zweiten Runde mit Strafsekunden.

Finale

Emanuele Gaudiano und Chalou legten eine sehr gute letzte Runde vor. Gaudiano konnte enge Wendungen reiten und machte es seinem Konkurrenten nicht leicht.

Patrice Delaveau und sein Top-Pferd Carinjo HDC riskierten alles und zeigten ihr Können. Sie toppten die Zeit von Gaudiano um gut drei Sekunden und holten sich damit den Sieg.

Ergebnisse:

  1. Patrice Delaveau, Carinjo HDC / 29,25 Sek.
  2. Emanuele Gaudiano, Chalou / 33,46 Sek.
  3. Pedro Veniss, For Felicia
  4. Constant van Paesschen, Isidoor van de Helle
  5. Eric Lamaze, Houston
  6. Daniel Deusser, Cornet d´Amour
  7. Simon Delestre, Troika Denfer
  8. Christian Ahlmann, Fixdesign Funke van´t Heike

Int.  Zwei-Phasen-Springen (1,45 m)

  1. Emanuele Gaudiano, Jasper P d´15 / 35,57 Sek.
  2. John Whitaker, Crumley / 26,47 Sek.
  3. Gudrun Patteet, Sea Coast Ideo d´O / 26,90 Sek.
  4. Emma Augier de Moussac, Kanonja / 27,44 Sek.
  5. Olivier Philippaerts, Ikker / 27,92 Sek.
  6. Christian Ahlmann, Fixdesign Funke van´t Heike / 28,04 Sek.

Grand Prix – Int. Springen über zwei Runden (1,55 m)

  1. Michael Whitaker, Jb´s Hot Stuff / 37,20 Sek.
  2. Daniel Deusser, Cornet d´Amour / 37,57 Sek.
  3. Piergiorgio Bucci, Casallo Z / 37,73 Sek.
  4. Henrik von Eckermann, Cantinero / 38,06 Sek.
  5. Pénélope Leprevost, Vagabond de la Pomme / 38,62 Sek.
  6. Christian Ahlmann, Epleaser van´t Heike / 38,94 Sek.

 

22.04. – 24.04.2016

Ergebnisse Springen

Int. Springen gegen die Zeit (1,45 m)

  1. Eric Lamaze, Fine Lady 5 / 62,70 Sek.
  2. Gregory Wathelet, Lilly Lordanos / 62,81 Sek.
  3. Lauren Hough, Ohlala / 64,79 Sek.
  4. Daniel Deusser, Espyrante / 65,13 Sek.
  5. Olivier Philippaerts, H&M Challenge V. Begijnakker / 65,28 Sek.

Int. Zwei-Phasen-Springen (1,45 m)

  1. Abdel Said, Luron S Z / 21,52 Sek.
  2. Pius Schwizer, Ailina / 22,05 Sek.
  3. John Whitaker, Ornellaia / 22,39 Sek.
  4. Sergio Alvarez Moya, Iron Man / 22,94 Sek.
  5. Denis Lynch, Camilla / 23,63 Sek.

Platz 11: Ludger Beerbaum, Chiara / 25,96 Sek.

Int. Springen m. Stechen (1,50/1,55 m)

  1. Simon Delestro, Qlassic Bois Margot / 38,37 Sek.
  2. Pénélope Leprevost, Vagabong de la Pomme / 38,39 Sek.
    Bertram Allen, Romanov / 38,39 Sek.
  3. Niels Bruynseels, Ganzia de Muze / 38,52 Sek.
  4. Janika Sprunger, Uptown Boy / 44,95 Sek. / 1 F.

Platz 21: Daniel Deusser, Espyrante / 72,63 Sek. / 4 F.

Int. Springen n. Zeit und Geschicklichkeit (1,45 m)

  1. Gregory Wathelet, Quasi Modo Z / 62,31 Sek.
  2. Emanuele Gaudiano, Carlotta 232 / 62,54 Sek.
  3. Gudrun Patteet, Sea Coast Calypso v. d. Zuuthoev / 64,71 Sek.
  4. Pius Schwizer, Cloud 20 / 64,75 Sek.
  5. Hans-Dieter Dreher, Callisto / 64,78 Sek.

Pénélope Leprevost gewinnt die LGCT

23.04.2016 Nach der ersten Runde waren drei deutsche Springpaare fehlerfrei geblieben und insgesamt wurden es 14 Starter, die ohne Fehler in die zweite Runde gingen.

Chiara, die nach einer Pause zurück ist, zeigte sich in der ersten Runde in einer sehr guten Form. In der zweiten Runde kassierte Ludger Beerbaum mit ihr einen Abwurf. Nicht besser erging es Christian Ahlmann, der mit Codex One den Einsprung der Zweifachen mitnahm. Mit einem Strahlen hingegen beendete Meredith Michaels-Beerbaum ihre Runde auf Unbelievable.

Zwei Frauen sichern das Stechen

Die zweite fehlerfreie Reiterin war Pénélope Leprevost mit Flora de Mariposa. Damit war ein Stechen gesichert. Später reihte sich noch Rolf-Göran Bengtsson mit seinem Routinier Casall Ask ein und Ohlala mit ihrer Reiterin Lauren Hough wollte ebenfalls mitmischen. Am Schluss kam noch der Vorjahressieger Simon Delestre mit Hermes Ryan dazu.

Pénélope Leprevost eröffnete die Schlussrunde. Sie ritt volles Risiko und konnte sich eine sensationelle Zeit sichern. Hier war das Können der Stute sehr deutlich zu sehen. Meredith und Unbelievable waren ebenfalls nicht langsam, sahen jedoch auch nicht so hektisch aus, aber die Top-Zeit war nicht zu holen. Trotzdem kam eine sehr zufriedene Michaels-Beerbaum aus dem Parcours.

Volles Risiko

Nichts zu verschenken hatte Rolf-Göran Bengtsson mit Casall. Das Paar war schnell und Casall wendete „auf dem Teller“, aber es reichte nicht ganz an die Top-Zeit. Einen Fehler kassierte Lauren Hough mit Ohlala.

Simon Delestre wollte seinen Titel verteidigen und Ryan sprang wie ein Flummi mit, aber sie mussten sich hinter ihrer Landsmännin einreihen. Pénélope Leprevost gewann die Tour-Etappe in Antwerpen.

Ergebnisse:

  1. Pénélope Leprevost, Flora de Mariposa / 33,09 Sek.
  2. Simon Delestre, Hermes Ryan / 33,74 Sek.
  3. Rolf-Göran Bengtsson, Casall Ask / 34,59 Sek.
  4. Meredith Michaels-Beerbaum, Unbelievable / 36,44 Sek.
  5. Lauren Hough, Ohlala / 34,72 Sek. / 4 F.
IMG_6820 Penelope Leprevost u. Flora de Mariposa (EM Aachen 2015)
IMG_6820 Penelope Leprevost u. Flora de Mariposa (Archivbild: EM Aachen 2015)

 

22.04. – 25.04.2015

Ergebnisse und News Springen

Unsere Bilder zum Turnier findet Ihr hier.

Int. Springen gegen die Zeit (1,45 m)

  1. Abdullah Alsharbatly / Domingo / 57,56 Sek.
  2. Hans-Dieter Dreher, Colore / 61,70 Sek.
  3. Paris Sellon, Belle / 64,87 Sek.
  4. Simon Delestre, Stardust Quinhon / 65,13 Sek.
  5. Taizo Sugitani, Cuba / 65,15 Sek.

Marlon Modolo Zanotelli und Zerlin M siegen nach Stechen

Die erste Qualifikationsprüfung für die Global Champions Tour am Samstag konnten Marlon Modolo Zanotelli und Zerlin M gewinnen. Im Stechen setzten sie sich ganz knapp gegen Kent Farrington und Willow durch. Letzter Starter im Stechen war Olivier Philippaerts mit Aragorn van Schuttershof, der sich noch auf den dritten Platz schob.

Ludger Beerbaum und Chaman waren erstes Starterpaar im Umlauf und kamen auf einen Zeitstrafpunkt, der ein Stechen verhinderte. Marco Kutscher mit Cornet´s Cristallo und Christian Ahlmann mit Codex One hatten jeweils einen Abwurf; bei Ahlmann kam noch ein Zeitstrafpunkt dazu. Hans-Dieter Dreher mit Colore hatte zwei Abwürfe und bei Daniel Deusser und Pironella lief es nicht rund: das Paar bekam 11 Strafpunkte.

Ergebnisse:

  1. Marlon Modolo Zanotelli, Zerlin M / 35,54 Sek.
  2. Kent Farrington, Willow / 35,56 Sek.
  3. Olivier Philippaerts, Aragorn van Schuttershof / 36,37 Sek.
  4. Pénélope Leprevost, Sultane des Ibis / 37,12 Sek.
  5. Rolf-Göran Bengtsson, Casall Ask / 37,66 Sek.

Kevin Staut fegt zum Sieg im Hauptspringen am Freitag

Hans-Dieter Dreher und Colore eröffneten am Freitagabend das Stechen im 1,55 m Springen. Das Paar legte ein gutes Tempo vor und schaffte eine sehr flüssige Runde.

Ein paar Ritte später holte sich Kevin Staut mit Quismy des Vaux H D C die neue Bestzeit. Ludger Beerbaum und Colestus waren ebenfalls in guter Form, aber konnten bei der Zeit von Staut nicht mithalten. Marlon Modolo Zanotelli und Zerlin M, wollten dem Franzosen die Führung streitig machen, aber es reichte nicht ganz.

Mit seiner sensationellen Runde siegte Kevin Staut im Hauptspringen am Freitag.

Christian Ahlmann mit Cornado II hatte im Umlauf einen Abwurf. Marco Kutscher mit Coco II und Daniel Deusser mit Air Pia V. Z kamen auf 13 und 17 Fehler im Umlauf.

Ergebnisse:

  1. Kevin Staut, Quismy des Vaux H D C / 33,58 Sek.
  2. Marlon Modolo Zanotelli, Zerlin M / 35,31 Sek.
  3. Karim Elzoghby, Colour Girl / 36,81 Sek.
  4. Hans-Dieter Dreher, Colore / 37,00 Sek.
  5. Bassem Hassan Mohammed, The Toymaker / 41,36 Sek.
  6. Ludger Beerbaum, Colestus / 41,94 Sek.
Kevin Staut und Quismy de Vaux (in Hamburg 2013)
Kevin Staut und Quismy de Vaux (Archivfoto)

Simon Delestre gewinnt LGCT – Hans-Dieter Dreher wird Zweiter

Es war ein spannendes Springen der Global Champions Tour in Antwerpen. Sechs Paare waren nach zwei fehlerfreien Runden ins Stechen gekommen.

IMG_5154 Simon Delestre u. Ryan des Hayettes (Antwerpen 2015)
IMG_5154 Simon Delestre u. Ryan des Hayettes

Eröffnet hatte das Stechen Ali Bin Khalid Al Tani mit Vienna Olympic. Leider kamen sie nicht passend an ein überbautes Wasser mit Oxer, so dass Vienna Olympic stehenblieb. Dieser Fehler war teuer.

Christian Ahlmann und Codex One hatten zwei tolle Runden gezeigt und auch im Stechen waren sie gut dabei, bis am Oxer zur letzten Wendung die oberste Stange fiel.

Ebenfalls einen Abwurf kassierte später Karim Elzoghby mit Amelia.

Hans-Dieter Dreher und Embassy II sind auch wieder in Top-Form und das zeigte sich heute besonders. Embassy sprang mit viel Schwung, Vermögen und viel Energie. Im Stechen ging das Paar in Führung, bis als letzter Starter Simon Delestre doch noch eine halbe Sekunde mehr rausholen konnte und sich über seinen Sieg freute.

Edwina Tops-Alexander und Lintea Tequila blieben fehlerfrei, aber sie wählten auf der

IMG_5427 Hans-Dieter Dreher u. Embassy II (Antwerpen 2015)
IMG_5427 Hans-Dieter Dreher u. Embassy II

letzten Wendung einen längeren Weg und das kostete Zeit.

Im 1. Umlauf gab es eine kurze Schrecksekunde, als Jane Richard Philips von Quister de Guldenboom fiel. Der Wallach verweigerte vor einem Oxer und Jane fiel in den Fangständer. Sie stand gleich wieder auf, und schien ohne Verletzungen davongekommen zu sein.

Die Runde von Ludger Beerbaum mit Chaman war nicht das, was man von Ihnen gewohnt ist. Chaman kam mit drei Abwürfen ins Ziel. Daniel Deusser mit Pironella und Marco Kutscher mit Cornet´s Cristallo bekamen 4 und 8 Fehler aufs Konto.

Ergebnisse:

  1. Simon Delestre, Ryan des Hayettes / 37,96 Sek.
  2. Hans-Dieter Dreher, Embassy II / 38,74 Sek.
  3. Edwina Tops-Alexander, Lintea Tequila / 40,30 Sek.
  4. Christian Ahlmann, Codex One / 38,79 Sek. / 4 F.
  5. Karim Elzoghby, Amelia / 42,68 Sek. / 4 F.
  6. Ali Bin Khalid Al Tani, Vienna Olympic / 53,38 Sek. / 4 F.
IMG_5498 Siegerehrung LGCT Antwerpen 2015 - Hans-Dieter Dreher, Simon Delestre u. Edwina Tops-Alexander
IMG_5498 Siegerehrung LGCT Antwerpen 2015 – Hans-Dieter Dreher, Simon Delestre u. Edwina Tops-Alexander

 

24.04. – 27.04.2014

Ergebnisse Springen

Int. Zwei-Phasen-Springen (1,40 / 1,45 m)

  1. Constant van Paesschen, Citizenguard Million Dreams / 24,79 Sek.
  2. Joe Clee, Fento Chin S / 27,19 Sek.
  3. Luca Maria Moneta, Jimy / 27,24 Sek.
  4. Alberto Michián, Concordia La Silla / 27,55 Sek.
  5. Cameron Hanley, Amira / 28,30 Sek.

Bester Deutscher: Marcus Ehning, Sabrina 327 auf Platz 7 / 30,18 Sek.

Int. Springen m. Stechen (1,50 / 1,55 m)

  1. Pénélope Leprevost, Nayana / 33,76 Sek.
  2. Marc Houtzager, Sterrehof´s Uppity / 35,67 Sek.
  3. Pieter Devos, Dream of India Greenfield / 36,49 Sek.
  4. Ben Maher, Wings Sublieme / 36,76 Sek.
  5. Christian Ahlmann, Cornado II / 36,88 Sek.
Penelope Leprevost m. Nayana (in Stuttgart 2013)
Penelope Leprevost m. Nayana (in Stuttgart 2013)

Int. Springen m. Stechen (1,50 / 1,55 m)

  1. Pénélope Leprevost, Vagabond de la Pomme / 38,07 Sek.
  2. Rolf-Göran Bengtsson, Unita Ask / 41,40 Sek.
  3. Luciana Diniz, Upper Star / 41,46 Sek.
  4. McLain Ward, HH Carlos Z / 36,88 Sek. / 4 F.
  5. Kevin Staut, Quismy des Vaux HDC / 37,30 Sek. / 4 F.
  6. Marcus Ehning, Sabrina 327 / 37,76 Sek. / 4 F.

Int. Springen gegen die Zeit (1,45 m)

  1. Gregory Wathelet, Papillon Z / 58,42 Sek.
  2. Constant van Paesschen, Citizenguard Million Dream / 59,06 Sek.
  3. Michael Whitaker, Valentin R / 59,70 Sek.
  4. Doda de Miranda, AD Argos / 61,40 Sek.
  5. Jane Richard Philips, Upanisad di San Patrignano / 61,66 Sek.

Bester Deuscher: Hans-Dieter Dreher, Constantin B auf Platz 7 / 62,46 Sek.

Gregory Wathelet
Gregory Wathelet

1. Global Champions Tour Etappe – Int. Springen über zwei Runden m. Stechen (1,60 m)

  1. McLain Ward, Rothchild / 37,12 Sek.
  2. Rolf-Göran Bengtsson, Casall ASK / 37,33 Sek.
  3. Constant van Paesschen, Citizenguard Toscan de Saint Hermelle / 37,93 Sek.
  4. Bassem Hassan Mohammed, Primeval Dejavu / 38,38 Sek.
  5. Pénélope Leprevost, Nayana / 35,73 Sek. / 4 F.

Die deutschen Reiter haben alle die erste Runde mit 4 und 8 Fehlern beendet. Somit war kein deutsches Paar in der zweiten Runde dabei.

Zur Homepage des Veranstalters geht es hier.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.