Baden Classics Offenburg

Turniersport

In Offenburg finden die Baden Classics statt, ein 2*-Hallen-Springturnier.

In der Offenburger Baden-Arena werden die Gewinner im Springen und im Voltigieren gesucht.

Interesse an weiteren Turnieren? Klickt hier: Turnierübersichtsseite

Übersicht:

Springen Ergebnisse

 

02. – 05.02.2017

Ergebnisse Springen

Gold Tour – Int. Springen n. Fehlern u. Zeit (1,40 m)

  1. Jan Wernke, Queen Rubin / 61,25 Sek.
  2. Walter Gabathuler, Silver Surfer / 63,49 Sek.
  3. Niklas Krieg, Savita / 64,01 Sek.
  4. Johannes Ehning, Con Pleasure / 64,34 Sek.
  5. Jan-Philipp Weichert, Luigi / 64,96 Sek.

Platin Tour – Int. Springen n. Fehlern u. Zeit (1,45 m)

  1. Francesca Ciriesi, Little Lord / 55,36 Sek.
  2. Felix Haßmann, Balance / 55,52 Sek.
  3. Niklas Krieg, Ayers Rock / 56,23 Sek.
  4. Charlotte Bettendorf, Queltis / 58,19 Sek.
  5. Lawrence Greene, Arrivederci / 58,56 Sek.

Gold Tour – Int. Springen n. Fehlern u. Zeit (1,40 m)

  1. Timo Beck, Habicht CR / 55,98 Sek.
  2. Marcel Wegfahrt, Agropoint Cerna / 56,11 Sek.
  3. Walter Gabathuler, Silver Surfer / 56,36 Sek.
  4. Toni Haßmann, Channing L / 56,53 Sek.
  5. Holger Hetzel, Dalli Dalli / 59,78 Sek.

Platin Tour – Int. Springen m. Stechen (1,50 m)

  1. Robert Vos, Carat / 39,85 Sek.
  2. Holger Hetzel, Legioner / 40,50 Sek.
  3. Michael Whitaker, Jb´s Hot Stuff / 42,08 Sek.
  4. Harm Lahde, Oak Grove´s Heartfelt / 45,66 Sek.
  5. Marcel Marschall, Fenia van Klapscheut / 39,52 Sek. / 4 F.

Gold Tour Finale – Int. Springen m. Stechen (1,45 m)

  1. Harm Lahde, Larry / 37,93 Sek.
  2. Federico Ciriesi, Cassandra / 38,91 Sek.
  3. Janika Sprunger, Ninyon / 39,73 Sek.
  4. Andras Knippling, Hertoch van T Prinsenveld / 41,78 Sek.
  5. Ben Asselin, Cool Feeling / 41,95 Sek.

Niklas Krieg gewinnt erneut den Großen Preis von Offenburg

05.02.2017 Es ist nach 2014 nun erneut der Sieg im Großen Preis von Offenburg und wieder mit seiner Stute Carella. Niklas Krieg setzte sich gegen acht weitere Paare durch und konnte mit einem neuen Auto nach Hause fahren.

Robert Vos hatte das Stechen eröffnet und beendete seine Runde auf Carat mit zwei Abwürfen. Die erste fehlerfreie Runde lieferte Michael Whitaker auf Jb´s Hot Stuff ab. Der Brite legte eine gute Zeit vor. Niklas Krieg, der nach ihm am Start war, musste alles riskieren und ließ vor allem auf der letzten Linie den Galopp nochmal richtig raus. Er war eine Sekunde schneller im Ziel und übernahm die Führung, die er nicht mehr abgab.

Nah dran war noch Jörp Oppermann mit seinem Che Guevara, aber die fantastische Zeit von Krieg war nicht zu holen. Auch der letzte Starter, Romain Duguet auf Sherazade du Gevaudan, konnte die Bestzeit nicht unterbieten. Niklas Krieg und Carella holten erneut den Sieg im Großen Preis von Offenburg.

Ergebnisse:

  1. Niklas Krieg, Carella / 40,83 Sek.
  2. Jörg Oppermann, Che Guevara / 41,18 Sek.
  3. Romain Duguet, Sherazade de Gevaudan / 41,12 Sek.
  4. Michael Whitaker, Jb´s Hot Stuff / 41,86 Sek.
  5. Philip Rüping, Clinta / 41,98 Sek.

 

11.02. – 14.02.2016

Ergebnisse Springen

Mittlere Tour – 1. Qualifikation – Int. Springen n. Fehlern u. Zeit (1,40 m)

  1. Hans-Dieter Dreher, Theodore Manciais / 55,84 Sek.
  2. Fabio Crotta, Tess de Jalesnes / 56,39 Sek.
  3. Felix Hassmann, SL Brazonado / 56,69 Sek.
  4. Bronislav Chudyba, Extasy III / 56,88 Sek.
  5. Mario Stevens, El Bandiata B / 58,21 Sek.

Große Tour – 1. Qualifikation – Int. Springen n. Fehlern u. Zeit (1,50 m)

  1. Pius Schwizer, Chellatus R / 60,13 Sek.
  2. Jonathan Gordon, Coral Springs / 60,37 Sek.
  3. Daniel Deusser, Toulago / 61,59 Sek.
  4. Maximilian Lill, Capuccino / 62,01 Sek.
  5. Max Kühner, Electric Touch / 63,16 Sek.

Mittlere Tour – 2. Qualifikation – Int. Zwei-Phasen-Springen (1,40 m)

  1. Pius Schwizer, Davidoff V. Schl´hof CH / 29,73 Sek.
  2. Markus Renzel, Quick Step / 30,37 Sek.
  3. Daniel Deusser, Comtesse Vt Ertsenhof Z / 30,87 Sek.
  4. Bronislav Chudyba, Angelotti / 31,26 Sek.
  5. Adrian Schmid, Camilla IX / 31,28 Sek.

Große Tour – 2. Qualifikation – Int. Springen m. Stechen (1,50 m)

  1. Pius Schwizer, Leonard de la Ferme CH / 39,04 Sek.
  2. Daniel Deusser, Toulago / 39,36 Sek.
  3. Felix Hassmann, Horse Gym´s Balance / 39,46 Sek.
  4. Marcel Marschall, Fenia van Klapscheut / 40,77 Sek.
  5. Christopher Kläsener, Quincy / 40,80 Sek.

Doppelsieg: Daniel Deusser und Felix Hassmann gewinnen Finale Mittlere Tour

13.02.2016 Mit Marcel Marschall und Pirate Andalou wurde das Stechen am frühen Samstagabend eröffnet. Sie gaben ordentlich Gas und legten gut vor.

IMG_4480 Daniel Deusser (2015)Die Niederländerin Charlotte Verhagen wollte eine gute Zeit reiten und ihr Pferd Abache HI war aufmerksam dabei, so dass sie in Führung gingen. Jeroen Dubbeldam und Camilio la Silla sahen etwas langsamer aus, konnten aber engere Wendungen reiten und holten sich danach die Führung.

Die Schimmelstute Comtesse Vt Ertsenhof Z zeigte, dass noch mehr drin ist und Daniel Deusser lag vorne. Frank Schuttert wollte mit Arc de Triomphe auf der letzten Linie Tempo rausholen, aber sein Pferd wurde zu flach und nahm die Stange des letzten Sprungs mit.

Und dann kam der letzte Starter Felix Hassmann mit SL Brazonado. Wer sie kennt, weiß, dass dieses Paar auf keinen Fall langsam sein würde und am Ende war es tatsächlich die gleiche Zeit wie bei Daniel Deusser…. Doppelsieg!

Ergebnisse:

  1. Daniel Deusser, Comtesse Vt Ertsenhof Z / 35,59 Sek.
    Felix Hassmann, SL Brazonado / 35,59 Sek.
  2. Jeroen Dubbeldam, Camilo LS La Silla / 36,68 Sek.
  3. Charlotte Verhagen, Abache HI / 38,19 Sek.
  4. Marcel Marschall, Pirate Andalou / 38,80 Sek.
IMG_2976 Felix Hassmann u. SL Brazonado (Oldenburg 2014)
IMG_2976 Felix Hassmann u. SL Brazonado (Archivbild)

Hendrik Dowe gewinnt Gruppenspringen am Samstagabend

13.02.2016 Marcus Ehning und Hendrik eröffneten die Siegerrunde des Gruppenspringens. Acht Paare, jeweils das beste Paar jeder Gruppe, und zwei „lucky Looser“ waren in der Siegerrunde dabei. Für Ehning endete der Parcours mit einem Abwurf. Fehlerfrei war anschließend Jonathan Gordon mit Coral Springs.

IMG_7640 Hendrik Dowe u. Conchita S (Noerten-Hardenberg 2015)
IMG_7640 Hendrik Dowe u. Conchita S (Archivbild: Noerten-Hardenberg 2015)

Maximilian Lill und Queens Dancer konnten ihre Runde ebenfalls fehlerfrei beenden, aber die Zeit von Gordon dabei nicht toppen. Jeroen Dubbeldam war mit Zenith nicht angetreten. Er will ihn sicherlich für den Großen Preis schonen.

Markus Renzel wollte es wissen und gab mit Quick Step Gas, jedoch reichte es nicht ganz an die Führenden ran. Janika Sprunger und Geena blieben vom Tempo im Mittelfeld.

Mit einem Abwurf am ersten Sprung begann Pius Schwizer mit Davidoff V. Schl´hof CH seine Runde und es kam noch eine Verweigerung hinzu. Letzter Starter war Hendrik Dowe mit Conchita S und er riskierte viel. Das Risiko zahlte sich aus: Dowe gewann die Siegerrunde.

Ergebnisse:

  1. Hendrik Dowe, Conchita S / 33,89 Sek.
  2. Jonathan Gordon, Coral Springs / 34,65 Sek.
  3. Markus Renzel, Quick Step / 35,19 Sek.
  4. Maximilian Lill, Queens Dancer / 35,81 Sek.
  5. Janika Sprunger, Geena / 39,17 Sek.

Sieg für Daniel Deusser im Großen Preis von Offenburg

14.02.2016 Michael Whitaker startete mit Valentin R ins Stechen, musste seine Runde allerdings mit zwei Abwürfen beenden. Eine sehr schnelle Runde legte Johannes Ehning mit Salvador V hin. Das Paar fegte durch den Parcours und die langen Wege kamen ihnen entgegen.

Janika Sprunger versuchte mit Uptown Boy die Zeit von Ehning zu toppen, kam aber nicht ganz ran. Pius Schwizer und Leonard de la Ferme CH kassierten am ersten Sprung einen Abwurf und ritten etwas ruhiger zu Ende. Niklaus Rutschi und Rana des Hayettes erging es ähnich wie Schwizer: ein Abwurf.

Carsten-Otto Nagel und Holiday by Solitour waren bis zum vorletzten Sprung gut dabei, aber zum Oxer wurde es zu weit; Fehler. Frank Schuttert und Go Easy du Muze blieben fehlerfrei, konnten aber nicht die Bestzeit schlagen. Die neue Führung übernahm schließlich Daniel Deusser mit Toulago. Und Deusser konnte auch den Sieg mit nach Hause nehmen, da Max Kühner am letzten Sprung ein Abwurf bekam.

Ergebnisse:

  1. Daniel Deusser, Toulago / 34,09 Sek.
  2. Johannes Ehning, Salvador V / 35,15 Sek.
  3. Janika Sprunger, Uptown Boy / 36,54 Sek.
  4. Frank Schuttert, Go Easy de Muze / 36,77 Sek.
  5. Tobias Schwarz, La Belle J / 35,46 Sek. / 4 F.

 

05.02. – 08.02.2015

Ergebnisse Springen

Preis d. IndexExpo u. Fa. Sulzberger – Int. Springen n. Fehlern u. Zeit (1,40 m)

  1. Angelina Herröder, Pico´s Boy / 58,33 Sek.
  2. Mario Stevens, Corlanda OLD / 58,55 Sek.
  3. Gerrit Schepers, Caroll / 61,38 Sek.
  4. Markus Kölz, Sheila / 61,41 Sek.
  5. Michael Kölz, FST Calzada / 61,92 Sek.

Preis d. Tiernahrung Deurer, Bretton u. FFG Handelsagentur, Hmb. – Int. Springen n. Fehlern u. Zeit (1,40 m)

  1. Hugo Simon, C T / 61,22 Sek.
  2. Patrick Stühlmeyer, Chasmo / 64,19 Sek.
  3. Jan Wernke, Queen Mary / 64,33 Sek.
  4. Felix Hassmann, Cayenne WZ / 64,43 Sek.
  5. Kaya Lüthi, Pret a tout / 64,43 Sek.

Preis d. Gestüts Grenzland – Int. Springen n. Fehlern u. Zeit (1,35 m / 1,40 m)

  1. Alexander Schill, Cardea / 57,98 Sek.
  2. Janne-Friederike Meyer, Codex 59,04 Sek.
  3. Michael Jung, Fischerdaily Impressed / 59,19 Sek.
  4. Sören Pedersen, Tailormade l´Aveu / 59,34 Sek.
  5. Jörg Naeve, D´accord / 60,13 Sek.

Int. Zwei-Phasen-Springen (1,40 m)

  1. Gerrit Schepers, Caroll / 26,00 Sek.
  2. Mario Stevens, Daily Sun / 26,34 Sek.
  3. Michael Jung, Sportsmann S / 26,85 Sek.
  4. Jean Michel Gaspard, Viko / 26,89 Sek.
  5. Hugo Simon, C T / 27,70 Sek.

Preis d. Gestüts Dobel u. Günther Maschinenb. – Int. Springen m. Stechen (1, 45 m)

  1. Marc Bauhofer, Acorland / 40,51 Sek.
  2. Miriam Schneider, Carena / 41,42 Sek.
  3. Andreas Kreuzer, La Luna / 42,15 Sek.
  4. Denise Sulz, Cab Driver / 44,42 Sek.
  5. Tobias Thoenes, Unesco / 44,79 Sek.

Jonathan Gordon gewinnt das Finale der Mittleren Tour

Sören Pedersen und Tailormade Cavetta legten im Stechen vor, wurden aber vom nachfolgenden Reiter Hendrik-Jan Schuttert mit Cerona HS sofort geschlagen. Tobias Thoenes und Velvet Brown 5 machten auf der letzten Linie richtig Tempo, aber konnten die beiden Führenden nicht unterbieten.

Der Ire Jonathan Gordon mit Emma Brown war hingegen um einiges schneller, und konnte sich die Führung holen. Sie legten enge, flüssige Wendungen hin und machten auf den langen Wegen ordentlich Tempo.

IMG_2149 Johannes Ehning u. Air Corrado VO
Archiv-Bild: IMG_2149 Johannes Ehning u. Air Corrado VO (2014)

Der Altmeister Hugo Simon war mit Freddy im Stechen, kassierte allerdings einen Abwurf, so dass er den jungen Reitern nicht gefährlich wurde. Auf die vorderen Plätze schob sich noch Andreas Kreuzer mit Aron S.

Schlussreiter war Johannes Ehning mit Air Corrado VO, der viel Tempo vorgab und sehr knappe Wendungen ritt. Er wollte es wissen, aber es reichte nicht ganz: zweiter Platz. Jonathan Gordon gewann das Finale der Mittleren Tour auf Emma Brown.

Ergebnisse:

  1. Jonathan Gordon, Emma Brown / 33,26 Sek.
  2. Johannes Ehning, Air Corrado Vo / 33,76 Sek.
  3. Hendrik-Jan Schuttert, Cerona Hs / 35,90 Sek.
  4. Andreas Kreuzer, Aron S / 36,25 Sek.
  5. Sören Pedersen, Tailormalde Cavetta / 36,55 Sek.

Preis d. Bauuntern. Adam u. Maja Maschinenf. – Int. Gruppenspringen m. Siegerrunde (1,45 m)

  1. Felix Hassmann, SL Brazonado / 31,42 Sek.
  2. Katrin Eckermann, Chamonix / 32,40 Sek.
  3. David Will, High Voltage SB / 32,45 Sek.
  4. Michael Jung, Der Dürer TSF / 33,79 Sek.
  5. Adrian Schmid, Camilla IX / 34,52 Sek.

Manfred Ege gewinnt den Großen Preis von Offenburg

Das Stechen im Großen Preis begann mit ein Vier-Fehler-Ritten, bis Manfred Ege und Utopia fehlerfrei blieben. Es dauerte einige Zeit bis der nächste fehlerfreie Ritt kam. Dies war Janika Sprunger mit Uptown Boy, aber sie konnte die Zeit von Ege nicht toppen. Andreas Kreuzer reihte sich anschließend mit La Luna hinter ihr ein.

Mario Stevens und Brooklyn gaben als vorletztes Paar noch mal ordentlich Gas, aber auch sie kamen nicht an die Bestzeit ran. Der Schlussreiter Jörg Oppermann und Che Guevara wollten ebenfalls den Sieg, aber ein Abwurf machte die Hoffnung zunichte.

Manfred Ege und Utopia konnten sich über ihren Sieg im Großen Preis von Offenburg freuen.

Ergebnisse:

  1. Manfred Ege, Utopia / 34,33 Sek.
  2. Mario Stevens, Brooklyn / 34,63 Sek.
  3. Janika Sprunger, Uptown Boy / 34,95 Sek.
  4. Andreas Kreuzer, La Luna / 35,93 Sek.
  5. Rolf-Göran Bengtsson, Clarimo Ask / 33,45 Sek. / 4 F.

 

06.02. – 09.02.2014

Ergebnisse Springen

Preis d. Günther Maschinenbau GmbH u.Sulzberger Pferdeboxen – Int. Springen n. Fehlern u. Zeit – 1. Quali Mittlere Tour (1,40 m)

  1. Michael Jung, Der Duerer TSF / 57,29 Sek.
  2. Mark McAuley, Par Trois / 60,13 Sek.
  3. Tim Rieskamp-Gödeking, Quapitola de Beaufour / 60,79 Sek.
  4. Philipp Weishaupt, Souvenir / 61,87 Sek.
  5. Christian Kukuk, Forchella / 62,10 Sek.

Preis d. Günther Maschinenbau GmbH – Int. Springen n. Fehlern u. Zeit – 1. Quali Große Tour (1,40 m)

  1. Timo Beck, Pokerface / 53,94 Sek.
  2. Tim Rieskamp-Gödeking, Quartz / 55,24 Sek.
  3. Jane Richard Philips, Upanisad di San Patrignano / 56,32 Sek.
  4. Andreas Krieg, Ayers Rock / 56,77 Sek.
  5. Niklas Krieg, Carella / 56,94 Sek.
Tim Rieskamp-Gödeking hier m. Lautermann (in Hannover 2013)
Tim Rieskamp-Gödeking hier m. Lautermann (in Hannover 2013)

Int. Zwei-Phasen-Springen (1,40 m)

  1. Niklas Krieg, Carella / 27,88 Sek.
  2. Angelina Herröder, Pico´s Boy / 28,30 Sek.
  3. Roger Umnus, L B Solero / 28,61 Sek.
  4. Katja Dellert, Lucca / 28,62 Sek.
  5. Frederick Troschke, Florida Lady Ixes / 28,82 Sek.

Tim Rieskamp-Gödeking gewinnt am Freitagabend

Tim Rieskamp-Gödeking sicherte sich mit einer sehr schnellen Runde den Sieg im Stechen vor Felix Hassmann.

Zwölf Reiter blieben in der zweiten Qualifikation der Großen Tour ohne Fehler und konnten am Freitagabend um den Sieg im Stechen reiten.

Tim Rieskamp-Gödeking m. Quapitola de Beaufour (in Neumünster 2013)
Tim Rieskamp-Gödeking m. Quapitola de Beaufour (in Neumünster 2013)

Erstes Starterpaar waren Carsten-Otto Nagel und Holiday by Solitour. Sie gingen nicht die ganz engen Linien, aber konnten eine gute Zeit vorlegen. Die große Galoppade von Holiday kam dem Paar auf den Linien zu Gute.

Nach einigen Ritten ging Kathrin Müller mit Felitia DH als erstes den kürzeren Weg vor einem Oxer rum und übernahm die Führung, darauf folgte Felix Hassmann mit Horse Gym´s Balzaci, aber Tim Rieskamp-Gödeking mit Quapitola de Beaufour war noch schneller und holte sich die Top-Position.

Albert Zoer und Abra Kadabra waren im ersten Teil des Parcours an der Zeit von Tim Rieskamp-Gödeking dran, aber auf der zweiten Hälfte wurden sie langsamer. Auch Amy Graham versuchte alles, aber hier fiel die Stange. Tim Rieskamp-Gödeking konnte sich über den Sieg der 2. Qualifikation zur Großen Tour freuen.

Ergebnisse:

  1. Tim Rieskamp-Gödeking, Quapitola de Beaufour / 34,41 Sek.
  2. Felix Hassmann, Horse Gym´s Balzaci / 36,19 Sek.
  3. Kathrin Müller, Felitia DH / 37,68 Sek.
  4. Albert Zoer, Abra Kadabra / 38,06 Sek.
  5. Carsten-Otto Nagel, Holiday by Solitour / 39,11 Sek.

Preis der Maja Maschinenfabrik  – Int. Springen m. Stechen (1,40 m)

  1. Elora Schmitter, Figaro S / 34,45 Sek.
  2. Henri Sturzenegger, Valadolid / 35,50 Sek.
  3. Alexander Hufenstuhl, Quicksilver VA / 36,40 Sek.
  4. Melanie Brahner, Charlston / 37,96 Sek.
  5. Lisa Huep, Zerafina / 39,04 Sek.

Preis des Gestüts Dobel – Int. Springen m. Stechen (1,45 m)

  1. Janika Sprunger, JL´s Komparse / 37,31 Sek.
  2. Leopold van Asten, VDL Groep Zidane / 37,94 Sek.
  3. Tim Hoster, Zomotti, 42,13 Sek.
  4. Roger Umnus, L B Solero / 38,23 Sek. / 4 F.
  5. Michael Jung, Der Duerer TSF / 40,80 Sek. / 4 F.
Janika Sprunger hier m. Electra van´t Roosakker (in Stuttgart 2013)
Janika Sprunger hier m. Electra van´t Roosakker (in Stuttgart 2013)

Nadine Steffen gewinnt Gruppenspringen

Mit einem Schweizer Sieg von Nadine Steffen ging das Gruppenspringen am Samstagabend zu Ende. Felix Hassmann sicherte sich den zweiten Platz knapp dahinter.

Am Samstagabend wurde ein Gruppenspringen ausgetragen. Hier kam aus der jeweiligen Gruppe der beste Reiter in die zweite Runde – die Siegerrunde.

In der Siegerrunde ging es zwischen den einzelnen Reitern hoch her. Es wurde geritten, als wäre der Teufel hinter ihnen her. Einige Reiter mussten dabei allerdings Fehler auf ihrem Konto verbuchen, andere konnten fehlerfrei ins Ziel kommen. Bei Hans-Dieter Dreher wurde fast noch das Parcours-Personal umgeritten, als sein Pferd Ouessant de Perhet an der zweifachen Kombination verweigerte. Dreher war einfach unpassend an den Sprung geritten.

Patrick Stühlmeyer und Lacan setzten sich gleich an die Spitze mit ihrem Ritt. Felix Hassmann und SL Brazonado waren noch mal gut zwei Sekunden schneller, aber es brachte Ihnen nicht den Sieg. Hier war eine junge Schweizerin einfach unglaublich schnell mit ihrem Pferd Royal Anthem unterwegs: Nadine Steffen. Schon nach dem Umlauf freute sich die Reiterin über ihre fehlerfreie Runde, wobei sie sich gar nicht genug bei ihrem Pferd bedanken konnte und ihm immer wieder fast um den Hals fiel vor Freude. Mit viel Lob wurde auch die Siegerrunde beendet. Schön zu sehen!

Die jungen Reiter machten an diesem Abend die ersten Plätze unter sich aus und Nadine Steffen war eine tolle Siegerin.

Ergebnisse:

  1. Nadine Steffen, Royal Anthem / 28,31 Sek.
  2. Felix Hassmann, SL Brazonado / 29,88 Sek.
  3. Patrick Stühlmeyer, Lacan / 31,23 Sek.
  4. Angelina Herröder, Cornwall / 31,45 Sek.
  5. Tobias Meyer, Locano / 29,32 Sek. / 4 F.

Großer Preis geht an Niklas Krieg

Niklas Krieg ist der Sieger im Großen Preis von Offenburg. Er konnte sich mit einer sehr flotten Runde gegen Tobias Meyer durchsetzen.

17 Reiter waren im Stechen um den Sieg im Großen Preis von Offenburg. Nach gut der Hälfte der Starterpaare ging Tobias Meyer mit Seal 5 in Führung und legte eine sehr gute Zeit vor, aber Niklas Krieg und Carella 5 konnten die Zeit knapp unterbieten und holten sich den Sieg im Großen Preis von Offenburg.

Als erstes Paar war Janika Sprunger mit Uptown Boy fehlerfrei geblieben und das brachte ihr am Ende den dritten Platz, vor Michael Jung der mit Sportsmann S etwas langsamer war, aber schneller als Albert Zoer und Abra Kadabra.

Ein großer Zeitunterschied kam auch durch die Auswahl der Linie; einige Reiter wählten den Weg hinter einem Oxer herum, was natürlich mehr Zeit kostete. Die jungen Reiter Krieg und Meyer konnten die „alten Hasen“ in diesem Springen auf die Plätze verweisen.

Ergebnisse:

  1. Niklas Krieg, Carella / 35,72 Sek.
  2. Tobias Meyer, Seal 5 / 35,87 Sek.
  3. Janika Sprunger, Uptown Boy / 38,12 Sek.
  4. Michael Jung, Sportsmann S / 38,33 Sek.
  5. Albert Zoer, Abra Kadabra / 38,75 Sek.
31.01. – 03.02.2013

Ergebnisse Springen

Preis d. Günther Maschinenbau GmbH u. d. Sulzberger Pferdeboxen – Int. Springen nach Fehler und Zeit (1,40 m)

  1. Niklaus Rutschi, Woyal Lady / 56,05 Sek.
  2. Simon Delestre, Quiness du Mezel / 56,31 Sek.
  3. Derin Demirsoy, Surprise / 56,78 Sek.

Bester Deutscher: Michael Jung, Sportsmann S auf Platz 5 / 60,41 Sek.

Preis d. Fa. Tryba Fenster (Frankreich) – Int. Zwei-Phasen-Springen (1,40 m)

  1. Mario Stevens, Corlanda / 30,38 Sek.
  2. Derin Demirsoy, Surprise / 30,91 Sek.
  3. Philipp Weishaupt, Caresse / 30,95 Sek.

Preis d. Günther Maschinenbau GmbH u. Rivo GmbH – Int. Springen nach Fehlern und Zeit (1,40 m)

  1. Daniel Deusser, Domingo / 50,58 Sek.
  2. Hans-Dieter Dreher, Master de Menardiere / 51,48 Sek.
  3. Jan Wernke, Lorelli / 51,81 Sek.

Preis d. Gestüts Dobel u. d. German Horse Pellets – Int. Springen m. Stechen (1,45 m)

  1. David Will, Colorit / 33,58 Sek.
  2. Katrin Eckermann, Firth of Lorne / 34,67 Sek.
  3. Jan Wernke, Queen Mary / 35,03 Sek.
David Will u. Colorit (hier in Kiel 2013)
David Will u. Colorit (hier in Kiel 2013)

Preis d. Lutz Blades GmbH – Int. Springen m. Stechen (1,45 m)

  1. Mario Stevens, Corlanda / 34,69 Sek.
  2. Simon Delestre, Quiness du Mezel / 36,64 Sek.
  3. Rolf Moormann, Cedrick / 38,25 Sek.

Großer Preis v. Offenburg präsentiert v. d. Südwestbank – Int. Springen m. Stechen (1,50 m)

  1. Jan Wernke, Queen Mary / 34,27 Sek.
  2. Hans-Dieter Dreher, Constantin B / 34,52 Sek.
  3. Andreas Kreuzer, Baquita / 34,79 Sek.
Jan Wernke u. Queen Mary (hier in Kiel 2013)
Jan Wernke u. Queen Mary (hier in Kiel 2013)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.