Christian Ahlmann siegt im Großen Preis von Riesenbeck

12.02.2022 Am zweiten Turnierwochenende beim CSI2* Riesenbeck International konnte Christian Ahlmann den Großen Preis mit Mandato van de Neerheide gewinnen.

Zwölf Paare waren für das Stechen (1,45 m) qualifiziert und Hannes Ahlmann eröffnete den letzten Umlauf mit Baloucan. Das Paar war gut unterwegs, bis am vorletzten Sprung eine Stange fiel.

Sieben weitere Paare folgten ihnen und kamen ebenfalls nicht fehlerfrei ins Ziel, unter ihnen z. B. Rolf-Göran Bengtsson auf Cassilano Jmen; bei diesem Paar fiel die Stange am zweiten Sprung. Sein Landsmann Peder Fredricson hatte noch weniger Glück, er schied aus mit Catch me not S.

Die letzten vier erfahrenen Profis machten das Rennen unter sich aus. Gert Jan Bruggink auf Eldoranda 2 lieferte die erste fehlerfreie Runde ab. Die größte Klippe im Umlauf war die Wendung von Sprung 2 zu 3. Hier gab es die Möglichkeit, eine knappe Wendung zu reiten und den Sprung 3 schräg anzureiten, oder eine längeren Weg um ein anderes Hindernis herum gerade auf den Sprung zu. Bruggink wählte den sicheren, längeren Weg. Dadurch war er natürlich länger unterwegs als John Whitaker, der den kürzeren Weg auf Unick Du Francport wählte und mit seinem fehlerfreien Ritt in Führung ging. Whitaker war gut acht Sekunden schneller als Bruggink.

Gerco Schröder hatte Glock´s Lausejunge am Start und versuchte, die Zeit des Führenden zu unterbieten, aber er kam nicht ran und reihte sich erst einmal an zweiter Position ein.

Schlussreiter Christian Ahlmann hatte Mandato van de Neerheide gesattelt. Das Paar kam vom Start weg sehr flüssig durch den Parcours, ritt eine sehr gute kurze Wendung zu Sprung 3 und konnte gleichmäßig weitergaloppieren, so dass sie die Zeit von John Whitaker um eine Sekunde unterboten.

Christian Ahlmann gewann mit Mandato van de Neerheide den Großen Preis von Riesenbeck in der zweiten Turnierwoche.

Ergebnisse:

  1. Christian Ahlmann, Mandato van de Neerheide / 43,14 Sek.
  2. John Whitaker, Unick Du Francport / 44,29 Sek.
  3. Gerco Schröder, Glock´s Lausejunge / 46,64 Sek.
  4. Gert Jan Bruggink, Eldoranda 2 / 52,16 Sek.
  5. Hedda Wallin, Cerrero T Z / 44,64 Sek. / 4 F.
  6. Hannes Ahlmann, Baloucan / 44,95 Sek. / 4 F.

© Reiterzeit.de


Meike Rath

Autorin: Meike Rath - ehemalige Turnierreiterin, frühere Pferdebesitzerin und heute Berichterstatterin aus dem Reitsport - Autorin, Redakteurin und Inhaberin von Reiterzeit.de