Mercedes-Benz CSI Zürich

Turniersport

Zürich (Schweiz) wird zum Zentrum, wenn die Springreiter um Weltcup-Punkte kämpfen.

Das Turnier bietet spannende Prüfungen um den Sieg, und ist in der Schweiz der einzige Austragungsort, der zum Weltcup gehört.

Interesse an weiteren Turnieren? Klickt hier: Turnierübersichtsseite

Springen Ergebnisse

 

27.01. – 29.01.2017

Ergebnisse Springen

Int. Springen gegen die Zeit (1,45 m)

  1. Billy Twomey, Ardcolum Duke / 54,69 Sek.
  2. Carlos Enrique Lopez Lizarazo / Cuplandra / 56,27 Sek.
  3. Leopold van Asten, VDL Groep Miss Untouchable / 56,54 Sek.
  4. Christian Ahlmann, Cornado II / 57,44 Sek.
  5. Janika Sprunger, Aric CMS / 58,19 Sek.

Longines Grand Prix – Int. Springen m. Stechen (1,55 m)

  1. Martin Fuchs, Chaplin / 36,96 Sek.
  2. Carlos Enrique Lopez Lizarazo, Admara / 37,29 Sek.
  3. Pau Estermann, Lord Pepsi / 37,79 Sek.
  4. Christina Liebherr, L.B. Eagle Ey / 35,95 Sek. / 4 F.
  5. Abdel Said, Hope van Scheren Donder / 36,34 Sek. / 4 F.

Platz 11: Ludger Beerbaum, Chaman / 71,81 Sek. / 4 F.

Int. Springen m. Zeitakkumulator (1,45 m)

  1. Pius Schwizer, Electric Z / 44,35 Sek. / 65 Pkt.
  2. Paul Estermann, Cornet´s Hope / 46,59 Sek. / 65 Pkt.
  3. Simon Delestre, Troika Denfer / 48,19 Sek. / 65 Pkt.
  4. Roger Yves Bost, Fromecs Liandy / 48,21 Sek. / 65 Pkt.
  5. Nadja Peter Steiner, Celeste / 50,03 Sek. / 65 Pkt.
  6. Daniel Deusser, Tobago Z / 51,34 Sek. / 65 Pkt.

Int. Zwei-Phasen-Springen (1,50 m)

  1. Marco Kutscher, Van Gogh / 32,02 Sek.
  2. Lorenzo de Luca, Halifax van het Kluizebos / 32,17 Sek.
  3. Leopold van Asten, VDL Groep Miss Untouchable / 32,94 Sek.
  4. Denis Lynch, Echo de Laubry / 33,10 Sek.
  5. Max Kühner, Electric Touch / 33,29 Sek.

Int. Springen gegen die Zeit (1,40 m)

  1. Billy Twomey, Ardcolum Duke / 52,38 Sek.
  2. Maikel van der Vleuten, VDL Groep Quatro / 54,77 Sek.
    Joel Kurmann, Tarzan de Thurin / 54,77 Sek.
  3. Romain Duguet, Otello du Soleil / 55,31 Sek.
  4. Bryan Balsiger, Ornett de Galeste / 56,68 Sek.

Platz 7: Daniel Deusser, Tobago Z / 58,96 Sek.

Int. Springen m. Stechen (1,45 m)

  1. Denis Lynch, Echo de Laubry / 33,56 Sek.
  2. Christian Ahlmann, Cornado II / 34,12 Sek.
  3. Pius Schwizer, Balou Rubin R / 34,20 Sek.
  4. Kevin Staut, Unna de Kerglenn HDC / 34,20 Sek.
  5. Werner Muff, Cosby / 34,60 Sek.

Weltcupsieg geht an Eduardo Alvarez Aznar

29.01.2017 Nach einem anspruchsvollen Umlauf kam ein spannendes Stechen. 9 Paare hatten mit ihrer fehlerfreien Runde die Chance auf den Weltcupsieg. Am Ende hatte Eduardo Alvarez Aznar mit Rokfeller de Pleville Bois Mar die Nase vorne. Als vierter Starter musste er noch ein paar starke Paare abwarten, bis er sich freuen konnte.

Schlussreiter Max Kühner auf Cornet Kalua holte noch mal richtig Schwung zum letzten Sprung und sicherte sich den zweiten Platz. Marco Kutscher hatte Clenur gesattelt und beendete seine Runde fehlerfrei. Damit lieferte er das beste deutsche Ergebnis ab. Die weiteren deutschen Springreiter hatten alle Abwürfe im Umlauf.

Der schnelle Admara war als zweites gestartet und kam am Ende mit seinem Reiter Carlos Enrique Lopez Lizarazo auf den zweiten Platz.

Ergebnisse:

  1. Eduardo Alvarez Aznar, Rokfeller de Pleville Bois Margot / 36,20 Sek.
  2. Max Kühner, Cornet Kalua / 38,03 Sek.
  3. Carlos Enrique Lopez Lizarazo, Admara / 38,43 Sek.
  4. William Whitaker, Utamaro d´Ecaussines / 38,82 Sek.
  5. Marco Kutscher, Clenur / 43,44 Sek.
IMG_9316 Eduardo Alvarez Aznar u. Rokfeller de Pleville Boi Margot (EM Aachen 2015)
IMG_9316 Eduardo Alvarez Aznar u. Rokfeller de Pleville Boi Margot (Archivbild: EM Aachen 2015)

 

29.01. – 31.01.2016

Ergebnisse Springen

Eröffnungsspringen – Int. Springen n. Fehlern u. Zeit (1,35 m)

  1. Laura Renwick, Rembrandt Blue / 45,04 Sek.
  2. Martin Fuchs, Uzo van het Hobos Z / 45,78 Sek.
  3. Hans-Dieter Dreher, Pacavello / 46,40 Sek.
  4. Pius Schwizer, Balou Rubin R / 46,59 Sek.
  5. Christina Liebherr, L.B. Akteur / 47,62 Sek.

Preis d. Top 40 – Int. Springen n. Fehlern u. Zeit (1,45 m)

  1. Max Kühner, Electric Touch / 49,93 Sek.
  2. Steve Guerdat, Albfuehren´s Happiness / 50,33 Sek.
  3. Marco Kutscher, Balermo / 51,53 Sek.
  4. Anna-Julia Kontio, Fardon / 52,76 Sek.
  5. Claudia Gisler, Touchable / 55,18 Sek.

Longines Grand Prix – Int. Springen m. Stechen (1,55 m)

  1. Gregory Wathelet, Citizenguard Taalex / 34,94 Sek.
  2. Denis Lynch, All Star / 36,48 Sek.
  3. Martin Fuchs, Clooney / 36,60 Sek.
  4. Henrik von Eckermann, Giljandro van den Bosrand / 36,64 Sek.
  5. Harrie Smolders, Don Vhp Z / 37,17 Sek.
  6. Daniel Deusser, Clintop / 37,81 Sek.

Art on Ice Preis – Int. Zwei-Phasen-Springen (1,50 m)

  1. Anna-Julia Kontio, Pacific des Essarts / 31,25 Sek.
  2. Max Kühner, Electric Touch / 32,89 Sek.
  3. Christian Ahlmann, Cornado II / 33,75 Sek.
  4. Niels Bruynseels, Gancia de Muze / 34,97 Sek.
  5. Daniel Deusser, Clintop / 30,78 Sek. / 4 F.

LGT Private Banking Challenge – Int. Springen n. Fehlern u. Zeit (1,40 m)

  1. Gregory Wathelet, Egano van het Slogenhof / 48,73 Sek.
  2. Romain Duguet, Otello du Soleil / 50,63 Sek.
  3. Marco Kutscher, Balermo / 51,30 Sek.
  4. Denis Lynch, Garkus van het Indihof / 53,50 Sek.
  5. Chantal Müller, U Tabasca / 53,92 Sek.

Heimsieg im Weltcup Zürich: Pius Schwizer gewinnt

31.01.2016 Das Publikum war aus dem Häuschen als Pius Schwizer, als letzter Starter im Stechen, den Sieg holte. Er hatte mit PSG Future ordentlich aufs Gas gedrückt und war volles Risiko gegangen. Damit verdrängte er Denis Lynch und All Star auf den zweiten Platz, die vorher Edwina Tops-Alexander mit Caretina de Joter geschlagen hatten.

Begonnen hatte das Stechen Martin Fuchs auf Clooney. Er beendete den Parcours mit einem Abwurf, und bei Abwürfen blieb es auch lange. Niklas Krieg kassierte mit Carella vier Fehler und auch der zweite Deutsche im Stechen – Christian Ahlmann – nahm mit Epleaser van´t Heike am Steilsprung die oberste Planke mit.

Daniel Deusser, Hans-Dieter Dreher und Ludger Beerbaum hatten bereits Punkte nach dem Umlauf auf ihrem Konto und waren nicht dabei.

Es war ein anspruchsvoller Parcours – dem Weltcup entsprechend – der viele tückische Stellen mit potentiellen Fehlerquelle aufwies. Von den neun Paaren im Stechen war erst Edwina Tops-Alexander als 6. Starterin fehlerfrei geblieben.

Ergebnisse:

  1. Pius Schwizer, PSG Future / 41,97 Sek.
  2. Denis Lynch, All Star 5 / 42,34 Sek.
  3. Edwina Tops-Alexander, Caretina de Joter / 45,31 Sek.
  4. Michael Whitaker, Viking / 39,89 Sek. / 4 F.
  5. Niklas Krieg, Carella / 41,78 Sek. / 4 F.

 

23.01. – 25.01.2015

Ergebnisse Springen und Bericht

Price of Top 40 – Int. Springen gegen die Zeit (1,45 m)

  1. Billy Twomey, Ardcolum Duke / 50,35 Sek.
  2. Scott Brash, Hello Annie / 50,54 Sek.
  3. Harrie Smolders, Enjoy Louis / 50,59 Sek.
  4. Martin Fuchs, Picsou du Chene / 50,89 Sek.
  5. Douglas Lindelöw, Talina / 51,31 Sek.

Bester Deutscher: Hans-Dieter Dreher, Cool and easy auf Platz 11 / 61,89 Sek.

Pénélope Leprevost fegt allen davon und siegt im Longines Grand Prix in Zürich

Das erste wichtige Springen in Zürich fand am Freitagabend statt: der Longines Grand Prix. Im Umlauf blieben Hans-Dieter Dreher und Daniel Deusser fehlerfrei. Ohne Fehler blieb auch Marcus Ehning, aber er war zu verhalten mit Cornado NRW unterwegs und kassierte einen Zeitfehler.

Bei Ludger Beerbaum und Zinedine lief es überhaupt nicht rund. Der Hengst war unaufmerksam in der dreifachen Kombination und Beerbaum machte vielleicht ein wenig zu viel Druck – zwei Abwürfe. Dann kam die Mauer (der London-Olympia-Bus von 2012) und Zinedine nahm diese nicht als Sprung war und lief vorbei. In der letzten Linie kam an der Zweifachen nochmal ein Fehler dazu. Die junge Nachwuchsreiterin Kaya Lüthi hatte mit Pret a tout am zweiten Sprung einen Abwurf.

Jessica Kürten fiel von Arezzo VDL, als sie in die Zweifache kam: es passte nicht am ersten Sprung, Arezzo verweigerte am zweiten Sprung und Jessica konnte sich nicht halten. Danach hieß es aufsitzen und Gehorsamssprung machen.

Im Stechen war Hans-Dieter Dreher als erstes am Start. Er gab Gas mit Colore, aber in der Zweifachen kam es zum Fehler.

Pénélope Leprevost und Flora di Mariposa waren danach fehlerfrei und gaben die Zeit vor. Die französische Springreiterin nahm auf dem roten Sofa Platz und schaute sich die weiteren Ritte an. Keiner konnte ihr gefährlich werden, da alle (bis auf Sergio Alvarez Moya) mit Abwürfen ihren Parcours beendeten. Gezittert hat sie wohl nur beim letzten Starter: Gerco Schröder. Der Niederländer war schnell unterwegs, aber am letzten Sprung riskierte er zu viel und Glock´s London warf eine Stange in den Sand. So konnte sich Pénélope Leprevost über ihren Sieg im Longines Grand Prix freuen.

Ergebnisse:

  1. Pénélope Leprevost, Flora di Mariposa / 32,45 Sek.
  2. Sergio Alvarez Moya, Carlo / 33,05 Sek.
  3. Gregory Wathelet, Oh d´Eole / 32,96 Sek. / 4 F.
  4. Hans-Dieter Dreher, Colore / 34,00 Sek. / 4 F.
  5. Daniel Deusser, Espyrante / 34,03 Sek. / 4 F.
IMG_3700 Penelope Leprevost (Hamburg 2014)
IMG_3700 Penelope Leprevost

Art on Ice Prize – Int. Zwei-Phasen-Springen (1,50 m)

  1. Gregory Wathelet, oh d´Eole / 26,57 Sek.
  2. Hans-Dieter Dreher, Colore / 27,54 Sek.
  3. Bertram Allen, Romanov / 28,56 Sek.
  4. Kaya Lüthi, Pret a tout / 29,85 Sek.
  5. Romain Duguet, Quorida de Treho / 29,98 Sek.

LGT Private Banking Challenge – Int. Springen gegen die Zeit (1,40 m)

  1. Ludger Beerbaum, Zinedine / 55,18 Sek.
  2. Pius Schwizer, Anisette de Lassus / 56,56 Sek.
  3. Gregory Wathelet, Zippit / 57,82 Sek.
  4. Maikel van der Vleuten, VDL Groep Quatro / 59,12 Sek.
  5. Steve Guerdat, Albführen´s Happiness / 60,87 Sek.

Mercedes-Benz Classic – Weltcupspringen – Int. Springen m. Stechen (1,60 m)

  1. Sergio Alvarez Moya, Carlo / 39,39 Sek.
  2. Bertram Allen, Molly Malone V / 39,48 Sek.
  3. Rolf-Göran Bengtsson, Casall Ask / 40,91 Sek.
  4. Pénélope Leprevost, Flora de Mariposa / 44,51 Sek.
  5. Martin Fuchs, PSG Fututre / 39,68 Sek. / 4 F.

Bester Deutscher: Hans-Dieter Dreher, Cool and easy auf Platz 9 / 65,19 Sek. / 1 F.

 

24.01. – 26.01.2014

Ergebnisse Springen

Hasta Opening Competition – Int. Springen gegen die Zeit (1,35 m)

  1. Laura Renwick, Beluga / 43,46 Sek.
  2. Werner Muff, Osiris du Goyen / 44,14 Sek.
  3. Paul Estermann, Cornet´s Hope / 45,21 Sek.
  4. Luca Maria Moneta, Jesus de la Commune / 45,47 Sek.
  5. Bronislav Chudyba / Angelotti / 46,39 Sek.
  6. Hans-Dieter Dreher, Quiwi Dream / 46,65 Sek.

Price of Thermoplan AG Top 40 – Int. Springen gegen die Zeit (1,45 m)

  1. Roger-Yves Bost, Castle Forbes Vivaldo van het / 51,19 Sek.
  2. Martin Fuchs, Principal / 51,87 Sek.
  3. Romain Duguet, Otello du Soleil / 52,90 Sek.
  4. Hans-Dieter Dreher, Embassy II / 53,88 Sek.
  5. Oliver Lazarus, Catan / 55,47 Sek.

Longines Grand Prix – Int. Springen m. Stechen (1,55 m)

  1. Pius Schwizer, Picsou du Chene / 36,97 Sek.
  2. Marcus Ehning, Cornado NRW / 37,13 Sek.
  3. Martin Fuchs, PSG Future / 37,24 Sek.
  4. Edwina Tops-Alexander, Old Chap Tame / 41,25 Sek.
  5. Simon Delestre, Napoli du Ry / 37,35 Sek.
  6. Ludger Beerbaum, Chaman / 38,66 Sek.
Marcus Ehning u. Cornado NRW (in Stuttgart 2013)
Marcus Ehning u. Cornado NRW (in Stuttgart 2013)

Mercedes Jump & Drive – Int. Zeit- und Geschicklichkeitsspringen (1,35 m)

  1. Werner Muff, Osiris du Goyen / 72,79 Sek. (68,79)
  2. Martin Fuchs, Mighty de Riverland / 73,12 Sek. (69,21)
  3. Luca Maria Moneta, Jesus de la Commune / 77,25 Sek. (73,25)
  4. Nicola Philippaerts, Esprit van de Wellington / 78,56 Sek. (70,56)
  5. Christian Ahlmann, Cocktail / 82,57 Sek. (76,57)
Werner Muff hier m. Landthago (in Neumünster 2013)
Werner Muff hier m. Landthago (in Neumünster 2013)

Art on Ice Prize – Int. Zwei-Phasen-Springen (1,50 m)

  1. Martin Fuchs, Principal / 34,63 Sek.
  2. Shane Breen, Farao van T Vennehof / 35,99 Sek.
  3. Steve Guerdat, Clair II / 36,32 Sek.
  4. Nicola Philippaerts, Bisquet Balou C vd Mispelaere / 36,72 Sek.
  5. Laura Renwick, Bintang II / 38,47 Sek.

Bester Deutscher: Marcus Ehning, Cornado NRW auf Platz 13 / 40,80 Sek. / 4 F.

LGT Private Banking Challenge – Int. Springen n. Fehlern u. Zeit (1,40 m)

  1. Emilie Stampfli, Nikita du Luot / 50,30 Sek.
  2. Patrice Delaveau, Ornella Mail HDC / 50,91 Sek.
  3. Shane Breen, Balloon / 51,79 Sek.
  4. Marcus Ehning, Comme il faut / 52,21 Sek.
  5. Janika Sprunger, JL´s Komparse / 53,05 Sek.

Heimsieg von Pius Schwizer im Weltcup

Das Weltcupspringen „Mercedes Classic“ gewann Pius Schwizer. Bestes deutsches Paar wurden Christian Ahlmann und Aragon Z auf dem dritten Platz.

Anspruchsvoller aber fairer Parcours forderte die Reiter

Am Sonntagnachmittag wurde in Zürich um den Sieg im Longines FEI Weltcup im Springen geritten. Mit großem Jubel wurde gleich zu Anfang der fehlerfreie Ritt des Schweizers Paul Estermann belohnt.

Eine fehlerfreie Runde zeigten auch Lars Nieberg und Leonie W., doch leider kam ein Zeitstrafpunkt dazu, obwohl vorher noch die Zeit heraufgesetzt wurde. Gleiches Schicksal ereilte Billy Twomey mit Tinka´s Serenade und Jessica Kürten mit VDL Zapatero.

Pius Schwizer hier m. Verdi (in Hamburg 2013)
Pius Schwizer hier m. Verdi (in Hamburg 2013)

Die junge Schweizerin Jane Richard Philips mit ihrem Wallach Pablo de Virton entlockte dem Publikum ein Raunen, als sie sehr dicht an die Mauer kam und ihr Pferd diese fast aus dem Stand übersprang.

Gleich im Anschluss zeigten Christian Ahlmann und Aragon Z ihr Können durch eine perfekt gerittene Runde.

Mit einem ärgerlichen Abwurf beendete Hans-Dieter Dreher seine Runde. Embassy II kam am vorletzten Sprung ganz leicht mit der Hinterland an die Stange und nahm diese mit.

Lächelnd, wie man sie kennt, verließ Luciana Diniz die Arena, obwohl sie einen Fehler auf dem Konto hatte und mit viel Glück im Sattel blieb, als ihr Pferd Fit for Fun sie mißverstand und eine andere Richtung einschlug, als es statt nach rechts nach links hätte weiter gehen sollen. Ludger Beerbaum und Chiara kamen mit einem Abwurf, am Einsprung der Dreifachen, ins Ziel. Dafür blieben am Schluss noch Marcus Ehning und Plot Blue fehlerfrei.

Sieben Paare kämpften im Stechen

Eröffnet wurde das Stechen von Paul Estermann und Castlefield Eclipse, die aber gleich am zweiten Sprung nicht passend kamen und ins Hindernis sprangen. Am selben Sprung kassierte Oliver Lazarus mit Pour le Poussage einen Fehler.

Joe Clee und Diablesse de Muze gaben die erste fehlerfreie Zeit vor und Christian Ahlmann kam mit Aragon Z gut ran, musste allerdings zu oft aufnehmen, so dass er eine Sekunde langsamer war. Patrice Delaveau beendete die Runde mit zwei Abwürfen. Pius Schwizer, nahm die erste Wendung zu groß, konnte aber auf den langen Wegen Zeit gutmachen und ging in Führung.

Zwei Reiterfehler gingen auf das Konto von Marcus Ehning; 8 Strafpunkte. Auch Kevin Staut kassierte einen Abwurf und der Sieg wurde ein Heimsieg für Pius Schwizer.

Ergebnisse:

  1. Pius Schwizer, Toulage / 34,65 Sek.
  2. Joe Clee, Diablesse du Muze / 34,79 Sek.
  3. Christian Ahlmann, Aragon Z / 35,56 Sek.
  4. Oliver Lazarus, Pour le Poussage / 34,37 Sek. / 4 F.
  5. Jane Richard-Philips, Pablo de Virton / 35,34 Sek. / 4 F.
Pius Schwizer hier m. Verdi (in Hamburg 2013)
Pius Schwizer hier m. Verdi (in Hamburg 2013)
25.01. – 27.01.2013

Ergebnisse Springen

Rolex Grand Prix – Int. Springen mit Stechen (1,55 m)

  1. Marcus Ehning, Noltes Küchengirl / 37,35 Sek.
  2. Jane Richard Philips, Pablo de Virton / 40,48 Sek.
  3. Paul Estermann, Castlefield Eclipse / 35,92 Sek. / 4 Fehler

LGT Private Banking Preis – Int. Springen mit Stechen (1,50 m)

  1. Ludger Beerbaum, Chaman / 36,55 Sek.
  2. Gerco Schröder, Seoul / 37,77 Sek.
  3. Jeroen Dubbledam, Quality Time TN / 37,97 Sek.
Ludger Beerbaum u. Chaman (hier in Stuttgart 2013)
Ludger Beerbaum u. Chaman (hier in Stuttgart 2013)

Mercedes Classics – Rolex FEI Weltcup – Int. Springen mit Stechen (1,60 m)

  1. Luciana Diniz, Lennox / 35,17 Sek.
  2. Rolf-Göran Bengtsson, Casall La Silla / 35,30 Sek.
  3. Christian Ahlmann, Codex One / 35,42 Sek.
  4. Henrik von Eckermann, Gotha FRH / 37,35 Sek.
  5. Meredith Michaels-Beerbaum, Bella Donna / 70,15 Sek.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.