CSI Basel

In Basel, Schweiz wird um Weltcup-Punkte im Springen geritten; es geht um 5-Sterne-Springprüfungen. Wer holt sich den Sieg in den einzelnen Prüfungen? Die Top-Reiter gehen hier an den Start.

Interesse an weiteren Turnieren? Klickt hier: Turnierübersichtsseite

Übersicht:

Springen Ergebnisse

 

11.01. – 14.01.2018

Ergebnisse Springen

Int. Springen gegen die Zeit (1,40 m)

  1. Alain Jufer, Samira / 53,70 Sek.
  2. Harrie Smolders, Corrado / 55,06 Sek.
  3. Luca Maria Moneta, Ambra / 55,17 Sek.
  4. Bronislav Chudyba, Quinsy / 56,01 Sek.
  5. Aldrick Cheronnet, Uris de la Roque / 56,38 Sek.

Platz 10: Hans-Dieter Dreher, Tiopepe des Champs / 60,34 Sek.

Int. Springen gegen die Zeit (1,45 m)

  1. Emanuele Gaudiano, Carlotta / 56,29 Sek.
  2. Felix Haßmann, Cayenne WZ / 57,99 Sek.
  3. Robert Smith, Cimano E / 58,58 Sek.
  4. Bryan Balsiger, Poppee de Damvil / 58,58 Sek.
  5. Philippe Rozier, Reveur de Kergane / 58,94 Sek.

Int. Springen m. Stechen (1,50 m)

  1. Marcus Ehning, Pret a tout / 62,08 Sek.
  2. Bryan Balsiger, Clouzot de Lassus / 64,16 Sek.
  3. Michael Whitaker, JB´s Hot Stuff / 64,27 Sek.
  4. Martin Fuchs, Cool and Easy / 64,64 Sek.
  5. Janika Sprunger, Aris Cms / 64,76 Sek.

IMG_5072 Marcus Ehning u. Pret a tout (Aachen 2016)
IMG_5072 Marcus Ehning u. Pret a tout (Archivbild: Aachen 2016)

Int. Springen gegen die Zeit (1,45 m)

  1. Olivier Robert, Forest Gump / 52,84 Sek.
  2. Roger Yves Bost, Pegase du Murier / 53,61 Sek.
  3. Alain Jufer, Samira / 54,84 Sek.
  4. Steve Guerdat, Venard de Cerisy / 55,03 Sek.
  5. Simon Delestre, Filou Carlo Zimequest / 57,02 Sek.

Platz 25: Felix Haßmann, SL Brazonado / 54,79 Sek. / 4 F.

Int. Springen m. Zeitakkumulator u. zwei Joker (1,50 m)

  1. Pius Schwizer, Balou Rubin R / 41,21 Sek. / 75 Pkt.
  2. Aldrick Cheronnet, Atlantys by Wisbecq (eT) / 44,20 Sek. / 75 Pkt.
  3. Yuri Mansur, Tinkerbell / 44,77 Sek. / 75 Pkt.
  4. Emanuele Gaudiano, Jamar d´Ysenbeeck Z / 44,84 Sek. / 75 Pkt.
  5. Sameh El Dahan, Fairplay / 45,01 Sek. / 75 Pkt.

Platz 11: Felix Haßmann, Balzaci / 46,93 Sek. / 75 Pkt.

Die Goldene Trommel geht an Werner Muff

12.01.2018 Das Stechen um die Goldene Trommel von Basel wurde in schnellen Runden ausgetragen.

IMG_8249 Werner Muff u. Daimler (Hagen 2017)
IMG_8249 Werner Muff u. Daimler (Archivbild: Hagen 2017)

Pius Schwizer und About a Dream legten einen guten Ritt vor. Marcus Ehning und Cornado NRW, als einziges deutsches Paar im Stechen, toppten die Bestzeit im Anschluss. Das Paar war fantastisch unterwegs; Cornado NRW zeigte sich wieder in Top-Form.

Julien Epaillard wollte die Zeit unterbieten, kassierte mit Toupie de la Roque jedoch einen Abwurf. Eine neue Bestzeit legte dann Luciana Diniz mit Fit for Fun vor.

Im Anschluss gab es eine sensationelle Runde von Werner Muff und Daimler. Daimler war sehr schnell im Parcours unterwegs und holte nochmal über 2 Sekunden raus. Fast hätte es erneut einen Führungswechsel gegeben, aber Olivier Philippaerts und H&M Legend of Love waren einen Hauch langsamer im Ziel.

Die letzte Starterin Edwina Tops-Alexander konnte Werner Muff den Sieg nicht mehr nehmen und das Publikum jubelte über den Schweizer Heimsieg.

Ergebnisse:

  1. Werner Muff, Daimler / 36,28 Sek.
  2. Olivier Philippaerts, H&M Legend of Love / 36,91 Sek.
  3. Luciana Diniz, Fit for Fun / 38,72 Sek.
  4. Marcus Ehning, Cornado NRW / 38,92 Sek.
  5. Pius Schwizer, About a Dream / 39,71 Sek.

Int. Springen n. Zeit u. Geschicklichkeit (1,45 m)

  1. Martin Fuchs, Dubai du Bois Pinchet / 57,11 Sek.
  2. Felix Haßmann, SL Brazonado / 58,23 Sek.
  3. Emanuele Gaudiano, Carlotta / 58,66 Sek.
  4. Bryan Balsiger, Poppee de Damvil / 59,25 Sek.
  5. Philippe Rozier, Reveur de Kergane / 60,21 Sek.

Sieg für Harrie Smolders im Preis des Grand Hotel Les Trois Rois 2018

IMG_0003 Harrie Smolders u. Capitol Colnardo (Berlin 2017)
IMG_0003 Harrie Smolders u. Capital Colnardo (Berlin 2017)

13.01.2018 Am Samstagabend wurde beim CSI Basel ein anspruchsvoller Parcours mit Hindernissen bis 1,50 m aufgebaut. Sechs Paare konnten ihren Umlauf fehlerfrei beenden und am Schluss gehörte der Sieg Harrie Smolders.

Harrie Smolders legte mit Capital Colnardo als zweiter Starter im Stechen einen furiosen Ritt hin und machte es den nachfolgenden Paaren schwer. Marcus Ehning und Pret a tout versuchten die Bestzeit zu toppen und hätten es auch fast geschafft, aber eine Stange fiel.

Der Stechparcours hatte ein paar knifflige Wendungen und vor allem lange Wege, bei denen die Reiter aufs Tempo drücken konnten. Janika Sprunger konnte sich mit über einer Sekunde Unterschied hinter Smolders schieben. Ihr Pferd Ninyon hatte fantastisch mitgemacht, konnte die Schnelligkeit von Capital Colnardo jedoch nicht halten.

Schlussreiter Felix Haßmann und SL Brazonado kassierten einen Abwurf.

Ergebnisse:

  1. Harrie Smolders, Capital Colnardo / 39,03 Sek.
  2. Janika Sprunger, Ninyon / 41,28 Sek.
  3. Werner Muff, Pollendr / 42,15 Sek.
  4. Marcus Ehning, Pret a tout / 37,38 Sek. / 4 F.
  5. Olivier Robert, Quenelle du Py / 38,29 Sek. / 4 F.
  6. Felix Haßmann, Cayenne WZ / 38,34 Sek. / 4 F.

Int. Springen gegen die Zeit (1,45 m)

  1. Felix Haßmann, SL Brazonado / 56,23 Sek.
  2. Luca Maria Moneta, Connery / 58,27 Sek.
  3. Marcus Ehning, Calanda / 59,28 Sek.
  4. Niklaus Rutschi, Pipilotta / 59,59 Sek.
  5. Hans-Dieter Dreher, Tiopepe des Champs / 59,87 Sek.

Longines Grand Prix of Basel – Int. Springen über zwei Runden (1,60 m)

  1. Martin Fuchs, Clooney / 38,70 Sek.
  2. Werner Muff, Daimler / 39,64 Sek.
  3. Simon Delestre, Chesall Zimequest / 41,91 Sek.
  4. Niels Bruynseels, Gancia de Muze / 37,56 Sek.
  5. Hans-Dieter Dreher, Berlinda / 38,02 Sek.

IMG_4422 Martin Fuchs u. Clooney 51 (Aachen 2016)
IMG_4422 Martin Fuchs u. Clooney 51 (Aachen 2016)



Abonniere den kostenlosen Newsletter von REITERZEIT.de

 

12.01. – 15.01.2017

Ergebnisse Springen

Int. Springen gegen die Zeit (1,40 m)

  1. Philippe Rozier, Quel Chanu / 59,22 Sek.
  2. Nadja Peter Steiner, Cayena / 60,93 Sek.
  3. Jerome Guery, Instit de Jucaso / 61,86 Sek.
  4. Marcus Ehning, Calanda / 62,63 Sek.
  5. Denis Lynch, Ho Go van de Padenborre / 63,76 Sek.

Int. Springen gegen die Zeit (1,45 m)

  1. Emanuele Gaudiano, Carlotta / 52,67 Sek.
  2. Luca Maria Moneta, Neptune Brecourt / 54,60 Sek.
  3. Steve Guerdat, Dioleen / 55,06 Sek.
  4. Pieter Devos, Haloubet Hitchcock / 55,36 Sek.
  5. Pius Schwizer, Balou Rubin R / 56,36 Sek.

Platz 13: Daniel Deusser, Cornet d´Amour / 66,59 Sek.

Int. Springen gegen die Zeit (1,50 m)

  1. Hans-Dieter Dreher, Cool and Easy / 54,29 Sek.
  2. Michael Whitaker, Viking / 54,53 Sek.
  3. Simon Delestre, Sultan du Chateau / 55,13 Sek.
  4. Romain Duguet, Twentytwo des Biches / 55,57 Sek.
  5. Daniel Deusser, Hidalgo SX / 56,22 Sek.
IMG_7169 Hans-Dieter Dreher u. Cool and Easy (Hamburg 2016)
IMG_7169 Hans-Dieter Dreher u. Cool and Easy (Archivbild: Hamburg 2016)

Int. Springen gegen die Zeit (1,45 m)

  1. Steve Guerdat – Albfuehren´s Happiness / 52,87 Sek.
  2. Pius Schwizer, Balou Rubin R / 54,82 Sek.
  3. Marcus Ehning, Calanda / 55,37 Sek.
  4. Werner Muff, Daimler / 55,97 Sek.
  5. Bryan Balsiger, Cupido IV / 57,10 Sek.

Int. Springen m. Zeitakkumulator u. Joker (1,50 m)

  1. Pius Schwizer, Leonard de la Ferme CH / 48,31 Sek.
  2. Philippe Rozier, Reveur de Kergane / 48,44 Sek.
  3. Luca Maria Moneta, Neptune Brecourt / 49,41 Sek.
  4. Steve Guerdat, Dioleen / 49,87 Sek.
  5. Christan Rhomberg, Corbusier / 51,37 Sek.

Platz 11: Marcus Ehning, Cordynox / 60,93 Sek.

Championat der Stadt Basel – „Golden Drum of Basel“ – Int. Springen m. Stechen (1,55 m)

  1. Rolf-Göran Bengtsson, Casall Ask / 43,20 Sek.
  2. Lorenzo de Luca, Halifax van het Kluizebos / 43,23 Sek.
  3. Simon Delestre, Chadino / 48,06 Sek. / 5 F.
  4. Pénélope Leprevost, Ratina d´La Rousserie / 44,85 Sek. / 8 F.
  5. Niklaus Rutschi, Windsor XV / 57,54 Sek. / 14 F.

Platz 17: Christian Ahlmann, Caribis Z / 70,53 Sek. / 4 F. im Umlauf

Int. Springen n. Zeit und Geschicklichkeit (1,45 m)

  1. Philipp Züger, Lykkeshoejs Castus / 55,81 Sek.
  2. Pius Schwizer, Leonard de la Ferme CH / 55,88 Sek.
  3. Luca Maria Moneta, Neptune Brecourt / 56,49 Sek.
  4. Hans-Dieter Dreher, Cim Air / 56,88 Sek.
  5. Emanuele Gaudiano, Carlotta / 57,52 Sek.

Int. Springen m. Stechen (1,50 m)

  1. Pius Schwizer, Balou Rubin R / 44,54 Sek.
  2. Niels Bruynseels, Angel van´t Hof / 44,92 Sek.
  3. Werner Muff, HH Fleur / 45,24 Sek.
  4. Pilar Lucrecia Cordon, Gribouille dy Lys / 46,06 Sek.
  5. Max Kühner, Corlet Kalua / 46,60 Sek.

Platz 7: Marcus Ehning, Cordynox / 47,82 Sek.

Int. Springen gegen die Zeit (1,45 m)

  1. Emanuele Gaudiano, Carlotta / 49,57 Sek.
  2. Patrice Delaveau, Carinjo HDC / 50,71 Sek.
  3. Luca Maria Moneta, Neptune Brecourt / 50,81 Sek.
  4. Pieter Devos, Haloubet Hitchcock / 50,92 Sek.
  5. Jerome Guery, Instit de Jucaso / 52,19 Sek.

Longines Grand Prix of Basel – Int. Springen über zwei Runden (1,60 m)

  1. Niels Bruynseels, Gancia de Muze /41,19 Sek.
  2. John Whitaker, Ornellaia / 42,16 Sek.
  3. Edwina Tops-Alexander, Lintea Tequila / 42,18 Sek.
  4. Olivier Philippaerts, H&M Legend of Love / 42,56 Sek.
  5. Martin Fuchs, Clooney / 44,43 Sek.

Platz 8: Hans-Dieter Dreher, Cool and Easy / 41,96 Sek. / 4 F.

 

07.01. – 10.01.2016

Ergebnisse Springen

Prize of Gönnerclub Pferdesport Basel – Int. Springen gegen die Zeit (1,40 m)

  1. Laura Renwick, Rembrandt Blue / 51,76 Sek.
  2. Abdelkebir Ouaddar, Cordano Sitte Z / 52,75 Sek.
  3. Martin Fuchs, Uzo van het Hobos Z / 53,01 Sek.
  4. Claudia Gisler, Touchable / 53,55 Sek.
  5. John Whitaker, Echo of Light / 54,63 Sek.

Platz 10: Hans-Dieter Dreher, Cool and easy / 58,61 Sek.

Preis der Grosspeter Nutzfahrzeuge – Int. Springen gegen die Zeit (1,45 m)

  1. Emanuele Gaudiano, Cocoshynsky / 48,66 Sek.
  2. Kevin Staut, Ayade de Septon et HDC / 49,72 Sek.
  3. Laura Renwick, Helidor Hybris / 50,17 Sek.
  4. Fabio Crotta, Rubina VIII / 52,06 Sek.
  5. Hansueli Sprunger, Faith van de Mulleracht / 53,02 Sek.

Preis der Bank J. Safra Sarasin – Int. Springen gegen die Zeit (1,50 m)

  1. Kevin Staut, Elky van het Indihof HDC / 55,35 Sek.
  2. Sergio Alvarez Moya, Carlo 273 / 57,13 Sek.
  3. Rolf-Göran Begtsson, Unita Ask / 61,15 Sek.
  4. Jane Richard Philips, Dieudonne de Guldenboom / 51,43 Sek.
  5. Paul Estermann, Lord Pespi / 61,80 Sek.

Platz 17: Daniel Deusser, Toulago / 57,98 Sek. / 4 F.

Preis von Thermoplan – Int. Springen gegen die Zeit (1,45 m)

  1. Gregory Wathelet, Egano van het Slogenhof / 48,94 Sek.
  2. Laura Renwick, Heliodor Hybris / 50,75 Sek.
  3. Billy Twomey, Ardcolum Duke / 52,47 Sek.
  4. Daniel Deusser, Comtesse Vt Ertsenhof Z / 52,60 Sek.
  5. Philipp Rozier, Quel Chanu / 53,66 Sek.

Preis von Grosspeter Nutzfahrzeuge – Int. Springen m. zwei Jokern (1,50 m)

  1. Pieter Devos, Espoir / 49,11 Sek. / 70 Pkt.
  2. Emanuele Gaudiano, Cocoshynsky / 49,36 Sek. / 70 Pkt.
  3. Gregory, Whatelet, Balouzino / 51,01 Sek. / 70 Pkt.
  4. Karim Elzoghby, Colour Girl / 52,15 Sek. / 70 Pkt.
  5. Jérome Guery, Grand Cru van de Rozenberg / 53,21 Sek. / 70 Pkt.

Platz 17: Marcus Ehning, Gin Chin van het Lindenhof / 60,44 Sek. / 50 Pkt.

Preis d. Grand Show Jumping Hunting Competion of Solbau – Int. Springen n. Zeit und Geschicklichkeit (1,45 m)

  1. Emanuele Gaudiano, Cocoshynsky / 52,13 Sek.
  2. Daniel Deusser, Comtesse Vt Ertsenhof Z / 52,41 Sek.
  3. Simon Delestre, Stardust Quinhon / 52,50 Sek.
  4. John Whitaker, Lord of Arabia / 52,66 Sek.
  5. Luca Maria Moneta, Bonheur S / 52,74 Sek.

Denis Lynch siegt im Weltranglisten-Springen am Samstagabend

09.01.2016 Am Samstagabend wurde das Weltranglisten-Springen im Stechen entschieden. Die Nase vorne hatte Denis Lynch auf seinem Routinier Abbervail van het Dingeshof.

Begonnen wurde das Stechen von Marco Kutscher und Balermo. Sie blieben fehlerfrei und legten eine gute Zeit vor. Getoppt wurde Kutscher von Roger Yves Bost, der mit Pegase du Murier schneller unterwegs war.

Schließlich wurde der große Abbervail van het Dingeshof von Denis Lynch mit einem rasanten Tempo durch den Parcours gebracht; neue Führung. Fast hätten sich Romain Duguet und Twentytwo des Biches anschließend an die Spitze gesetzt, aber am Ende reichte es nicht.

Ludger Beerbaum und Colestus kamen flüssig durch den Parcours, aber es war nicht ihr schnellstes Tempo, fehlerfrei bleiben war die Devise.

Wie immer ritt Emanuele Gaudiano mit Admara auf volles Risiko, aber dann kam es zum Fehler und sie reihten sich im unteren Drittel ein. Paul Estermann kassierte mit Castlefield Eclipse einen Abwurf. Gut hingegen war Jerome Guery auf Grand Cru van de Rozenberg. Das Paar wäre Lynch fast noch gefährlich geworden.

Paul Estermann und Castlefield Eclipse als letztes Starterpaar beendeten ihren Ritt mit einem Abwurf und Denis Lynch freute sich über seinen Sieg im Preis des Grand Hotels Le Trois Rois.

Ergebnisse:

  1. Denis Lynch / Abbervail van het Dingeshof / 33,17 Sek.
  2. Romain Duguet, Twentytwo des Biches / 33,33 Sek.
  3. Jerome Guery, Grand Cru van de Rozenberg / 33,59 Sek.
  4. Roger Yves Bost, Pegase du Murier / 33,95 Sek.
  5. Marco Kutscher, Balermo / 35.09 Sek.
  6. Ludger Beerbaum, Colestus / 37,75 Sek.
IMG_3459 Denis Lynch u. Abbervail van het Dingeshof (Braunschweig 2015)
IMG_3459 Denis Lynch u. Abbervail van het Dingeshof (Archivbild)

Preis der Canton Basel-Landschaft – Int. Springen gegen die Zeit (1,45 m)

  1. Gregory Wathelet, Egano van het Slogenhof / 44,26 Sek.
  2. Laura Renwick, Helidor Hybris / 45,39 Sek.
  3. Philippe Rozier, Quel Chanu / 46,51 Sek.
  4. Billy Twomey, Ardcolum Duke / 46,91 Sek.
  5. Pieter Devos, Espoir / 46,99 Sek.

Christian Ahlmann gewinnt den Longines Grand Prix von Basel 2016

10.01.2016 Der Longines Grand Prix wurde unter drei Reitern im Stechen entschieden. Christian Ahlmann hatte die Nase vorn und gewann.

Über zwei Runden ging es zum Abschluss am Sonntagnachmittag. Die besten 20 Reiter kamen in den zweiten Umlauf. Der Umlauf wurde von Marcus Ehning und Cornado NRW eröffnet. Das Paar brachte einen Abwurf aus der ersten Runde mit und konnte den zweiten Ritt fehlerfrei beenden. Am Ende wurde es der 11. Platz.

IMG_0140 Christian Ahlmann u. Codex One (Neumuenster 2015)
IMG_0140 Christian Ahlmann u. Codex One (Archivbild: Neumuenster 2015)

Drei Reiter waren schließlich über beide Runde fehlerfrei geblieben. Es hieß: zwei Frauen gegen Christian Ahlmann. Pénélope Leprevost eröffnete das Stechen mit Vagabond de la Pomme, kassierte am dritten Sprung jedoch einen Abwurf.

Nun war die Frage, wie würde Christian Ahlmann reiten. Sicherlich auf Angriff, denn nach ihm kam noch Luciana Diniz und die ist auch nicht gerade langsam.

Codex One war sehr gut drauf, aufmerksam und ließ sich gut führen. Von Sprung eins zu zwei wurde es weit, aber alles blieb liegen und die enge Wendung nach der Zweifachen klappte ebenfalls fantastisch. Luciana Diniz und Fit for fun waren insgesamt schnell unterwegs, aber zwei Abwürfe standen am Schluss auf dem Endergebnis.

Wieder einmal konnte Codex One die Siegesschleife tragen. Christian Ahlmann reckte nach seinem Sieg die Faust freudig in die Luft und Marco Kutscher gratulierte dem Sieger als erstes.

Ergebnisse:

  1. Christian Ahlmann, Codex One / 37,72 Sek.
  2. Pénélope Leprevost, Vagabond de la Pomme / 36,65 Sek. / 4 F.
  3. Luciana Diniz, Fit for fun 13 / 36,85 Sek. / 8 F.
  4. Gerco Schröder, Glock´s Cognac Champblanc / 68,63 Sek. / 2 F.
  5. Jérome Guery, Papillon Z / 63,32 Sek. / 4 F.

 

08.01. – 11.01.2015

Ergebnisse Springen

Prize of Gönnerclub Pferdesport Basel – Int. Springen gegen die Zeit (1,40 m)

  1. Werner Muff, Gertje vh Scheefkasteel / 55,21 Sek.
  2. Edwi Smits, For love de la Velle CH / 57,36 Sek.
  3. Omer Karaevli, Classic / 57,73 Sek.
  4. Roger-Yves Bost, Quartz de la lande / 58,19 Sek.
  5. Marcus Ehning, Cristy / 59,37 Sek.

Prize of Thermoplan AG – Int. Springen gegen die Zeit (1,45 m)

  1. Olivier Philippaerts, King de Papignies Z / 47,49 Sek.
  2. Steve Guerdat, Albführen´s Memphis / 47,74 Sek.
  3. Marlon Modolo Zanotelli, Malou / 48,45 Sek.
  4. Thomas Ryan, Quite Zero / 48,55 Sek.
  5. Simon Delestre, Whisper / 49,65 Sek.

Bester Deutscher: Marco Kutscher, Balermo auf Platz 15 / 54,67 Sek.

Championat von Basel – Int. Springen m. Stechen (1,55 m)

  1. Gregory Wathelet, Conrad de Hus / 32,06 Sek.
  2. Rolf Göran-Bengtsson, Casall Ask / 32,20 Sek.
  3. Niklaus Rutschi, Windsor XV / 32,27 Sek.
  4. Kevin Staut, Estoy Aqui du Muze HDC / 32,32 Sek.
  5. Harrie Smolders, Don VHP Z / 33,21 Sek.

Bester Deutscher: Hans-Dieter Dreher, Cool and Easy auf Platz 10 / 33,74 Sek. / 4 F.

Grand Show Jumping Hunting Competition of Solbau GmbH – Int. Springen n. Geschicklichkeit und Zeit (1,45 m)

  1. Hans-Dieter Dreher, Callisto / 48,28 Sek.
  2. Gregory Wathelet, Eganon van het Slogenhof / 48,43 Sek.
  3. Emanuele Gaudiano, Caesario 6 / 49,19 Sek.
  4. Lorenzo de Luca, Black Jack 163 / 50,46 Sek.
  5. Martin Fuchs, Uzo van het Hobos Z / 50,64 Sek.

Prize of Garage Nepple AG – Int. Springen gegen die Zeit (1,45 m)

  1. Billy Twomey, Ardcolum Duke / 49,77 Sek.
  2. Gregory Wathelet, Egano van het Slogenhof / 50,63 Sek.
  3. Scott Brash, Hello Annie / 51,49 Sek.
  4. Cameron Hanley, Newton du Haut Bois / 51,74 Sek.
  5. Henrik von Eckermann, Crespo PKZ / 52,38 Sek.
  6. Daniel Deusser, Air Pia VG Z / 53,05 Sek.

Prize of Automobiles Jeep – Int. Springen m. Zeitakkumulator u. 2 Jokern (1,50 m)

  1. Emanuele Gaudiano, Admara / 44,68 Sek. / 70 Pkt.
  2. Martin Fuchs, Picsou du Chene / 45,09 Sek. / 70 Pkt.
  3. Pieter Devos, Couscous van Orti / 45,28 Sek. / 70 Pkt.
  4. Christian Ahlmann, Aragon Z / 46,03 Sek. / 70 Pkt.
  5. Constant van Paesschen, Diamanthina van´t Ruytershof / 46,41 Sek. / 70 Pkt.

Daniel Deusser siegt furios im LGT Preis

Mit einem spannenden Stechen ging das letzte Springen am Freitagabend zu Ende und Daniel Deusser hatte die Nase vorne.

Christian Ahlmann war zu eifrig, er kam mit Codex One nicht ganz passend an den zweiten Sprung und der Hengst wollte mit der Hinterhand während des Absprungs noch mal abdrücken, dadurch kam es zum ersten Abwurf. Am dritten Sprung passierte noch ein Abwurf und Ahlmann nahm schließlich das Tempo raus. Der Brasilianer Marlon Modolo Zanotelli war um einiges besser unterwegs. Er konnte mit Malou (die zuvor von Meredith Michaels-Beerbaum geritten wurde) eine sehr schnelle Runde hinlegen und die Führung übernehmen. Die folgenden Paare konnten die Zeit erstmal nicht toppen.

Ludger Beerbaum und Colestus fingen gut an, aber der dritte Sprung wurde ihnen zum Verhängnis: es wurde etwas zu weit und die Vorderhand berührte die Stange; Fehler.

Der Schweizer Romain Duguet kam mit Quorida de Treho ins Stechen und ritt eine fantastisch schnelle Runde, sie übernahmen die Führung. Doch Daniel Deusser und Espyrante zeigten, dass noch mehr rauszuholen war. Sie schafften perfekte Wendungen und die elfjährige Stute legte ein unglaubliches Tempo vor. Das war der Sieg im Preis der LGT über 1,55 m Sprünge.

Ergebnisse:

  1. Daniel Deusser, Espyrante / 35,24 Sek.
  2. Romain Duguet, Quorida de Treho / 35,50 Sek.
  3. Marlon Modolo Zanotelli, Malou / 35,94 Sek.
  4. Olivier Philippaerts, Armstrong van de Kapel / 36,50 Sek.
  5. Jessica Kürten, Arezzo VDL / 36,86 Sek.

Prize of the Grand Hotel Les Trois Rois – Int. Springen m. Stechen (1,50 m)

  1. Luciana Diniz, Winningmood / 32,27 Sek.
  2. Piergiorgio Bucci, Catwalk Z / 32,50 Sek.
  3. Katharina Offel, Charlie / 32,53 Sek.
  4. Henrik von Eckermann, For Sale 6 / 32,81 Sek.
  5. Betram Allen, Belmonde / 32,90 Sek.

Bester Deutscher: Hans-Dieter Dreher, Colore auf Platz 9 / 31,81 Sek. / 4 F.

Longines Grand Prix – Int. Springen m. Stechen (1,60 m)

  1. Luciana Diniz, Fit for fun / 29,20 Sek.
  2. Marlon Modolo Zanotelli, Extra van Essene / 29,88 Sek.
  3. Scott Brash, Hello Sanctos / 30,45 Sek.
  4. Gregory Wathelet, Conrad de Hus / 28,28 Sek. / 4 F.
  5. Piergiorgio Bucci, Casallo Z / 32,17 Sek. / 12 F.

Bester Deutscher: Daniel Deusser, Espyrante auf Platz 10 / 62,20 Sek. / 4 F. in der 2. Runde.

 

09.01. – 12.01.2014

Ergebnisse Springen

David Will fegt zum Sieg

09.01.2014 David Will fegt zum ersten Sieg des Wochenendes in Basel. Marcus Ehning reiht sich auf dem zweiten Platz ein.

David Will hier m. S.I.E.C. Carriere (in Hannover 2013)
David Will hier m. S.I.E.C. Carriere (in Hannover 2013)

Das erste Springen, den Preis des Gönnerclub Pferdesport, konnte David Will nach Fehlern und Zeit (1,40 m) mit einem imposanten Start gewinnen.

Eine zeitlang war Marcus Ehning mit seinem Neuzugang Comme il faut in Führung, aber am Schluss konnte David Will ihn um 2 Sekunden schlagen.

Auf den dritten Platz kam Philippe Le Jeune, der fast die Zeit von Marcus Ehning geschafft hätte.

Ergebnisse:

  1. David Will, Pokerface / 50,44 Sek.
  2. Marcus Ehning, Comme il faut / 52,89 Sek.
  3. Philippe Le Jeune, Leo du Prairial / 53,26 Sek.

Prize of Thermoplan AG – Int. Springen gegen die Zeit (1,45 m)

  1. Scott Brash, Bon Ami / 47,34 Sek.
  2. Jur Vrieling, VDL Bubalu / 48,40 Sek.
  3. Maikel van der Vleuten, VDL Groep Eureka / 48,80 Sek.
  4. Edwina Tops-Alexander, Lintea Tequila / 49,36 Sek.
  5. Pius Schwizer, Clever Lady / 50,10 Sek.

Bester Deutscher: David Will, Black Jack auf Platz 10 / 50,88 Sek.

Scott Brash hier m. Ursula XII (in Stuttgart 2013)
Scott Brash hier m. Ursula XII (in Stuttgart 2013)

Gregory Wathelet siegt im Championat der Stadt Basel

09.01.2014 Den Sieg im Championat der Stadt Basel – The Golden Drum of Basel – konnte sich Gregory Wathelet sichern. Sein Landsman Pieter Devos kam auf Platz 2.

Ein anspruchsvoller Kurs wurde den Springreitern und ihren vierbeinigen Partnern aufgebaut. Insgesamt waren 11 Reiter fehlerfrei geblieben und kamen ins Stechen. Den Anfang machte Gregory Wathelet mit Conrad. Das Paar gab gleich ein ordentliches Tempo vor und setzte damit die Marke.

Gregory Wathelet hier m. Desteny van het Dennenhof (in Hamburg 2013)
Gregory Wathelet hier m. Desteny van het Dennenhof (in Hamburg 2013)

Henrik von Eckermann und Gotha waren gut unterwegs, aber drei Sekunden langsamer, da sie von Sprung vier zu Sprung fünf hinter einem Steilsprung herum ritten.

Bei Marcus Ehning und Plot Blue schlich sich dann ein Flüchtigkeitsfehler ein und sie nahmen das Tempo etwas raus.

Auf Angriff ritt Denis Lynch mit All Star. Das Paar nahm den kürzeren Weg vor dem Steilsprung rum, aber nach der letzten Wendung kamen sie nicht mit genug Tempo vorwärts und verloren eine Sekunde auf Wathelet.

Der Belgier Pieter Devos hätte seinen Landsmann fast die Führung abgenommen, aber am Ende reichte es nicht ganz. Das Publikum schaute anschließend gespannt auf den zuletzt startenden Pius Schwizer. Er wollte auf Angriff reiten, musste Toulago aber am letzten Sprung etwas aufnehmen und verlor damit Zeit.

Der Sieg gehörte dem Belgier Gregory Wathelet mit Conrad, die mit einer ganz flotten Runde die beste Zeit hatten.

Ergebnisse:

  1. Gregory Wathelet, Conrad / 34,45 Sek.
  2. Pieter Devos, Dream of India Greenfield / 34,87 Sek.
  3. Denis Lynch, All Star / 35,23 Sek.

Marco Kutschers rasanter Sieg im Preis der LGT

10.01.2014 Mit einer Vollgas-Runde gewann Marco Kutscher den Preis der LGT. Die Springreiter schenkten sich nichts und David Will wurde Zweiter.

Nach einem interessanten Umlauf ging es in ein spannendes Stechen. Ludger Beerbaum und Chiara hatten den undankbaren ersten Startplatz. Das Paar war flüssig und gut in der Zeit unterwegs; sie kamen fehlerfrei ins Ziel.

Harrie Smolders und Emerald sind ein Paar, das immer schnell unterwegs ist. Sie gaben eine flotte Zeit vor. Allerdings konnte Katharina Offel mit Lacontino sehr gute Wendungen mit einer guten Linie reiten und sich damit die Führung holen.

Marco Kutscher u. Cornet´s Cristallo (in Stuttgart 2013)
Marco Kutscher u. Cornet´s Cristallo (in Stuttgart 2013)

Der Weltranglistenerste Scott Brash übernahm sie mit seinem Ritt, gab sie aber gleich an  David Will und S.I.E.C. Carriere weiter, die Vollgas und klasse Wege ritten.

Cornet´s Cristallo und Marco Kutscher brachten das Publikum zum Staunen. Cristallo war super gut drauf, sprang locker, flüssig und an einem Steilsprung hielten alle förmlich die Luft an, so schräg ging das Paar über den Sprung. Damit war David Will um eine Sekunde geschlagen.

Als Schlussreiter wollte Gregory Wathelet mit Papillon Z die Wendung zum Steilsprung wie Marco Kutscher reiten, aber bei ihm fiel die Stange. Marco Kutscher hatte einfach die Ideallinie getroffen.

Mit einem starken Ritt gewannen Marco Kutscher und Cornet´s Cristallo den Preis der LGT.

Ergebnisse:

  1. Marco Kutscher, Cornet´s Cristallo / 34,53 Sek.
  2. David Will, S.I.E.C. Carriere / 35,54 Sek.
  3. Scott Brash, Hello Sanctos / 35,94 Sek.

Jur Vrieling siegt im Grand Hotel Les Trois Rois

11.01.2014 Gewinner im Preis des Grand Hotel Les Trois Rois ist Jur Vrieling. Knapp dahinter kam Paul Estermann auf den zweiten Platz.

Im 1,50 m Springen am Samstagabend waren 22 Reiter ohne Fehler; eine Zahl, die eher ungewöhnlich ist. Einige konnten sich mit viel Glück für das Stechen qualifizieren, weil ihre Pferde die Reiterfehler ausbügelten.

Jur Vrieling u. VDL Bubalu (in Hamburg 2013)
Jur Vrieling u. VDL Bubalu (in Hamburg 2013)

Jessica Kürten und Arezzo VDL eröffneten das Stechen und legten gleich einen sehr schnellen fehlerfreien Ritt vor. Hans-Dieter Dreher und Ouessant de Perhet hatten Pech und kassierten zwei Abwürfe.

Der Niederländer Jur Vrieling und VDL Bubalu waren auch nicht zu stoppen und holten sich die Führung.

Henrik von Eckermann mit Quibell und Marcus Ehning mit Plot Blue warfen am gleichen Steilsprung die Stange ab. Insgesamt waren die Reiter alle sehr motiviert, teilweise fast schon zu hektisch, und kassierten Fehler.

Ludger Beerbaum und Zinedine zeigten später, dass es auch mit einer flotten Zeit und einem vernünftigen Ritt geht. Ebenso gut unterwegs waren Harrie Smolders und Regina Z, die Beerbaum anschließend gleich einen Platz nach hinten verwiesen.

Das schweizer Publikum fieberte mit Paul Estermann und Naiade d´Auvers mit, die nur einen Hauch nach Vrieling ins Ziel kamen. Der Sieg im Preis des Grand Hotel Les Trois Rois ging verdientermaßen an Jur Vrieling und VDL Bubalu.

Ergebnisse:

  1. Jur Vrieling, VDL Bubalu / 32,76 Sek.
  2. Paul Estermann, Naiade d´Auvers / 32,91 Sek.
  3. Harrie Smolders, Regina Z / 33.03 Sek.
  4. Reed Kessler, Cos I Can / 33,56 Sek.
  5. Rolf-Göran Bengtsson, Unita / 33,78 Sek.

Bester Deutscher: Ludger Beerbaum, Zinedine auf Platz 7 / 35,84 Sek.

Grand Show Jumping Competition of Solbau GmbH – Int. Zeit- und Geschicklichkeitsspringen (1,45 m)

  1. David Will, Pokerface / 54,57 Sek.
  2. Jur Vrieling, Tum-Tum / 55,06 Sek.
  3. Pius Schwizer, Alexia K / 55,78 Sek.
  4. Romain Duguet, Ulena van Hof ter Naillen / 57,12 Sek.
  5. Steve Guerdat, Sidney VIII / 57,48 Sek.

Preis der Canton Basel-Landschaft – Int. Springen gegen die Zeit (1,45 m)

  1. Simon Delestre, Ryan des Hayettes / 52,27 Sek.
  2. Pius Schwizer, Clever Lady / 53,28 Sek.
  3. Philippe Rozier, Akita / 53,61 Sek.
  4. Shane Breen, Farao van T Vennehof / 54,39 Sek.
  5. Reed Kessler, Soraya de l´Obstination / 54,49 Sek.

Bester Deutscher: Marcus Ehning, Comme il faut auf Platz 15 / 67,95 Sek. / 1 F.

Rolf-Göran Bengtsson siegt im Longines Grand Prix

12.01.2014 Mit Casall Ask sicherte sich Rolf-Göran Bengtsson den Sieg im Longines Grand Prix in Basel. Ludger Beerbaum kam auf den zweiten Platz.

Der Longines Grand Prix Parcours war anspruchsvoll gebaut für Pferd und Reiter. Nach gut der Hälfte aller Teilnehmer gab es den ersten fehlerfreien Ritt.

Am Schluss waren 10 Reiter fehlerfrei und 4 Reiter kamen mit einem Abwurf in die zweite Runde. Die eröffnete Scott Brash mit Hello Sanctos und blieb fehlerfrei. Die zweite Runde wurde von dem Paar mit dem schlechtesten Ergebnis eröffnet, und das beste Paar ohne Fehler kam zum Schluss.

Rolf-Göran Bengtsson u. Casall Ask (hier in Hamburg 2013)
Rolf-Göran Bengtsson u. Casall Ask (hier in Hamburg 2013)

Marcus Ehning und Cornado NRW waren im ersten Umlauf fehlerfrei geblieben und starteten nun im Mittelfeld. Sie gaben eine sehr gute Zeit vor, die es den nachfolgenden Reitern schwer machte und ihnen immer mindestens einen Abwurf aufs Konto brachte.

Bei Rolf-Göran Bengtsson und Casall Ask sah es kurz vor Schluss ganz anders aus. Sie holten sich die Führung. Casall ging perfekt, konnte schnell wenden und flüssig durchgaloppieren; so trennte ihn nicht mal eine halbe Sekunde von Ehning.

Ludger Beerbaum und Chiara waren vorletzte Starter. Sie waren gut davor und auf der ersten Hälfte schneller als Bengtsson, aber zur Schlusslinie verloren sie ganz knapp Zeit und kamen als Zweite ins Ziel.

Jane Richard Philips und Pablo de Virton starteten als letztes Paar, aber sie waren zu sehr im Vorwärtsdrang, so dass ihre Wege zu lang wurden.

Rolf-Göran Bengtsson und Casall Ask konnten sich mit einem grandiosen Ritt ihren Sieg im Longines Grand Prix von Basel sichern.

Ergebnisse:

  1. Rolf-Göran Bengtsson, Casall Ask / 43,25 Sek.
  2. Ludger Beerbaum, Chiara / 43,52 Sek.
  3. Marcus Ehning, Cornado NRW / 43,65 Sek.
  4. Jane Richard Philips, Pablo de Virton / 48,90 Sek.
  5. Gregory Wathelet, Conrad / 43,63 Sek.
10.01. – 13.01.2013

Ergebnisse Springen

Preis des Gönnerclub Pferdesport Basel – Int. Springen nach Fehlern und Zeit (1,40 m)

  1. Hans-Dieter Dreher, Constantin / 52,75 Sek.
  2. Richard Spooner, Billy Bianca / 53,43 Sek.
  3. Paul Estermann, Naiade d´Auvers / 53,72 Sek.

Preis der Thermoplan AG – Int. Springen nach Fehlern und Zeit (1,45 m)

  1. Ben Maher, Aristo Z / 47,53 Sek.
  2. Maikel Van der Vleuten, VDL Groep Eureka / 47,73 Sek.
  3. Hans-Dieter Dreher, Colore / 47,88 Sek.

Championat der Stadt Basel – Int. Springen mit Stechen (1,55 m)

  1. Patrice Delaveau, Lacrimoso 3 HDC / 33,25 Sek.
  2. Scott Brash, Hello Sanctos / 33,35 Sek.
  3. Marc Houtzager, Sterrehof´s Tamino / 33,44 Sek.

Bester Deutscher: Christian Ahlmann, Taloubet Z auf Platz 5 / 33,63 Sek.

Preis der Garage Nepple – Int. Springen nach Fehlern und Zeit (1,45 m)

  1. Hans-Dieter Dreher, Constantin B / 49,11 Sek.
  2. Roger-Yves Bost, Castle Forbes Cosma / 49,50 Sek.
  3. Emanuele Gaudiano, Dassino / 50,58 Sek.

Preis der Emily Frey AG – Int. Punktespringen m. 2 Jokern (1,50 m)

  1. Christian Ahlmann, Little Lady Z / 43,19 Sek.
  2. Michael Whitaker, Antello Z / 44,58 Sek.
  3. Marc Houtzager, Sterrehof´s Uppity / 45,27 Sek.

Preis der LGT – Int. Springen m. Stechen (1,55 m)

  1. Ludger Beerbaum, Chaman / 34,13 Sek.
  2. Michael Whitaker, Viking / 34,88 Sek.
  3. Denis Lynch, All Star / 36,82 Sek.
Ludger Beerbaum u. Chaman (hier in Stuttgart 2013)
Ludger Beerbaum u. Chaman (hier in Stuttgart 2013)

Grosses Basler Jagdspringen der Solbau GmbH – Int. Zeitspringprüfung (1,45 m)

  1. Pius Schwizer, Ulysse / 55,49 Sek.
  2. Richard Spooner, Billy Bianca / 56,01 Sek.
  3. Beat Mändki, Una Traviatta / 56,48 Sek.

Bester Deutscher: Marco Kutscher, China Blue auf Platz 10 / 62,80 Sek.

Preis des Grand Hotel Les Trois Rois – Int. Springen m. Stechen (1,50 m)

  1. Christian Ahlmann, Asca Z / 33,54 Sek.
  2. Patrice Delaveau, Lacrimoso 3 HDC / 33,60 Sek.
  3. Marc Houtzager, Sterrehof´s Uppity / 33,89 Sek.

Preis des Kantons Basel-Landschaft – Int. Springen nach Fehlern und Zeit (1,45 m)

  1. Hans-Dieter Dreher, Constantin B / 46,67 Sek.
  2. Scott Brash, Bon Ami / 47,13 Sek.
  3. Janika Sprunger, JL´s Komparse / 48,19 Sek.

Strahlende Siegerin im Großen Preis Luciana Diniz

13.01.2013 Bei voll besetzter Halle ging es in die letzte Prüfung in Basel, zum Großen Preis der H. Moser & Cie. Eine Springprüfung in zwei Umläufen mit Stechen.

Nach dem ersten Umlauf konnten sich, bis auf Ludger Beerbaum, alle deutschen Reiter den 2. Umlauf des 1,60 m Springen von der Tribüne aus ansehen. Sie hatten leider alle Fehler und waren damit nicht mehr qualifiziert. Besonders ärgern dürfte sich Marcus Ehning, der einen Abwurf hatte, aber nicht der schnellste 4-Fehler-Ritt war. Nur ein Reiter mit 4 Fehlern kam in den zweiten Umlauf, und das war Patrice Delaveau, der leider schneller als Marcus war.

Ludger Beerbaum und Chaman waren die zweiten Starter im 2. Umlauf und kassierten leider einen Abwurf in der dreifachen Kombination. Damit war kein deutscher Reiter mehr im Stechen. Im Stechen legten die Reiter schnelle Runden vor. Roger-Yves Bost war gleich einer der Schnellsten.

Luciana Diniz hier m. Winningmood (in Hamburg 2013)
Luciana Diniz hier m. Winningmood (in Hamburg 2013)

Luciana Diniz und Lennox waren aber noch schneller und die Freude bei Luciana war riesig. In dem Moment war es ihr egal, wie viele Reiter noch nach ihr kamen, sie freute sich über den gelungenen Ritt.

Am Schluss war keiner schneller und Luciana Diniz (30,85 Sek.) konnte sich nun auch über ihren Sieg freuen.

Roger-Yves Bost und Castle Forbes Myrtille Paulois wurden mit 31,50 Sekunden Zweite vor Edwina Tops-Alexander und Cevo Itot du Chateau, die mit 32,06 Sekunden Dritte wurden. Insgesamt war es aber auch ein erfolgreiches Wochenende für die deutschen Reiter.

Zur Homepage des Veranstalters geht es hier.