Hardenberg Burgturnier

Turniersport

Das Hardenberg Burgturnier in Nörten-Hardenberg gehört zu den Traditionsturnieren und wird von der Familie Graf von Hardenberg durchgeführt. Das Turnier findet am Fuße der Burgruine statt.

Im Springen werden 3*-Prüfungen ausgetragen und am Sonntag geht es um die Goldene Peitsche. Wer dieser 3 mal gewonnen hat, darf sie behalten. Auf der Peitsche wird jedes Jahr der Sieger der Prüfung verewigt.

Interesse an weiteren Turnieren? Klickt hier: Turnierübersichtsseite

Übersicht:

Springen Ergebnisse

 

18.05. – 21.05.2017

Ergebnisse Springen

Preis d. Hardenberg GolfResort – Int. Springen n. Fehlern u. Zeit (1,40 m)

  1. Otmar Eckermann, Coco-Bongo Boy / 48,81 Sek.
  2. Felix Haßmann, SL Brazonado / 48,91 Sek.
  3. Niels von Hirschheydt, Amica / 50,12 Sek.
  4. Jörne Sprehe, Kick like Bum / 50,59 Sek.
  5. Johannes Ehning, Con Pleasure / 50,71 Sek.

Preis d. Gemeinde Nörten-Hardenberg – Punktespringen m. Joker

  1.  Jan Wernke, Queen Rubin / 43,66 Sek. / 65 Pkt.
  2. Maximilian Schmid, Calle Cool / 44,14 Sek. / 65 Pkt.
  3. Werner Muff, Escoffier / 44,70 Sek. / 65 Pkt.
  4. Angelica Augustsson-Zanotelli, Dis Moi Tout de Clairbois / 45,86 Sek. / 65 Pkt.
  5. Jörne Sprehe, Kick Like Bum / 45,96 Sek. / 65 Pkt.

Rene Tebbel holt Sieg im Championat von Nörten-Hardenberg

20.05.2017 Rene Tebbel hatte die besten Karten im Championat und holte sich den Sieg am Samstagnachmittag. Mit Consun konnte er die langen Wege gut vorwärts reiten und schaffte sehr gute Wendungen. Er unterbot damit die Zeit von Eva Bitter, die mit Conte-Bellini als erste Starterin eine gute Anfangszeit vorgelegt hatte.

Laura Klaphake und Silverstone G versuchten die Bestzeit zu toppen, konnten aber nicht ganz rankommen an Tebbels Ritt. Sie holten sich den zweiten Platz. Mario Stevens und Coolio reihten sich hinter Klaphake ein.

Insgesamt hatten sich 14 Paare für das Stechen qualifiziert, von denen jedoch kein weiterer seine Runde fehlerfrei beenden konnte.

Ergebnisse:

  1. Rene Tebbel, Consun / 34,89 Sek.
  2. Laura Klaphake, Silverstone G / 35,71 Sek.
  3. Mario Stevens, Coolio / 38,42 Sek.
  4. Eva Bitter, Conte-Bellini / 39,77 Sek.
  5. Friso Bormann, Crazy Cato / 33,93 Sek. / 4 F.

Preis d. Fam. Pokorny – Int. Springen n. Fehlern u. Zeit (1,40 m)

  1. Chloe Reid, Sally 643 / 59,49 Sek.
  2. Niels von Hirschheydt, Amica / 61,50 Sek.
  3. Laura Klaphake, Camalita / 65,09 Sek.
  4. Svenja Herz, Alicia SN / 66,75 Sek.
  5. Johannes Ehning, Con Pleasure / 57,67 Sek. / 4 F.

Gothaer Trophy – Int. Springen m. Siegerrunde (1,45 m)

  1. Friso Bormann, Crazy Chara / 34,22 Sek.
  2. Werner Muff, Coranto / 35,46 Sek.
  3. Maximilian Schmid, Vincente / 35,76 Sek.
  4. Christian Kukuk, Alena / 36,09 Sek.
  5. Eva Bitter, Inliner / 37,04 Sek.

Preis d. Südniedersächsischen Wirtschaft – Int. Zeit-Springen (1,50 m)

  1. Felix Haßmann, SL Brazonado / 54,43 Sek.
  2. Lars Nieberg, Nabab de Revel / 54,54 Sek.
  3. Jörne Sprehe, Kick Like Bum / 54,97 Sek.
  4. Rolf-Göran Bengtsson, Oak Grove´s Carlyle / 56,32 Sek.
  5. Otmar Eckermann, Coco-Bongo Boy / 56,40 Sek.

Felix Haßmann nimmt die Goldene Peitsche mit nach Hause

21.05.2017 Es war sein Tag … Felix Haßman holte sich erneut den Sieg im Großen Preis um die Goldene Peitsche und konnte diese somit auch behalten. Das Reglement sagt, dass der Gewinner die Peitsche sein Eigen nennen darf, wenn er zweimal in Folge gewonnen hat. Nach dem fehlerfreien Umlauf war es für Haßmann natürlich ein noch größerer Ansporn zu siegen.

10 Paare waren fehlerfrei geblieben und die erste Top-Runde lieferte Simone Blum mit DSP Alice ab. Sie kam als zweite Starterin in den Parcours und gab ein ordentliches Tempo vor. Die nachfolgenden Reiter konnten diese Zeit nicht unterbieten. Michael Hughes und Zerlin M reihten sich hinter Blum ein und hatten gut 2 Sekunden mehr auf der Uhr, daran sah man, wie schnell Simone Blum gewesen ist.

Wer jedoch Felix Haßmann kennt, weiß, dass er Gas geben kann und das tat er auch. Seine Stute Balance sprang im Stechen – nach seinem Gefühl – noch besser als im Umlauf. Sie fegten durch den Parcours und konnten die Zeit von Blum unterbieten.

Es war eigentlich schon klar, dass keiner die Zeit mehr toppen würde, aber es kamen noch Laura Klaphake mit Silverstone G und Meredith Michaels-Beerbaum mit Daisy (die ihren ersten Großen Preis ging). Beide legten fehlerfreie Runden hin und konnten mit ihren jungen Pferden (beide 9 Jahre alt) eine sehr gute Platzierung rausholen.

Für Felix Haßmann fühlte es sich unglaublich an, dass er die Peitsche behalten durfte und seine Stute auch ihren ersten Großen Preis gewinnen konnte, wie er sagte.

Ergebnisse:

  1. Felix Haßmann, Balance 39,28 Sek.
  2. Simone Blum, DSP Alice /  40,51 Sek.
  3. Michael Hughes, Zerlin M / 42,23 Sek.
  4. Laura Klaphake, Silverstone G / 43,02 Sek.
  5. Meredith Michaels-Beerbaum, Daisy / 43,18 Sek.

Last Chance – Int. Springen n. Fehlern u. Zeit (1,45 m)

  1. Sven Fehnl, Deep Blue Bridges S / 65,27 Sek.
  2. Svenja Herz, Alicia SN / 67,14 Sek.
  3. Victoria Vargas, Contagio / 69,24 Sek.

 

20.05. – 22.05.2016

Ergebnisse und News Springen

Preis d. Hardenberg GolfResort – Int. Springen n. Fehlern u. Zeit (1,40 m)

  1. Maurice Tebbel, Lava Levista / 49,12 Sek.
  2. Niels von Hirschheydt, Quadrivio / 51,77 Sek.
  3. Angelica Augustsson-Zanotelli, Madame Butterfly / 51,91 Sek.
  4. Cian O´Connor, Crespo PKZ / 52,98 Sek.
  5. Clarissa Crotta, Stalypso / 54,54 Sek.

Felix Haßmann gewinnt Stechen am Freitagabend

20.05.2016 Es war das erste schwere Springen am Freitagabend am Fuße der Burg und Felix Haßmann konnte mit seinem Hengst Cayenne WZ den Sieg holen. Der Schimmel sprang sehr gut und ließ sich perfekt durch die engen Wendungen führen.

Auf Platz zwei kam Franz-Josef Dahlmann, der mit seinem Schimmel Carlson als letzter ins Stechen gegangen war. Dritter im Bunde wurde Hendrik Dowe auf Con Touch S.

Insgesamt waren 10 Paare qualifiziert, aber drei hatten auf einen Start verzichtet: Werner Muff, Markus Beerbaum und Holger Wulschner.

Ergebnisse:

  1. Felix Haßmann, Cayenne WZ / 35,97 Sek.
  2. Franz-Josef Dahlmann, Carlson / 36,88 Sek.
  3. Hendrik Dowe, Con Touch S / 37,62 Sek.
  4. Philipp Schober, Zandigo TS / 38,32 Sek.
  5. Cian O´Connor, Sam du Challois / 40,48 Sek.
IMG_4252 Felix Hassmann u. Cayenne WZ (Aachen 2015)
IMG_4252 Felix Hassmann u. Cayenne WZ (Archivbild: Aachen 2015)

Preis d. Gemeinde Nörten-Hardenberg – Int. Springen n. Fehlern u. Zeit (1,40 m)

  1. Tim Gredley, Unex Handyman / 51,65 Sek.
  2. Wilhelm Winkeler, Quiet Magic / 53,20 Sek.
  3. Lars Nieberg, Pepe Heguy / 53,35 Sek.
  4. Lillie Keenan, Momentum / 53,78 Sek.
  5. Angelica Augustsson-Zanotelli, Madame Butterfly / 53,88 Sek.

Felix Haßmann siegt im Championat von Nörten-Hardenberg

21.05.2016 Felix Haßmann hat eindeutig einen „Lauf“ an diesem Wochenende. Erneut konnte er ein Springen gewinnen, diesmal hatte er dazu Horse Gym´s Balzaci gesattelt. Der Hengst war längere Zeit nicht zu sehen, einerseits weil er eine „Winterpause“ einlegte und andererseits, weil er sich in seiner Box verletzt hatte. Nun ist er wieder frisch und voller Energie zurück.

Es war ein spannendes Stechen mit 11 Starterpaaren. Markus Beerbaum und Tequila de Lile legten die erste fehlerfreie Zeit vor. Tequila sprang gut, abgeklärter und war sehr aufmerksam. Mit dem vierten Platz hat das Paar ein tolles Ergebnis erreicht. Markus Brinkmann und Pikeur Dylon konnten etwas mehr Tempo vorlegen und übernahmen kurz darauf die Führung.

Felix Haßmann fliegt zum Sieg

IMG_9859 Felix Hassmann u. Horse Gym´s Balzaci (Balve 2015)
IMG_9859 Felix Hassmann u. Horse Gym´s Balzaci (Archivbild: Balve 2015)

Das zeitlich noch mehr drin war bewies Hendrik Dowe mit Una Acorada. Dowe fegte durch den Parcours und holte nochmal fast eine Sekunde mehr raus, obwohl er längere Wege wählte. Anschließend war ihm die Freude über seinen gelungenen Ritt ins Gesicht geschrieben.

Felix Haßmann und Balzaci waren in sensationeller Form. Die Pause hatte dem Fuchs anscheinend gut getan. Er sprang fantastisch, ließ sich in den Wendungen auf engstem Raum wenden und auf den langen Wegen flogen sie förmlich durch die Bahn. Es war ein flüssiger Ritt; dabei hatte Haßmann ebenfalls die langen Wege gewählt. Am Ende konnten sie gegenüber Hendrik Dowe nochmal zwei Sekunden mehr rausholen und somit das Championat von Nörten-Hardenberg gewinnen.

Ergebnisse:

  1. Felix Haßmann, Horse Gym´s Balzaci / 44,10 Sek.
  2. Hendrik Dowe, Una Acorada / 46,19 Sek.
  3. Markus Brinkmann, Pikeur Dylon / 47,39 Sek.
  4. Markus Beerbaum, Tequila de Lile / 48,13 Sek.
  5. Cian O´Connor, Sam du Challois / 51,37 Sek.

Preis d. Fam. Pokorny – Int. Springen n. Fehlern u. Zeit (1,40 m)

  1. Johannes Ehning, Salvador V / 54,19 Sek.
  2. Hartwig Rohde, Huub / 56,73 Sek.
  3. Michael Jung, fischerdaily Impressed / 57,36 Sek.
  4. Theo Muff, Amazing / 57,81 Sek.
  5. Tim Rieskamp-Gödeking, Bobby Brown / 58,10 Sek.

Gothaer Trophy – Int. Springen m. Siegerrunde (1,45 m)

  1. Lars Nieberg, Nabab de Revel / 35,46 Sek.
  2. Angelica Augustsson-Zanotelli, Madame Butterfly / 35,71 Sek.
  3. Markus Beerbaum, Charmed / 36,41 Sek.
  4. Cameron Hanley, Nickoletta E / 37,76 Sek.
  5. Vladimir Tuganov, Pour le Poussage / 37,94 Sek.

Preis d. Südniedersächs. Wirtschaft – Int. Zeitspringen (1,50 m)

  1. Angelica Augustsson-Zanotelli, Baloucento 2 / 56,39 Sek.
  2. Werner Muff, Colombo / 56,66 Sek.
  3. Marlon Modolo-Zanotelli, Desiree v. Marienshof / 57,95 Sek.
  4. Felix Hassmann, Chicca / 57,96 Sek.
  5. Philipp Schober, Zandigo TS / 59,34 Sek.

Felix Haßmann gewinnt den Großen Preis und die neue goldene Peitsche

22.05.2016 Nach diesem Wochenende und der guten Runde im Umlauf haben sicherlich viele auf Felix Haßmann als Sieger getippt. Wer es getan hat, durfte sich freuen, so wie Felix es tat. Der 30-jährige Springreiter hat sein Wochenende gekrönt und den Großen Preis gewonnen. Aber nicht nur das, er ist der erste Name auf der neuen goldenen Peitsche. Nachdem Denis Lynch die Peitsche im letzten Jahr behalten durfte, fängt die Wertung wieder bei Null an. Alle Reiter, die z. B. schon zweimal gewonnen haben (wie u. a. Holger Wulschner), fangen wieder von vorne an. Alle bisherigen Wertungen sind verfallen, da die Peitsche den Besitzer gewechselt hat.

Warten auf den Null-Fehler-Ritt

IMG_8955 Jens Baackmann u. Carmen (Noerten-Hardenberg 2016)
IMG_8955 Jens Baackmann u. Carmen (Noerten-Hardenberg 2016)

Aber nicht nur die Peitsche läutete eine neue Zeit ein, auch die ersten drei Platzierten zeigten, dass die „Jungen“ sehr gut nachziehen. Neben Felix Haßmann gehören Jens Baackmann (30 J.) und Gerrit Nieberg (22 J.) zu den hoffnungsvollen jungen Reitern.

Jens Baackmann war nach 28 Startern der erste, der eine fehlerfreie Runde hinlegte. Es gab davor zwar Reiter ohne Abwürfe, sie hatten aber Zeitfehler. Joachim Heyer und Aquarell durften ein zweites Mal starten, als am ersten Sprung ein Baum durch den Wind umfiel und Aquarell sich erschrak.

Die jungen Wilden

Das Stechen wurde schließlich unter fünf Paaren ausgetragen. Jens Baackmann riskierte mit Carmen alles, da er wusste, dass Felix Haßmann schnell ist. „Ich wollte mich gut präsentieren … und Felix ist einer der schnellsten Reiter in Deutschland“, sagte er später. Er lieferte eine sehr gute Zeit, die alle Nachfolgenden mächtig unter Druck setzte.

IMG_9109 Felix Hassmann u. Cayenne WZ (Noerten-Hardenberg 2016)
IMG_9109 Felix Hassmann u. Cayenne WZ (Noerten-Hardenberg 2016)

Markus Brinkmann und Pikeur Dylon hielten im Tempo gut mit, kassierten jedoch einen Fehler. Genauso erging es dem Schlussreiter Cian O´Connor mit Sam du Challois. Vorher kam jedoch noch Felix Haßmann mit Cayenne. Sie waren in fantastischer Form und fegten erneut nur so durch den Parcours. Schräg anreiten und damit gleich die Wendung einleiten …  so waren sie nochmal über eine Sekunde schneller als Baackmann und nicht mehr zu schlagen.

Gerrit Nieberg erfolgreichster junger Reiter

Für Gerrit Nieberg war klar, dass er dieses Tempo nicht mitgehen konnte. Er wählte ein ruhigeres Tempo mit längeren Wegen und blieb ohne Fehler auf seinem Schimmel Contagio. „Im Umlauf fehlerfrei zu reiten, das alleine war schon toll“, sagte er und nun kam sogar noch ein dritter Platz dabei heraus. Auf die Frage, wer ihm denn am meisten beim Training hilft, kam als Antwort: sein Vater. Alles lachte, da Lars Nieberg mit im Raum war und zuhörte.

Gerrit Nieberg wurde bei der Siegerehrung als erfolgreichster junger Springreiter des Wochenendes ausgezeichnet. Rundum war es wieder einmal ein gelungener Abschluss des Hardenberger Burgturniers.

IMG_9183 Gerrit Nieberg u. Contagio (Noerten-Hardenberg 2016)
IMG_9183 Gerrit Nieberg u. Contagio (Noerten-Hardenberg 2016)

Ergebnisse:

  1. Felix Haßmann, Cayenne WZ / 33,88 Sek.
  2. Jens Baackmann, Carmen / 35,18 Sek.
  3. Gerrit Nieberg, Contagio / 43,69 Sek.
  4. Markus Brinkmann, Pikeur Dylon / 37,87 Sek. / 4 F.
  5. Cian O´Connor, Sam du Challois / 39,64 Sek. / 4 F.
IMG_9353 Felix Hassmann u. die goldene Peitsche (Noerten-Hardenberg 2016)
IMG_9353 Felix Hassmann u. die goldene Peitsche (Noerten-Hardenberg 2016)

Letzte Chance – Int. Springen n. Fehlern u. Zeit (1,45 m)

  1. Joachim Heyer, Strombuli / 52,98 Sek.
  2. Gerd Sosath, Cadora / 53,52 Sek.
  3. Jaime Guerra Piedra, Zamia 3 / 56,04 Sek.
  4. Christopher Kläsener, Queen Luca / 56,35 Sek.
  5. Christina Liebherr, Apart / 56,78 Sek.
IMG_9551 Joachim Heyer u. Stromboli (Noerten-Hardenberg 2016)
IMG_9551 Joachim Heyer u. Stromboli (Noerten-Hardenberg 2016)

 

07.05. – 10.05.2015

Ergebnisse und News Springen

Unsere Bilder zum Turnier findet Ihr hier.

Jörg Witte stirbt nach Amateurspringen

08.05.2015 Jörg Witte hatte heute noch mit seinem Pferd Brindis Bogibo den sechsten Platz im Amateurspringen geholt. Nach dem Springen auf dem Abreiteplatz ist er zusammengebrochen und konnte trotz sofortiger Notfallmaßnahmen des Turnierarztes und des Sanitäterteams nicht gerettet werden. Wahrscheinlich ist er an einem Herzinfarkt gestorben. Jörg Witte wurde 48 Jahre alt. Unser Beileid seiner Familie und Freunden.

Preis d. Hardenberg GolfResorts – Einlaufspringen – Int. Springen (1,40 m)

  1. Caroline Nicolas, Stoulone de Genet / 50,79 Sek.
  2. Mario Stevens, Corlanda OLD / 51,80 Sek.
  3. Hendrik Dowe, Conchita S / 53,71 Sek.
  4. Felix Hassmann, SL Brazonado / 53,85 Sek.
  5. Carsten-Otto Nagel, Alicia SN / 53,97 Sek.

Laura Kraut holt Sieg im Preis der Kreis-Sparkasse Northeim

08.05.2015 Das erste wichtige Springen am Freitagabend wurde mit einer Siegerrunde ausgetragen. Nicole Persson und Quante waren als zweites Paar gestartet und legten vor, bis Holger Wulschner und BSC Skipper mit einer tollen Runde in Führung gingen.

IMG_1563 Laura Kraut (2014)
IMG_1563 Laura Kraut

Getoppt wurde die Bestzeit von Marlon Modolo Zanotelli und Zerlin M, die noch schneller unterwegs waren und flüssiger durch den Parcours kamen. Aber es ging noch rasanter: Laura Kraut und Deauville S landeten mit einem letzten riesigen Satz auf dem vordersten Rang.

Denis Lynch und Ho Go van de Padenborre hätten sich fast die Führung geholt, doch der letzte Sprung fiel. Auch Hartwig Rohde mit Havinga´s Amando und Patrick Stühlmeyer mit Canturado 2 waren nah dran, es blieb jedoch bei der Führung von Kraut. Letzter Starter war Douglas Lindelöw mit Talina: das Paar kam auf zwei Abwürfe.

Laura Kraut und Deauville S siegten mit einer fantastischen Runde im 1,45 m Springen.

Ergebnisse:

  1. Laura Kraut, Deauville S / 39,43 Sek.
  2. Marlon Modolo Zanotelli, Zerlin M / 39,85 Sek.
  3. Patrick Stühlmeyer, Canturado / 40,29 Sek.
  4. Hartwig Rohde, Havinga´s Amando / 40,74 Sek.
  5. Jana Wargers, Luis / 41,46 Sek.

Preis d. Gemeinde Nörten-Hardenberg – Int. Springen (1,40 m)

  1. Gert-Jan Bruggink, Vita 24 / 54,26 Sek.
  2. Joachim Heyer, Petite Framiree / 56,18 Sek.
  3. Carsten-Otto Nagel, Alicia SN / 56,29 Sek.
  4. Johannes Ehning, Appearance / 56,35 Sek.
  5. Hans-Dieter Dreher, Cherbourg / 56,38 Sek.

Carsten-Otto Nagel gewinnt das Championat von Nörten-Hardenberg

09.05.2015 Als einziger fehlerfreier Ritt im Stechen konnte sich Carsten-Otto Nagel mit Holiday by Solitour den Sieg im Championat von Nörten-Hardenberg sichern.

Acht Paare waren ins Stechen gekommen und Nagel musste auch gleich als erster starten. Sie legten eine gute Zeit vor und Holiday ist nach einer längeren Verletzungspause eindeutig wieder zurück im Geschehen.

Es gab zwar auch schnellere Ritte, die jedoch immer mit mindestens einem Abwurf endeten. So erging es auch Friso Bormann auf Crazy Cato, der am Schluss auf den zweiten Platz kam.

Carsten-Otto Nagel sagte nach seinem Sieg, dass Holiday sich nach der langen Zeit schon wieder sehr gut präsentierte, und vor allem im Stechen noch besser sprang als im Umlauf.

Ergebnisse:

  1. Carsten-Otto Nagel, Holiday by Solitour / 40,49 Sek.
  2. Friso Bormann, Crazy Cato / 38,21 Sek. / 4 F.
  3. Dermott Lennon, Lougview Lou-Lou / 38,30 Sek. / 4 F.
  4. Felix Haßmann, Horse Gym´s Quali Quanti / 39,50 Sek. / 4 F.
  5. Cameron Hanley, Z Acodate Ddl / 39,66 Sek. / 4 F.

Int. Zeitspringen m. Joker (1,40 m / Joker 1,50 m)

  1. Dermott Lennon, Wibowee / 49,10 Sek.
  2. Nuri Dijks, Addison 11 / 51,95 Sek.
  3. Hilmar Meyer, Christoph Columbus / 54,58 Sek.
  4. Marie Lütgenau, Strolchi / 54,89 Sek.
  5. Nicola Pohl, Walona / 56,02 Sek.

Gothaer Trophy – Int. Springen m. Siegerrunde (1,45 m)

  1. Mario Stevens, Corlanda OLD / 36,88 Sek.
  2. Cian O´Connor, Quidam´s Cherie / 37,27 Sek.
  3. Caroline Nicolas, Stoulone du Genet / 38,02 Sek.
  4. Marlon Modolo Zanotelli, Cavalia / 38,15 Sek.
  5. Hans-Dieter Dreher, Cherbourg / 38,42 Sek.

Last Chance – Int. Punkte-Springen m. Joker (1,45 m)

  1. Pieter Clemens, Thriller P / 48,87 Sek. / 65 Pkt.
  2. Janne-Friederike Meyer, Grace / 51,00 Sek. / 65 Pkt.
  3. Mynou Diederichsmeier, Stalido  / 51,48 Sek. / 65 Pkt.
  4. Niels von Hirschheydt, Charlet Blue / 53,41 Sek. / 65 Pkt.
  5. Max Nieberg, Contagio / 56,58 Sek. / 65 Pkt.

Preis d. Südniedersächsischen Wirtschaft – Int. Zeitspringen (1,50 m)

  1. Marlon Modolo Zanotelli, Cavalia / 51,97 Sek.
  2. Mario Stevens, Corlanda OLD / 55,06 Sek.
  3. Hartwig Rohde, Huub / 59,00 Sek.
  4. Patrick Stühlmeyer, Lord Lohengrin / 59,14 Sek.
  5. Gerrit Schepers, Lenny Kravitz / 60,19 Sek.
IMG_7601 Marlon Modolo Zanotelli u. Cavalia (Noerten-Hardenberg 2015)
IMG_7601 Marlon Modolo Zanotelli u. Cavalia)

Denis Lynch gewinnt und behält die Goldene Peitsche

10.05.2015 Drei Reiter hätten die Goldene Peitsche mit nach Hause nehmen können: Lars Nieberg, Holger Wulschner oder Denis Lynch, der am Ende der Glückliche war.

IMG_8017 Denis Lynch u. Abbervail van het Dingeshof (Noerten-Hardenberg 2015)
IMG_8017 Denis Lynch u. Abbervail van het Dingeshof

Mit Abbervail van het Dingeshof fegte er im Stechen durch den Parcours, ganz auf Sieg ausgerichtet …. rasant, riskant und mit Hilfe von Abbervail, wenn sein Reiter ihn nicht passend zum Sprung brachte. Hier war deutlich zu sehen, was für ein eingespieltes Team die beiden sind. Denis Lynch reitet den Braunen schon seit er sieben Jahre alt ist.

Bisher konnte nur ein Reiter die Goldene Peitsche mit nach Hause nehmen und das war Hans-Günter Winkler der 1955, 1957 und 1978 gewonnen hat.

Das heutige Stechen bestritten sieben Paare. Mario Stevens mit Brooklyn war als erster dran und blieb ohne Fehler. Schneller unterwegs war danach der Brasilianer Marlon Modolo Zanotell mit Zerlin M. Noch einen Hauch mehr aus der Zeit herauskitzeln konnte Hans-Dieter Dreher mit Colore, allerdings wurde es auf der langen Linie zum Oxer zu weit und die Stange fiel.

Selten sieht man Denis Lynch richtig strahlen, heute sah das ganz anders aus, nachdem er den Großen Preis um die Goldene Peitsche gewonnen hatte.

Ergebnisse:

  1. Denis Lynch, Abbbervail van het Dingeshof / 37,59 Sek.
  2. Marlon Modolo Zanotelli, Zerlin M / 38,48 Sek.
  3. Mario Stevens, Brooklyn / 39,41 Sek.
  4. Hans-Dieter Dreher, Colore / 38,42 Sek. / 4 F.
  5. Frank Schuttert, Arc de Triomphe / 40,39 Sek. / 4 F.

 

22.05. – 25.05.2014

Ergebnisse und News Springen

Preis d. Hardenberg Gold Resort – Einlaufspringen – Int. Springen nach Fehlern u. Zeit (1,40 m)

  1. Jessica Springsteen, Wish / 47,42 Sek.
  2. Felix Hassmann, SL Brazonado / 48,08 Sek.
  3. Lauren Tisbo, Pokerface / 48,58 Sek.
  4. Jessica Springsteen, Zero / 49,60 Sek.
  5. Marlon Modolo Zanotelli, Nenuphar´ Jac / 50,23 Sek.

Preis d. Kreis-Sparkasse Northeim – Int. Springen m. Siegerrunde (1,45 m)

  1. Mario Stevens, Daily Sun / 37,64 Sek.
  2. Marie Lütgenau, Wizzerd / 41,75 Sek.
  3. Roger-Yves Bost, Poker des Dames / 42,46 Sek.
  4. Marcus Ehning, Singular LS La Silla / 44,08 Sek.
  5. Lauren Tisbo, Carriere / 44,41 Sek.
Mario Stevens u. Daily Sun (in Hagen 2014)
Mario Stevens u. Daily Sun (in Hagen 2014)

Jörg Naeve – Schlüsselbeinbruch

Das Springen, das Mario Stevens gewinnen konnte, war für Naeve unglücklich gelaufen. Mit seinem Pferd Cony stürzte Jörg Naeve und fiel unglücklich auf die Schulter, so dass er sich einen Schlüsselbeinbruch zuzog. Damit fällt er die nächsten Wochen aus.

David Will gewinnt Championat von Nörten-Hardenberg

Nach einem regenreichen Umlauf ging es zum Glück trocken ins Stechen und Denis Lynch hatte eine gute Idee. Er fügte dem Stechparcours des Championats von Nörten-Hardenberg einfach einen inoffiziellen Sprung hinzu. Um eine Wendung und den Weg abzukürzen, sprang Lynch über den „Deko-Wassergraben“. Dies brachte erstmal einen Lacher für die Zuschauer und schließlich eine gute Zeitersparnis für die Reiter. Felix Hassmann, der anschließend mit Cayles im Parcours war, machte es sofort nach und konnte die Führung übernehmen, die anschließend gleich an Oliver Lazarus und Pour le Poussage ging.

David Will und Mic Mac du Tillard wollten es sich nicht nehmen lassen und zogen nach. Wobei ein großes Lob ans Pferd gehen muss, schließlich hat die Stute ein paar Mal richtig mitgeholfen, z. B. sprang sie mit der Hinterhand schräg, damit es passte und nicht zum Abwurf kam. Im Tempo waren die beiden unschlagbar und holten noch eine Sekunde mehr raus als Lazarus. Der Tagessieg im Hardenberg Burgturnier ging an einen strahlenden David Will.

Ergebnisse:

  1. David Will, Mic Mac du Tillard / 38,75 Sek.
  2. Oliver Lazarus, Pour le Poussage / 39,84 Sek.
  3. Felix Hassmann, Cayles / 40,57 Sek.
  4. Jessica Springsteen, Vindicat W / 41,26 Sek.
  5. Tim Rieskamp-Gödeking, Lautermann / 42,35 Sek.

Denis Lynch gewinnt den Großen Preis um die Goldene Peitsche

Für Denis Lynch hätte es nicht besser laufen können. Nachdem er zu spät auftauchte und nicht mehr den Parcours abgehen konnte, blieb er trotzdem ohne Fehler, was heute nur vier Reitern gelang. Besonders die letzte Wendung zu einem Steilsprung erwies sich als große Fehlerquelle. Im Stechen startete Philipp Weishaupt mit Cordess zuerst. Allerdings war das junge Pferd (8 Jahre) nicht ganz auf den Parcours eingestellt, es wollte lieber während des Springens zum Ausgang. Am Schluss gab es noch zwei Fehler.

Danach kam Denis Lynch mit Coulisa. Die Stute sprang flüssig, war schnell und wurde von Lynch sehr gut durch die Wendungen geritten. Ein toller Ritt! Marc Houtzager und sein Oldie Opium (18 Jahre) konnten nicht an die Zeit rankommen, da Opium während des Ritts immer wieder auskeilte; das kostete Zeit. Der Brasilianer Marlon Modolo Zanotelli und und Extra van Essene waren auch sehr gut in der Zeit und hätten sich fast den Sieg geholt, aber am letzten Sprung fiel die Stange. Denis Lynch freute sich über seinen Sieg im Großen Preis um die Goldene Peitsche. Somit wird auch er jetzt auf der Peitsche verewigt. Die beiden Reiter Holger Wulschner und Lars Nieberg werden im nächsten Jahr wieder antreten, um vielleicht die Peitsche zu gewinnen. Dann dürfte einer von ihnen sie behalten, da sie sie schon zweimal gewonnen haben. Nach einem dritten Sieg geht die Goldene Peitsche in den Besitz des Gewinners über. So wird sie jetzt beim Grafen von Hardenberg bleiben.

Ergebnisse:

  1. Denis Lynch, Coulisa / 40,61 Sek.
  2. Marc Houtzager, Sterrehof´s Opium / 41,48 Sek.
  3. Marlon Modolo Zanotelli, Extra van Essene / 40,31 Sek. / 4 F.
  4. Philipp Weishaupt, Cordess / 42,15 Sek. / 8 F.
  5. Meredith Michaels-Beerbaum, Fibonacci / 64,34 Sek. / 1 F. im Umlauf

 

23.05. – 26.05.2013

Ergebnisse Springen

Preis der Hardenberg-Wilthen AG – Int. Springen m. Siegerrunde (1,45 m)

  1. Mario Stevens, Corlanda OLD / 36,42 Sek.
  2. Shane Sweetnam, Cyklon / 38,11 Sek.
  3. Bertram Allen, Molly Malone V / 38,11 Sek.
Mario Stevens hier m. Little Pezi (in Hannover 2013)
Mario Stevens hier m. Little Pezi (in Hannover 2013)

Rasanter Sieg von Mario Stevens im Championat

Das Hardenberger Burgturnier ist ein schönes Familienturnier. Heute wurde im Championat von Nörten-Hardenberg gekämpft und Mario Stevens holte den Sieg.

Der Umlauf war technisch anspruchsvoll von Frank Rothenberger gebaut. Besonders die dreifache Kombination war knifflig und der zweite Sprung, ein Oxer mit vorgebauter grünen Planke, machte viele Pferde guckig. Viele Reiter mussten ihre Pferden motivieren abzuspringen und selten passte die Linie ideal.

Eva Bitter hatte leider Pech. Perigueux sprang an einem Oxer nicht richtig ab, landete mit den Hufen zwischen den Stangen und stürzte. Im ersten Moment sah es böse aus, aber sie verließen beide auf ihren Beinen die Arena. Perigueux hatte bei dem Sturz noch seine Trense verloren und trabte fröhlich zum Ausgang, wo die Pflegerin ihn mit seinem Halfter aus der Bahn führte.

Im Stechen wollte jeder Reiter den Sieg, selten wurde so schnell geritten. Mario Stevens und Little Pezi waren eines der ersten Paare und Little Pezi „trappelte“ in seinem super schnellen Tempo ins Ziel.

Nörten-Hardenberg_2013: Rasanter Sieg Mario Stevens u. Little Pezi im Championat
Mario Stevens m. Little Pezi

Die nachfolgenden Reiter wollten die Zeit toppen. Marcus Ehning und Cornado NRW waren auch sehr schnell, Cornado zeigte sich in Top-Form, aber sie kamen doch nicht ganz ran.

Der vorletzte Starter, der junge Bertram Allen aus Irland, ritt aufs Ganze mit Romanov. Er hätte die Zeit geknackt, aber der letzte Sprung wurde ihm zum Verhängnis. Romanov kickte noch über dem Sprung nach hinten aus und die Stange fiel.

Letzter Starter war David Will mit Juvina. Erst sah es recht ruhig aus, aber auf der Schlusslinie gaben sie Gas was fast noch zum Sieg gereicht hätte.

Little Pezi und Mario Stevens holten sich mit ihrem rasanten Ritt den Sieg.

Ergebnisse:

  1. Mario Stevens, Little Pezi / 35,43 Sek.
  2. David Will, Juvina / 36,28 Sek.
  3. Marcus Ehning, Cornado NRW / 36,84 Sek.

Cian O´Connor gewinnt Gothaer Trophy

Samstagabend wird traditionell die Gothaer Night veranstaltet. Die Gothaer Trophy wurde von Cian O´Connor gewonnen.

Unter Flutlicht wird als letzte Prüfung am Abend die Gothaer Trophy ausgetragen. Bei dem Springen mit Siegerrunde kommen die besten zwölf Reiter in die Siegerrunde.

Janne-Friederike Meyer war im Umlauf relativ früh dran und musste mit einem Zeitstrafpunkt zittern, ob nicht zu viele fehlerfreie Reiter folgen würden. Sie hatte aber Glück, insgesamt blieben zehn Reiter fehlerfrei im Umlauf und sie war mit Luke Mc Donald dabei.

Eine schnelle Runde legte der erste Starter Shane Sweetnam mit Cyklon vor, aber am letzten Sprung fiel dann noch die Stange. Die Zeit war eine erste Hausmarke.

Der dritte Starter Cian O´Connor mit Unique war dann aber fehlerfrei und wirklich schnell. Er gab die Zeit vor, die geschlagen werden sollte. Auch zu später Stunde waren die Pferde und Reiter mobil und schenkten sich nichts.

Eine gute und flotte Runde zeigte auch Checkmate mit Meredith Michaels-Beerbaum. Es war dem Pferd kaum anzusehen, dass er ja inzwischen schon 18 Jahre alt ist.

Albert Zoer und Sam waren auch ganz knapp an der Zeit dran.

Die letzte Starterin war Lauren Hough mit Ohlala. Sie war schnell unterwegs, aber bei einer Wendung kam sie nicht richtig weg und verlor Zeit.

Der Ire Cian O´Connor konnte sich die Gothaer Trophy unter Flutlicht holen.

Nach der Siegerehrung wurde traditionell der Abend mit einem Feuerwerk beendet.

Ergebnisse:

  1. Cian O´Connor, Unique / 34,31 Sek.
  2. Albert Zoer, Sam / 34,60 Sek.
  3. Gerco Schröder, Vicky Gold / 34,88 Sek.
  4. Rolf Moormann, Acorte / 35,44 Sek.

Lars Nieberg gewinnt Goldene Peitsche

Die goldene Peitsche – dieses Jahr wurde sie verdient von Lars Nieberg gewonnen.

Wer die goldene Peitsche dreimal gewinnt darf sie behalten, das ist bisher nur Hans-Günter Winkler geglückt.

Zweimal hat sie Holger Wulschner schon gewonnen, ebenso Marcus Ehning, der Vorjahressieger. Beide hofften natürlich darauf, sie jetzt ein drittes Mal zu gewinnen und zu behalten.

Lars Nieberg hier m. Leonie W (in Stuttgart 2013)
Lars Nieberg hier m. Leonie W (in Stuttgart 2013)

Der Lokalmatador Niels von Hirschheydt  mit seinem Pferd Lamiro W konnten im Umlauf die erste fehlerfreie Runde absolvieren und wurden vom Publikum bejubelt.

Bertram Allen schaffte den zweiten fehlerfreien Ritt und damit gab es ein Stechen. Freuen konnte sich auch Holger Wulscher mit Fine Lady über eine Null-Runde.

Weniger Glück hatte Marcus Ehning mit Sabrina, die einen Flüchtigkeitsfehler kassierten und bis zum nächsten Jahr auf einen erneuten Sieg warten müssen.

Insgesamt waren nur 6 Reiter im Stechen dabei.

Auch im Stechen wollten die Reiter wohl unbedingt die Goldene Peitsche. Ein Starter nach dem anderen kam mit 4 Fehlern ins Ziel.

Meredith und ihr junges Pferd Malou hatten 8 Strafpunkte, aber insgesamt zeigte die Stute sich recht gut.

Als vorletzter Starter war Lars Nieberg mit Leonie dran. Aufgrund der ganzen Fehlerritte, konnten sie es entspannt angehen und kamen mit der längsten Zeit, aber fehlerfrei ins Ziel.

Holger Wulschner und Fine Lady waren das letzte Paar. Wulschner wollte etwas schneller als Nieberg sein, aber dadurch wurde er zu unaufmerksam und kassierte einen Flüchtigkeitsfehler. Dies hätte ein einfacher Sieg für ihn werden können, aber so wurde er nur Dritter.

Ein glücklicher Lars Nieberg nahm die Goldene Peitsche zum zweiten Mal in Empfang. Jetzt gehört er auch zu der Gruppe, die beim dritten Sieg die Peitsche behalten könnten.

Ergebnisse:

  1. Lars Nieberg, Leonie W / 41,77 Sek.
  2. Allen Bertram, Romanov / 36,42 Sek. / 4 F.
  3. Holger Wulschner, Fine Lady / 37,68 Sek. / 4 F.

Preis der Südniedersächsischen Wirtschaft – Int. Springen m. Stechen (1,50 m)

  1. Jannika Sprunger, JL´s Komparse / 34,45 Sek.
  2. Tim Rieskamp-Gödeking, Corvin / 34,74 Sek.
  3. Cian O´Connor, Unique / 35,01 Sek.

Zur Homepage des Veranstalters geht es hier.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.