Weltreiterspiele 2014

Turniersport – Weltreiterspiele – World Equestrian Games 2014

In der Zeit vom 24.08. – 07.09.2014 finden in der Normandie die siebten Weltreiterspiele / Alltech FEI World Equestrian Games statt. Hier gibt es aktuelle Informationen dazu.

Weltreiterspiele 2014
Weltreiterspiele 2014

Ergebnisse:

News/Berichterstattung:

Wer wird sich für die Spiele qualifizieren? Was gibt es für Neuigkeiten bis dahin? Wir werden die aktuellen News für Euch zusammentragen; alles auf einer Seite.

Während der Spiele berichten wir ausführlich von den folgenden Disziplinen:

  • Springen
  • Dressur
  • Vielseitigkeit

Springreiten

07.09.2014 – Jeroen Dubbeldam gewinnt Gold

Der Pferdewechsel am Sonntag war spannend. Patrice Delaveau und Jeroen Dubbeldam gingen ohne Fehler in Führung. Dann hatte Patrice Delaveau mit Casall Ask einen Zeitfehler, der ihn später die Goldmedaille kostete, was ihm eindeutig ins Gesicht geschrieben war. Jeroen Dubbeldam hat alle Pferde sehr gut geritten, sehr einfühlsam und ruhig. Bei keinem Pferd gab es Fehler. Um die Bronzemedaille ritten dann noch Beezie Madden und Rolf-Göran Bengtsson. Bengtsson hatte heute keinen guten Tag, ihm unterlief bei jedem Pferdewechsel ein Fehler, außer mit Cortes ´C`, dem Pferd von Beezie Madden. Außerdem gab es mit Zenith SFN noch zwei Zeitfehler. Damit konnte Madden, die am Ende zwei Fehler weniger hatte, die Bronzemedaille für sich sichern.

06.09.2014 – Kein Deutscher im Finale

Marcus Ehning und Cornado NRW haben eine tolle zweite Runde hingelegt, auch wenn für sie klar war, dass sie nicht im Finale sein werden. Daniel Deusser und Cornet D´Amour hatten noch eine Chance, waren auch sehr gut dabei, aber dann touchierte Cornet D´Amour ganz leicht mit der Vorderhand die Stange und der Fehler, der eine Medaille zunichte machte, stand auf der Anzeige. Deusser war sichtlich bedrückt, als er anschließend auf dem Abreiteplatz seine Runden drehte. Am Ende ist es nun für ihn Platz 6 geworden.

Nun wird das Final Four unter folgenden Reitern ausgemacht: Beezie Madden, Jeroen Dubbeldam, Rolf-Göran Bengtsson und Patrice Delaveau.

06.09.2014 – Ehning mit Fehler – Deusser top

Marcus Ehning ist gut dabei bis er zum drittletzten Sprung kommt… da fällt am Oxer die Stange. Den Fehler hat sich Ehning nach eigener Aussage selbst zuzuschreiben, da er zu dicht am Sprung war. Daniel Deusser und Cornet D´Amour sind nach den anstregenden Tagen immernoch sehr gut in Form und bleiben fehlerfrei…. derzeit Führung.

Pénélope Leprevost hat Glück, ihr Pferd Flora de Mariposa fußt in den Wassergraben ein, rutscht weg und fällt: beide bleiben unverletzt.

06.09.2014 – Startliste zur Qualifikation der Final Four

Heute geht es darum, wer sich für die Final Four qualifizieren wird. Können Daniel Deusser oder Marcus Ehning sich für morgen ein Platz sichern? Hier die Startliste für das Springen am Nachmittag:

  1. Carlos Lopez, Prince de la mare / 12,77 Pkt.
  2. Andreas Schou, Lenardo der Kleine / 12,33 Pkt.
  3. Alexander Zettermann, Cafino / 11,14 Pkt.
  4. Stefanie Bistan, Bogegaardens Apollonia / 10,69 Pkt.
  5. Abdelkebir Ouaddar, Quickly de Kreisker / 10,41 Pkt.
  6. Simon Delestre, Qlassic Bois Margot / 9,60 Pkt.
  7. Steve Guerdat, Nino des Buissonnets / 9,19 Pkt.
  8. Darragh Kenny, Imothep / 8,82 Pkt.
  9. Edwina Tops-Alexander, Ego van Orti / 8,43 Pkt.
  10. Marcus Ehning, Cornado NRW /8,14 Pkt.
  11. Bertram Allen, Molly Malone V / 8,00 Pkt.
  12. Denis Lynch, All Star 5 / 7,83 Pkt.
  13. Oliver Lazarus, Pour le Poussage / 7,77 Pkt.
  14. Cassio Rivetti, Vivant / 7,14 Pkt.
  15. Maikel van der Vleuten, VDL Groep Verdi TN N.O.P. / 7,05 Pkt.
  16. Shaik Ali bin Khali Al Thani, Vienna Olympic / 7,89 Pkt.
  17. McLain Ward, Rothchild / 6,56 Pkt.
  18. Jeroen Dubbeldam, Zenith SFN / 6,25 Pkt.
  19. Kevin Staut, Reveur de Hurtebise HDC / 6,11 Pkt.
  20. Marlon Modolo Zanotelli, AD Clouwni / 5,46 Pkt.
  21. Gerco Schröder, Glock´s London / 5,29 Pkt.
  22. Daniel Deusser, Cornet D´Amour / 4,70 Pkt.
  23. Pénélope Leprevost, Flora de Marioposa / 4,40 Pkt.
  24. Gregory Wathelet, Conrad de Hus / 4,16 Pkt.
  25. Rodrigo Pessoa, Status / 4,10 Pkt.
  26. Patrice Delaveau, Orient Express HDC / 4,08 Pkt.
  27. Sören Pedersen, Tailormade Esperanza de Rebel / 3,49 Pkt.
  28. Rolf-Göran Bengtsson, Casall ASK / 0,34 Pkt.
  29. Beezie Madden, Cortes ´C` / 0,16 Pkt.

05.09.2014 – Kent Farrington und Yann Candale verzichten ebenfalls

Nach Ludger Beerbaum und Christian Ahlmann verzichten nun auch Kent Farrington (USA) und Yann Candale (Kanada) auf eine weitere Teilnahme an den Spielen. Farrington sagt, dass noch einige Springen zu gehen sind und eine Teilnahme am Final Four vom Platz 27 aus eher unwahrscheinlich sind. Für den Kanadier Candale spielt das Alter seines Pferdes Showgirl eine Rolle; die Stute ist 14 Jahre alt. Außerdem ist sie das einzige Pferd, das er hat, sagt sein Team Kollege Eric Lamaze.

05.09.2014 – Ludger Beerbaum und Christian Ahlmann beenden WM

Ludger Beerbaum hat mit seinem Rang 30 beschlossen nicht weiter an der WM teilzunehmen. Ebenso verzichtet Christian Ahlmann mit Codex One, obwohl dieser auf Platz 10 liegt. Da beide keine großen Chancen mehr zum Erreichen des Finales haben, wollen sie ihre Pferde schonen, auch in Hinblick auf das Nationenpreis-Finale in Barcelona.

04.09.2014 – Beerbaum – noch ein Fehler – keine Medaille

Was für eine spannende Mannschaftsentscheidung bei den Weltreiterspielen. Mit einem ganz unnötigen Abwurf kam Ludger Beerbaum mit Chiara ins Ziel und dies kostete Deutschland eine Medaille. Beezie Madden blieb anschließend fehlerfrei und die USA holte sich die Bronzemedaille. Die Goldmedaille gehörte der Niederlande; Gerco Schröder konnte ruhig für sich zu Ende reiten, da ging es ja noch um die Einzelwertung. Frankreich holte die Silbermedaille.

04.09.2014 – Cornet D´Amour touchiert die Stange

Da fing die Runde so gut an … und dann kam Daniel Deusser mit Cornet D´Amour zu dicht und sie nehmen am Einsprung zur dreifachen Kombination die Stange mit. Damit rutscht Deutschland derzeit auf den vierten Platz.

04.09.2014 – Fehler bei Marcus Ehning

Marcus Ehning und Cornado NRW fingen sehr gut an, aber auch die Zeit war im Hinterkopf und die wurde am Ende knapp. Also musste Ehning am vorletzten Sprung etwas Gas geben und da fiel die Stange am Steilsprung, außerdem kam noch ein Zeitfehler dazu. Für die Einzelwertung natürlich nicht so gut. Im Nationenpreis kann es, wenn Deusser und Beerbaum fehlerfrei bleiben, das Streichergebnis bedeuten.

04.09.2014 – Christian Ahlmann legt vor

Mit einer ganz tollen Runde sind Christian Ahlmann und Codex One als erstes Paar im Nationenpreis fehlerfrei geblieben. Codex One sprang flüssig und kraftvoll mit, die Zeit war auch kein Problem da Ahlmann möglichst kurze Wege wählte. Die Zeit ist ingesamt scheinbar etwas knapp, da bisher kaum jemand, der ohne Sprungfehler ins Ziel kam, auch ohne Zeitfehler den Parcours beendete.

04.09.2014 – Scott Brash zieht Teilnahme an der WM zurück

Scott Brash hat seine Teilnahme an den Weltreiterspielen zurückgezogen. Da England nicht mehr in der Endrunde für die Team-Medaillen ist, und er selbst in der Einzelwertung derzeit auf Platz 36 liegt, wurde zusammen mit den Besitzern von Hello Sanctos beschlossen, auf einen weiteren Start zu verzichten. „Es sind noch einige Springen hier zu reiten, und im Hinblick auf das kommende Finale des Furussiya FEI Nationenpreises und die Europameisterschaften im nächsten Jahr wollen wir Hello Sanctos schonen.“ Scott Brash ist klar, dass er wohl keine Chance mehr auf eine Einzemedaille hat und wird sich daher auf die kommenden Turniere konzentrieren.

03.09.2014 – Fehler bei Beerbaum

Ludger Beerbaum und Chiara ereilte heute ein ähnliches Schicksal wie morgens schon Christian Ahlmann. Allerdings wurden ihnen hier der Rolex-Sprung zum Verhängnis: die hintere Stange am Oxer fiel. Deutschland liegt damit im Moment auf Rang 3, Ludger Beerbaum auf Platz 40.

Schwer gestürzt ist der für Chile startende Tomas Couve Correa. Sein Pferd sprang nicht richtig über einen Oxer und der Reiter fiel, dabei wurde er von den Hufen am Kopf getroffen. Er wurde ins Krankenhaus gebracht und soll soweit wieder ansprechbar sein. Wir wünschen ihm gute Besserung.

03.09.2014 – Deusser top

Die deutsche Mannschaft kann ihre Position halten, nachdem Daniel Deusser auf Cornet D´Amour wieder eine tolle fehlerfreie Runde absolvierte. Derzeit Platz 1 für die Mannschaft und Deusser weiterhin auf Platz 5.

03.09.2014 – Ahlmann mit Fehler – Ehning fehlerfrei

Christian Ahlmann und Codex One waren heute morgen gut davor, aber dann der vorletzte Sprung und eine Stange fiel…. aber eine weitere sehr gute Runde von Marcus Ehning und Cornado NRW schob das Team vor Frankreich.

02.09.2014 – Deusser und Beerbaum ebenfalls top

Daniel Deusser und Cornet D´Amour waren ebenfalls klasse unterwegs und konnten sich bisher unter den besten 10 platzieren. Ludger Beerbaum und Chiara als letztes deutsches Paar waren heute auch sehr gut dabei, sie liegen im Moment auf dem 23. Platz. Insgesamt eine tolle Vorstellung der deutschen Mannschaft.

Steve Guerdat hatte eine Verweigerung von Nino des Buissonnets, die nicht hätte sein müssen. Was Nino am Einsprung der Zweifachen störte, die aus braunen Holzplanken besteht, ist nicht zu erkennen. Er hätte leicht abspringen können, beim zweiten Versuch klappte es ohne Probleme.

02.09.2014 – Deutsche Reiter fehlerfrei

Gleich als 5. Starter war Christian Ahlmann mit Codex One dran. In diesem Zeitspringen präsentierte sich das Paar fit und frisch. Codex One ist in einer tollen Form, ebenso war der Ritt von Marcus Ehning und Cornado NRW klasse. Beide Paare haben für Deutschland gut vorgelegt.

Die Springreiter sind gut vorbereitet, es wird eine spannende Woche. Die Mauer ist für einige Reiter eine Klippe, z. B. hatte Pius Schwizer Pech, da Toulago zwischen der Mauer und dem Seitenteil vorbeisprang, also nicht zwischen den Fahnen durch, und Schwizer nochmal drüber musste. Leichte Stürze sind auch schon zu verzeichnen, zum Glück alle ohne Verletzungen. Einer der gefallenen Springreiter war u. a. Doda de Miranda: sein Pferd verweigerte.

01.09.2014 – Ahlmann und Ehning zuerst dran

Das Los ist entschieden, die deutsche Mannschaft muss recht früh starten. Als fünfter Reiter ist gleich ein Deutscher dran: Christian Ahlmann mit Codex One. Etwa zwei Stunden später ist dann Marcus Ehning mit Cornado NRW dran.

01.09.2014 – Alle fit und vorbereitet für die Prüfungen

Gestern Abend waren alle schon mal im Stadion zur ersten „Schnupperrunde“, heute war dann der offizielle Trainingstag für Pferd und Reiter. Morgen werden im Springreiten die ersten Wertungen für die Weltreiterspiele stattfinden. Die deutschen Reiter sind motiviert, fit und auch Christian Ahlmann hat sich nach seinem Sturz in Münster wieder erholt. Marcus Ehning sagte zum Finale, in dem ein Pferdewechsel stattfindet, dass er einige Reiter lieber nicht auf seinem Pferd sehen möchte. Allgemein sind die Reiter nicht so ganz begeistert von dem „Final Four“, aber wenn es um die Medaille geht wird auch das hingenommen. Morgen früh beginnt die erste Runde und heute Abend wird ausgelost welches Team als erstes startet. Danach entscheidet jede Nation, in welcher Reihenfolge ihre Springreiter antreten. Ohne Probetraining ist Deutschlands Ersatzreiter Marco Kutscher. Er hat seinem Pferd Liberty Son eine Pause gegönnt, da er letzte Woche noch in Belgien auf dem Turnier ging und die Woche über im Trainingslager bei Marcus Ehning.

31.08.2014 – Alle Pferde durch den VET-Check

Am heutigen Tag wurden alle Pferde durchgecheckt, einige kamen in die Holding-Box, durften aber später passieren. Morgen dürfen die Reiter dann mit dem Warm-up im Stadion beginnen, bevor es am Dienstagmorgen mit der Prüfung los geht.

31.08.2014 – Jos Lansink nicht bei den Weltreiterspielen dabei

Für den Belgier Jos Lansink wird es keine erneute Medaille bei den Weltreiterspielen geben. Sein Pferd Ensor de Litrange LXII war bei der Ankunft in Caen noch völlig in Ordnung und wurde geritten, aber später bei einem weiteren Check war er nicht mehr ganz so fit und da traf das Team die Entscheidung, dass der 10 Jahre alte Wallach nicht zum VET Check vorgestellt wird. Nun rückt Jos Verlooy mit Domino als Ersatz einspringen.

30.08.2014 – Ben Maher und Cella zurückgezogen

Ben Maher wird nicht bei der WM in Frankreich an den Start gehen. Cella hat sich eine leichte Verletzung zugezogen und somit hat Ben Maher zurückgezogen. Die Stute hat sich während der letzten Trainingseinheit vor der Abreise verletzt, und da sie für Ben „das eine Pferd, das einem nur einmal im Leben begegnet“ ist, kam es zu der Entscheidung nicht an den Spielen teilzunehmen. Ins Team nachrücken wird nun Jessie Drea mit Touchable.

25.08.2014 – Lucy Davis Hand verletzt

Lucy Davis hat sich beim Turnier in Belgien in die Hand geschnitten, genau bis zum Daumen. „Es musste genäht werden“, sagte Markus Beerbaum, ihr Trainer. „Ich weiß auch nicht genau was passiert ist, ich war nicht dabei, aber ich habe ihr geholfen es zu fixieren. Sie ist damit zu einem Arzt und morgen werden wir eine Prognose haben, ob sie für die USA bei den Weltreiterspielen reiten kann. Sie bekam eine Betäubung und es wurde genäht.“

22.08.2014 – Hin und her – van Paesschen fährt nicht

Eben wurde bekannt, dass die CBAS ihr Urteil aufgehoben hat. Die Belgische Reiterliche Vereinigung sagt, dass die Entscheidung vom CBAS nicht durchgeführt werden kann. Sie gibt an, dass sie einen Reiter aus dem Team nehmen muss, ohne vernünftige Angabe von Gründen, was ja im Urteil von Constant van Paesschen als Hauptgrund für die Klage angeführt wurde. Die Reiterliche Vereinigung hat diese Entscheidung einstimmig getroffen. Also bleibt alles so wie vorher.

22.08.2014 – Constant van Paesschen erstreitet sich Teilnahme

Nachdem Constant van Paesschen und die Pferdebesitzer Imminvest Klage eingereicht hatten, wurde gestern Nachmittag vom CBAS (Belgisches Schiedsgericht für Sport) entschieden, dass van Paesschen zum Team gehört. Somit hat er nun mit Citizenguard Toscan de Sainte Hermelle einen Startplatz. Die Belgische Reiterliche Vereinigung muss nun ein bereits aufgestelltes Team-Mitglied wieder raus nehmen. Gestern, bis Mitternacht musste eine Entscheidung getroffen werden; dies war die Deadline für die endgültigen Nennungen.

Van Paesschens und Imminvests Anwälte sagten zu dem Urteil: „Wir freuen uns, dass das CBAS ein klares Signal an die Vereinigung gegeben hat, dass es notwendig ist, zuerst eine transparente Auswahl zu treffen und dann eine Begründung für die Entscheidung abzugeben.“

Constant van Paesschen hier m. Citizenguard Toscan de Sainte Hermelle (Hamburg 2014)
Constant van Paesschen hier m. Citizenguard Toscan de Sainte Hermelle (Hamburg 2014)

22.08.2014 – Luciana Diniz zieht zurück

Luciana Diniz hat zurückgezogen. Sie wird mit keinem ihrer 5 nominierten Pferden in die Normandie reisen. Lennox und Winningmood starten jetzt erst wieder in die Saison, nachdem beide Pferde leicht verletzt waren. Fit for fun, Lacontino und Upper Star sind schon den ganzen Sommer über auf Turnieren unterwegs und haben mit Luciana keine Championatserfahrung.

21.08.2014 – Citizenguard Cadjanine Z ohne Constant van Paesschen nach Frankreich

Während Constant van Paesschen und die Besitzer von Citizenguard Toscan de Sainte Hermelle – Imminvest – Klage gegen die belgische Auswahl für die WEG eingereicht haben, wird sein anderes Top-Pferd, die Stute Citizenguard Cadjanine Z, bei den Spielen definitiv dabei sein. Der Besitzer von Cadjanine – Alain Van Campenhoudt – gibt dem syrischen Springreiter Ahmad Saber Hamcho die Stute als Leihgabe. Nach den Spielen wird Constant van Paesschen sie wieder reiten.

Die belgische Reiterliche Vereinigung bestätigte inzwischen, dass eine Klage von van Paesschen vorliegt. Man wird dies mit einem Rechtsbeistand klären, setzt aber in die getroffene Entscheidung volles Vertrauen, sagte der belgische Verband. Am wichtigsten ist für sie allerdings, dass sich die ausgewählten Teilnehmer auf die Prüfungen konzentrieren können und gut vorbereitet in der Normandie ankommen.

21.08.2014 – Brasilien gibt Team bekannt

Für Brasilien werden nächste Woche in die Normandie reisen: Rodrigo Pessoa mit Status, Doda de Miranda mit AD Rahmannshof´s Bogena, Pedri Veniss mit Quabri de l´Isle, Marlon Modolo Zanotelli mit AD Clouwni und Yuri Mansur mit First Division.

20.08.2014 – Neuer Ersatzreiter für die USA nominiert

Nachdem Margie Engle sich das Schlüsselbein gebrochen hat, hat sie ihre Position als Ersatzreiterin für die USA zurückgezogen. Neuer Ersatzreiter ist nun Charlie Jayne und Chill RZ.

18.08.2014 – Schlüsselbeinbruch bei Margie Engle

Kaum wurde Margie Engle als Reservereiterin für die USA nominiert, bricht sie sich das Schlüsselbein. Am 17.08.14 war Margie Engle dabei, auf dem Turnier Silver Oaks Jumper Tournament in Halifax, USA, ihr Pferd Böckmann´s Lazio abzureiten. Nach einem Sprung landete er, knickte mit dem Fuß leicht ein, fiel auf sein Knie und dann auf die Seite. Margie Engle fiel auf ihre Schulter und brach sich das Schlüsselbein. Ob sie damit nun Ersatzreiterin für das amerikanische Team bleiben kann ist noch ungewiss, da erst die genauen Untersuchungen abgewartet werden müssen.

18.08.2014 – Frankreich und Belgien Teams stehen fest

Für Frankreich starten: Patrice Delaveau mit Orient Express HDC, Simon Delestre mit Qlassic Bois Margot, Jerome Hurel mit Quartz rouge, Pénélope Leprevost mit Flora di Mariposa und Kevin Staut mit Reveur de Hurtebise HDC.

Bei den Belgiern sind dabei: Pieter Devos mit Dream of India Greenfield, Jos Lansink mit Ensor de Litrange LXII, Olivier Philippaerts mit Cabrio van de Heffinck und Gregory Wathelet mit Conrad de Hus. Als Reservereiter wurde Jos Verlooy mit Domino nominiert.

15.08.14 – Norwegen und Spanien geben Teilnehmer bekannt

Die nächsten Länder ziehen nach und geben ihre Reiter für die Reise nach Frankreich bekannt. Für Norwegen machen sich, u. a. aufgrund von Verletzungen, nur drei Paare auf den Weg: Geir Gulliksen mit Edesa S Benjan, Dag Ove Kingsrod mit Dimaro V.D. Looise Heide und Ole Kristoffer Meland mit CC Top. Für die Spanier ist der Anreiseweg kürzer; es sind dabei: Sergio Álvarez Moya mit Carlo 273 oder Zippo, Eduardo Álvarez Aznar mit Rockefeller de Pleville Bois Margot, Paola Amilibia mit Notre Star de la Nutria oder Prunella d´Ariael, Pilar Cordón mit Nuage Bleu und Manuel Añón on Baldo DS.

Sergio Alvarez Moya u. Carlo (Stuttgart 2013)
Sergio Alvarez Moya u. Carlo (Stuttgart 2013)

14.08.2014 – Die deutschen Springreiter nominiert

Der Bundestrainer Otto Becker hat heute zusammen mit dem Springausschuss des DOKR die deutschen Teilnehmer bei der WM in Frankreich bekannt gegeben. Um die Medaillen als Mannschaft und im Einzel kämpfen:

Christian Ahlmann mit Codex One, Ludger Beerbaum mit Chiara, Daniel Deusser mit Cornet D´Amour und First Class van Eeckelghem und Marcus Ehning mit Cornado I und Plot Blue. Reservereiter ist Marco Kutscher mit Liberty Son, zweite Reserve Hans-Dieter Dreher mit Embassy II.

IMG_2868 Daniel Deusser u. First Class van Eeckelghem (Hamburg 2014)
Daniel Deusser u. First Class van Eeckelghem (Hamburg 2014)

14.08.2014 – Team USA bekannt gegeben

Die USEF hat ihr Hermés U.S. Showjumping Team für die Weltreiterspiele benannt. Auf Medaillenjagd gehen: Beezie Madden mit Cortes ´C`, Kent Farrington mit Voyeur, Lucy Davis mit Barron und McLain Ward mit Rothchild. Margie Engle mit Royce ist als Reservereiterin dabei.

IMG_3297 Lucy Davis u. Barron (Münster 2014)
IMG_3297 Lucy Davis u. Barron (Münster 2014)

Als weitere Reserverpaare wurden genannt: Katie Dinan mit Nougat du Vallet, Lauren Hough mit Ohlala, Charlie Jayne mit Chill RZ, Reed Kessler mit Cylana und Jessica Springsteen mit Vindicat W.

Die USA sind derzeit sehr gut in Form und werden sicherlich weit oben mitmischen und es den anderen Startner nicht leicht machen.

13.08.2014 – Kanadas Team steht fest

Jetzt hat auch Kanada bekannt gegeben wer für sie an der Reit-WM teilnehmen wird. Es sind: Eric Lamaze mit Zigali P S, Tiffany Foster mit Verdi III, Ian Miller mit Dixson, Yann Candale mit Showgirl und Chris Sorensen mit Bobby.

13.08.2014 – Michael Whitakers Amai nicht dabei

Michael Whitaker wird nun doch nur Viking in der Normandie reiten. Sein Pferd Amai hat eine leichte Verletzung und wurde von den Spielen ausgeschlossen. „Er ist nicht lahm, aber etwas stimmt nicht,“ sagte Whitaker. „Wir haben ihn gescannt und ich werde ihn wohl die nächste Zeit nicht springen können.“ Weitere größere Ausfälle können die Engländer sich nicht leisten, dann gehen ihnen langsam die Championatspferde aus, nachdem z. B. Big Star von Nick Skelton auch nicht dabei ist.

12.08.2014 – England und Irland stellen feste Teilnehmer auf

England sowie Irland haben jetzt ihre endgültigen Teilnehmer für die Weltreiterspiele bekannt gegeben. Einige Reiter sind sicherlich keine Überraschung. Hier die Paare für Großbritannien: Ben Maher mit Cella, Scott Brash mit Hello Sanctos, Michael Whitaker mit Amai und Viking, Joe Clee mit Utamaro d´Ecaussines und Spencer Roe mit Wonder Why.

Für Irland starten: Bertram Allen mit Molly Malone V, Cameron Hanley mit Antello Z, Darragh Kenny mit Imothep, Denis Lynch mit All Star 5 und Conor Swail mit Landsdowne.

Michael Whitaker u. Viking (Hamburg 2014)
Michael Whitaker u. Viking (Hamburg 2014)

09.08.2014 – WM-Starter für Schweden stehen fest

Schweden hat seine endgültigen Teilnehmer für die WM bekannt gegeben:

Rolf-Göran Bengtsson mit Casall Ask, Malin Baryard-Johnsson mit H&M Tornesch, Peder Fredricson mit H&M Sibon, Alexander Zettermann mit Cafino und Henrik von Eckermann mit Gotha FRH.

Henrik von Eckermannn u. Gotha (in Hagen 2014)
Henrik von Eckermannn u. Gotha (in Hagen 2014)

05.08.2014 – Niederlande gibt Team für Frankreich bekannt

Der Bundestrainer Rob Ehrens gab jetzt seine Springreiter für die Weltreiterspiele bekannt:

Gerco Schröder mit Glock´s London N.O.P., Maikel van der Vleuten mit VDL Groep Verdi TN N.O.P., Jeroen Dubbeldam mit Zenith SFN, Jur Vrieling mit VDL Bubalu und als Reservereiter Frank Schuttert mit Winchester HS.

31.07.2014 – Shortlist der englischen Springreiter steht

Für Großbritannien stehen natürlich die Top-Reiter auf der Shortlist. Der Weltranglistenführende ist dabei, ebenso wie die Familien-Dynastie. Hier die Springreiter:

Scott Brash m. Hello Sanctos, Hello Annie und Ursula XII, Joe Clee m. Utamaro D Ecaussins, Jessie Drea m. Touchable, Ben Maher m. Cella, Diva II und Wings Sublieme, Spencer Roe m. Wonder Why, Michael Whitaker m. Amai, Elie van de Kolmen und Viking, Robert Whitaker m. Catwalk VI, William Whitaker m. Fandango und Guy Williams m. Zaire.

30.07.2014 – Eiken Sato und Tadahiro Hayashi im japanischen Team

Nach der Sichtung beim CSI Ehlersdorf, auf der Anlage von Jörg Naeve, ist nun die Entscheidung gefallen wer für Japan nach Frankreich reist: Eiken Sato, Tadahiro Hayashi, Taizo Sugitani und Takashi Utsonomia.

Tadahiro Hayashi u. Loretto Classic (Groß Viegeln 2014)
Tadahiro Hayashi u. Loretto Classic (Groß Viegeln 2014)

24.07.2014 – Schweiz stellt Spring-Team auf

Die Schweiz hat die offiziellen Teilnehmer der Springreiter aufgestellt und veröffentlicht. Ein Ticket für die Spiele haben:

Romain Duguet mit Quorida du Treho, Paul Estermann mit Castlefield Eclipse, Steve Guerdat mit Nino de Buissonnets oder Nasa, Jane Richard Philips mit Pablo de Virton und Pius Schwizer mit Toulago oder Quidam de Vivier.

Steve Guerdat hier m. Nino des Buissonnets (in Stuttgart 2013)
Steve Guerdat hier m. Nino des Buissonnets (in Stuttgart 2013)

22.07.2014 – Belgien gibt Longlist Springreiter an

Die Belgier ziehen nach und geben ihrerseits die Longlist bekannt. Diese Reiter haben die Chance evtl. nach Frankreich zu fahren: Constant van Paessen mit Citizenguard Cadjanine Z und Citizenguard Toscan de Saint Hermelle, Gregory Wathelet mit Conrad de Hus und Jumes Sport Atlantus, Pieter Devos mit Dream of India Greenfield und Dylano, Jos Lansink mit Ensor de Litrange Lxii, Judy-Ann Melchior mit As Cold As Ice Z, Niels Bruynseels mit Pommeau du Heup, Ludo Philippaerts mit Challenge van de Begijnakker, Nicola Philippaerts mit Challenge van de Begijnakker und Cortez, Olivier Philippaerts mit Armstrong van de Kapel, Cabrio van de Heffinck und Zilverstar sowie Jos Verlooy mit Domino und Farfelu de la Pomme. Der Bundestrainer Kurt Gravemeier wird kurz vor den Spielen die vier Teilnehmer und Ersatzreiter bekannt geben.

22.07.2014 – Australien gibt Team der Springreiter bekannt

Für Australien steht jetzt fest, wer bei den Weltreiterspielen an den Start geht. Neben Edwina Tops-Alexander, die mit Old Chap Tame und Ego van Orti aufgestellt ist, sind nun ebenfalls im Team: Amy Graham mit Bella Baloubet, Jamie Kermond mit Quite Cassini und Killeter Park Caracas, Julia Hargreavs mit Vedor und James Paterson-Robinson mit Boris.

22.07.2014 – Deutschland stellt Longlist der Springreiter auf

Jetzt steht die Longlist für die deutschen Springreiter fest. Folgende Kandidaten haben eine Chance auf die Teilnahme bei den Weltreiterspielen in der Normandie:

Christian Ahlmann mit Aragon Z, Codex One und Cornado II, Ludger Beerbaum mit Chaman, Chiara und Zinedine, Daniel Deusser mit Cornet D´Amour, First Class van Eeckelghem und Fyloe v. Claeyssenhof, Hans-Dieter Dreher mit Embassy II, Katrin Eckermann mit Carlson und Firth of Lorne, Marcus Ehning mit Cornado NRW und Plot Blue, Marco Kutscher mit Liberty Son, Meredith Michaels-Beerbaum mit Atlanta und Fibonacci, Patrick Stühlmeyer mit Lacan sowie André Thieme mit Contanga und Conthendrix. Endgültiger Nennungsschluss ist am 21.08.2014.

Daniel Deusser u. First Class van Eeckelghem (Hamburg 2014)
Daniel Deusser u. First Class van Eeckelghem (Hamburg 2014)

22.07.14 – Schweden stellt lange Shortlist auf

Die Schweden wollen auf Nummer sicher gehen und haben eine lange Shortlist aufgestellt:

Rolf-Göran Bengtsson mit Casall ASK und Unita ASK, Henrik von Eckerman mit Cantinero und Gotha FRH, Malin Baryard-Johnsson mit H & M Tornesch, Douglas Lindelöw mit Casello, Alexander Zettermann mit Cafino, Niklas Arvidsson mit Click and Cash, Angelica Augustsson mit Quiet Easy, Jens Fredricson mit Lunatic, Peder Fredricson mit H & M Cash in und H & M Sibon sowie Niclas Jonsson mit Caral.

Henrik von Eckermann u. Cantinero(Hamburg 2014)
Henrik von Eckermann u. Cantinero

15.07.2014 – Zwei weitere Reiter für Australien nominiert

Amy Graham und Jamie Kermond sind für Australien nominiert worden. Damit stehen drei Reiter für die australischen Springreiter fest. Edwina Tops-Alexander war bereits Anfang Juni bekannt gegeben worden.

26.06.2014 – Testevent mit dem Sieger Mathieu Billot

Die ersten Prüfungen im Springen sind gelaufen; u. a. gab es ein 1,40 m Springen über zwei Runden. Hier konnte sich der Franzose Mathieu Billot auf Pardoes den Sieg mit 33,13 Sek. holen vor Patrice Delaveau und Ornella Mail HDC (33,60 Sek.) und Bertram Allen mit Wild Thing L (34,47 Sek.).

24.06.2014 – Irland gibt Shortlist bekannt

Der Teamchef Robert Splaine hat eine Shortliste herausgegeben, für die möglichen Teilnehmer aus Irland. Wer wirklich fährt, wird erst im August bekannt gegeben. Derzeit stehen folgenden Paare auf der Springreiter Shortlist:

Billy Twomey m. Diaghilev, Dennis Lynch m. All Star 5, Cameron Hanley m. Antello Z, Bertram Allen m. Molly Malone V, Cian O´Connor m. Quidam´s Cherie, Dermott Lennon m. Loughview Lou Lou und Conor Swail m. Lansdowne.

Cameron Hanley u. Antello Z (Hamburg 2014)
Cameron Hanley u. Antello Z (Hamburg 2014)

02.06.2014 – Edwina Tops-Alexander aufgestellt

Die australische Reiterliche Vereinigung hat Edwina Tops-Alexander als festes Mitglied für ihr Team aufgestellt. Sie ist mit Ego van Orti und Old Chap Tame nominiert. Auf der Shortlist stehen ansonsten: David Goodwin, Amy Graham, Julia Hargreaves, Jamie Kermond, Ben Meredith, James Passy, James Paterson-Robinson und Alison Rowland.

29.04.2014 – USA stellt Shortlist auf

Die USA haben ihre Shortlist für die Teilnehmer zu den Weltreiterspielen in der Normandie aufgestellt. Auf dieser Liste sind: Lucie Davis, Katie Dinan, Margie Engle, Kent Farrington, Lauren Hough, Charlie Jayne, Reed Kessler, Beezie Madden, Jessica Springsteen und McLain Ward. Wer endgültig dabei ist, wird erst kurz vorher entschieden.

Lucy Davis u. Barron (Stuttgart 2013)
Lucy Davis u. Barron (Stuttgart 2013)

 

Dressurreiten

29.08.2014 – Charlotte Dujardin gewinnt Gold und Helen Langehanenberg Silber

Der letzte Dressurtag war gespickt mit sehr guten Dressur-Küren. Für Deutschland waren Kristina Sprehe und Helen Langehanenberg im Rennen. Kristina Sprehe und Desperados FRH waren auch heute wieder sehr locker. Desperados hatte sich über die Tage gesteigert und präsentierte tolle Piaffen und Passagen. Am langen Zügel im Schritt war sein Raumgriff sehr gut, der Galopp stark und die Pirouetten schön gleichmäßig, bis auf die erste, da fiel er leicht aus. Die Trab-Tour  war schön schwebend, leider wurde das Paar am Ende von Adelinde Cornelissen und Jerich Parzival auf den vierten Platz verdrängt, so dass sie knapp an einer Medaille vorbei geschrammt sind.

Damon Hill und Helen Langehanenberg waren ebenfalls locker unterwegs und zeigten eine schöne Trab-Tour; gleichmäßig in der Piaffe und Passage und tolle Pirouetten im Galopp (wobei sich Dami einmal erleichtern musste). Damon Hill lief gelassen, entspannt und wie am Schnürchen. Tolle Leistung und ein Wahnsinnsergebnis. Helen hatte viel gefordert und Damon Hill war mitgegangen.

Das Siegerpaar, Charlotte Dujardin und Valegro, präsentierte sich auch sehr gut, vielleicht etwas verhaltener als die Tage zuvor und mehr auf Sicherheit geritten. Valegro blieb konzentriert und fehlerfrei. Es hätte ein sehr knappes Ergebnis zwischen Damon Hill und Valegro geben müssen, aber das sahen die Richter anders. Über 92 %; vielleicht etwas sehr hochgegriffen im direkten Vergleich. Das Paar war gut, aber vielleicht hätte die Differenz kleiner ausfallen sollen.

27.08.2014 – Adelinde Cornelissen – Punktabzug – Protest der niederländischen FN

Auch wenn sich am Ergebnis nichts ändern lässt, außer dass der Abstand zu Kristina Sprehe kleiner wird, es geht ums Prinzip. Dies jedenfalls sagt die niederländische Reiterliche Vereinigung. Cornelissen war nach Ablauf der Zeit ins Viereck eingeritten. Die Richter zogen insgesamt 14 Punkte ab. Nun protestiert die FN; Cornelissen soll pünktlich eingeritten sein, sogar 4 Minuten vor der Zeit sei sie am Start gewesen. Aber man hat sie nicht einreiten lassen, sondern im Tunnel aufgehalten. Daher war die Vorbereitungszeit zu kurz. Wie es am Ende ausgehen wird…. wir warten es ab.

25.08.2014 – Berichterstattung zur laufenden Dressur

23.08.2014 – Probleme mit den Trainingszeiten für die Dressurreiter

Anfangs sollten es nur gut drei Stunden Trainingszeit auf den Abreitepläten für die Dressurreiter sein. Dies wäre bei 120 Pferden eindeutig zu wenig, also wurden in einer Sitzung die Zeit von den Equipechefs angesprochen und es gab eine Erhöhung auf sechs Stunden. Weitere Zeiten zum trainieren sollen ebenfalls genehmigt worden sein. Auch die Vorbereitungen im Stadion sind sehr eng bemessen: 1/2 Stunden pro Mannschaft und das nur am morgigen Sonntag. Dieser Zeitraum ist auch noch unterteilt in 1/4 Stunde direkt im Wettkampfviereck und eine 1/4 Stunde in den äußeren Bereichen des Vierecks.

21.08.2014 – Niederländer ohne Glocks Undercover und Kingsley Siro nach Frankreich

Nicht nur die deutschen Reiter müssen auf eine Top-Paar verzichten, nun auch die Niederänder. Edward Gals Glock´s Undercover soll ein Problem in der Halswirbelsäule haben. Dies wurde vom Tierarzt festgestellt, als das Pferd sich nicht wie gewohnt bewegte. Der Wirbel wurde wieder mobilisiert, aber es ist noch eine leichte Entzündung vorhanden, die Schmerzen bereitet. Undercover soll sich nun erholen und Edward Gal wird Glock´s Voice reiten.

Ähnlich wie Totilas, soll sich Kingsley Siro von Daniell Heijkoop im Training angeschlagen haben. Als Ersatz wird nun Diederik van Silfhout mit Arlando in die Normandie reisen.

20.08.2014 – Weltreiterspiele ohne Totilas

Überraschende Nachricht: Totilas wird nicht bei den Weltreiterspielen an den Start gehen. Während des Trainings hat er sich noch in besonders guter Form präsentiert, aber kurz vor der Abreise trat sich Totilas gegen ein bestehendes Überbein. Da der Hengst nun Schmerzen hat, wurde einstimmig (Reiter, Mannschaftsführung und Tierarzt) beschlossen, dass er nicht mit in die Normandie fährt. An seine Stelle tritt nun D´Agostino mit Fabienne Lütkemeier.

20.08.2014 – Isabell Werth über die WM und die starke Konkurrenz

Isabell Werth wird am Wochenende in ihre fünften Weltreiterspiele starten und ist der Meinung, dass es die stärksten Spiele überhaupt werden. Nach Werths Einschätzung werden die Teams aus den Niederlanden und Großbritannien die größten Konkurrenten.

„Ich denke wir haben das stärkste Team aller Zeiten“, sagte Isabell in einem Interview zu einigen Reportern während eines Rolex Testimonial. „Wir hatten noch nie vier Pferde wie diese.“ (Anm. d. Redaktion: Totilas, Damon Hill, Desperados und Bella Rose).

„Alles ist möglich. Wir haben so tolle Kombinationen. Totilas ist zurück, und das deutsche Team ist stark wie eh und je in diesem Jahr.“ Isabel Werth glaubt, dass alle vier Paare im Nationenpreis auf 80 % in der Wertung kommen.

Bei den Einzelmedaillen im Grand Prix Special und Grand Prix Freestyle sieht sie Charlotte Dujardin und Valegro als Sieger, aber auch Edward Gal und Glock´s Undercover könnten, ihrer Meinung nach, gute Chancen haben, die deutschen Reiter herauszufordern.

„Jeder erwartet einen sehr, sehr engen Kampf“, sagt sie. „Die Tagesform und auch jeder kleinste Fehler kann die Entscheidung bringen. Wir werden bestimmt einen sehr, sehr starken und spannenden Wettkampf erleben.“

Für Isabell Werth wird es besonders interessant, da sie mit Bella Rose ein herausragende Stute gefunden hat. Anfangs war gar nicht zu erwarten, dass sie sich so schnell entwickeln würde. Isabell sagte, dass sie Bella Rose in diesem Jahr nicht zu viel eingesetzt hat, in der Hoffnung mit ihr zur WM zu kommen. Diese Entscheidung fiel, als sie Ende 2013 die hervorragenden Resultate lieferte. „Von da an haben wir davon geträumt mit ihr zur WM zu fahren, aber wir sind auch cool geblieben.“ In Aachen war sie „brilliant“, wie Isabell sagt. Ihrer Ansicht nach ist „Bella Rose ein Pferd mit einer großer Zukunft. Ich muss weiter die Daumen drücken, dass sie gesund bleibt. Mit diesem Talent und Potential ist in der Zukunft alles möglich.“

Isabell Werth
Isabell Werth

15.08.2014 – Team für Österreich nominiert

Auch die Österreicher haben ihre Reiterpaare zur WM bekannt gegeben. Mit dabei sind: Karin Kosack mit Lucy´s Day, Victoria Max-Theurer mit Augustin, Christian Schumann mit Picardo und Renate Voglsang mit Fabriano.

Renate Voglsang u. Fabriano (Stuttgart 2013)
Renate Voglsang u. Fabriano (Stuttgart 2013)

15.08.2014 – USA-Team bekannt gegeben

Für die USA treten an: Laura Graves mit Verdades, Tina Konyot mit Calecto V, Adrienne Lyle mit Wizard und Steffen Peters mit Legolas 92. Ersatzreiter sind Shelly Frances mit Doktor und Lisa Wilcox mit Denzello.

14.08.2014 – Dänemark Team steht fest

Dänemark schickt überraschend ein „alt bekanntes“ Team zur WM, das eigentlich schon seinen Ruhestand vom großen Sport genießen sollte. Digby mit Nathalie zu Sayn-Wittgenstein. Außerdem dabei sind Anna Kasprzak mit Donnperignon, Lars Petersen und Mariett, Mikala Münther Gundersen mit My Lady. Reservereiter ist Anders Dahl mit Wie Atlantico.

Anna Kaprzak u. Donnperignon (in Neumünster 2014)
Anna Kaprzak u. Donnperignon (in Neumünster 2014)

14.08.2014 – Teams für Spanien und Italien stehen

Für Spanien sind dabei: José Daniel Martin Dockx mit Grandioso, José Antonio Garcia Mena mit Norte, Morgan Barbançon Mestre mit Painted Black und Borja Carrascosa  mit Hicksteadt.

Bei den Italienern fahren nach Frankreich: Valentina Truppa mit Fixdesign Eremo del Castegno, Frederica Scolari mit Beldonwelt, Esther Soldi mit Harmonia und Leonardo Tiozzo mit Randon.

04.08.2014 – Niederlande gibt Team für WM bekannt

Die Niederlande hat ihr Team für die Weltreiterspielen der Normandie bekannt gegeben. Es werden an den Start gehen:

Edward Gal mit Glock´s Undercover N.O.P., Adelinde Cornelissen mit Jerich Parzival N.O.P., Danielle Heijkoop mit Kingsley Siro N.O.P. und Hans-Peter Minderhood mit Glock´s Johnson N.O.P. Ersatzreiterin ist Diederik van Silfhout mit Arlando NH N.O.P.

29.07.1014 – Australien-Team ist aufgestellt

Die Australier haben ihr Team für die WM festgelegt, es reisen nach Frankreich: Mary Hanna mit Sancett, Kristy Oatley mit Ronan, Lyndal Oatley mit Sandro Boy und Maree Tomkinson mit Diamantina.

28.07.2014 – Franzosen geben feststehendes Team bekannt

Nach dem Turnier in Deauville stand für die Franzosen fest, wer zu den Spielen fahren wird. Eigentlich sollte die Entscheidung nicht vor dem 14.08.14 fallen, aber in Deauville war es eindeutig, dass Alexandre Aryache mit Lights of Londonderry, Marc Boblet mit Noble Dream, Jessica Michel mit Riwera de Hus und Arnaud Serre mit Robinson de Lafont Frankreich vertreten werden.

23.07.2014 – Großbritannien gibt WM-Team bekannt

In England wurden jetzt die endgültigen Teilnehmer in der Dressur bekannt gegeben. Folgende Reiter starten in der Normandie:

Charlotte Dujardin mit Valegro, Carl Hester mit Nip Tuck (Reservepferd ist Dances with wolves), Gareth Hughes mit Stenkjers Nadonna (Reservepferd ist Marakov) und Michael Eilberg mit Half Moon Delphi.

Reservereiter, die nicht mit nach Frankreich reisen, sind: Lara Griffith mit Andretti und Daniel Watson mit Fideramber.

23.07.2014 – Dänen stellen Longlist Dressur auf

Bei den Dänen wurde nun die Longlist erstellt mit: Nathalie zu Sayn-Wittgenstein mit Digby, Anna Kasprzak mit Donnperignon, Lars Petersen mit Mariett, Lisbet Seierskilde mit Jonstrupgaardens Raneur, Lone Bang Larsen mit Fitou L, Anders Dahl mit Wie-Antlantico De Ymaz und Agnete Kirk Thinggaard mit Jojo Az.

23.07.2014 – Die Longlist der Schweizer steht

Die Schweizer haben ihre Dressurreiter Longlist aufgestellt: Marcela Krinke Susmelj mit Smeyers Molberg, Caroline Häcki mit Rigoletto Royal CH, Hans Staub mit Warbeau und Melanie Hofmann mit GB Cazzago C.

Marcela Krinke Susmelj u. Smeyers Molberg (in Stuttgart 2013)
Marcela Krinke Susmelj u. Smeyers Molberg (in Stuttgart 2013)

22.07.2014 – Belgien gibt Longlist für die Dressur an

Für Belgien haben guten Chancen zum Start: Julie de Deken mit Lucky Dance, Jeroen Devroe mit Eres DL, Claudia Fassaert mit Donnerfee, Philippe Jorissen mit La Beau, Francoise Joux-Hologne mit Wodan, Delphine Meiresonne mit Wispy vh Heihof, Simon Missiaen mit Vradin und Laurence Vanommeslaghe mit Avec Plaisir.

22.07.2014 – Schwedische Dressurreiter stehen fest

Die Dressurreiter wurden für die Weltreiterspiele bekannt gegeben:

Patrik Kittel mit Scandic (Ersatzpferd ist Deja), Tinne Vilhelmson-Silfven mit Don Auriello, Minna Telda mit Santana und Jeanna Högberg mit Darcia. Reservereiterin ist Cecilia Andre Dorselius mit Lennox.

20.07.2014 – Deutsche WM-Reiter der Dressur benannt

Kaum ist Aachen beendet, stehen die Dressurreiter aus Deutschland für die Spiele fest. In die Normandie reisen: Helen Langehanenberg mit Damon Hill NRW, Matthias Alexander Rath mit Totilas, Isabell Werth mit Bella Rose (Don Johnson als Reserve, falls Bella Rose ausfällt) und Kristina Sprehe mit Desperados FRH. Als 1. Reservereiterin ist benannt Fabienne Lütkemeier mit D´Agostino. Diese Paare werden in Perl-Borg ins Trainingslager gehen. 2. Reserve ist Jessica von Bredow-Werndl mit Unee BB und 3. Reserve Dorothee Schneider mit Forward Looking.

Matthias Alexander Rath u. Totilas (in Wiesbaden 2014)
Matthias Alexander Rath u. Totilas (in Wiesbaden 2014)

08.07.2014 – Kanadas Dressurreiter stehen fest

Kanada hat sein Team für die Weltreiterspiele genannt. Es treten an:

Megan Lane m. Caravelle, David Marcus m. Chrevi’s Capital, Karen Pavicic m. Don Daiquiri und Belinda Trussell m. Anton. Ersatzreiterin ist: Jacqueline Brooks m. D Niro.

26.06.2014 – Australien gibt Longlist ihrer Reiter bekannt

Die Longlist der australischen Dressurreiter ist bekannt gegeben worden. Eine endgültige Entscheidung fällt nach den Turnieren Fritzens, Österreich und Deauville, Frankreich im Juli. Folgende Reiter sind in der engeren Auswahl:

Hayley Baresford m. Jaybee Alabaster, Briana Burgess m. La Scala III, Mary Hanna m. Sancette, Kristy Oatley m. Louisa und Ronan, Lyndal Oatley m. Sandro Boy und Maree Tomkinson m. Diamantina.

Kristy Oatley hier m. Louisa 34 (in Hannover 2013)
Kristy Oatley hier m. Louisa 34 (in Hannover 2013)

26.06.2014 – Carl Hester gewinnt ersten Tag beim Testevent

Carl Hester konnte sich gestern in beiden Dressurprüfungen den Sieg holen. Mit Nip Tuck kam Hester im Grand Prix auf 72,343 %. Nur 0,5 % weniger hatte sein Kollege Gareth Hughes mit DV Stenkjers Nadonna. Natalie zu Sayn-Wittgenstein und Fabienne kamen auf den dritten Platz mit 69,157 %.

Im Grand Prix Special kam das Paar Hester/Nip Tuck auf 73,866 %, vor Hughes/DV Stenkjers Nadonna mit 73,655 % und auf Platz Drei erneut Natalie zu Sayn-Wittgenstein u. Fabienne (67,745 %).

26.06.2014 – Isabelle Steidle wird Zweite beim Freestyle to music

Nur vier Reiter sind bei der letzten Prüfung – Freestyle to music  – an den Start gegangen. Zweite wurde die deutsche Teilnehmerin Isabelle Steidle mit Long Drink 2 (68,928 %), hinter Cristobal Belmonte aus Spanien auf Diavolo II de Laubry (70,017 %). Dritte wurde Alizee Froment (68,310 %) und Vierte Denise Hallion (63,696 %).

17.06.2014 – USA stellt Shortlist Dressurreiter auf

Die USA haben ihre Shortlist für die Dressurreiter aufgestellt. Die beiden Turniere in Fritzens, Österreich und in Aachen werden für die Reiter als Sichtung gelten. Auf der Liste stehen: Steffen Peters m. Legolas, Laura Graves m. Verdades, Jan Ebeling m. Rafalca, Adrienne Lyle m. Wizard, Tina Konyot m. Calecto V, Caroline Roffman m. Her Highness O, Shelly Francis m. Doktor und Lisa Wilcox m. Denzello.

 

Vielseitigkeit

05.09.2014 – FEI gibt Medikationsfall bekannt

Das Pferd Qalao des Mers des französischen Vielseitigkeitsreiters Maxime Livio wurde am 29.08.2014 getestet und in der Probe wurde Acepromazin, ein Beruhigungsmittel, gefunden. Eine Suspendierung hat noch nicht stattgefunden, aber der Fall wird vor dem FEI Tribunal verhandelt.

31.08.2014 – Sandra Auffarth gewinnt Gold im Einzel und mit der Mannschaft

Heute ging es bei den Weltreiterspielen um die letzte Station für die Vielseitigkeitsreiter. Die deutschen Reiter waren heute nochmal sehr gut in Form, keine Spur von Ermüdung bei den Pferden. Sandra Auffarth konnte sich die Goldmedaille sichern; sie blieb mit Opgun Louvo fehlerfrei. Michael Jung und fisherRocana FST sicherten sich Silber, ebenso mit einem fehlerfreien Ritt. Mit großem Vorsprung gewann die deutsche Mannschaft Gold vor Großbritannien.

30.08.2014 – Harry Meades Pferd Wild Lone nach Gelände gestorben

Für die Engländer war der Geländetag nicht so glücklich. Harry Meade kam nach dem Gelände ins Ziel und stieg ab. Sein Pferd Wild Lone kollabierte und brach kurz darauf tot zusammen. Nun wird eine Obduktion durchgeführt, um festzustellen wie es dazu kommen konnte. Meade sagte: „Er fühlte sich wohl und hatte noch genug im Tank.“

30.08.2014 – Sandra Auffarth liegt weiter vorne – Verwirrung um Andreas Ostholt

Dirk Schrade hatte heute Pech: sein Pferd Hop and Skip kam mit dem tiefen Boden nicht klar und verweigerte zweimal. Dadurch fiel das Paar leider weit zurück. Sehr zufrieden war dagegen Andreas Ostholt mit So is et. Ostholt sparte die Energie seines Pferdes etwas auf und konnte so gut durchreiten. Etwas Verwirrung kam nach dem Ritt auf, als die FEI Ostholt nicht in der Ergebnisliste aufführte. Die Jury schien sich nicht sicher, ob So is et an einem Sprung wirklich zwischen den Fahnen durch ist, aber nach Ansicht des Videos wurde es bestätigt… somit derzeit Platz 7 in der Einzelwertung. Sandra Auffarth und Opgun Louvo waren als letzte Starter unterwegs. Opgun war sehr fit über die gesamte Geländestrecke und kam mit einer wirklich guten Zeit ins Ziel. Das Paar hält derzeit den zweiten Platz und sichert den deutschen Reitern die Führung mit der Mannschaft.

30.08.2014 – Deutsche Reiter im Cross Country weiter vorne

Als erstes deutsches Paar war Michael Jung mit fischerRocana FST unterwegs. Das Paar kam ohne Geländefehler ins Ziel. Nur ganz leicht lagen sie über der optimalen Zeit. Bisher ist es der zweite Platz. Ingrid Klimke hatte ein wenig Pech. Sie kam mit Escada FRH am Alltech Wasser-Einsprung nicht ganz passend und Escada stolperte leicht über den Sprung. Klimke kam kurz etwas aus dem Sattel, konnte sich aber wieder fangen. Danach musste das Paar die Alternative wählen und verlor Zeit. Bisher sind sie auf dem 11. Platz. Nach vorne gearbeitet hat sich Peter Thomsen mit Horseware´s Barny. Das Paar ist im Gelände sehr gut dabei gewesen und liegt derzeit auf dem 4. Platz.

28.08.2014 – Deutschland vorne mit dabei

Nach dem ersten Dressurtag bei den Vielseitigkeitsreitern liegen Michael Jung mit fischerRocana FST auf dem zweiten Platz (40,7 Minusp.) und Ingrid Klimke mit FRH Escada JS auf dem Dritten (41,2 Minusp.). In Führung ist derzeit William Fox-Pitt mit Chilli Morning (37,5 Minusp.). Bei der Mannschaftswertung liegt Großbritannien momentan vor Deutschland und Neuseeland.

27.08.2014 – Alle Pferde durch den Check

Das Urteil nach der Verfassungsprüfung: alle Pferde fit to compete! Die Überprüfung der Pferde fand auf dem Gestüt Haras Du Pin statt. Somit können für die deutschen Vielseitigkeitsreiter die Spiele beginnen. Weniger Glück hatte der Schwede Ludwig Svennerstal, sein Pferd Alexander kam in die Holding Box und wurde daraufhin zurückgezogen.

26.06.2014 – Das deutsche Team steht

Die deutschen Starter für die Vielseitigkeit stehen fest:

Michael Jung mit fischerRocana FST, Sandra Auffarth mit Opgun Louvo, Dirk Schrade mit Hop and Skip und Ingrid Klimke mit FRH Escada JS. Die ersten drei Reiter waren schon im Vorwege, mehr oder weniger, festgelegt, aber der vierte Platz im Team war nicht sicher. Nun darf sich Ingrid Klimke freuen, mit ihrer Stute dabei zu sein. Als Ersatzreiter sind Peter Thomsen mit Horseware´s Barny und Andras Ostholt mit So is et benannt.

21.08.2014  Michael Jungs Sam fällt aus

Michael Jung muss auf sein Top-Pferd Sam verzichten. Der Wallach hat sich eine Entzündung im Vorderhuf zugezogen. „Es wäre schön gewesen, mit Sam nach 2010 erneut bei der WM zu starten“, sagte Jung. Am Mittwoch im Training lief alles normal und am Donnerstag zeigte sich eine leichte Lahmheit, die zum Glück wohl nichts ernstes ist, aber einen Start in Frankreich nicht möglich macht. Nun wird Michael Jung auf sein zweites gemeldetes Pferd fischerRocana FST zurückgreifen und mit ihr an den Start gehen.

06.08.14 – Ersatzreiter für Großbritannien benannt

Für das englische Team wurden jetzt die beiden Reiter bekannt gegeben, die als Ersatz für Izzy Taylor und Pippa Funnell zu den Weltreiterspielen in die Normandie reisen: Harry Meade mit Wild Lone und Nicola Wilson mit Annie Clover.

30.07.14 – Karin Donckers verletzt

Die belgische Vielseitigkeitsreiterin Karin Donckers hat sich auf dem niederländischen Turnier Renswoude Horse Trials, beim Aufwärmen vor dem Springen, den rechten Fuß verdreht. Gestern wurde sie im Krankenhaus untersucht. Das Ergebnis: Eine leichter Bruch am Fersenbein. Der Arzt ist aber zuversichtlich, dass Karin Donckers mit der richtigen Behandlung an den Weltreiterspielen teilnehmen kann.

28.07.2014 – Weiterer Ausfall für Großbritannien

Die Briten mussten leider noch ein Paar von ihrer Liste streichen: Pippa Funnell mit Billy Beware. Nach seinem Letzten Auftritt in Aston-le-Walls war der Wallach leicht lahm. Die Scans sind in Ordnung, aber er wird weiter beobachtet. „Es ist immer schade, wenn ein Team-Mitglied zurückziehen muss, aber Billy Beware ist ein vielversprechendes Pferd und ich freue mich darauf ihn in der Zukunft wieder im Wettbewerb zu sehen“, sagte Yogi Breisner, Team Manager. Wer nachrücken wird, ist noch nicht geklärt.

23.07.14 – Schweizer Longlist fürs Gelände steht fest

Bei den Vielseitigkeitsreiter haben die Schweizer folgende Reiter nominiert: Patrizia Attinger mit Raumalpha, Eveline Bodenmüller mit Jiva de la Brasserie CH, Jasmin Gambirasio mit Thats it, Sébastian Poirier mit Tarango de Lully CH, Ben Vogg mit Noé de Vatys und Felix Fogg mit Onfire.

22.07.2014 – Belgien Shortlist für Vielseitigkeit steht

Für Belgien haben Chancen auf einen Startplatz: Karin Donckers mit Flechta van´t Verahof oder Lamicell Unique, Lara de Liedekerke mit Ducati van den Overdam oder Quelle Langonnaise, Rik Geirnaert mit Zaferlina M.H, Joris Vanspringel mit Lully des Aulnes sowie Constantin van Rijckevorsel mit Goodwins Reef.

22.07.2014 – Schweden gibt Shortlist der Vielseitigket bekannt

Bis zur endgültigen Bekanntgabe der Vielseitigkeitsreiter wurde die Shortlist für die schwedischen Reiter angegeben. Folgende Reiter haben eine Chance in die Normandy zur reisen: Viktoria Carlerbäck mit Volt af Källstorp, Dag Albert mit Tubber Rebel, Anna Hassö mit Clover, Anna Hilton mit Matrix W, Johann Lundin mit Johnny Cash, Malin Petersen mit Sofarsogood und Ludwig Svennerstal mit Alexander oder King Bob.

20.07.2014 – Deutsches Team ist benannt worden

Nach den guten Leistungen in Aachen wurde jetzt das WM-Team bekannt gegeben. Es sind für Deutschland vertreten: Ingrid Klimke mit FRH Escanda JS, Michael Jung mit La Biosthetique Sam FBW und fischerRocana FST, Sandra Aufffarth mit Opgun Louvou, Andreas Ostholt mit So is et, Dirk Schrade mit Hop and Skip sowie Peter Thomsen mit Horseware´s Barny. 1. Reserve wurde Bettina Hoy mit Designer, 2. Reserve ist Andreas Dibowski mit Butts Avedon sowie 3. Reserve Ingrid Klimke mit Hale Bob.

Andreas Ostholt u. So is it
Andreas Ostholt u. So is it

03.07.14 – Team für Australien steht fest

Australien schickt ins Rennen: Chris Burton m. TS Jamaimo, Sam Griffiths m. Paulank Brockagh, Sonja Johnson m. Parkiarrup Illicit Liaison, Bill Levett m. Shannondale Titan, Shane Rose m. CP Qualified und Paul Tapner m. Kilronan.

01.07.2014 – Izzy Taylor – englische Teamreiterin zurückgezogen

Die British Equestrian Federation gab bekannt, dass Izzy Taylor aus dem englischen Vielseitigkeitsteam zurückgezogen wurde. Ihr Pferd Allercombe Ellie ist nicht fit genug. Die BEF erklärte nur: „Aufgrund eines geringen Rückschlags im Training, wird das Pferd für die Weltreiterspiele nicht zur Verfügung stehen.“

27.06.2014 – Neuseeland gibt Teamreiter bekannt

Als nächstes wurden jetzt die Vielseitigkeitsreiter für Neuseeland bekannt gegeben. Mit in die Normandie fährt natürlich auch ihr Top-Reiter. Hier die Auflistung:

Andrew Nicholson m. Nereo, Sir Mark Todd m. Leonidas, Tim Price m. Wesco, Jock Paget m. Clifton Promise (wenn es nach dem Doping-Fall einen positiven Ausgang vor der Kommission gibt… siehe Artikel).

Als Einzelstarter sind dabei: Caroline Powell m. Onwards and upwards und Lucy Jackson m. Willy Do. Ersatzreiter sind: Jonelle Price m. Classic Moet, Tim Price m. Ringwood Sky Boy und Megan Heath m. St. Daniel.

22.06.2014 – Longlist der deutschen Vielseitigkeitsreiter bekannt gegeben

Für Deutschland stehen auf der Longlist die Reiter, die für die WM in Frage kommen. Wer am Schluss wirklich nach Frankreich fährt, entscheidet sich noch.

In der engeren Wahl sind: Ingrid Klimke m. Escada FRH und Hale Bob, Michael Jung m. Sam und Rocana, Dirk Schrade m. Hop and Skip, Andreas Dibowski m. Butts Avedon, Sandra Auffahrt m. Opgun Louvo, Bettina Hoy m. Designer, Andreas Ostholt m. So is et und Peter Thomsen m. Barny und Cayenne.

22.06.2014 – Kanada Team steht fest

Peter Barry m. Kilrodan Abbott, Hawley Bennett-Awad m. Gin & Juice, Selena O´Hanlan m. Foxwook High und Jessica Phoenix m. A little Romance. Ersatzpaare sind: Selena O´Hanlon m. Bellaney Rock und Jessica Phoenix m. Pavarotti.

20.06.2014 – USA gibt seine Teamreiter und Pferde an

Die USA haben ihr „Landrover U.S. Eventing Team“ bekannt gegeben. Folgende Reiter starten bei den Weltreiterspielen:

Buck Davidson m. Bellynoe Castle RM, Phillip Dutton m. Trading Aces, Sinead Halpin m. Manoir de Carneville, Boyd Martin m. Shamwari 4, Kim Severson m. Fernhill Fearless und Lynn Symansky m. Donner.

Ersatzreiter sind: Hannah Sue Burnett m. Harbour Pilot, Jan Byyny m. Inmidair, Buck Davidson m. Park Trader, Phillip Dutton m. Mighty Nice, Lauren Kieffer m. Veronica, Marilyn Little m. RF Demeter und Meghan O’Donoghue m. Pirate.

19.06.2014 – England gibt seine Kaderreiter bekannt

England hat nun auch seine Vielseitigkeitspaare für die Spiele in der Normandie bekannt gegeben. Das Team besteht aus:

Tina Cook m. De Novo News, William Fox-Pitt m. Chilli Morning, Pippa Funnell m. Billy Beware, Zara Phillips m. High Kingdom, Izzy Taylor m. Allercombe Ellie sowie Oliver Townend m. Black Tie II.

Zara Phillips
Zara Phillips

18.06.2014 – Irland gibt Vielseitigkeitskader bekannt

Irland hat als erste Nation ihre Reiter und Pferde für die Weltreiterspiele in Frankreich bekannt gegeben. Im Team sind:

Clare Abbott m. Euro Prince, Aoife Clark m. Fenyas Elegance und Vaguely North (Ersatzpferd), Sarah Ennis m. Stellor Rebound, Joseph Murphy m. Electric Cruise, Austin O´Connor m. Ringwood Mississippi sowie Sam Watson m. Horseware Bushman.

Die Reservereiter sind: Joseph Murphy m. Sportsfield Othello, Jim Newsam m. Magennis, Michael Ryan m. Ballylynch Adventure und Camilla Speirs m. Portersize Just a Jiff.

 

Allgemeine News:

23.08.2014 – Die Eröffnungsfeier

Heute wurden die Weltreiterspiele 2014 offiziell mit einer großen Feier eröffnet. Die einzelnen teilnehmenden Nationen maschierten durchs Stadion, Reden wurden gehalten und ein großes Showprogramm dem Publikum präsentiert. In diesen Schaubildern wurden die einzelnen Disziplinen näher gebracht, z. B. mit klassischer Dressur oder alte Römerbilder, welche die Entwicklung des Pferdesports näher brachten. Auch eine Freiheitsdressur mit den ursprünglichen Carmargue-Pferden wurde gezeigt. Am Schluss zeigten sich alle Teilnehmer der Schaubilder noch einmal dem Publikum.

23.08.2014 – Hanne Brenner trägt die deutsche Fahne

Die erfolgreichste deutsche Para-Dressurreiterin Hanne Brenner wird heute Abend bei der Eröffnung die deutsche Flagge ins Stadion tragen. Wenn der nasse Sand womöglich ein rollen ihre Rollstuhls durch das Stadion verhindert, sind einige starke Männer aus dem Team da, die helfen. Hanne Brenner ist sehr glücklich und stolz über die Ehre, die deutsche Fahne zu tragen.

31.07.2014 – Nennungen auf Rekord

Dei FEI hat soeben die Lister aller nominierten Reiter bekannt gegeben und kann gleich einen Rekord vermelden: 25 % mehr Teilnehmer.

Wer von dieser Liste wirklich im August starten wird, ist noch nicht entschieden. Der letzte Nennungsschluss für Dressur und Vielseitigkeit ist der 14.08.2014 und für die Springreiter der 22.08.2014. Die größte Beteiligung hat der Bereich Springreiten mit 54 Ländern von denen 38 eine Mannschaft aufstellen. An vierter Stelle liegt die Dressur mit 31 Ländern / 25 Mannschaften, gefolgt von der Vielseitigkeit mit 28 Ländern / 16 Mannschaften.

16.06.2014 – Test Event für Weltreiterspiele – Dressur und Springen

Vom 23.06. – 26.06.2014 findet im d´Ornano Stadion ein Test Event für Spring- und Dressurreiter statt. Hierbei soll geprüft werden, ob für die Weltreiterspiele organisatorisch noch etwa optimiert werden muss. In der Dressur werden 3*-Prüfungen geritten und im Springen stehen 2*-Prüfungen an. Starten werden Reiter aus verschiedenen Ländern, wie z. B. Australien, Kanada, Südafrika, USA und Frankreich. Bei den Dressurreitern sind Namen darunter wie Charlotte Dujardin und Nathalie zu Sayn-Wittgenstein. Für die Springreiter testen u. a. Thomas Holz und Philippe Rozier. Wer einmal kostenlos im Stadion dabei sein möchte, sollte sich den 25.06. vormerken; freier Eintritt zum Test Event nur an diesem Tag.

25.04.2014 – Tickets für die Final 4 und Schlusszeremonie

Wer bei den Final 4 und zur Abschlussfeier dabei sein will, kann sich bis zum 28.04.2014 unter der offiziellen Seite für Tickets registrieren. Maximal dürfen 4 Tickets bestellt werden.

02.04.2014 – 72 Nationen nehmen teil

Die Weltreiterspiele werden in diesem Jahr einen Rekord an Teilnehmer verzeichnen können. 72 Nationen wollen dabei sein, das sind 10 % mehr als bei den letzten Weltreiterspielen. Im Springreiten sind 57 Nationen dabei, Dressur (39 Nationen) und Vielseitigkeit (29 Nationen).

Die Teilnehmerzahl setzt sich wie folgt zusammen:

  • Springreiten: 41 Teams, 16 Nationen mit einem oder zwei Einzelreiter
  • Dressur: 28 Teams, 11 Nationen mit einem oder zwei Einzelreiter
  • Vielseitigkeit: 23 Teams, 6 Nationen mit einem oder zwei Einzelreiter

31.03.2014 – Zeitplan/Terminplan

Dressur

25.08.: 09.00 – 12.30 Uhr / 14.00 – 17.30 Uhr – Team u. Individuell Grand Prix Session 1&2
26.08.: 09.00 – 12.30 Uhr / 14.00 – 17.30 Uhr – Team u. Individuell Grand Prix Session 3&4 / Medaillenvergabe
27.08.: 09.30 – 12.20 Uhr / 13.45 – 16.30 Uhr – Individuell Grand Prix Special / Medaillenvergabe
29.08.: 13.30 – 16.30 Uhr – Individuell Grand Prix Freestyle / Medaillenvergabe

Vielseitigkeit

28.08.: 09.30 – 12.30 Uhr / 14.00 – 17.00 Uhr – Dressur Session 1 & 2
29.08.: 09.30 – 12.30 Uhr / 14.00 – 17.00 Uhr – Dressur Session 3 & 4
30.08.: 10.30 – 16.20 Uhr – Gelände
31.08.: 14.30 – 17.00 Uhr – Springen / Medaillenvergabe

Springen

01.09.: 11.30 – 16.50 Uhr – Training
02.09.: 10.00 – 12.45 Uhr / 14.10 – 17.00 Uhr – Team u. Individuell 1. Wettbewerb (Speed)
03.09.: 10.00 – 12.45 Uhr / 14.10 – 17.00 Uhr – Team u. Individuell 2. Wettbewerb Runde 1
04.09.: 15.30 – 17.50 Uhr – Team u. Individuell 2. Wettbewerb Runde 1 / Medaillenvergabe
06.09.: 13.30 – 16.50 Uhr – Individuell 3. Wettbewerb Runde A & B
07.09.: 15.00 – 16.45 Uhr – Individuell – die finalen 4 Reiter und Pferde / Medaillenvergabe

29.01.2014 – Offizielle benannt von der FEI

Die FEI hat nun die Offiziellen Personen für verschiedene Posten, wie z. B. Richter und  Parcouraufbauer, bekannt gegeben. Hier sind auch ein paar deutsche Namen vertreten. So ist Dr. Dietrich Plewa als Richter für die Dressur benannt worden und Dr. Dieter Schüler als Mitglied im Komitee. In der Vielseitigkeit ist Ernst Topp als Richter benannt und Jürgen Petershagen als Chefsteward.

Hier einige weitere Offizielle:

Springen – Richter: Kim Morrison (Kanada) unterstützt von David Distler (USA), René Billardon (Frankreich), Joao Moura (Portugal) und Bruno Laubscher (Schweiz); Technischer Delegierter: Jon Doney (England); Parcourschef: Frédéric Cottier (Frankreich); Chefstewart: Frances Triulzi (Italien).

Dressur – Richter: Isabelle Judet (Frankreich) unterstützt von Elizabeth McMullen (Kanada), Susan Hoevenaars (Australien), Stephen Clarke (England), Liselotte Fore (USA), Francis Verbeek (Niederlande) and Reservemitglied Susanne Baarup (Dänemark; Technische Delegierte: Maribel Alonso (Frankreich); Chefsteward: Jacques van Daele (Belgien).

Vielseitigkeit – Richter: Gillian Rolton (Australien) unterstützt von Alain James (Frankreich); Technischer Delegierter: Alec Lochore (England) unterstützt von Ataide Pereira (Brasilien); Parcourschef: Pierre Michelet (Frankreich).

22.01.2014 – Weitere Tickets ab März 2014

Die nächsten Tickets für die Weltreiterspiele werden ab dem 04. März 2014 in den Verkauf gehen. Bisher sind schon 200.000 Tickets verkauft worden. Besonders begehrt sind die Tickets für das Finale der letzten vier Springreiter, mit Pferdewechsel.

20.11.2013 – Tickets sind im Verkauf

Die Weltreiterspiele in Caen, Frankreich kommen einen weiteren Schritt näher. Jetzt können die ersten Kombi-Tickets erworben werden. Hierunter fallen z. B. Tickets für Springen kombiniert mit Voltigieren, oder Dressur mit Para-Dressur und Reining.

16.10.13 – Tickets ab November im Verkauf

Die ersten freien Tickets für die einzelnen Disziplinen können ab dem 18. November 2013 bestellt werden. Hier handelt es sich um Tagestickets mit Stehplatz. Die festen Sitzplätze werden wohl ab März 2014 vergeben. Dort gibt es dann den „Pass Sport“ (einzelner Tag) und „Integral Sport Pass“ (Dauerkarte).

Die Preiskategorien sehen bisher wie folgt aus:

Dressur (25. – 29.08.)

Pass Sport zur Team Qualifizierung 25. – 27. August 2014: ab 28,00 Euro
Integral Sport Pass für das gesamte Dressur (Dauerkarte) 25. – 29. August 2014: ab 142,00 Euro

Vielseitigkeit (28. – 31.08.)

Pass Sport Access für Dressur und Cross Country in Haras du Pin 28. – 30. August 2014: ab 51,00 Euro
Integral Sport Pass für Dressur, Cross Country und Springen im d’Ornano stadium, Caen (Dauerkarte) 28. – 31. August 2014: ab 80 Euro.

Springen (1. – 7. Sept.)

Pass Sport für den Nationenpreis im Stadion „Stade d’Ornano“ vom 2. – 4. September 2014: ab 43,00 Euro
Integral Sport Pass für den kompletten Zeitraum (Dauerkarte) 2. – 7. September 2014: ab 296,00 Euro.

12.06.13 – Erste Tickets werden angeboten

Für einige Länder werden jetzt die ersten Tickets angeboten. Diese gibt es bisher nur über Agenturen, als Gesamtpaket in denen das Tickets, Unterkunft und Anreise/Abreise beinhalten sind. Für Deutschland werden noch keine Angebote unterbreitet. Es besteht bisher nur die Möglichkeit über die ausländischen Agenturen diese Pakete zu bekommen.

Der offizielle Vorverkauf soll im November 2013 beginnen.

Wer übers Ausland ein Gesamtpaket ordern will, findet die Informationen über die offizielle Seite der Weltreiterspiele.

27.03.13 – Alltech und Marstall sind Partner

Die Firma Alltech, ein Unternehmen für Tierernährung, ist seit 2010 der Titelsponsor für die Weltreiterspiele. Für 2014 wird hierzu die Firma Marstall, die Pferdefutter herstellt, der Hauptsponsor in Deutschland. Damit ist Marstall der offizielle Partner für Alltech bei den Alltech FEI World Equestrian Games™ 2014.

Die Firma Marstall darf als Alltech Partner hier den Namen Alltech FEI World Equestrian Games™ 2014 für sein Marketing nutzen und damit auch die Weltreiterspiele in der Normandie weiter bekannt machen.

27.02.13 – Anne Couroucé-Malblanc zur VET Service Manager ernannt

Anne Couroucé-Malblanc wurde vom Organisationskomitee als VET Service Manager engagiert. Sie wird sich um alle Belange der Tierärztlichen Versorgung kümmern, d. h. sie trägt die Vantwortung für die Überwachung und Prävention von Gesundheitsrisiken. Dies wird zusammen mit den nationalen und internationalen Behörden sowie dem Spediteur erfolgen.

Eine „Akte“ mit der tierärztlichen Versorgung, nach Standort und Disziplin (mit Angaben von Teams, Qualifikationen, Ausrüstung, Notfall-Management, usw.) wird hierzu erstellt, die der FEI Anti-Doping-Kontrollen usw. ermöglichen. Geschätzt sind ca. 1000 Pferde vor Ort, die aus den verschiedenen Ländern kommen.

Anne Couroucé-Malblanc wird mit den Tierärzten der einzelnen Delegationen und den Behörden zusammen arbeiten und kann somit sofortige Entscheidungen während der Weltreiterspiele treffen.

Hier ein kleiner Bericht und erste Informationen zu dem Reitsport Ereignis 2014: Weltreiterspiele 2014 in Frankreich

 

Ergebnisse Springreiten

1. Zwischenstand nach Tag 1 – Speed-Springen – Einzelwertung

  1. Betram Allen, Molly Malone V / 77,01 Sek. / 0,00 Pkt.
  2. Patrice Dealveau, Orient Express HDC / 77,18 Sek. / 0,08 Pkt.
  3. Gregory Wathelet, Conrad de Hus / 77,33 Sek. / 0,16 Pkt.
  4. Beezie Madden, Cortes ´C` / 77,34 Sek. / 0,16 Pkt.
  5. Rolf-Göran Bengtsson, Casall Ask / 77,70 Sek. / 0,34 Pkt.
  6. Pénélope Leprevost, Flora de Mariposa / 77,82 Sek. / 0,40 Pkt.
  7. Daniel Deusser, Cornet D´Amour / 78,41 Sek. / 0,70 Pkt.
  8. Ian Miller, Dixon / 78,84 Sek. / 0,91 Pkt.
  9. Peder Fredricson, H&M Sibon / 78,86 Sek. / 0,92 Pkt.
  10. Jeroen Dubbeldam, Zenith SFN / 79,52 Sek. / 1,25 Pkt.

Platz 12 – Christian Ahlmann, Codex One / 79,65 Sek. / 1,32 Pkt.
Platz 24 – Ludger Beerbaum, Chiara 222 / 82,61 Sek. / 2,80 Pkt.
Platz 29 – Marcus Ehning, Cornado NRW / 83,29 Sek. / 3,14 Pkt.

1. Zwischenstand nach Tag 1 – Speed-Springen – Mannschaftswertung

  1. Frankreich / 2,08 Pkt.
  2. Schweden / 3,01 Pkt.
  3. USA / 4,72 Pkt.
  4. Deutschland / 4,82 Pkt.
  5. Niederlande / 4,83 Pkt.

2. Zwischenstand nach Tag 2 – Erste Runde Nationenpreis-Wertung – Einzelwertung

  1. Patrice Delaveau, Orient Express HDC / 0,08 Pkt.
  2. Beezie Madden, Cortes ´C` / 0,16 Pkt.
  3. Rolf-Göran Bengtsson, Casall Ask / 0,34 Pkt.
  4. Daniel Deusser, Cornet D´Amour / 0,70 Pkt.
  5. Jeroen Dubbeldam, Zenith SFN / 1,25 Pkt.
  6. Gerco Schröder, Glock´s London N.O.P. / 1,29 Pkt.
  7. Sören Pedersen, Tailormade Esperanza de Rebel / 2,49 Pkt.
  8. McLain Ward, Rothchild / 2,56 Pkt.
  9. Shaik Ali bin Khali Al Thani, Vienna Olympic / 2,89 Pkt.
  10. Maikel van der Vleuten, VDL Groep Verdi Tn N.O.P. / 3,05 Pkt.
  11. Marcus Ehning, Cornado NRW / 3,14 Pkt.

Platz 21 – Christian Ahlmann, Codex One / 5,32 Pkt.
Platz 28 – Ludger Beerbaum, Chiara 222 / 6,80 Pkt.

2. Zwischenstand  nach Tag 2 – Erste Runde Nationenpreis-Wertung – Mannschaft

  1. Niederlande / 4,83 Pkt.
  2. USA / 8,72 Pkt.
  3. Deutschland / 8,82 Pkt.
  4. Frankreich / 10,08 Pkt.
  5. Brasilien / 12,95 Pkt.

Medaillen Weltreiterspiele Mannschaft

Gold: Niederlande

Silber: Frankreich

Bronze: USA

Deutschland kam auf den 4. Platz.

3. Zwischenstand nach Tag 3 – Einzelwertung

  1. Beezie Madden, Cortes ´C` / 0,16 Pkt.
  2. Rolf-Göran Bengtsson, Casall Ask / 0,34 Pkt.
  3. Sören Pedersen, Tailormade Esperanza de Rebel / 3,49 Pkt.
  4. Patrice Delaveau, Orient Express HDC / 4,08 Pkt.
  5. Rodrigo Pessoa, Status / 4,10 Pkt.
  6. Gregory Wathelet, Conrad de Hus / 4,16 Pkt.
  7. Pénélope Leprevost, Flora de Mariposa / 4,40 Pkt.
  8. Daniel Deusser, Cornet D´Amour / 4,70 Pkt.
  9. Gerco Schröder, Glock´s London N.O.P. / 5,29 Pkt.
  10. Christian Ahlmann, Codex One / 5.32 Pkt.

Platz 21 – Marcus Ehning, Cornado NRW / 8,14 Pkt.
Platz 30 – Ludger Beerbaum, Chiara 222 / 10,80 Pkt.

Die besten 30 Reiter starten am Samstag, um den Platz im „Final Four“.

Endergebnisse Einzelwertung – Medaillen

Gold: Jeroen Dubbeldam

Silber: Patrice Delaveau

Bronze: Beezie Madden

Einzelwertungsergebnisse:

  1. Jeroen Dubbeldam, Zenith SFN / 6,25 Pkt.
  2. Patrice Delaveau, Orient Express HDC / 4,08 Pkt.
  3. Beezie Madden, Cortes ´C` / 4,16 Pkt.
  4. Rolf-Göran Bengtsson, Casall Ask / 4,34 Pkt.
  5. McLain Ward, Rothchild / 6,56 Pkt.
  6. Daniel Deusser, Cornet D´Amour / 8,70 Pkt.
  7. Bertram Allen, Molly Malone V / 9,00 Pkt.
  8. Cassio Rivetti, Vivant / 11,14 Pkt.
  9. Denis Lynch, All Star 5 / 11,83 Pkt.
  10. Marcus Ehning, Cornado NRW / 12,14 Pkt.
  11. Steve Guerdat, Nino des Buissonnets / 13,19 Pkt.

Ergebnisse Dressur

Bericht zur laufenden Dressur

1. Zwischenergebnis Einzelwertung Dressur und Qualifikation zum Grand Prix Special

  1. Kristina Sprehe, Desperados FRH / 78,814 %
  2. Hans Peter Minderhood, Glock´s Johnson TN / 74,357 %
  3. Carl Hester, Nip Tuck / 74,186 %
  4. Fabienne Lütkemeier, D´Agostino FRH / 73,586 %
  5. Diederik van Silfhout, Arlando NH N.O.P / 73,414 %
  6. José Antonio Garcia Mena, Norte Lovera / 72,414 %
  7. Adrienne Lyle, Wizard / 72,000 %
  8. Minna Telde, Santana / 71,114 %
  9. Lars Petersen, Mariett / 70,800 %
  10. Marc Boblet, Noble Dream Concept SOL / 70,686 %

1. Zwischenergebnis Dressurmannschaften

  1. Deutschland / 78,814 %
  2. Niederlande / 74,357 %
  3. Großbritannien / 74,186 %
  4. Spanien / 72,414 %
  5. USA / 72,000 %

2. Zwischenergebnis Einzelwertung Dressur und Qualifikation zum Grand Prix Special

  1. Charlotte Dujardin, Valegro / 85,271 %
  2. Isabell Werth, Bella Rose 2 / 81,529 %
  3. Helen Langehanenberg, Damon Hill NRW / 81,357 %
  4. Adelinde Cornelissen, Jerich Parzival N.O.P. / 79,629 %
  5. Kristina Sprehe, Desperados FRH / 78,814 %
  6. Victoria Max-Theurer, Augustin OLD / 77,114 %
  7. Tinne Vilhelmson Silfven, Don Auriello / 78,186 %
  8. Steffen Peters, Legolas 92 / 75,843 %
  9. Morgan Barbancon, Pained Black / 75,143 %
  10. Laura Graves, Verdades / 74,871 %

Medaillen: Team-Dressur

Gold: Deutschland / 241,700 %

Silber: Großbritannien / 231,343 %

Bronze: Niederlande / 227,400 %

Medaillen: Grand Prix Special

Gold: Charlotte Dujardin, Valegro / 86,120 %

Silber: Helen Langehanenberg, Damon Hill NRW / 84,468 %

Bronze: Kristina Sprehe, Desperados FRH / 79,762 %

Die weiteren Platzierungen sehen wie folgt aus:

4. Kristina Sprehe, Desperados FRH / 83,125 %
5. Laura Graves, Verdades / 82,036 %
6. Victoria Max-Theurer, Augustin OLD / 81,036 %
7. Tinne Vilhelmson-Silfven, Don Auriello / 80,375 %
8. Michael Eilberg, Half Moon Delphi / 79,696 %
9. Anna Kasprzak, Donnperignon / 78,929 %
10. Steffen Peters, Legolas 92 / 77,321 %

Ergebnisse Vielseitigkeit

1. Zwischenergebnis nach der ersten Hälfte Dressur

  1. William Fox-Pitt, Chilli Morning / 37,5 Minusp.
  2. Michael Jung, fischerRocana FST / 40,7 Minusp.
  3. Ingrid Klimke, FRH Escada JS / 41,2 Minusp.
  4. Tim Price, Wesko / 42,0 Minusp.
  5. Elaine Pen, Vira / 42,3 Minusp.
  6. Phillip Dutton, Trading Aces / 43,8 Minusp.
  7. Bill Levett, Shannondale Titan / 44,7 Minusp.
  8. Nicola Wilson, Annie Clover / 46,0 Minusp.
  9. Cédric Lyard, Cadeau du Roi / 47,3 Minusp.
  10. Sarah Ennis, Horseware Stellor Reb / 48,5 Minusp.

2. Zwischenergebnis nach der Dressur

  1. Sandra Auffarth, Opgun Louvo / 38,0 Minusp.
  2. William Fox-Pitt, Chilli Morning / 37,5 Minusp.
  3. Jonathan Paget, Clifton Promise / 38,0 Minusp.
  4. Michael Jung, fischerRocana FST / 40,7 Minusp.
  5. Ingrid Klimke, FRH Escada JS / 1,2 Minusp.
  6. Tim Price, Wesko / 42,0 Minusp.
  7. Elaine Pen, Vira / 42,3 Minusp.
    Karin Donckers, Flechta van´t Verahof / 42,3 Minusp.
  8. Phillip Dutton, Trading Aces / 43,8 Minusp.
    Lucy Jackson, Willy do / 43,8 Minusp.

Derzeitiges Mannschaftsergebnis nach Dressur:

  1. Deutschland / 116,9 Minusp.
  2. Neuseeland / 125,5 Minusp.
  3. USA / 138,8 Minusp.

3. Zwischenergebnis nach Cross Country

  1. William Fox-Pitt, Chilli Morning / 50,3 Minusp.
  2. Sandra Auffarth, Opgun Louvo / 52,0 Minusp.
  3. Michael Jung, fischerRocana FST / 52,3 Minusp.
  4. Jonelle Price, Classic Moet / 52,5 Minusp.
  5. Andrew Nicholson, Nereo / 52,5 Minusp.
  6. Karin Donckers, Fletcha van´t Verahof / 55,9 Minusp.
  7. Andreas Ostholt, So is et / 56,7 Minusp.
  8. Maxime Livio, Qalao des Mers / 58,5 Minusp.
  9. Boyd Martin, Shamwari 4 / 59,9 Minusp.
  10. Peter Thomsen, Horseware´s Barny / 60,3 Minusp.

Momentanes Mannschaftsergebnis nach Cross Country

  1. Deutschland / 177,9 Minusp.
  2. Großbritannien / 186,8 Minusp.
  3. Australien / 226,8 Minusp.

Medaillen Einzelwertung Vielseitigkeit

Gold: Sandra Auffarth, Opgun Louvo / 52,0 Minusp.

Silber: Michael Jung, fischerRocana FST / 52,3 Minusp.

Bronze: William Fox-Pitt, Chilli Morning / 54,3 Minusp.

Peter Thomsen und Horseware´s Barny kamen auf den 7. Platz (60,3 Minusp.) und Andreas Ostholt und So is et auf den 10. Platz (64,7 Minusp.). Ingrid Klimke und FRH Escada JS wurden 14. (73,6 Minusp.) und Dirk Schrade mit Hop and Skip 46. (135,3 Minusp.).

Medaillen Mannschaftswertung Vielseitigkeit

Gold: Deutschland / 177,9 Minusp.

Silber: Großbritannien / 198,8 Minusp.

Bronze: Niederlande / 246,8 Minusp.

 

Hier der erste Ausblick auf die Weltreiterspiele 2018:

Allgemeine News:

Die FEI hat bekannt gegeben, dass die Weltreiterspiele in Bromont, Kanada stattfinden werden. Ausgetragen werden die Spiele im Olympic Equestrian Park. Der Park ist eine bewährte Anlage, hier fanden 1976 u. a. die Olympischen Spiele teil, bei denen Alwin Schockemöhle mit Warwick Rex die Goldmedaille gewann. FEI-Präsidentin Haya sagte: „Es ist der ideale Platz für die achte Auflage unseres globalen Events.“