Jumping Mechelen

Turniersport

Kurz vor Jahreswechsel findet in Mechelen, Belgien das internationale Spring- und Dressurturnier statt.

Hier wird im Springen um Weltcuppunkte gekämpft, und die Dressur ist auf 4* Niveau ebenfalls dabei.

Interesse an weiteren Turnieren? Hier die Turnierübersichtsseite

Übersicht:

Ergebnisse Springen:

Ergebnisse Dressur:

 

26.12. – 30.12.2018

Ergebnisse Springen

Ergebnisse folgen…

Ergebnisse Dressur

Ergebnisse folgen…

26.12. – 30.12.2017

Ergebnisse Springen

CSI5* – Open Sires of the World Zangersheide – Int. Springen m. Stechen (1,45 m)

  1. Daniel Deusser, Tobago Z / 34,85 Sek.
  2. Rachel Steffen, Uncanto di Villagana / 38,45 Sek.
  3. Damien Haelterman, Hooligan de Laubry / 39,34 Sek.
  4. Jack Whitaker, Valmy de la Lande / 41,17 Sek.
  5. Gregory Wathelet, MJT Nevados S / 33,06 Sek. / 4 F.

Int. Springen n. Fehlern u. Zeit (1,40 m)

  1. Felix Haßmann, SL Brazonado / 61,89 Sek.
  2. Wilm Vermeir, Gentiane de la Pomme / 64,46 Sek.
  3. Olivier Philippaerts, Ustina Sitte / 64,62 Sek.
  4. Christophe Vanderhasselt, Gino van de Vrunte / 66,02 Sek.
  5. Gilles Thomas, Conaro / 68,67 Sek.

Int. Springen m. Stechen (1,50 m)

  1. Felix Haßmann, Balance / 35,53 Sek.
  2. Harrie Smolders, Zinius / 36,13 Sek.
  3. Niels Bruynseels, Angel van´t Hof / 38,05 Sek.
  4. Simon Delestre, Teavanta II C Z / 38,11 Sek.
  5. Max Kühner, PSG Future / 40,96 Sek.

Samsung – Int. Springen nach Zeit und Geschicklichkeit (1,45 m)

  1. Mark McAuley, Valentino Tuiliere / 57,75 Sek.
  2. Francois Mathy Jr., Falco van de Clehoeve / 57,83 Sek.
  3. Julien Epaillard, Instit de Jucaso / 58,09 Sek.
  4. Daniel Deusser, SX Hidalgo VG / 58,90 Sek.
  5. Olivier Philippaerts, Ustine Sitte / 59,87 Sek.

Sport Vlanndren – Grand Prix – Int. Springen m. Stechen (1,50 m)

  1. Niels Bruynseels, Gancia de Muze / 31,35 Sek.
  2. Pieter Devos, Apart / 31,71 Sek.
  3. Nicola Philippaerts, H&M Harley vd Bisshop / 31,77 Sek.
  4. Christophe Vanderhasselt, Identity Vitseroel / 32,90 Sek.
  5. Johnny Pals, Chat Botte du Ruisseau Z / 34,51 Sek.

Platz 12: Felix Haßmann, Balance / 64,21 Sek. / 4 F. im Umlauf

Stephex Stables – Int. Springen m. Stechen (1,45 m)

  1. Niels Bruynseels, Angel van´t Hof / 31,70 Sek.
  2. Julien Epaillard, Instit de Jucaso / 32,18 Sek.
  3. Lorenzo de Luca, Jeunesse van´t Paradijs / 32,32 Sek.
  4. Max Kühner, PSG Future / 32,39 Sek.
  5. Daniel Deusser, SX Hidalgo VG / 32,61 Sek.

Weltcup-Sieg 2017 geht an Harrie Smolders – Deusser Vierter – Beerbaum verletzt

30.12.2017 Das letzte Weltcup-Springen 2017 konnte Harrie Smolders beim Jumping Mechelen gewinnen. Daniel Deusser sicherte sich Platz 4 und Ludger Beerbaum verletzte sich bei seinem Sturz.

Nur sieben Paare blieben im Umlauf fehlerfrei und erreichten das Stechen. Felix Haßmann und Balzaci kassierten zwei Abwürfe und waren damit nicht im Stechen dabei.

Ludger Beerbaum stürzt

Etwas Aufregung brachte Ludger Beerbaum in den Parcours. Er war mit Chacon nicht passend zum letzten Sprung gekommen und verlor danach den Zügel aus der linken Hand. Als er sein Pferd stoppen wollte, sprang Chacon einfach über einen anderen Sprung und Ludger verlor das Gleichgewicht. Er landete auf der linken Seite, vor allem auf der Schulter. Die Sanitäter versorgten ihn sofort und brachten ihn vorsichtshalber mit einer Trage aus der Halle. Auf dem Weg nach draußen konnte Beerbaum schon wieder lachen und winkte dem Publikum. Hoffen wir, dass er glimpflich davon gekommen ist und wünschen gute Besserung. Update: Es soll ein offener Schulterbruch sein, laut Ludwigs Pferdewelten. Update 31.12.2017: Ludger Beerbaum stellt richtig, dass es sich um einen mehrfachen offenen Oberarmbruch handelt, der auch schon operiert wurde.

Harrie Smolders unschlagbar

IMG_9044 Harrie Smolders u. Zinius (Hamburg 2017)
IMG_9044 Harrie Smolders u. Zinius (Hamburg 2017)

Das Stechen wurde dann nochmal richtig spannend. Christian Ahlmann und Taloubet Z (noch im Sport dabei) waren als erstes am Start und Ahlmann riskierte alles. Er wusste, dass noch ein starkes Feld hinter ihm folgen würde. Leider war seine Wendung zur Zweifachen etwas zu eng und Taloubet nahm die oberste Stange am Einsprung mit der Hinterhand mit.

Daniel Deusser folgte mit Cornet D´Amour. Deusser riskierte nicht ganz so viel und kam fehlerfrei ins Ziel. Deutlich mehr Tempo legte Henrik von Eckermann mit Mary Lou 194 vor. Der Schwede kam mit gut zwei Sekunden Vorsprung ins Ziel.  Von diesem Ritt ließ sich Harrie Smolders nicht aus der Ruhe bringen. Er ritt ebenfalls die bestmögliche Linie mit Zinius und holte noch ein wenig mehr Zeit raus, die ihm die Führung und den Sieg im Weltcup-Springen brachte.

Diesen sensationellen Ritt konnte auch Lorenzo de Luca auf Halifax van het Kluizebos nicht toppen. Roger-Yves Bost als letzter Starter wusste, dass er ebenfalls keine neue Bestzeit vorlegen würde und ritt in ungewöhnlich ruhiger Manier mit Sangria du Coty ins Ziel.

Ergebnisse:

  1. Harrie Smolders, Zinius / 38,19 Sek.
  2. Henrik von Eckermann, Mary Lou 194 / 38,74 Sek.
  3. Lorenzo de Luca, Halifax van het Kluizebos / 39,97 Sek.
  4. Daniel Deusser, Cornet D´Amour / 40,51 Sek.
  5. Roger Yves Bost, Sangria du Coty / 42,17 Sek.
  6. Christian Ahlmann, Taloubet Z / 38,83 Sek. / 4 F.


Abonniere den kostenlosen Newsletter von REITERZEIT.de

 

Ergebnisse Dressur

CDI4* – Prix St. Georges

  1. Patrick van der Meer, President´s First Apple / 72,868 %
  2. Danielle Heijkoop, Daula / 72,318 %
  3. Jorinde Verwimp, Kastar Hof Ter Zeedycke d´12 / 71,289 %

Platz 6: Jennifer Reimer, Daiquiri Royal / 69,053 %

CDI4* – Intermediate I

  1. Jennifer Reimer, Daiquiri Royal / 69,579 %
  2. Fie Christine Skarsoe, Simple Choice / 65,605 %
  3. Dominique Mohimont, Toureine du Meugon / 65,474 %

CDI4* – Grand Prix Freestyle

  1. Jorinde Verwimp, Tiamo / 76,800 %
  2. Patrick van der Meer, Zippo / 75,135 %
  3. Danielle Heijkoop, Badari / 74,635 %

 

26.12. – 30.12.2016

Ergebnisse Springen

CSI5* – Open Sires of the World Zangersheide – Int. Springen m. Stechen (1,45 m)

  1. Lorenzo de Luca, Halifax van het Kluizebos / 29,48 Sek.
  2. Jerome Guery, Alicante / 29,53 Sek.
  3. Koen Vereecke, Woutland Imagine / 32,25 Sek.
  4. Holger Wulschner, DSP Colfosco / 32,98 Sek.
  5. Christian Ahlmann, Caribis Z / 29,42 Sek.

Int. Springen gegen die Zeit (1,40 m)

  1. Harrie Smolders, Zinius / 50,49 Sek.
  2. Jos Verlooy, Farfelu de la Pomme / 50,98 Sek.
  3. Jos Verlooy, Napa Valley / 51,40 Sek.
  4. Mathieu Billot, Ilena S / 51,66 Sek.
  5. Karel Cox, Tchao de la Roque / 51,84 Sek.

Platz 9: Holger Wulschner, Zuckersuess d´Argilla / 55,28 Sek.

CSI5* – Int. Springen m. Stechen (1,50 m)

  1. Simon Delestre, Sultan du Chateau / 31,71 Sek.
  2. Jerome Guery, Papillon Z / 31,99 Sek.
  3. Harrie Smolders, Don VHP Z / 34,59 Sek.
  4. Pieter Devos, Apart / 31,81 Sek. / 4 F.
  5. Pilar Lucrecia Cordon, Galine la Cour Zichelhof / 31,94 Sek. / 4 F.

Platz 8: Christian Ahlmann, Cornado II / 33,84 Sek. / 4 F.

CSI5* – Int. Springen n. Zeit und Geschicklichkeit (1,45 m)

  1. Gilles Thomas, Indiana v. H. Kapelhof / 62,66 Sek.
  2. Nicola Philippaerts, Ustina Sitte / 63,14 Sek.
  3. Wilm Vermeir, Hacienda d´Eversem / 64,41 Sek.
  4. Harrie Smolders, Zinius / 65,24 Sek.
  5. Bertram Allen, High Valley / 65,54 Sek.

Platz 10: Guido Klatte, Asagan M / 72,00 Sek.

Holger Wulschner gewinnt den Grand Prix 2016

29.12.2016 Zwölf Paare hatten sich für das Stechen im Grand Prix qualifiziert. Die erste Top-Runde lieferte Jos Verlooy mit Farfelu de la Pomme ab. Niels Bruynseels und Gancia de Muze konnten die Zeit unterbieten und übernahmen die Führung.

IMG_3784 Holger Wulschner u. BSC Cavity (Kiel 2016)
IMG_3784 Holger Wulschner u. BSC Cavity (Archivbild: Kiel 2016)

Pieter Devos und Apart waren nah der Top-Zeit, doch am Schluss fehlte ein Hauch zum Führungswechsel. Holger Wulschner und BSC Cavity waren sehr flüssig unterwegs und holten die neue Bestzeit. Bei Daniel Deusser und Sweet de Beaufour lief es ebenfalls gut, sie kamen fehlerfrei ins Ziel und reihten sich hinter Wulschner ein.

Olivier Philippaerts blieb in der ersten Hälfte des Parcours auf Höhe der Bestzeit, verlor jedoch auf der letzten Linie mit H&M Challenge v. Begijnakker Z Zeit. Letzte Starterin war Pénélope Leprevost mit ihrer schnellen Nice Stephanie. Sie gab Gas, bekam jedoch am vorletzten Sprung keine passende Distanz zum Sprung und kassierte einen Fehler.

Holger Wulschner konnte mit BSC Cavitiy den Großen Preis von Mechelen 2016 gewinnen und Daniel Deusser wurde Zweiter.

Ergebnisse:

  1. Holger Wulschner, BSC Cavity / 32,60 Sek.
  2. Daniel Deusser, Sweet de Beaufour / 32,82 Sek.
  3. Olivier Philippaerts, H&M Challenge v. Begijnakker Z / 33,06 Sek.
  4. Niels Bruynseels, Gancia de Muze / 33,12 Sek.
  5. Pieter Devos, Apart / 33,23 Sek.

Roger-Yves Bost siegt im Weltcup-Springen

30.12.2016 Im letzten Weltcup-Springen 2016 konnte Roger-Yves Bost den Sieg auf Sydney Une Prince mit nach Hause nehmen. Als letzter Starter gab er nochmal richtig Gas und ging mit vollem Risiko durch den Parcours. Es reichte, um fast eine Sekunde schneller zu sein als der bis dato Führende Jos Verlooy. Verlooy hatte mit Caracas lange die Bestzeit halten können.

Als erstes war Holger Wulschner auf BSC Cavity im Stechen ins Rennen gegangen. Das Paar legte eine sehr gute Zeit vor, die am Schluss den dritten Platz brachte. Wulscher zeigte den Konkurrenten sofort, in welche Richtung es gehen musste, um ganz vorne dabei zu sein.

Kevin Staut hatte Glück: Er stürzte mit Ayade de Septon et HDC, doch Pferd und Reiter blieben unverletzt.

Ergebnisse:

  1. Roger-Yves Bost, Sydney Une Prince / 38,86 Sek.
  2. Jos Verlooy, Caracas / 39,71 Sek.
  3. Holger Wulschner, BSC Cavity / 40,08 Sek.
  4. Pilar Lucrecia Cordon, Galin la Cour Zichelhof / 41,30 Sek.
  5. Henrik von Eckermann, Mary Lou 194 / 41,44 Sek.

Ergebnisse Dressur

CDI4* – Prix St. Georges

  1. Patrick van der Meer, Chinook / 70,578 %
  2. Jorinde Verwimp, Wendor / 69,763 %
  3. Isabel Cool / 69,157 %

CDI4* – Grand Prix de Dressage

  1. Jorinde Verwimp, Tiamo / 72,560 %
  2. Jeroen Devroe, Eres DI / 72,140 %
  3. Tommie Visser, Variohippique´s Vingino / 70,760 %

CDI4* – Grand Prix Freestyle

  1. Tommie Visser, Variohippique´s Vingino / 78,000 %
  2. Jorinde Verwimp, Tiamo / 77,900 %
  3. Patrick van der Meer, Zippo / 76,300 %

Keine deutsche Beteiligung in diesem Jahr.

 

26.12. – 30.12.2015

Ergebnisse Springen

Open Stallion Competition – Int. Springen m. Stechen (1,45 m)

  1. Christian Ahlmann, Caribis / 32,45 Sek.
  2. Harrie Smolders, Emerald / 32,80 Sek.
  3. Lorenzo de Luca, Balou de Coeur Joye / 33,17 Sek.
  4. Joe Clee, Utamaro D´Ecaussines / 34,10 Sek.
  5. Jur Vrieling, VDL Glasgow v. Merelsnest / 34,28 Sek.

Int. Springen n. Zeit u. Geschicklichkeit (1,45 m)

  1. Douglas Lindelöw, Talina / 64,21 Sek.
  2. Max Kühner, Coeur de Lion / 65,73 Sek.
  3. Pieter Devos, Equipharma Dax van d´Abdijhoev / 65,79 Sek.
  4. Laura Renwick, Rembrandt Blue / 66,19 Sek.
  5. Karel Cox, Cayen van het Hobos / 66,36 Sek.

Platz 13: Holger Wulschner, BSC Skipper / 71,55 Sek.

Int. Springen m. Stechen (1,50 m)

  1. Pieter Devos, Espoir / 30,48 Sek.
  2. Jerome Guery, Papillon Z / 30,92 Sek.
  3. Laura Renwick, Bintang II / 33,29 Sek.
  4. Jeroen Appelen, Aikido Z / 33,53 Sek.
  5. Kevin Staut, Bleu Bayou / 33,57 Sek.

Platz 24: Daniel Deusser, Clintop / 77,50 Sek. / 5 F. im Umlauf

Topsport Vlaanderen – Grand Prix – Int. Springen m. Stechen (1,50 m)

  1. Olivier Philippaerts, H&M Legend of Love / 36,82 Sek.
  2. Jerome Guery, Grand cru van de rozenberG / 37,71 Sek.
  3. Pénélope Leprevost, Nice Stephanie / 38,53 Sek.
  4. Harrie Smolders, Don VHP Z / 40,01 Sek.
  5. Joe Clee, Fento Chin S / 40,03 Sek.
  6. Holger Wulschner, BSC Skipper / 40,42 Sek.

Int. Springen m. Stechen (1,45 m)

  1. Jeroen Appelen, Filesto van de Herkant / 36,50 Sek.
  2. Catharine van Roosbroeck, Calumet / 36,74 Sek.
  3. Harrie Smolders, Excenel V / 37,23 Sek.
  4. Luca Maria Moneta, Salomon / 37,41 Sek.
  5. Kevin Staut, Bleu Bayou / 37,68 Sek.

Platz 9: Holger Wulschner, Csarano D´Argilla Z / 41,69 Sek.

Sieg im Weltcup-Springen geht an Christian Ahlmann

30.12.2015 Das letzte Weltcup-Springen in Mechelen in diesem Jahr wurde unter 10 Paaren im Stechen entschieden.

Jos Verlooy eröffnete mit Sunshine die Runde und legte eine flotte Zeit vor. Karim Elzoghby versuchte mit Amelia nachzuziehen, wurde aber zu schnell und kassierte zwei Abwürfe. Bei Judy-Ann Melchior und As Cold as Ice kam es gleich zu Anfang zum Fehler und nach der Kombination geriet die Reiterin in Wohnungsnot, so dass sie vor dem nächsten Sprung noch eine Volte reiten musste. Schade, nach der schönen Runde im Umlauf ein nicht so runder Ritt im Stechen.

Belgien geht in Führung

Niels Bruynseels und Cas de Liberte gaben Gas und holten mehr als zwei Sekunden raus; neue Führung. Patrick Stühlmeyer und Lacan hatten im Umlauf bereits einige Stangen zum Wackeln gebracht und im Stechen kamen sie schließlich mit zuviel Schwung in die Zweifache – die Stange am Aussprung fiel.

Taloubet sensationell

IMG_9419 Christian Ahlmann u. Taloubet Z (EM Aachen 2015)
IMG_9419 Christian Ahlmann u. Taloubet Z (Archivbild: EM Aachen 2015)

Nicola Philippaerts wurde ein Oxer zum Verhängnis, als H&M Forever D´Arco Ter Linden mit der Hinterhand die Stange berührte. Rasant ging es weiter: Jerome Guery trieb sein Pferd Papillon Z an, konnte die Bestzeit aber nicht unterbieten.

Umso schöner anzusehen war der Ritt von Christian Ahlmann mit Taloubet Z. Es wirkte nicht unruhig wie beim vorherigen Paar, aber sie waren sehr schnell mit perfekten engen Wendungen und am Schluss reichte es für die Führung: Taloubet in Bestform!

Taloubet gibt das Tempo vor

Laura Renwick blieb mit Bintang fehlerfrei, kam aber nicht schnell genug zum Wenden; am Ende landeten sie im Mittelfeld. Nun entschied sich, welcher deutsche Reiter den Sieg aus Mechelen mitnehmen sollte. Daniel Deusser und First Class van Eeckelghem als letztes Paar wollten siegen, jedoch kam es am letzten Sprung zum Abwurf und sie waren einen Hauch langsamer als Ahlmann. Somit kann Christian Ahlmann sein Jahr 2015 erfolgreich abschließen. Er sagte zu seinem Sieg: „Er ist ein tolles und schnelles Pferd. Taloubet ist ehrgeizig und hat das Tempo vorgegeben.“

Ergebnisse:

  1. Christian Ahlmann, Taloubet Z / 39,22 Sek.
  2. Niels Bruynseels, Cas de Liberte / 39,37 Sek.
  3. Jerome Guery, Papillon Z / 40,57 Sek.
  4. Jos Verlooy, Sunshine / 42,09 Sek.
  5. Laura Renwick, Bintang II / 42,47 Sek.
  6. Daniel Deusser, First Class van Eeckelghem / 39,36 Sek. / 4 F.
  7. Patrick Stühlmeyer, Lacan / 40,88 Sek.

Ergebnisse Dressur

WDM Grand Prix – 5* Grand Prix de Dressage

  1. Patrik Kittel, Delaunay / 74,640 %
  2. Jessica von Bredow-Werndl, Zaire / 72,720 %
  3. Jeroen Devroe, Eres DL / 72,220 %
  4. Jorinde Verwimp, Tiamo / 72,020 %
  5. Tommie Visser, VarioHippique´s Vingino / 71,540 %

Grand Prix Freestyle to Music

  1. Patrik Kittel, Delaunay / 78,575 %
  2. Tommie Visser, VarioHippique´s Vingino / 76,075 %
  3. Terhi Stegars, Axis TSF / 75,575 %
  4. Fanny Verliefden, Annarico / 75,525 %
  5. Jorinde Verwimp, Tiamo / 75,275 %

Platz 7: Jessica von Bredow-Werndl, Zaire / 74,825 %

 

26.12. – 30.12.2014

Ergebnisse Springen

Open Stallion Competition – Int. Springen m. Stechen (1,45 m)

  1. Joe Clee, Utamaro d´Ecaussines / 37,56 Sek.
  2. Jur Vrieling, Zavall VDL / 39,64 Sek.
  3. Edwin Smits, Copain du Perchet CH / 40,24 Sek.
  4. Christian Ahlmann, Cornado II / 40,45 Sek.
  5. Anne Sophie Hemeryck Godart, Carlitto van´t Zorgvliet / 43,83 Sek.

KBC Bank & Verzekering – Int. Springen m. Stechen (1,50 m)

  1. Pieter Devos, Dream of India Greenfield / 35,24 Sek.
  2. Marlon Módolo Zanotelli, Malou / 35,56 Sek.
  3. Jur Vrieling, Flash Dance V. Kalevallei / 36,73 Sek.
  4. Joe Clee, Utamaro d´Ecaussins / 37,22 Sek.
  5. Simon Delestre, Qlassic Bois Margot / 37,53 Sek.

Bester Deutscher: Christian Ahlmann, Aragon Z auf Platz 21 / 70,88 Sek. / 4 F.

Samsung – Int. Springen n. Zeit und Geschicklichkeit (1,45 m)

  1. Niels Bruynseels, Domingo / 61,67 Sek.
  2. Douglas Lindelöw, Talina / 62,21 Sek.
  3. Henrik von Eckermann, Crespo PKZ / 63,28 Sek.
  4. Guy Williams, Casper de Muze / 64,66 Sek.
  5. Marlon Módolo Zanotelli, Vera / 65,04 Sek.
  6. Daniel Deusser, Air Pia VG Z / 65,17 Sek.

Grand Prix – Großer Preis von Mechelen – Int. Springen m. Stechen (1,50 m)

  1. Denis Lynch, Abbervail van het Dingeshof / 30,19 Sek.
  2. Jur Vrieling, Flash Dance V. Kalevallei / 30,45 Sek.
  3. Pieter Devos, Dylano / 31,66 Sek.
  4. Wout-Jan van der Schans, Aquila SFN / 32,28 Sek.
  5. Pénélope Leprevost, Ratina d´la Rousserie / 32,58 Sek.

Bester Deutscher: Patrick Stühlmeyer, Lord Lohengrin auf Platz 14 / 66,05 Sek. / 4 F. im Umlauf

Denis Lynch u. Abbervail van het Dingeshof (in Stuttgart 2013)
Denis Lynch u. Abbervail van het Dingeshof (in Stuttgart 2013)

Simon Delestre siegt im Weltcup-Springen zum Jahresende

30.12.2014 Der Parcours war schwer gebaut, nur sieben Reiter blieben fehlerfrei und kamen ins Stechen. Patrick Stühlmeyer, Hans-Dieter Dreher und Daniel Deusser konnten sich nicht für die zweite Runde qualifizieren. Christian Ahlmann und Cornado II hingegen waren dabei.

Das Stechen eröffneten Joe Clee und Utamaro d´Ecaussins mit einer tollen Zeit. Knapp dahinter ins Ziel kam Douglas Lindelöw mit Casello. Die weiteren Reiter kassierten alle Fehler. Christian Ahlmann wählte mit Cornado II eine sichere Runde und ritt „gemütlich“ ins Ziel. Seine Taktik ging auf: fehlerfrei. Nur Simon Delestre mit Qlassic Bois Margot wollte es noch wissen und riskierte als letzer Starter alles. Er konnte die Zeit von Clee um zwei Sekunden schlagen und jubelte über seinen Sieg im Weltcup.

Ergebnisse:

  1. Simon Delestre, Qlassic Bois Margot / 32,42 Sek.
  2. Joe Clee, Utamaro d´Ecaussines / 34,94 Sek.
  3. Douglas Lindelöw, Casello / 35,07 Sek.
  4. Christian Ahlmann, Cornado II / 39,53 Sek.
  5. Lucy Davis, Barron / 32,86 Sek. / 4 F.

Ergebnisse Dressur

World Dressage Masters – Grand Prix de Dressage

  1. Adelinde Cornelissen, Jerich Parzival N.O.P. / 77,740 %
  2. Patrik Kittel, Watermill Scandic / 77,140 %
  3. Danielle Heijkoop, Siro N.O.P. / 75,640 %
  4. Nadine Capellmann, Girasol / 72,860 %
  5. Jeroen Devroe, Eres DL / 72,720 %

WDM – Grand Prix Freestyle to Music

  1. Danielle Heijkoop, Siro N.O.P. / 83,000 %
  2. Adelinde Cornelissen, Jerich Parzival N.O.P. / 82,050 %
  3. Patrik Kittel, Watermill Scandic / 77,600 %
  4. Nadine Capellmann, Girasol / 77,275 %
  5. Jeanna Högberg, Darcia VH / 76,025 %

 

26.12. – 30.12.2013

Ergebnisse Springen

Zangersheide Open Stallion Competition – Int. Springen m. Stechen (1,45 m)

  1. Dayro Arroyave, Eldorado van het Vijverhof / 35,78 Sek.
  2. Timothée Anciaume, Padock du Plessis HN / 37,32 Sek.
  3. Timothée Anciaume, Quorioso Pre Noir / 40,46 Sek.

Bester Deutscher: Toni Hassmann, PKZ Contact van de Heffinck auf Platz 8 / 51,69 Sek. / 15 F.

Cavalor – Int. Springen gegen die Zeit (1,40 m)

  1. Paul Estermann, Naiade d´Auvers / 56,75 Sek.
  2. Niels Bruynseels, Fidalgo van het Leliehof / 62,04 Sek.
  3. Guy Williams, Zaire / 63,96 Sek.

Bester Deutscher: Lars Nieberg, Casallora auf Platz 9 / 69,03 Sek.

Daniel Deusser siegt im Stechen am Samstagabend

28.12.2013 Den Sieg am Samstagabend im Stechen konnte sich Daniel Deusser holen. Max Kühner kam auf den 5. Platz.

Drei deutsche Reiter konnten sich für das Stechen qualifizieren. Daniel Deusser und Mouse waren nach sieben Startern in Führung. Mouse konnte auf den langen Wegen seine schnelle Galoppade ausspielen.

Daniel Deusser und Mouse (hier in Hamburg 2013)
Daniel Deusser und Mouse (hier in Hamburg 2013)

Gleich im Anschluss kam Lars Nieberg mit Leonie W.: Nieberg war im Grundtempo nicht so schnell, ritt eher auf Sicherheit und blieb fehlerfrei. Ebenso wie Max Kühner und Clintop, die gleich danach starteten, aber gut drei Sekunden schneller waren als Nieberg.

Christian Ahlmann und Hans-Dieter Dreher konnten sich nicht für das Stechen qualifizieren. Nicola Philippaerts und Quenzo de la Roque waren dicht an Deusser dran, allerdings verloren sie auf der letzten Linie Zeit. Schon während des Ritts von Paul Estermann war klar, dass Daniel Deusser gewonnen hatte. Estermann ritt eine „gemütliche“ Runde. Max Kühner kam mit seinem Ritt auf den 5. Platz und Lars Nieberg auf Platz 10.

Ergebnisse:

  1. Daniel Deusser, Mouse / 33,26 Sek.
  2. Nicola Philippaerts, Quenzo de la Roque / 34,49 Sek.
  3. Patrick Spits, Withney van de Dwerse Hagen / 34,72 Sek.

Samsung Int. Springen – Zeit und Geschicklichkeit (1,45 m)

  1. Daniel Deusser, Mouse / 60,06 Sek.
  2. Eiken Sato, Othello de Lusse / 61,43 Sek.
  3. Robert Puck, Glock´s Ambelina JB / 62,63 Sek.

Topsport Vlaanderen Grand Prix – Int. Springen m. Stechen (1,50 m)

  1. Jos Lansink, Zerlin M / 36,30 Sek.
  2. Gregory Wathelet, Conrad / 37,37 Sek.
  3. Gudrun Patteet, Sea Coast Ferly / 37,75 Sek.

Bester Deutscher: Lars Nieberg, Casallora auf Platz 6 / 39,30 Sek. / 4 F.

Daniel Deusser siegt zum Jahresende im Weltcup-Springen

30.12.2013 Daniel Deusser siegte im Weltcupspringen in Mechelen. Damit wurde ein erfolgreiches Jahr perfekt abgeschlossen.

Mit einem schweren 1,60 m Springen ging das Weltcup-Turnier in Mechelen zu Ende. Nach dem Umlauf waren nur 4 Reiter ohne Fehler.

Daniel Deusser u. Cornet d´Amour (hier in Hamburg 2013)
Daniel Deusser u. Cornet d´Amour (hier in Hamburg 2013)

Besonders ärgern dürfte sich Edwina Tops-Alexander, die mit einem Zeitstrafpunkt knapp das Stechen verpasste.

Das Stechen eröffnete Jens Fredricson mit Lunatic. Sie blieben ohne Fehler und gaben eine gute Zeit vor.Pilar Lucrecia Cordon und Nuage Bleu waren anschließend im Grundtempo etwas langsamer.

An diesem Wochenende hatte Daniel Deusser „einen Lauf“. Er war mit Cornet D´Amour angetreten und der Wallach sprang super mit, fast eine Sekunde schneller; Führung. Schlussreiter war Jeroen Dubbeldam mit Zenith. Leider passte es jetzt gar nicht und Dubbeldam gab auf. Daniel Deusser konnte sein Erfolgswochenende und das Jahr 2013 mit dem Sieg in Mechelen abschließen.

Ergebnisse:

  1. Daniel Deusser, Cornet D´Amour / 35,66 Sek.
  2. Jens Fredricson, Lunatic / 36,43 Sek.
  3. Pilar Lucrecia Cordon, Nuage Bleu / 37,94 Sek.
  4. Jeroen Dubbeldam, Zenith / aufgegeben im Stechen

Ergebnisse Dressur

WDM Nürnberger Versicherungen Grand Prix presented by DCM – Grand Prix de Dressage

  1. Helen Langehanenberg, Damon Hill NRW / 76,915 %
  2. Danielle Heijkoop, Kingsley Siro / 75,766 %
  3. Ulla Salzgeber, Herzruf´s Erbe / 74,362 %
Helen Langehanenberg und Damon Hill (hier in Neumünster 2013)
Helen Langehanenberg und Damon Hill (hier in Neumünster 2013)

Exquis WDM – Grand Prix Freestyle to Music

  1. Helen Langehanenberg, Damon Hill NRW / 85,850 %
  2. Danielle Heijkoop, Kingsley Siro / 81,300 %
  3. Ulla Salzgeber, Herzruf´s Erbe / 81,075 %
26.12. – 30.12.2012

Ergebnisse Dressur

Prijs Ricoh – Prix St. Georges (2009)

  1. Helen Langehanenberg, Rohjuwel OLD / 72,237 %
  2. Larissa Pauluis, Lully / 70,842 %
  3. Patrick van der Meer, Karolus van Wittenstein / 70,605 %

World Dressage Masters – Grand Prix (2009)

  1. Helen Langehanenberg, Damon Hill NRW / 82,468 %
  2. Adelinde Cornelissen, Jerich Parzival / 81,702 %
  3. Patrick van der Meer, Uzzo / 73,319 %
Helen Langehanenberg u. Damon Hill (hier in Neumünster 2013)
Helen Langehanenberg u. Damon Hill (hier in Neumünster 2013)

Prijs Keukens Geens – Freestyle Inter I (2009)

  1. Patrick van der Meer, Karolus Van Wittenstein / 77,425 %
  2. Helen Langehanenberg, Rohjuwel / 73,675 %
  3. Philippe Jorissen, Agneta / 73,450 %

World Dressage Masters – Freestyle Grand Prix (2009)

  1. Adelinde Cornelissen, Jerich Parzival / 88,575 %
  2. Helen Langehanenberg, Damon Hill NRW / 85,875 %
  3. Nadine Capellmann, Elvis VA / 76,375 %

Ergebnisse Springen

Prijs Nekkerhal – Internationales Springen nach Fehlern und Zeit (1,40 m)

  1. Guy Williams, Bijou van de Vijfheide / 59,41 Sek.
  2. Luca Maria Moneta, Jesus de la Commune / 60,52 Sek.
  3. Denis Lynch, Twister S / 64,38 Sek.

Bester Deutscher: Max Kühner, Cornetta auf Platz 9 / 71,99 Sek.

Prijs KBC Bank & Verzekeringen – Internationales Springen mit Stechen (1,50 m)

  1. Harrie Smolders, Regina Z / 34,06 Sek.
  2. Eiken Sato, Espyrante / 34,52 Sek.
  3. Steve Guerdat, Chips VI / 34,52 Sek.

Bester Deutscher: Hans-Dieter Dreher, Constantin B auf Platz 20 / 63,05 Sek. / 4 Fehler

Prijs Flandria Rent – Internationales Springen Weltcup (1,45 m)

  1. Roger-Yves Bost, Castle Forbes Vivaldo vh Kostersveld / 59,75 Sek.
  2. Daniel Deusser, Mouse / 59,82 Sek.
  3. Ludo Philippaerts / 62,51 Sek.

Grote Prijs Topsport Vlaanderen – Internationales Springen m. Stechen (1,50 m)

  1. Simon Delestre, Qlassic Bois Margot / 37,56 Sek.
  2. Jerome Guery, Upper Star / 38,56 Sek.
  3. Denis Lynch, All Star 5 / 39,31 Sek.

Bester Deutscher: Hans-Dieter Dreher, Constantin B auf Platz 5 / 36,88 Sek. / 4 Fehler

Prijs Zangersheide – Internationales Springen m. Stechen (1,45 m)

  1. Christian Ahlmann, Asca Z / 35,50 Sek.
  2. Jerome Guery, Popstar Lozonais / 36,05 Sek.
  3. Dayro Arroyave, Eldorado vh Vijverhof / 37,55 Sek.

Prijs Land Rover – Rolex FEI Weltcup Springen m. Stechen (1,60 m)

  1. Henrik van Eckermann, Gotha FRH / 35,20 Sek.
  2. Francois Jr. Mathy, D´Atlantique Royal / 35,89 Sek.
  3. Jens Fredricson, Lunatic / 36,08 Sek.

Bester Deutscher: Christian Ahlmann, Taloubet Z auf Platz 10 / 64,79 Sek. / 4 Fehler