Paris Eiffel Jumping

Turniersport

Die Global Champions Tour machte 2014 das erste Mal Station in Paris. Stattfinden wird das Turnier unter dem Eiffelturm. Die Weltelite kämpft um wichtige Etappenpunkte im Springreiten, und natürlich um das Siegerpreisgeld.

Interesse an weiteren Turnieren? Klickt hier: Turnierübersichtsseite

Übersicht:

Springen Ergebnisse

Allgemeine News

 

Allgemeine News

Ausweich-Standort für 2016

10.02.2016 Normalerweise findet die Global Champions Tour unter dem Pariser Eiffel Turm statt. Nicht so im Jahr 2016, da muss das Turnier aufgrund der Fußball-EM weichen. Stattfinden wird es im historischen Park „La Plaine de Jeux de Bagatelle“ im „Bois de Boulogne“ (einer der größten Stadtparks der Welt).

 

06.07. – 08.07.2018

Ergebnisse Springen

Ergebnisse folgen…

30.06. – 02.07.2017

Ergebnisse Springen

Preis Renault Mobility – Int. Zwei-Phasen-Springen (1,45 m)

  1. Mathieu Billot, Radja des Fontaines / 23,27 Sek.
  2. David Will, Mic Mac du Tillard / 23,83 Sek.
  3. Bertram Allen, GK Casper / 25,75 Sek.
  4. Alex Opatrny, VDL Fakir / 26,79 Sek.
  5. Eveline Tovek, Beezie / 29,03 Sek.

Pieter Devos sieg in der Einzelwertung zur LGCL 2017

30.06.2017 Die erste Qualifikation zur Global Champions League in Paris konnte Pieter Devos in der Einzelwertung gewinnen. Im Stechen war er mit seinem Pferd Apart schneller als Alberto Zorzi und Cinsey.

Simon Delestre und Chesall Zimequest waren als erstes am Start und landeten am Schluss ganz hinten. Delestre wollte einfach zu viel, war zu schnell und kassierte zwei Abwürfe.

Christian Kukuk, der einzige deutsche Reiter im Stechen, war mit Limonchello NT zwar drei Sekunden langsamer als Delestre, kam allerdings fehlerfrei ins Ziel. Kukuk hatte eine sehr gut gerittene Runde hingelegt und holte sich am Schluss einen guten dritten Platz.

Drei Sekunden schneller als das deutsche Paar war im Anschluss Pieter Devos mit Apart. Der Belgier fegte durch den Parcours, sah jedoch nicht so unkontrolliert und hektisch wie Delestre aus, und holte sich die Führung und damit den Sieg. Schlussreiter Peder Fredricson und H&M Christian K beendeten ihren Ritt mit 4 Fehlern.

Ergebnisse:

  1. Pieter Devos, Apart / 36,15 Sek.
  2. Alberto Zorzi, Cinsey / 38,72 Sek.
  3. Christian Kukuk, Limonchello NT / 39,15 Sek.
  4. Peder Fredricson, H&M Christian K / 37,81 Sek. / 4 F.
  5. Carlos Enrique Lopez Lizarazo, Cuplandra / 44,35 Sek. / 4 F.

Preis Renault Mobility – Int. Springen gegen die Zeit (1,45 m)

  1. Ben Maher, Quilata / 59,91 Sek.
  2. Denis Lynch, RMF Bella Balloubet / 60,68 Sek.
  3. Lepold van Asten, VDL Groep Miss Untouchable / 62,20 Sek.
  4. Bertram Allen, GK Casper / 62,41 Sek.
  5. Eric van der Vleuten, Quivive S Z / 63,27 Sek.

Platz 10: Christian Ahlmann, Tokyo / 75,10 Sek.

GCL – Einzelwertung – präsentiert von Le Figaro – Int. Springen gegen die Zeit (1,55/1,60 m)

  1. Kevin Staut, Ayade de Septon et HDC / 74,65 Sek.
  2. Niels Bruynseels, Gancia de Muze / 78,12 Sek.
  3. Simon Delestre, Hermes Ryan / 78,31 Sek.
  4. Ben Maher, Don Vito / 78,93 Sek.
  5. Henrik von Eckermann, Chacanno / 79,66 Sek.

LGCT Grand Prix of Paris – Int. Springen m. Stechen (1,60 m)

  1. Julien Epaillard, Usual Suspect D´auge / 40,67 Sek.
  2. Olivier Philippaerts, H&M Legend of Love / 41,98 Sek.
  3. Harrie Smolders, Don VHP Z / 42,13 Sek.
  4. Patrice Delaveau, Aquila HDC / 79,07 Sek. / 4 F. im Umlauf
  5. Simon Delestre, Hermes Ryan / 80,66 Sek. / 4 F. im Umlauf

Platz 11: Christian Ahlmann, Caribis Z / 81,80 Sek. / 8 F.

Massimo Dutti Eiffel Challenge – Int. Springen m. Stechen (1,50/1,55 m)

  1. Lorenzo de Luca, Halifax van het Kluizebos / 35,89 Sek.
  2. Roger-Yves Bost, Sydney une Prince / 36,32 Sek.
  3. Ben Maher, Quilata / 36,37 Sek.
  4. Pieter Devo, Apart / 36,72 Sek.
  5. Bertram Allen, GK Casper / 37,20 Sek.

Platz 9: Christian Kukuk, Limonchello NT / 40,53 Sek.



Abonniere den kostenlosen Newsletter von REITERZEIT.de

 

01.07. – 03.07.2016

Ergebnisse Springen

Prix Renault – Int. Zwei-Phasen-Springen (1,45 m)

  1. Harold Boisset, T´Obetty du Domaine / 24,69 Sek.
  2. Billy Twomey, Ardcolum Duke / 26,44 Sek.
  3. Cedric Angot, Talent des Moitiers / 26,45 Sek.
  4. Philipp Houston, Kannella / 26,78 Sek.
  5. Paris Sellon, Canasta Z / 28,81 Sek.

Prix Oddo  – Int. Springen n. Fehlern u. Zeit (1,50 m)

  1. Julien Epaillard, Cristallo A LM / 57,51 Sek.
  2. Roger-Yves Bost, Pegase du Murier / 60,72 Sek.
  3. Pilar Lucrecia Cordon, Nuage Bleu / 61,91 Sek.
  4. Marlo Modolo Zanotelli, Madame Butterfly / 62,31 Sek.
  5. Leopold van Asten, VDL Groep Miss Untouchable / 63,56 Sek.

Prix Renault Talisman – Int. Springen gegen die Zeit (1,45/1,50 m)

  1. Simon Delestre, Chesall Zimequest / 53,99 Sek.
  2. Marlon Modolo Zanotelli, Madame Butterfly / 54,45 Sek.
  3. Pedro Veniss, AD Agros / 54,54 Sek.
  4. Harold Boisset, T´Obetty du Domaine / 55,16 Sek.
  5. John Whitaker, Lord of Arabia / 55,41 Sek.

Platz 12: Marco Kutscher, Van Gogh / 74,92 Sek.

Sieg für Rolf-Göran Bengtsson in der LGCT

02.07.2016 Die Global Tour in Paris war für die deutschen Reiter enttäuschend. In die zweite Runde hatte es nur Philip Houston mit Loewenherz geschafft; leider kam es hier zu einem Abwurf. Trotzdem war dies für den jungen Reiter (18 J.) ein ganz großer Erfolg.

IMG_7226 Rolf-Göran Bengtsson u. Casall Ask (Hamburg 2016)
IMG_7226 Rolf-Göran Bengtsson u. Casall Ask (Hamburg 2016)

Im Stechen waren schließlich 6 Paare; begonnen wurde es von Bassem Mohammed auf Dejavu. Er lieferte eine fehlerfreie Runde ab. Pénélope Leprevost und Vagabond de la Pomme waren danach über zwei Sekunden schneller. Ihr Landsmann Mathieu Billot mit Shiva d´Amaury kassierte einen Abwurf, als er unbedingt die Zeit toppen wollte.

Geschlagen wurde Leprevost von Simon Delestre, der Hermes Ryan gesattelt hatte. Der Franzose riskierte zum letzten Sprung alles und war 10 Hundertstel schneller.

Scott Brash absolvierte mit Ursula XII eine ruhige Runde im Gegensatz zu Rolf-Göran Bengtsson mit Casall Ask. Der Schwede und sein Paradepferd gingen volles Risiko, ganz enge Wendungen und kamen vor der Zeit von Delestre durchs Ziel. Fantastisch anzusehen, was für eine Power noch in Casall steckt. Ein verdienter Sieg in Paris für den inzwischen 17 Jahre alten Hengst und seinen Reiter.

Ergebnisse:

  1. Rolf-Göran Bengtsson, Casall Ask / 38,50 Sek.
  2. Simon Delestre, Hermes Ryan / 39,02 Sek.
  3. Pénélope Leprevost, Vagabond de la Pomme / 39,12 Sek.
  4. Bassem Mohammed, Dejavu / 41,33 Sek.
  5. Scott Brash, Ursula XII / 45,94 Sek.

Platz 8: Philipp Houston, Loewenherz / 71,06 Sek. / 4 F. / Zweiter Umlauf

Roger-Yves Bost gewinnt Eiffel Sunday Challenge

03.07.2016 Ein Springen gegen die Zeit mit Höhen bis 1,50/1,55 m wurde zum Abschluss präsentiert. Lauren Hough mit Ohlala übernahm die Führung und machte es den folgenden Reitern schwer. Denis Lynch auf All Star war dicht dran, ebenso wie ein paar Ritte später Laura Renwick auf Bintang II.

Den Sieg holte sich schließlich Roger-Yves Bost auf Pegase du Murier. Er war eine Sekunde schneller als Hough. Das beste Ergebnis aus deutscher Sicht holte Marco Kutscher mit Van Gogh. Das Paar wurde am Ende Neunter.

Ergebnisse:

  1. Roger-Yves Bost, Pegase du Murier / 56,10 Sek.
  2. Lauren Hough, Ohlala / 57,11 Sek.
  3. Laura Renwick, Bintang II / 57,49 Sek.
  4. Denis Lynch, All Star 5 / 57,52 Sek.
  5. Kevin Staut, Aran / 58,27 Sek.

Platz 9: Marco Kutscher, Van Gogh / 60,76 Sek.

 

03.07. – 05.07.2015

Ergebnisse und News Springen

Prix Jappeloup – Int. Zwei-Phasen-Springen (1,45 m)

  1. John Whitaker, Ornellaia / 24,40 Sek.
  2. Jane Richard Philips, Pablo de Virton / 24,84 Sek.
  3. Marcus Ehning, Cristy / 25,14 Sek.
  4. Jamie Kermond, Yandoo Oaks Constellation / 25,73 Sek.
  5. Philippe Rozier, Rahotep de Toscane / 28,00 Sek.
  6. Daniel Deusser, First Class van Eeckelghem / 28,67 Sek.

Heimsieg – Patrice Delaveau gewinnt am Freitag den Prix Eiffel

Bei heißen Temperaturen wurde am Freitagabend in Paris das erste rasante Stechen ausgetragen. Begonnen hatte Pilar Lucrecia Cordon mit Gribouille du Lys und setzte mit ihrer Top-Zeit die nachfolgenden Paare unter Druck, was zu Fehlern führte. Erst Carlos Lopez mit Prince de la Mare konnte die Zeit toppen. Das Paar war so schnell unterwegs, dass es den Braunen in einer Wendung fast von den Hufen holte.

Patrice Delaveau und Orient Express HDC spielten ihr ganzes Können aus und kamen flüssiger als Carlos Lopez durch die Wendungen: neue Führung. Fast hätte ihnen Daniel Bluman mit Conconcreto Believe die Spitzenposition abgejagt, aber sie waren einen Hauch langsamer.

Als einziger deutscher Reiter war Christian Ahlmann mit Cornado II im Stechen. Sie konnten zwar nicht die Bestzeit reiten, aber waren sehr gut in Form und Cornado machte den Eindruck, als hätte er einen weiteren Schritt in seiner Entwicklung gemacht.

Die weiteren deutschen Teilnehmer Ludger Beerbaum, Daniel Deusser, Marcus Ehning und Hans-Dieter Dreher hatten im Umlauf Fehler.

Am Schluss konnte keiner mehr den Franzosen Patrice Delaveau schlagen und es wurde ein Heimsieg.

Ergebnisse:

  1. Patrice Delaveau, Orient Express HDC / 34,27 Sek.
  2. Daniel Bluman, Conconcreto Believe / 34,41 Sek.
  3. Carlos Lopez, Prince de la Mare / 35,45 Sek.
  4. Christian Ahlmann, Cornado II / 36,14 Sek.
  5. Pilar Lucrecia Cordon, Gribouille du Lys / 36,74 Sek.

Prix Renault Kadjar – Int. Springen gegen die Zeit (1,45 m / 1,50 m)

  1. Lauren Hough, Royalty des Isles / 60,02 Sek.
  2. Carlos Lopez, Zephyr II / 63,25 Sek.
  3. Christina Liebherr, L.B. Akteur / 64,02 Sek.
  4. Margie Goldstein-Engle, Eckham van het Steentje / 65,70 Sek.
  5. Alexandre Fontanelle, Quaprice de l´Etivant / 69,65 Sek.
  6. Marcus Ehning, Cristy / 70,27 Sek.
  7. Daniel Deusser, First Class van Eeckelghem / 70,64 Sek.

Bertram Allen siegt in der LGCT

Philippe Rozier eröffnete das Stechen mit Rahotep de Toscane und beendete seine Runde mit einem Abwurf. Besser lief es für Darragh Kenny und Sans Soucis Z, die eine erste Zeit zum Unterbieten vorgaben.

Bertram Allen und Romanov ritten in einem rasanten Tempo durch den Parcours und waren zwei Sekunden schneller als Kenny. Luciana Diniz und Fit for Fun 13 gaben alles, um die Zeit zu toppen, kamen aber nicht ran. Die letzte Starterin Pénélope Leprevost mit Ratina d´la Rousserie brachte schnell die Entscheidung, als bei ihr die Stange fiel…. Bertram Allen siegte in der Longines Global Champions Tour.

Christian Ahlmann war mit Epleaser van T Heike als einiziger deutscher Reiter im zweiten Umlauf, konnte sich aber nicht für das Stechen qualifizieren, da sie in der Kombination einen Abwurf hatten. Am Ende kam das Paar auf Platz 10.

Ergebnisse:

  1. Bertram Allen, Romanov / 37,32 Sek.
  2. Luciana Diniz, Fit for Fun 13 / 37,84 Sek.
  3. Darragh Kenny, Sans Soucis Z / 39,36 Sek.
  4. Philippe Rozier, Rahotep de Toscane / 38,53 Sek.
  5. Pénélope Leprevost, Ratina d´la Rousserie / 44,11 Sek.

Doppel-Sieg von Ben Maher und Karim Elzoghby im Prix de la Ville de Paris

Was für ein Abschlußspringen am Sonntag in Paris. Drei Reiter kamen nur ins Stechen. Der anspruchsvolle Parcours und die hohen Temperaturen des Wochenendes machten sicherlich auch den Pferden zu schaffen. Alleine 13 Reiter gaben im Umlauf auf!

Nullrunden schafften nur Edwina Tops-Alexander mit Heidi du Ruisseau Z, die eine gute Runde zeigte und damit Dritte wurde, sowie Karim Elzoghby mit Amelia und Ben Maher mit Cella. Beide kamen mit der gleichen Zeit ins Ziel und teilten sich den Sieg. Für Karim Elzoghby ein großer Erfolg, den er seiner tollen Stute Amelia verdanken kann. Schade nur, dass bei ihm immer auffällt, wie er in starker Rollkur reitet und damit womöglich seine erlaubten 10 Minuten auf dem Abreiteplatz überschreitet.

Bei den deutschen Reitern konnte Marcus Ehning das beste Ergebnis mit Cristy erreichen; sie kamen auf Platz 8 mit 5 Strafpunkten.

Ergebnisse:

  1. Karim Elzoghby, Amelia / 31,85 Sek.
    Ben Maher, Cella / 31,85 Sek.
  2. Edwina Tops-Alexander, Heidi du Ruisseau Z / 33,63 Sek.
  3. Patrice Delaveau, Orient Express HDC / 67,24 Sek. / 4 F. im Umlauf
  4. Pénélope Leprevost, Vagabond de la Pomme / 72,48 Sek. / 4 F. im Umlauf
Ben Maher hier m. Cella (Hamburg 2014)
Ben Maher hier m. Cella (Archivbild)
IMG_4587 Karim Elzoghby u. Amelia (Antwerpen 2015)
IMG_4587 Karim Elzoghby u. Amelia (Archivbild: Antwerpen 2015)

 

04.07. – 06.07.2014

Ergebnisse Springen

Class 01 – Int. Zwei-Phasen-Springen (1,45 m)

  1. Michel Hecart, Nokia de Brekka / 32,47 Sek.
  2. Alberto Michán Halbinger, Carusso LS La Silla / 34,10 Sek.
  3. Luca Maria Moneta, Neptune Brecourt / 34,80 Sek.
  4. Jane Richard Philips, Quister de Guldenboom / 35,60 Sek.
  5. Georgina Bloomberg, Lilli / 37,79 Sek.

Bester Deutscher: Marcus Ehning, Cornado NRW auf Platz 12 / 42,36 Sek. / 1 F.

Ben Maher gewinnt Prize of Qatar

Gregory Wathelet kann sich bei seinem Pferd bedanken, dass es so brav ist: ist Conrad de Hus doch kurz vor Ende des Parcours über der zweifachen Kombination die Trense von den Ohren gerutscht und blieb grade noch an der Nase hängen. Gregory ist weiter geritten und nahm den letzten Sprung bevor die Trense ganz rutschte.

Im Stechen waren anschließend teilweise auch kuriose Ritte zu sehen, z. B. hatte Abdelkebir Ouaddar mit seiner Quickly de Kreisker viel zu tun, da die Stute sehr viel bockte, auskeilte und nicht immer grade zum Sprung kam. Michel Hecart kam nicht so gut an die Zweifache und fiel beim ersten Sprung auf den Hals (der Absprung passte nicht) und nach dem zweiten Sprung saß er wieder im Sattel.

Aber natürlich gab es auch schnelle, gute Ritte. So holte sich Ben Maher als erster Reiter mit Aristo Z gleich die Führung und niemand konnte sie ihm streitig machen. Sieg im Prize of Qatar bei der Global Champions Tour in Paris. Zweiter wurde mit seinem kuriosen Ritt Abdelkebir Ouaddar.

Die deutschen Reiter enttäuschten etwas: Ludger Beerbaum und Chiara kassierten einen Zeitstrafpunkt, Daniel Deusser und Cornet D´Amour einen Abwurf und Marcus Ehning mit Sabrina gab auf, nachdem Sabrina ohne richtige Spannung sprang und auch eine Stange mitnahm.

Ergebnisse:

  1. Ben Maher, Aristo Z / 33,22 Sek.
  2. Abdelkebir Ouaddar, Quickly de Kreisker / 34,26 Sek.
  3. Harrie Smolders, Don VHP Z / 35,37 Sek.
  4. Pius Schwizer, Toulago / 37,08 Sek.
  5. Georgina Bloomberg, Juvina / 42,31 Sek.

Class 09 – Int. Springen gegen die Zeit (1,45 m / 1,50 m)

  1. Constant van Paesschen, Citizenguard Rioso van de Kapel / 55,30 Sek.
  2. Marcus Ehning, Sabrina 327 / 57,46 Sek.
  3. Jessica Springsteen, Zeros / 59,81 Sek.
  4. Jane Richard Philips, Quister de Guldenboom / 60,84 Sek.
  5. Laura Kraut, Andretti S / 63,08 Sek.

Artikel zum Sieg Global Champions Tour Etappe Paris.

Marcus Ehning gewinnt Gucci Gold Cup

Den Großen Preis von Paris konnte sich Marcus Ehning mit seiner sehr schnellen Sabrina sichern. Damit gewann er den ersten Großen Preis der Turnierpremiere Paris Eiffel Jumping. Sabrina hatte sich über das gesamte Wochenende weiter gesteigert und krönte den Turnierabschluss am Sonntag mit diesem Sieg. Der Stechparcours war so gebaut, dass keine besonders engen Wendungen die Entscheidung brachten, sondern hier ging es vorwiegend um das Grundtempo. Sabrina fegte durch den Parcours und war somit fast zwei Sekunden schneller als VDL Groep Sapphire B mit Maikel van der Vleuten. Auf den dritten Platz schob sich Reed Kessler mit Cylana, die ja bei Marcus Ehning trainiert.

Ergebnisse:

  1. Marcus Ehning, Sabrina 327 / 25,16 Sek.
  2. Maikel van der Vleuten, VDL Groep Sapphire B / 36,87 Sek.
  3. Reed Kessler, Cylana / 38,28 Sek.
  4. Patrice Delaveau, Ornella Mail HDC / 36,12 Sek. / 4 F.
  5. Simon Delestre, Stardust Quinhon / 39,38 Sek. / 4 F.

Zur Homepage des Veranstalters geht es hier.