Hickstead – The Longines Royal International Horse Show

Turniersport

Hickstedt – das Traditionsturnier in England. Hier findet die Longines Royal International Horse Show statt und auch die Dressurreiter sind am Start.

Im Springen werden 5-Sterne-Prüfungen ausgetragen und es findet der Furussiya FEI Nationenpreis statt.

Interesse an weiteren Turnieren? Klickt hier: Turnierübersichtsseite

Übersicht:

Ergebnisse Springen:

Ergebnisse Dressur:

 

27.07. – 30.07.2017

Ergebnisse Springen

The Bunn Leisure Vase – Int. Springen gegen die Zeit (1,45 m)

  1. Yuri Mansur, Inferno / 65,77 Sek.
  2. Cerrin Beonit, Ultra Blue de Jaurano / 66,22 Sek.
  3. Jur Vrieling, Zypern III / 67,26 Sek.
  4. Nicole Pavitt, Hussah. T.M / 69,44 Sek.
  5. Marcus Ehning, Cordynox / 70,02 Sek.

The Bunn Leisure Trophy – Int. Zwei-Phasen-Springen (1,50 m)

  1. Lauren Hough, Adare / 42,20 Sek.
  2. Matthew Sampson, Jaguar vd Berghoeve / 42,24 Sek.
  3. Robert Smith, Bavi / 42,99 Sek.
  4. Robert Whitaker, Noble Warrior / 43,79 Sek.
  5. Spencer Roe, Wonder Why / 44,09 Sek.

Platz 9: Marcus Ehning, Funky Fred / 46,58 Sek.

Sieg für Brasilien im Nationenpreis

28.07.2017 Der Nationenpreis wurde größenteils im Regen ausgetragen. Aber dem Regen trotzend konnte das deutsche Team als einziges den ersten Umlauf fehlerfrei bestreiten. Nur Mario Stevens und Baloubet 4 hatten einen Abwurf und wurden das Streichergebnis. Brasilien war nach der ersten Runde auf Platz 2 mit 4 Fehlern, gefolgt von der Schweiz mit 8 Fehlern.

Im zweiten Umlauf hatte Patrick Stühlmeyer mit Lacan 2 am Einsprung der Zweifachen einen Abwurf. Es lastete viel Druck auf dem deutschen Team. Der erste Reiter für Brasilien – Marlon Modolo Zanotelli mit Sirene de la Motte – war fehlerfrei geblieben. Die weiteren Reiter des Teams Brasilien blieben ebenfalls fehlerfrei, so dass es am Schluss der Sieg im Nationenpreis von Hickstead wurde.

Bei Kendra Claricia Brinkop und A la Carte NRW  kamen drei Abwürfe aufs Konto. Mario Stevens und Baloubet 4 hatten auch im zweiten Umlauf kein Glück. Sie kassierten drei Abwürfe und wurden vorläufig erneut das Streichergebnis. Marcus Ehning und Comme il faut 5 waren in Top-Form. Sie gingen beide Umläufe fehlerfrei. Comme il faut sprang hervorragend mit viel Elan und genügend Luft zwischen sich und den Stangen. Am Schluss kam jedoch die Enttäuschung: Ehning wurde disqualifiziert, weil bei Comme il faut 5 eine leichte Sporenschramme gefunden wurde und dies laut FEI zum Ausschluss führt.

Wer die Ritte gesehen hat, weiß, dass Ehning nicht aggressiv auf sein Pferd eingewirkt hat. Comme if faut ist sehr gut gesprungen und es war kein starkes Einwirken nötig, das eine „absichtliche“ Verletzung verursacht hätte. Wäre er nicht disqualifiziert worden, wäre Deutschland zusammen mit der Schweiz auf Platz 3 gekommen.

Ergebnisse:

  1. Brasilien / 4 F.
    Marlon Modolo Zanotelli, Sirene de la Motte / 0/0 F.
    Pedro Veniss, For Felicila / 0/0 F.
    Yuri Mansur, Babylotte / 12 F. (Streichergebnis)/0 F.
    Pedro Junqueira Muylaert, Prince Royal Z MFS / 4 F./DNS
  2. Niederlande / 14 F.
    Harrie Smolders, Don VHP Z / 0/0 F.
    Gerco Schröder, Glock´s Cognac Champblanc / 13/12 F. (Streichergebnis)
    Ruben Romp, Audi´s Teavanta II C Z / 1/0 F.
    Jur Vrieling, VDL Glasgow VH Merelsnest / 13 F. (Streichergebnis)/0 F.
  3. Schweiz / 16 F.
    Nadja Peter Steiner, Saura de Fondcombe / 0/4 F.
    Romain Duguet, Sherazade du Gevaudan / 8/0 F.
    Philipp Züger, Casanova F Z / 8 F. (Streichergebnis)/13 F. (Streichergebnis)
    Beat Mändli, Dsarie / 0/4 F.
  4. Irland / 17 F.
  5. Großbritannien / 20 F.
  6. Frankreich / 21 F.
  7. Deutschland / 32 F.
    Patrick Stühlmeyer, Lacan 2 / 0/4 F.
    Kendra Claricia Brinkop, A la Carte NRW / 0/12 F.
    Mario Stevens, Baloubet 4 / 4 F. /12 F.
    Marcus Ehning, Comme il faut 5 / DSQ/DSQ
  8. Spanien / 51 F.

The Bunn Leisure Salver – Int. Springen m. Stechen (1,50 m)

  1. Nadja Peter Steiner, Celeste 26 / 37,99 Sek.
  2. Lauren Hough, Quantas 15 / 39,08 Sek.
  3. Patrick Stühlmeyer, Chacgrano / 47,04 Sek.
  4. Michael Whitaker, Gentlemen VH Veldhof / 47,74 Sek.
  5. Harriet Nuttall, A Touch Imperious / 48,22 Sek.

The Royal International Accumulator – Int. Springen m. Zeitakkumulator (1,45 m)

  1. Robert Whitaker, Noble Warrior / 43,13 Sek. / 44 Pkt.
  2. Jur Vrieling, Zypern III / 43,15 Sek. / 44 Pkt.
  3. Benoit Cernin, Ultra Blue de Jaurand / 43,26 Sek. / 44 Pkt.
  4. John Whitaker, Crumley / 44,29 Sek. / 44 Pkt.
  5. Guy Williams, Top Gun du Grand Moustier / 44,42 Sek. / 44 Pkt.

Platz 12: Patrick Stühlmeyer, City 11 / 53,42 Sek.

The Longines King George V Gold Cup – Int. Springen m. Stechen (1,60 m)

  1. Yuri Mansur, Babylotte / 57,52 Sek.
  2. Ruben Romp, Audi´s Teavanta II C Z / 54,60 Sek. / 4 F.
  3. Keith Shore, Mystic Hurricane / 57,63 Sek. / 4 F.
  4. Patrick Stühlemyer, Lacan 2 / 54,37 Sek. / 8 F.
  5. Shane Sweetnam, Main Road / 76,44 Sek. / 4 F. im Umlauf
IMG_9844 Yuri Mansur u. Babylotte (Hamburg 2017)
IMG_9844 Yuri Mansur u. Babylotte (Hamburg 2017)

 

28.07. – 31.07.2016

Ergebnisse Springen

The Bunn Leisure Vase – Int. Springen gegen die Zeit (1,45 m)

  1. Billy Twomey, Thomas / 58,54 Sek.
  2. Nicole Pavitt, Victor Blue / 60,56 Sek.
  3. Guy Williams, Depardieu van´t Kiezelhof / 63,43 Sek.
  4. Nicole Pavitt, Areeb O.L. / 63,99 Sek.
  5. Tim Stockdale, Erasmus vd Heffinck / 64,13 Sek.

Platz 7: Janne-Friederike Meyer, Chloe / 64,24 Sek.

The Bunn Leisure Trophy – Int. Zwei-Phasen-Springen (1,50 m)

  1. Juan Carlos Garcia, Gitano V Berkenbroeck / 33,31 Sek.
  2. Doron Kuipers, Zinius / 35,19 Sek.
  3. Ben Maher, Aristo Z / 35,33 Sek.
  4. Francois Mathy Jr., Polinska des Isles / 35,38 Sek.
  5. Chloe Winchester, Avoca Valkyrie / 37,36 Sek.

Platz 1o: Christian Hess, Bastian 86 / 41,48 Sek.

The Bunn Leisure International Stakes – Int. Springen gegen die Zeit (1,45 m)

  1. Nicole Pavitt, Victor Blue / 59,33 Sek.
  2. Holly Smith, Carlous K DHI / 61,03 Sek.
  3. Trevor Breen, Oldtown KC / 63,41 Sek.
  4. Werner Muff, Daimler / 63,50 Sek.
  5. Ruben Romp, Audi´s Dimple / 64,15 Sek.

Platz 10: Meredith Michaels-Beerbaum, Apsara / 78,32 Sek. / 1 F.

Deutschland siegreich im Nationenpreis

29.07.2016 Für das deutsche Team ging es in Hickstead um die letzte Chance, Punkte für das Finale im Nationenpreis in Barcelona zu sammeln. Aufgestellt waren Meredith Michaels-Beerbaum mit Fibonacci 17, Janne-Friederike Meyer mit Goja 27, Patrick Stühlmeyer mit Lacan 2 und Ludger Beerbaum mit Chiara 222.

Nach der ersten Runde waren nur die Niederländer und das deutsche Team ohne Fehler. Die deutschen Springreiter waren stark geritten; es gab kein Streichergebnis und Schlussreiter Ludger Beerbaum ging gar nicht erst an den Start.

Deutschland bleibt vorne

IMG_4634 Meredith-Michaels Beerbaum u. Fibonacci 17 (Aachen 2016)
IMG_4634 Meredith-Michaels Beerbaum u. Fibonacci 17 (Archivbild: Aachen 2016)

In der zweiten Runde konnten die Niederländer ihr „Null-Ergebnis“ nicht halten. Wout-Jan van der Schans mit Aquila SFN kassierte einen Abwurf. Johnny Pals und Fernando waren bereits in der ersten Runde das Streichergebnis und im zweiten Umlauf wurde es nicht besser. Fernando wehrte sich z. B. gegen seinen Reiter, als er zum Wassergraben sollte, und am Ende waren es 12 Fehlerpunkte.

Patrick Stühlmeyer und Lacan 2 kassierten am Aussprung der Zweifachen einen Abwurf, trotzdem musste Beerbaum nicht mehr starten: Deutschland hatte den Sieg im Nationenpreis in der Tasche. Auf den zweiten Platz kamen am Ende die Teams aus Irland und Belgien mit jeweils 8 Fehlern.

Nach einigen Nationenpreisen war das deutsche Team heute endlich mal wieder in Top-Form. Und sicherlich fragt sich der ein oder andere nochmals, warum Meredith Michaels-Beerbaum mit Fibonacci nur Reserve für Rio ist. Das Paar hat auch heute wieder eine fantastische Leistung gezeigt.

Ergebnisse:

  1. Deutschland / 0 F.
    Meredith Michaels-Beerbaum, Fibonacci 17 / 0/0 F.
    Janne-Friederike Meyer, Goja 27 / 0/0 F.
    Patrick Stühlmeyer, Lacan 2 / 0/4 F.
    Ludger Beerbaum, Chiara / NS/NS
  2. Irland / 8 F.
    Bertram Allen, Molly Malone V / 4/4 F.
    Billy Twomey, Diaghilev / 0/4 F.
    Anthony Condon, Aristo / 0/0 F.
    Shane Breen, Golden Hawk / RT/0 F.Belgien / 8 F.
    Olivier Philippaerts, H&M Challenge vd Begijnakker Z / 4/4 F.
    Catherine van Roosbroeck, Gautcho da Quinta / DQ/DQ
    Niels Bruynseels, Cas de Liberte / 0/0 F.
    Karel Cox, Cor van de Wateringhoeve / 0/0 F.
  3. USA / 12 F.
    Schweiz / 12 F.

Gesamtübersicht der Saison:

  1. Niederlande / 330 Pkt.
  2. Irland / 323,33 Pkt.
  3. Deutschland / 313,33 Pkt.
  4. Schweiz / 310 Pkt.
  5. Schweden / 305 Pkt.

The Bunn Leisure Salver – Int. Springen m. Stechen (1,50 m)

  1. Billy Twomey, Diaghilev / 40,50 Sek.
  2. Guy Williams, Depardieu van´t Kiezelhof / 41,99 Sek.
  3. Christian Hess, Caivano 3 / 43,98 Sek.
  4. Robert Whitaker, Catwalk IV / 45,07 Sek.
  5. Yazmin Pinchen, Van de Vivaldi / 45,44 Sek.

The British Speed Class – Int. Zeitspringen (1,45 m)

  1. Billy Twomey, Thomas / 67,21 Sek.
  2. Ben Maher, Aristo Z / 67,22 Sek.
  3. Doron Kuipers, Baileys / 68,13 Sek.
  4. Lillie Keenan, Be Gentle / 69,71 Sek.
  5. Shane Breen, Acoustik Solo du Baloubet / 71,45 Sek.
  6. Janne-Friederike Meyer, Chloe / 71,74 Sek.

The Royal Internationa Accumulator – Int. Springen m. Zeitakkumulator (1,45 m)

  1. Yazmin Pinchen, Van de Vivaldi / 53,61 Sek. / 65 Pkt.
  2. Werner Muff, Daimler / 55,34 Sek. / 65 Pkt.
  3. Janne-Friederike Meyer, Chloe / 55,97 Sek. / 65 Pkt.
  4. Catherine van Roosbroeck, Cerise des Brumes / 57,33 Sek. / 65 Pkt.
  5. Niels Bruynseels, Chief / 64,34 Sek. / 65 Pkt.

The Longines King George V Gold Cup – Int. Springen m. Stechen (1,60 m)

  1. Billy Twomey, Lizziemary / 39,46 Sek.
  2. Wout-Jan van der Schans, Capetown / 39,92 Sek.
  3. Lillie Keenan, Super Sox / 40,05 Sek.
  4. Bertram Allen, Molly Malone V / 40,25 Sek.
  5. Tim Stockdale, Fleur de L´Aube / 41,91 Sek.
  6. Patrick Stühlmeyer, Lacan 2 / 44,11 Sek.

 

30.07. – 02.08.2015

Ergebnisse Springen

The Bunn Leisure Vase – Int. Springen gegen die Zeit (1,45 m)

  1. Trevor Breen, Georgie D´Auvray Ec / 69,26 Sek.
  2. Harrie Smolders, Springtime / 70,08 Sek.
  3. Holly Gillott, Jb´s Hot Stuff / 70,08 Sek.
  4. William Whitaker, Balibu / 71,79 Sek.
  5. Jur Vrieling, Zavall VDL / 71,88 Sek.

Bester Deutscher: Marcus Ehning, Comme il faut 5 auf Platz 11 / 86,53 Sek.

The Bunn Leisure Trophy – Int. Zwei-Phasen-Springen (1,50 m)

  1. Michael Whitaker, Quelbora Merze / 37,69 Sek.
  2. Christian Ahlmann, Caruso 472 / 37,83 Sek.
  3. William Funnell, Billy Angelo / 38,78 Sek.
  4. Pieter Devos, Candy / 39,49 Sek.
  5. Simon Delestre, Chesell / 39,55 Sek.

The Bunn Leisure International Stakes – Int. Springen gegen die Zeit (1,45 m)

  1. Beezie Madden, Breitling Ls / 69,12 Sek.
  2. Shane Breen, Reconnaissance / 70,72 Sek.
  3. John Whitaker, Castlefield Cristobal 21 / 70,79 Sek.
  4. Audrey Coulter, Arjo / 72,12 Sek.
  5. Jessica Mendoza, Zahra II / 72,22 Sek.

Bester Deutscher: Marcus Ehning, Gin Chin van het Lindenhof auf Platz 9 / 74,04 Sek.

Belgien gewinnt Nationenpreis in Hickstead

Nach der ersten Runde im Nationenpreis lag die deutsche Mannschaft auf dem 6. Platz. Meredith Michaels-Beerbaum und Fibonacci hatten eine fehlerfreie Runde hingelegt, Mario Stevens und Brooklyn wurden Streichergebnis mit zwei Abwürfen und einem Zeitfehler, Janne-Friederike Meyer und Goja hatten einen Abwurf ebenso wie Christian Ahlmann mit Epleaser van´t Heike.

Deutschland im Mittelfeld

In der zweiten Runde konnte Meredith mit Fibonacci erneut fehlerfrei bleiben und sich damit vielleicht für den letzten freien Platz im EM-Team empfehlen. Bei Mario Stevens und Brooklyn kam es erneut zu neun Fehlern – die Plankensprünge gefielen Brooklyn einfach nicht.

IMG_8356 Meredith Michaels-Beerbaum u. Fibonacci (Hamburg 2015)
IMG_8356 Meredith Michaels-Beerbaum u. Fibonacci (Archivbild: Hamburg 2015)

Mit einem Zeitstrafpunkt beendete Janne Meyer mit Goja ihre Runde. Goja sprang ebenfalls sehr gut, auch sie haben sicherlich noch eine Chance für Aachen. Die Entscheidung fällt hier in Hickstead.

Mit einer „coolen“ fehlerfreien Runde beendeten Christian Ahlmann und Epleaser van´t Heike den Parcours. Der Hengst war entspannt dabei und in keiner Situation überkam einem als Zuschauer das Gefühl, dass es am Sprung nicht passen würde. Somit konnte sich die Mannschaft auf den fünften Platz vorarbeiten.

Schweizer in Top-Form

In einer ganz starken Form zeigten sich die Schweizer, die, ebenso wie die Deutschen, wichtige Punkte sammeln mussten. Bis zum vorletzten Reiter waren sie ohne Fehler geblieben, aber dann hatte Pius Schwizer Pech: Er kam an der dreifachen Kombination zu weit nach links – sein Pferd Giovanni van het Scheefkasteel verweigerte; dann noch ein Abwurf und sie waren ihre Führung los. Der Sieg musste im Stechen entschieden werden, zwischen den USA, der Schweiz und Belgien.

Starker Ritt der Belgier

Die USA begannen mit Beezie Madden und Cortes C. Das Paar kam nicht passend in die Kombination … Abwurf und Verweigerung ergaben 8 Fehler. Janika Sprunger und Bonne Chance Cw waren sehr schnell und blieben ohne Fehler, allerdings konnte die Schweiz noch vom belgischen Reiter Pieter Devos mit Dylano geschlagen werden, der fast zwei Sekunden mehr rausholen konnte. Devos konnte nach seinem Ritt gar nicht glauben, dass er den Sieg fürs Team geholt hatte.

Belgien gewann den Nationenpreis vor der Schweiz und den USA. Für Belgien ebenfalls ein wichtiger Sieg um Punkte zu sammeln.

Ergebnisse:

  1. Belgien / 0 F. / im Stechen
  2. Schweiz / 0 F. / im Stechen
  3. USA / 8 F. / im Stechen
  4. Frankreich / 5 F. im Umlauf
  5. Deutschland / 8 F. im Umlauf

The Bunn Leisure Salver – Int. Springen m. Stechen (1,50 m)

  1. Piergiorgio Bucci, Casallo Z / 44,91 Sek.
  2. Christian Ahlmann, Caruso 472 / 46,52 Sek.
  3. Wout-Jan van der Schans, Aquila SFN / 47,42 Sek.
  4. Robert Bevis, Courtney Z / 47,68 Sek.
  5. Olivier Philippaerts, Game Boy D 10 / 47,72 Sek.

The British Speed Class – Int. Zeitspringen (1,45 m)

  1. Lorenzo de Luca, Homer de Reve / 62,00 Sek.
  2. Guy Williams, Casper de Muze / 63,35 Sek.
  3. Romain Duguet, Cacharel / 64,77 Sek.
  4. Shane Breen, Reconnaissance / 65,57 Sek.
  5. Nicole Pavitt, Victor Blue / 65,91 Sek.

Bester Deutscher: Marcus Ehning, Gin Chin van Het Lindenhof auf Platz 8 / 67,48 Sek.

The Longines King George V Gold Cup – Int. Springen m. Stechen (1,60 m)

  1. Beezie Madden, Cortes C / 43,06 Sek.
  2. Pénélope Leprevost, Flora de Mariposa / 43,42 Sek.
  3. Jur Vrieling, VDL Zirocco Blue N.O.P. / 49,54 Sek.
  4. Jessica Mendoza, Spirit Z / 42,76 Sek. / 4 F.
  5. William Whitaker, Fandango / 44,18 Sek. / 4 F.

Bester Deutscher: Marcus Ehning, Plot Blue auf Platz 7 / 75,84 Sek. / 4 F. im Umlauf

IMG_6048 Beezie Madden u. Cortes C (Aachen 2015)
IMG_6048 Beezie Madden u. Cortes C (Aachen 2015)

 

29.07. – 03.08.2014

Ergebnisse und News Springen

The Bunn Leisure Vase – Int. Springen gegen die Zeit (1,45 m)

  1. Julien Epaillard, Sheriff de la Nutria Lm / 67,36 Sek.
  2. Nicolas Delmotte, Parlameme / 70,55 Sek.
  3. Ryan Thomas, Cruise on clover / 72,37 Sek.
  4. Shane Breen, Ominerale Courcelle / 72,61 Sek.
  5. Laura Kraut, Andretti S / 73,00 Sek.
  6. Marco Kutscher, Chaccorina / 73,37 Sek.

The Bunn Leisure Trophy – Int. Zwei-Phasen-Springen (1,50 m)

  1. William Funnell, Billy Angelo / 31,52 Sek.
  2. McLain Ward, Hh Cannavaro / 31,75 Sek.
  3. Ben Maher, Diva II / 31,79 Sek.
  4. Jens Fredricson, Avon / 32,65 Sek.
  5. Jos Verlooy, Farfelu de la Pomme / 32,70 Sek.

Bester Deutscher: Marco Kutscher, Van Gogh auf Platz 15 / 35,57 Sek.

William Funnell
William Funnell

The Bunn Leisure International Stakes – Int. Springen gegen die Zeit (1,45 m)

  1. Darragh Kenny, Quiz / 66,26 Sek.
  2. Steven Whitaker, Avant Royal Rose / 70,41 Sek.
  3. Douglas Duffin, Why me II / 71,74 Sek.
  4. Laura Kraut, Wilhelmus S / 72,14 Sek.
  5. Nicolas Delmotte, Parlameme / 72,55 Sek.

Bester Deutscher: Philipp Weishaupt, B Men auf Platz 12 / 86,53 Sek.

USA gewinnt Nationenpreis

01.08.2014 Der Nationenpreis in Hickstead wurde von den US-Amerikanern gewonnen. Deutschland kam auf den zweiten Platz, zusammen mit der Niederlande.

Deutschland nach der ersten Runde im Mittelfeld

Das deutsche Team hatte Glück und war nach der Auslosung als letztes Team am Start. Erster Reiter war Marco Kutscher mit Liberty Son. Beide waren gut unterwegs, aber leider kassierten sie am 1,60 m hohen Gatter einen Abwurf.

Andre Thieme und Contanga (Hamburg 2013)
Andre Thieme und Contanga (Hamburg 2013)

Andre Thieme und Contanga konnten als zweites Paar eine fehlerfreie Runde nachlegen. Contanga sprang sehr gut und Thieme brachte sie immer ideal zum Sprung. Auch Hans-Dieter Dreher und Embassy II waren soweit gut durch den Parcours, aber am Aussprung der Zweifachen-Kombination wurde es etwas zu dicht und die Stange fiel.

Der Schwede Niklas Jonsson hatte Pech, dass sein Pferd Caral beim ersten Anlauf nicht über den Wassergraben wollte. Caral weigerte sich partout, da überhaupt richtig ranzugehen. Im zweiten Anlauf klappte es dann hervorragend. Auch die Briten hatten nicht so viel Glück, kein Reiter blieb fehlerfrei.

Die US-Amerikaner gingen nach der ersten Runde ohne Fehler in Führung. Streichergebnis war Reed Kessler mit Cylana, die zwei Abwürfe hatte.

Letztes deutsches Paar im ersten Umlauf des Nationenpreises waren Marcus Ehning und Plot Blue. Bei dem routinierten Paar schlichen sich leider zwei Abwürfe mit ein und so standen nach der ersten Runde 8 Fehler für das Team auf der Anzeige.

Runde Zwei mischt die Karten neu

In der zweiten Runde blieb Marco Kutscher mit Liberty Son fehlerfrei; eine sehr schöne Runde. Dafür bekam Andre Thieme mit Contanga nun zwei Abwürfe: am Plankensprung und am Gatter. Dabei sah es am Gatter erst gar nicht so aus als würde es fallen…

Viel Glück hatte Hans-Dieter Dreher mit Embassy am Wassergraben. Sie kamen ganz knapp hinter der weißen Linie auf und blieben ohne Fehler.

Marcus Ehning u. Plot Blue (in Hamburg 2013)
Marcus Ehning u. Plot Blue (in Hamburg 2013)

Die Teams mischten die Rangfolge neu. Einige bekamen noch mehr Fehler als in der ersten Runde, und einige steigerten sich im zweiten Umlauf, z. B. die Niederlande blieb nun ohne Fehler.

Und dann kam Marcus Ehning nochmal mit Plot Blue… diesmal ein ganz toller Ritt, der ohne Fehler beendet wurde. Damit schob sich auch Deutschland weiter vor.

Als letzte Reiterin kam Beezie Madden mit Cortes C und holte mit einer weiteren Null-Runde den Sieg für die US-Amerikaner.

Ergebnisse:

  1. USA / 4 F.
    McLain Ward, Rothchild / 0 / 0 F.
    Reed Kessler, Cylana / 8 / 4 F.
    Margie Goldstein-Engle, Royce / 0 / 4 F.
    Beezie Madden, Cortes C / 0 / 0 F.
  2. Niederlande / 8 F.
    Wout-Jan van der Schans, Capetown / 4 / 8 F.
    Bart Bles, Lord Sandro Ddh / 4 / 0 F.
    Frank Schuttert, Winchester Hs / 4 / 0 F.
    Jur Vrieling, VDL Bubalu / 0 / 0 F.Deutschland / 8 F.
    Marco Kutscher, Liberty Son 2 / 4 / 0 F.
    Andre Thime, Contanga 3 / 0 / 8 F.
    Hans-Dieter Dreher, Embassy II / 4 / 0 F.
    Marcus Ehning, Plot Blue / 8 / 0 F.

The Bunn Leisure Salver – Int. Springen m. Stechen (1,50 m)

  1. Robert Whitaker, Catwalk IV / 44,16 Sek.
  2. Guy Williams, Golddigger / 45,87 Sek.
  3. Ryan Thomas, Cruise on clover / 46,05 Sek.
  4. James Paterson-Robinson, Vincente / 46,23 Sek.
  5. Marco Kutscher, Van Gogh / 47,71 Sek.

The British Speed Classic (1,45 m)

  1. William Whitaker, Upperclass / 61,99 Sek.
  2. Olivier Philippaerts, Carlito C / 65,03 Sek.
  3. Robert Whitaker, Jahil / 65,21 Sek.
  4. Shane Breen, Ominerale Courcelle / 67,18 Sek.
  5. Frank Schuttert, Arc de Triomphe / 67,60 Sek.

Bester Deutscher: Marco Kutscher, Chaccorina auf Platz 7 / 68,36 Sek.

The Royal International Accumulator – Punktespringen (1,60 m)

  1. Bertram Allen, Wrangler II / 59,93 Sek. / 65 Pkt.
  2. John Whitaker, Lord of Arabia / 61,47 Sek. / 65 Pkt.
  3. Wout-Jan van der Schans, Labors Wonderboy / 64,60 Sek. / 65 Pkt.
  4. James Paterson-Robinson, Champion for one / 67,76 Sek. / 65 Pkt.
  5. Laura Kraut, Andretti S / 68,69 Sek. / 65 Pkt.

Bester Deutscher: Marcus Ehning, Gaudi auf Platz 8 / 90,95 Sek. / 64 Pkt.

Beezie Madden gewinnt The Longines King George V Gold Cup

Beezie Madden rollte das Feld von hinten auf und holte sich den Sieg im Großen Preis in Hickstead. Bertram Allen und Romanov wurden auf den zweiten Platz verwiesen, Madden war nochmal eine Sekunden schneller. Dritter wurde Marcus Ehning mit Plot Blue. Philipp Weishaupt war mit Chico als zweiter Starter ins Stechen gegangen, bekam aber einen Abwurf. Für Beezie Madden dürfte es ein besonderer Sieg geworden sein, ist sie doch die erste Frau, die den King George V Gold Cup gewinnen konnte.

Ergebnisse:

  1. Beezie Madden, Cortes C / 46,01 Sek.
  2. Betram Allen, Romanov / 47,09 Sek.
  3. Marcus Ehning, Plot Blue / 47,91 Sek.
  4. James Paterson-Robinson, Boris III / 51,14 Sek.
  5. Shane Breen, Golden Hawk / 52,88 Sek.

Philipp Weishaupt und Chico 784 kamen auf Platz 8 / 48,91 Sek. / 4 F.

Ergebnisse Dressur

Nationenpreis Grand Prix – Einzelwertung

  1. Carl Hester, Fine Time 13 / 73,640 %
  2. Carl Hester, Dances with wolves / 70,240 %
  3. Anders Dahl, Wie Atlantico de Ymas / 70,140 %
  4. Samantha Thurman-Baker, Spring Pascal / 70,060 %
  5. Ulrik Moelgaard, Michigan / 69,000 %

Beste Deutsche: Katharina Birkenholz, Don Androsso auf Platz 20 / 65,760 %

Nationenpreis Grand Prix Special – Einzelwertung

  1. Carl Hester, Dances with Wolves / 71,922 %
  2. Lisa Wilcox, Denzello / 71,608 %
  3. Juliette Ramel, Ten Points / 71,392 %
  4. Rikke Svane, Finckenstein TSF / 71,216 %
  5. Carl Hester, Fine Time 13 / 70,961 %

Beste Deutsche: Stefanie Weihermüller, Wunderkind auf Platz 12 / 70,137 %

Nationenpreis Dressur-Team

  1. Dänemark / 140,102 Pkt.
  2. Großbritannien / 139,350 Pkt.
  3. Schweden / 138,661 Pkt.
  4. USA / 138,204 Pkt.
  5. Deutschland / 134,309 Pkt.

Nationenpreis Grand Prix Freestyle – Einzelwertung

  1. Carl Hester, Dances with wolves / 77,425 %
  2. Mads Hendelio Witz, Weihenstephane / 74,050 %
  3. Lisa Wilcox, Denzello / 73,625 %
  4. Malin Hamilton, Fleetwood / 73,325 %
  5. Charlotte Haid Bondergaard, Trviant 2 / 73,225 %

Beste Deutsche: Stefanie Weihermüller, Wunderkind auf Platz 9 / 70,925 %

01.08. – 05.08.2013

Royal International Horse Show in Hickstead wird CHIO

16.04.2013 Die Royal International Horse Show in Hickstead, Großbritannien wird zu einem CHIO Turnier.

Zu dem Springturnier, das Anfang August stattfindet, kommt die Dressur dazu. Ein CDIO*** Nationenpreis wird in diesem Jahr mit ausgetragen. Insgesamt gab es bisher nur zwei CHIO Turnier in der Welt, das sind Aachen und Rotterdam. Jetzt gehört die Royal International Horse Show in Hickstead als drittes Turnier in diesem Jahr dazu.

Nur Turniere, die im Springen und in der Dressur einen Nationenpreis austragen erhalten den Status eines CHIO. Der Nationenpreis wird während der Freestyle Prüfungen ausgetragen, nicht mehr beim Grand Prix. Hier gelten die neuen FEI Richtlinien.

„Dieser Wettbewerb bietet eine spannende und innovative Plattform um Dressur zu präsentieren,“ sagte Dane Rawlins, Chef der Dressur in Hickstead. Die Familie der Olympiasiegerin Laura Bechtolsheimer wird Sponsor für die Dressur in Hickstead. Wilfried und Ursula Bechtolsheimer sind schon lange Unterstützer der Dressur in Großbritannien.

Außerdem werden bei der Royal International Horse Show internationale FEI Pony, Junioren und Junge Reiter Klassen und Prix St. Georges Prüfungen stattfinden.

Ergebnisse und News Springen

The Royal International Vase – Int. Springen gegen die Zeit (1,45 m)

  1. Guy Williams, Bijou van de Vijfheide / 63,97 Sek.
  2. Richard Spooner, Let´s Dance 46 / 65,58 Sek.
  3. Reed Kessler, Ligist / 66,18 Sek.

Bester Deutscher: Marcus Ehning, Cornado NRW auf Platz 12 / 73,30 Sek.

The Bunn Leisure Trophy – Int. Springen über zwei Runden (1,50 m)

  1. Ben Maher, Aristo Z / 33,01 Sek.
  2. Guy Williams, Depardieu van T Kiezelhof / 33,71 Sek.
  3. Niklaus Rutschi, Early Pery´s Caro CH / 34,25 Sek.
Ben Maher hier m. Tripple X (in Stuttgart 2013)
Ben Maher hier m. Tripple X (in Stuttgart 2013)

Bester Deutscher: Marcus Ehning, Copin van de Broy auf Platz 5 / 34,61 Sek.

The Bunn Leisure International Stakes – Int. Springen n. Fehlern und Zeit (1,50 m)

  1. William Whitaker, Upperclass / 68,45 Sek.
  2. William Funnell, Billy Balou / 70,22 Sek.
  3. Michael Whitaker, Eros H / 70,89 Sek.

Bester Deutscher: Hans-Dieter Dreher, Colore auf Platz 11 / 73,91 Sek. / 4 F.

Deutschland gewinnt Nationenpreis

02.08.2013 In Hickstead, Großbritannien konnte Deutschland den Nationenpreis gewinnen. Mit fehlerfreien Runden ritt Deutschland zum Sieg.

Die deutschen Reiter präsentierten sich in super Form. Im ersten Umlauf blieben Marcus Ehning, Hans-Dieter Dreher und Ludger Beerbaum fehlerfrei. Nur Meredith Michaels-Beerbaum mit Bella Donna hatte einen Abwurf, aber sie waren das Streichergebnis.

Hickstead 2013: Deutschland gewinnt Nationenpreis
Marcus Ehning und Plot Blue

In der zweiten Runde blieben Marcus Ehning und Plot Blue auch wieder fehlerfrei. Sie zeigten zwei tolle Runden.

Meredith und Bella Donna konnten den zweiten Umlauf ohne Fehler bewältigen.

Dafür kassierte Hans-Dieter Dreher mit Magnus Romeo einen Flüchtigkeitsfehler, ansonsten war es auch eine schöne Runde.

Ludger Beerbaum stand am Rande des Parcours mit seiner Tochter auf den Schultern und beobachtete das Geschehen. Da die nachfolgenden Teams alle mehr Fehler hatten, konnte Beerbaum getrost auf seinen Ritt verzichten und Chiara schonen.

Ein ganz starker Auftritt des deutschen Teams!

Ergebnisse:

  1. Deutschland  / 4 Fehler
  2. USA und Frankreich jeweils 12 Fehler

The Bunn Leisure Salver – Int. Springen mit Stechen (1,50 m)

  1. Werner Muff, Never Last / 39,29 Sek.
  2. Hans-Dieter Dreher, Colore / 40,32 Sek.
  3. John Whitaker, Maximilian / 41,07 Sek.

The Royal International Accumulator – Int. Springen gegen die Zeit (1,45 m) m. Joker (1,60 m)

  1. Kevin Staut, Taran de la Pomme / 54,82 Sek.
  2. William Funnell, Billy Balou / 56,28 Sek.
  3. Marcus Ehning, Cornado NRW / 58,69 Sek.

Sieg für Ben Maher im Großen Preis

04.08.2013 Den „Longines King George V Gold Cup“ Grand Prix konnte Ben Maher gewinnen. Marcus Ehning wurde Zweiter im 200.000 Euro dotierten Preis.

Nur Marcus Ehning für Deutschland im Stechen

Hickstead gehört zu den ganz großen Turnieren in England. Nachdem die deutschen Reiter am Freitag schon phänomenal den Nationenpreis gewinnen konnten, wollten sie im Großen Preis natürlich auch ganz vorne sein.

Für Hans-Dieter Dreher und Magnus Romeo war dieser Traum allerdings schnell vorbei. Sie waren das erste Starterpaar und hatten ein wenig Probleme. Am Ende gab Dreher auf und verzichtete. Bei Marcus Ehning und Copin van de Broy sah es ganz anders aus. Sie waren sehr gut im Umlauf; Copin sprang gut und Marcus konnte eine schöne Null-Runde reiten.

Unbelievable hatte mit Meredith Michaels-Beerbaum einen Fehler am Wassergraben. Meredith kam nicht passend und Unbelievable sprang viel zu früh ab. Dadurch landeten sie mitten im Wasser. Der Planken-Steilsprung wurde Ludger Beerbaum und Chiara zum Verhängnis; die obere Planke fiel.

Letzte deutsche Starterin war Janne-Friederike Meyer mit Lambrasco. Aber bei ihr fiel zuerst die Planke, die Lambrasco nur mit einem Hauch der Hinterhand berührte, danach kam aber noch die zweifache Kombination und hier fielen die Gatter an beiden Sprüngen.

Die Niederländerin Jody van Gerwan hatte noch weniger Glück. Sie kam mit ihrem Pferd Tantalus nicht passend an einen Oxer, es wurde zu eng, und Tantalus verweigerte. Jody allerdings konnte nicht mit bremsen und stieg unfreiwillig, ohne Verletzungen, über die Stangen des Sprungs ab. Ein sehr anspruchsvoller Parcours, der auch den „alten Hasen“ Probleme machte.

Marcus Ehning wird Zweiter im Großen Preis

Drei Reiter waren am Ende nur im Stechen. Ben Maher und Tripple X mussten als erste ran. Sie blieben fehlerfrei mit einem flotten Tempo und perfekte Wendungen.

Nach ihnen kam Ulrich Kirchhoff, der aber an einem Steilsprung einen Abwurf kassierte. Die letzte Chance hatte Marcus Ehning mit Copin van de Broy. Leider touchierten sie ganz leicht am Aussprung der zweifachen Kombination den Sprung und hatten einen Fehler auf der Uhr. Danach hieß es noch mal Gas geben, um die Zeit von Kirchhoff zu holen.

Ben Maher strahlte über das ganze Gesicht, als er von Ehnings Fehler hörte, der ihm den Sieg brachte. Maher war überglücklich und sagte: „Mein Pferd Tripple X war ganz toll, er hat super mitgemacht. Ich hätte nicht gedacht, dass ich gewinne.“

Ergebnisse:

  1. Ben Maher, Tripple X III / 48,88 Sek.
  2. Marcus Ehning, Copin van de Broy / 48,72 Sek.
  3. Ulrich Kirchhoff, Carlina / 51,12 Sek.

Ergebnisse  Dressur

CDIO 3* Grand Prix – 1. Qualifikation

  1. Gareth Hughes, DV Stenjkers Nadonna / 72,213 %
  2. Jenny Lang, Loverboy / 72,106 %
  3. Katja Grevers, Thriller / 70,745 %

CDIO 3* Grand Prix – Finale

  1. Charlotte Dujardin, Valegro / 781,660 %
  2. Carl Hester, Uthopia / 75,191 %
  3. Günter Seidel, Coral Reef Wylea / 73,043 %

Beste Deutsche: Jenny Lang, Loverboy auf Platz 6 / 72,106 %

FEI Nationenpreis Einzelwertung

  1. Kathleen Raine, Breanne / 75,650 %
  2. Shelly Francis, Doktor / 74,500 %
  3. Gareth Hughes, DV Stenjkers Nadonna / 74,250 %

Bester Deutscher: Matthias Kempkers, Riccoletto auf Platz 6 / 71,025 %

FEI Nationenpreis Teamwertung

  1. Großbritannien / 76,183 %
  2. USA / 73,117 %
  3. Deutschland / 70,717 %
20.07. – 22.07.2012

Deutsche Springreiter 3. im Nationenpreis 2012

20.07.2012 Die deutschen Reiter starten vom 20. – 22.07.12 in Hickstead, England. Am heutigen Freitag ging es zuerst um den Nationenpreis. 

Im Nationenpreis mit 2 Umläufen kam die Deutsche Mannschaft auf den dritten Platz. Den Sieg sicherte sich das Team aus Irland (4 Strafpunkte), vor Frankreich (8 Strafpunkte).

Unsere Mannschaft mit Ludger Beerbaum, Marco Kutscher, Philipp Weishaupt und Holger Wulschner kam auf ein Gesamt-Endergebnis von 12 Strafpunkten; Streichergebnis war Holger Wulschner.

Im ersten Umlauf blieben Weishaupt, Beerbaum und Kutscher ohne Fehler. Im zweiten Umlauf kamen sie jeder mit 4 Strafpunkten ins Ziel. Holger Wulschner hatte leider Pech und beendete seine Runden mit jeweils 4 und 12 Strafpunkten.

Beerbaum 2. im Gold Cup 2012

22.07.2012 Beim Springturnier in England konnten die deutschen Reiter es in die Platzierungen schaffen. Beerbaum setzte dabei auf Chiara.

The Longines King George V Gold Cup am Sonntag brachte Beerbaum ein zufriedenstellendes Ergebnis. Er hatte sich mit Chiara für das richtige Pferd entschieden und wurde Zweiter. Ganz knapp kam er hinter Hendrik-Jan Schuttert aus den Niederlanden ins Ziel. Schuttert schaffte im Stechen eine Zeit von 54,91 Sekunden; Beerbaum  ging über die Ziellinie bei 55,27 Sekunden.

Philipp Weishaupt kam mit Catoki auf Platz 7. Marco Kutscher und Cornet Obolensky schaffte es nicht ins Stechen und landete auf dem 11. Platz.

Zur Homepage des Veranstalters geht es hier.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.