Madrid Horse Week

In Madrid findet die Madrid Horse Week statt, ein Springturnier das zur Weltcup-Serie gehört.

Interesse an weiteren Turnieren? Klickt hier: Turnierübersichtsseite

Übersicht:

Ergebnisse Springen:

 

22.11. – 25.11.2018

Ergebnisse Springen

Ergebnisse folgen…

24.11. -26.11.2017

Ergebnisse Springen

Madrid Horse Week Trophy – Eröffnungsspringen – Int. Springen gegen die Zeit (1,45 m)

  1. Emanuele Gaudiano, Carlotta / 53,09 Sek.
  2. Luca Maria Moneta, Neptune Brecourt / 54,04 Sek.
  3. Marc Houtzager, Sterrehof´s Bylou / 57,62 Sek.
  4. Piergiorgio Bucci, Heartbreaker vd Achterhoe / 57,85 Sek.
  5. Juulia Jyläs, Copain Z / 58,11 Sek.

Platz 11: Ludger Beerbaum, Chacon / 64,38 Sek.

Int. Springen gegen die Zeit (1,55 m)

  1. Michael Whitaker, Jb´s Hot Stuff / 52,84 Sek.
  2. Henrik von Eckermann, Chacanno / 53,68 Sek.
  3. Ludger Beerbaum, Chiara / 56,43 Sek.
  4. Roger-Yves Bost, Sydney une Prince / 56,44 Sek.
  5. Aldrick Cheronnet, Tanael des Bonnes / 57,91 Sek.

Int. Springen gegen die Zeit (1,45 m)

  1. Emanuele Gaudiano, Carlotta / 55,20 Sek.
  2. Maikel van der Vleuten, VDL Groep Quatro / 56,07 Sek.
  3. Marc Houtzager, Sterrehof´s Bylou / 56,98 Sek.
  4. Eric van der Vleuten, Zigali P S / 57,21 Sek.
  5. Julien Epaillard, Usual Suspect d´Auge / 57,24 Sek.

Roger-Yves Bost siegt im Weltcup Grand Prix 2017

26.11.2017 Spät wurde es, als der Sieger im Weltcup-Springen von Madrid feststand. Um kurz nach halb zwölf konnte Roger-Yves Bost bei der Madrid Horse Week seine Ehrenrunde reiten.

Archivfoto

Insgesamt waren 18 Paare im Umlauf fehlerfrei ins Ziel gekommen. Mark McAuley und Miebello legten die erste Top-Zeit vor und konnten für einige Ritte die Führung halten, bis Roger-Yves Bost und Sydney une Prince die neue Bestzeit vorlegten. Bosty war sehr auf Risiko geritten und vollführte dabei wilde Wendungen.

Daniel Deusser versuchte mit Cornet im Anschluss in der Zeit mitzuhalten, war jedoch knapp zwei Sekunden langsamer. Eindrucksvoll meldete sich Cornado NRW mit seinem Reiter Marcus Ehning zurück. Das Paar war in fantastischer Form und legte eine perfekte Runde hin, leider konnten sie ebenfalls nicht die Bestzeit holen.

Der vorletzte Reiter Niels Bruynseels gab mit Cas de Liberte alles, aber auch er war nicht in der Lage den wilden Ritt von Roger-Yves Bost zu unterbieten. Der Franzose holte sich in Madrid den Sieg im Longines FEI World Cup Grand Prix.

Ludger Beerbaum war nicht ins Stechen gekommen, er hatte mit Chacon einen Abwurf in der Dreifachen; Christian Ahlmann schaffte es ebenfalls nicht, ihm wurde mit Colorit ein Oxer zum Verhängnis.

Ergebnisse:

  1. Roger-Yves Bost, Sydney Une Prince / 42,23 Sek.
  2. Niels Bruynseels, Cas de Liberte / 42,67 Sek.
  3. Mark McAuley, Miebello / 42,68 Sek.
  4. Marcus Ehning, Cornado NRW / 42,76 Sek.
  5. Daniel Deusser, Cornet / 43,19 Sek.

Estrella Damm Trophy – Int. Springen m. Winning round (1,50 m)

  1. Marcus Ehning, Funky Fred / 39,21 Sek.
  2. Henrik von Eckermann, Chacanno / 39,81 Sek.
  3. Cameron Hanley, Eis Isaura / 41,35 Sek.
  4. Michael Whitaker, Jb´s Hot Stuff / 41,82 Sek.
  5. Alberto Zorzi, Vicaversa de la Roque / 43,19 Sek.


Abonniere den kostenlosen Newsletter von REITERZEIT.de

 

24.11. – 27.11.2016

Ergebnisse Springen

CSI5* – Mitsubishi Trophy – Int. Springen gegen die Zeit (1,45 m)

  1. Eduardo Alvarez Aznar, Fidux / 57,12 Sek.
  2. Maikel van der Vleuten, VDL Groep Quatro / 58,25 Sek.
  3. Gonzalo Anon Suarez, AD Amigo B / 58,59 Sek.
  4. Darragh Kenny, Charly Chaplin S / 58,87 Sek.
  5. Victoria Gulliksen, Via vd Karmenhoek Z / 59,03 Sek.

Platz 20: Marcus Ehning, Comme il faut / 67,17 Sek.

CSI2* – Int. Springen gegen die Zeit (1,45 m)

  1. Jessica Mendoza, Constance / 52,76 Sek.
  2. Teresa Blazques-Abascal, Carola / 55,88 Sek.
  3. Lillie Keenan, Be Gentle / 56,06 Sek.
  4. Beat Mändli, Dsarie / 59,49 Sek.
  5. Luis Sabino Goncalves, Acheo di San Patrignano / 59,89 Sek.
  6. Markus Beerbaum, Tequila de Lile / 60,28 Sek.

CSI5* – UAX Trophy – Int. Springen m. Stechen (1,55 m)

  1. Ben Maher, Diva II / 33,77 Sek.
  2. Ludger Beerbaum, Chiara / 33,99 Sek.
  3. Edwina Tops-Alexander, Lintea Tequila / 34,67 Sek.
  4. Sergio Alvarez Moya, Unicstar de l´Aumone / 35,55 Sek.
  5. Meredith Michaels-Beerbaum, Comanche / 36,05 Sek.

CSI2* – Int. Springen m. Stechen (1,45 m)

  1. Markus Beerbaum, Charmed / 40,24 Sek.
  2. Luis Sabino Goncalves, Filou Imperio Egipcio / 40,27 Sek.
  3. Alvaro Diaz Garcia, Bacentus / 42,55 Sek.
  4. Otti Verdu Vidal, Top Lulu / 41,08 Sek. / 4 F.
  5. Marie Demonte, Royalty Du Genet / 43,76 Sek. / 4 F.

CSI2* – Int. Springen m. 2 Runden u. Stechen (1,45 m)

  1. Beat Mändli, Dsarie / 40,73 Sek.
  2. Lillie Keenan, 46,46 Sek. / 4 F. im Stechen
  3. Markus Beerbaum, Tequila de Lile / 45,26 Sek. / 2. Runde
  4. Teresa Blazques-Abascal, Carola / 44,02 Sek. / 4 F. 2. Runde
  5. Emily Moffitt, Harriri / 52,57 Sek. / 4 F. 1. Runde

Maikel van der Vleuten gewinnt Estrella Damm Trophy – Ludger Beerbaum wird Dritter

IMG_3891 Maikel van der Vleuten u. VDL Greop Quatro (Aachen 2016)
IMG_3891 Maikel van der Vleuten u. VDL Greop Quatro (Archivbild: Aachen 2016)

26.11.2016 In der Winning Round waren 13 Paare am Start. Der Parcours setzte aufs Tempo. Meredith Michaels-Beerbaum hatte sich mit Comanche qualifiziert, beendete ihre Runde jedoch mit einem Abwurf.

Die erste fehlerfreie Runde lieferte Ben Maher mit Cliff ab. Nach ihm wurde die Zeit von Laura Kraut auf Waterford getoppt und danach von Ludger Beerbaum mit Chiara. Beerbaum und seine Schimmelstute waren sehr gut unterwegs.

Dann kam Lorenzo de Luca auf Halifax van het Kluizebos und fegte wie ein Verrückter auf der letzten Linie ins Ziel: neue Führung. Die nachfolgenden Paare waren nicht in der Lage, die Zeit zu unterbieten.

Vorletzter Starter war Maikel van der Vleuten, der VDL Groep Quatro gesattelt hatte. Er konnte sehr flüssig vorwärts reiten, kam fantastisch in die Wendungen und holte nochmal etwas Zeit raus. Als David Will gleich am ersten Sprung mit Mic Mac du Tillard einen Abwurf kassierte, konnte sich Maikel van der Vleuten über seinen Sieg freuen.

Ergebnisse:

  1. Maikel van der Vleuten, VDL Groep Quatro / 33,17 Sek.
  2. Lorenzo de Luca, Halifax van het Kluizenbos / 33,44 Sek.
  3. Ludger Beerbaum, Chiara / 34,22 Sek.
  4. Edwina Tops-Alexander, Florette van het Lembroeck / 36,12 Sek.
  5. Lauren Hough, Waterford / 36,95 Sek.

CSI5* – Coca Cola Trophy – Int. Springen gegen die Zeit (1,45 m)

  1. Maikel van der Vleuten, VDL Groep Quatro / 48,34 Sek.
  2. David Will, Mic Mac du Tillard / 48,60 Sek.
  3. Marcus Ehning, Cristy / 49,02 Sek.
  4. Darragh Kenny, Charly Chaplin S / 49,28 Sek.
  5. Gregory Wathelet, Eldorado van het Vijverhof / 49,33 Sek.

Marcus Ehning siegt im Longines World Cup Grand Prix

IMG_1160 Marcus Ehning u. Comme il faut (Paderborn 2016)
IMG_1160 Marcus Ehning u. Comme il faut (Archivbild: Paderborn 2016)

27.11.2016 Das Weltcup-Springen in Madrid war anspruchsvoll aber fair gebaut. Neun Paare waren fehlerfrei ins Ziel gekommen und somit im Stechen. Der Stechparcours hatte lange Wege, in denen ordentlich aufs Tempo gedrückt werden konnte, aber auch knifflige Wendungen.

Henrik von Eckermann und Mary Lou nahmen den Longines Steilsprung komplett mit und Tobias Meyer kassierte dort mit Cathleen eine Verweigerung.

Ludger Beerbaum und Casello lieferten die erste fehlerfreie Runde ab, wurden im Anschluss jedoch von Kevin Staut unterboten. Staut hatte Aran gesattelt und ritt wie üblich riskant; er holte damit fast vier Sekunden raus.

Marcus Ehning und Comme il faut wollten den Sieg und holten ihn. Ehning gab alles mit seinem Hengst und Comme il faut machte sensationell mit. Er flog über die Hindernisse und es sah so schwungvoll aus, als gäbe es nichts Leichteres für ihn. Die letzte Wendung ritt Ehning nach der Landung über den Longines Steilsprung vor einem Sprung herum. Das hatte sich keiner getraut. Das Publikum jubelte über seine riskante Wendung.

Scott Brash mit Hello M´Lady und Denis Lynch mit All Star konnten die Zeit nicht unterbieten. Marcus Ehning führte die Ehrenrunde in der Mutua Madrilena Trophy an.

Ergebnisse:

  1. Marcus Ehning, Comme il faut / 43,56 Sek.
  2. Kevin Staut, Aran /43,98 Sek.
  3. Scott Brash, Hello M´Lady / 44,04 Sek.
  4. Ludger Beerbaum, Casello / 47,91 Sek.
  5. Denis Lynch, All Star 5 / 48,17 Sek.

 

26.11. – 29.11.2015

Ergebnisse Springen

Preis von Mitsubishi – Int. Springen gegen die Zeit (1,45 m)

  1. Roger-Yves Bost, Pegase du Murier / 52,62 Sek.
  2. Christian Ahlmann, Aragon Z / 54,20 Sek.
  3. Laura Renwick, Heliodor Hybris / 54,55 Sek.
  4. Denis Lynch, Abbervail van het Dingeshof / 55,44 Sek.
  5. Pieter Devos, Equipharma Dax van d´Abdijhoev / 56,25 Sek.

Daniel Deusser Zweiter in UAX Trophy – Delestre gewinnt

28.11.2015  Simon Delestre und Chesall waren unglaublich schnell. Die vorigen Ritte wirkten dagegen fast ruhig. Auch Marcus Ehning ritt mit Cornado NRW nicht am Limit. Hier muss nach der Verletzungspause auch erst wieder etwas Routine einkehren.

Es gab fast keinen Reiter, der unter 40 Sekunden und damit nah am Ergebnis des Franzosen blieb. Daniel Deusser und Toulago blieben fehlerfrei und kamen am Schluss auf den zweiten Platz. Fast hätte ihn noch Anna-Julia Kontio mit Pacific des Essarts geschlagen, aber bei ihr blieb die Uhr einen Hauch später stehen.

Carlos Lopez und Prince de la Mare kamen auf Platz 4. Sie nahmen zur Schlusslinie einen engeren Weg, aber da sie in der Wendung nicht schnell genug vorwärts reiten konnten, verloren sie Zeit. Ganz dicht dahinter lag Martin Fuchs mit Conte della Caccia.

Ärgern dürfte sich Christian Ahlmann, der fast gesiegt hätte; jedoch fiel am letzten Sprung die Stange, als Taloubet Z sie leicht mit der Hinterhand berührte. Die Zeit wäre fantastisch gewesen.

Ergebnisse:

  1. Simon Delestre, Chesall / 37,90 Sek.
  2. Daniel Deusser, Toulago / 39,87 Sek.
  3. Anna-Julia Kontio, Pacific des Essarts / 39,89 Sek.
  4. Carlos Lopez, Prince de la Mare / 40,63 Sek.
  5. Martin Fuchs, Conte della Caccia / 40,64 Sek.
  6. Marcus Ehning, Cornado NRW / 40,70 Sek.

Platz 11: Christian Ahlmann, Taloubet Z / 37,29 Sek. / 4 F.

Prize of Damm – Int. Springen m. Winning-Round (1,50 m)

  1. Karim Elzhogby, Amelia / 31,86 Sek.
  2. Daniel Deusser, First Class van Eeckelghem / 33,01 Sek.
  3. Philipp Weishaupt, Liberty Son / 33,59 Sek.
  4. Emanuele Massimiliano Bianchi, Vadetta v. Mettenhof / 34,16 Sek.
  5. Luca Maria Moneta, Bonheur S / 34,28 Sek.

Christian Ahlmann siegt im Weltcup-Springen

29.11.2015 Im Großen Preis und gleichzeitigen Weltcup-Springen blieben nur fünf Reiter nach dem Umlauf ohne Fehler. Carlos Lopez und Prince de la Mare legten eine sehr gute Zeit vor und blieben fehlerfrei. Pieter Devos und Dream of India Greenfield kassierten einen Abwurf, hätten allerdings die Zeit schlagen können. Henrik von Eckermann bekam gleich am erste Sprung einen Fehler mit Cantinero. Danach ritt er etwas ruhiger den Parcours zu Ende.

IMG_9419 Christian Ahlmann u. Taloubet Z (EM Aachen 2015)
IMG_9419 Christian Ahlmann u. Taloubet Z (Archivbild: EM Aachen 2015)

Aus deutscher Sicht hatten noch zwei Reiter eine Chance auf den Sieg. Jedoch musste Marco Kutscher die Hoffnung gleich aufgeben; auch ihm wurde ein Abwurf am ersten Sprung zum Verhängnis. Danach hieß es ebenfalls Tempo rausnehmen und mit Chaccorina die Runde ohne weitere Fehler beenden.

Sehr flüssig, mit viel mehr Grundtempo, fegten schließlich als Schlusspaar Christian Ahlmann und Taloubet Z durch den Parcours. Auf der letzten Linie ließ Ahlmann sein Pferd noch mal ordentlich laufen und konnte fast eine halbe Sekunde gutmachen. Das spanische Publikum jubelte über diesen tollen Ritt. Mit seinem Sieg hat sich Christian Ahlmann in der Weltcup-Wertung noch weiter nach vorne geschoben.

Ergebnisse:

  1. Christian Ahlmann, Taloubet Z / 40,98 Sek.
  2. Carlos Lopez, Prince de la Mare / 41,37 Sek.
  3. Pieter Devos, Prince of India Greenfield / 41,12 Sek. / 4 F.
  4. Henrik von Eckermann, Cantinero / 43,21 Sek. / 4 F.
  5. Marco Kutscher, Chaccorina / 45,32 Sek.

 

27.11. – 30.11.2014

Ergebnisse und Bericht Springen

Trofeo ABC – Int. Springen nach Fehlern u. Zeit (1,45 m)

  1. Hans-Dieter Dreher, Colore / 52,97 Sek.
  2. Emanuele Gaudiano, Admara 2 / 54,20 Sek.
  3. Ashlee Bond, Chela LS / 55,04 Sek.
  4. Jerome Hurel, Qualipso des Bois / 56,45 Sek.
  5. Wout-Jan van der Schans, Aquila SFN / 58,48 Sek.

Trofeo Mitsubishi – Int. Springen n. Fehlern u. Zeit (1,45 m)

  1. Jane Richard Philips, Dieudonne de Guldenboom / 56,22 Sek.
  2. Carlos Lopez, Zephyr II / 56,53 Sek.
  3. Luca Maria Moneta, Jesus de la Commune / 57,32 Sek.
  4. Eduardo Alvarez Aznar, Ryanair de Riverland / 58,32 Sek.
  5. Robert Whitaker, USA Today / 58,34 Sek.

Bester Deutscher: Daniel Deusser, Espyrante auf Platz 11 / 60,41 Sek.

Trofeo Uax – Int. Springen m. Stechen – Qualifikation zum Weltcup (1,55 m)

  1. Robert Whitaker, Catwalk IV / 40,58 Sek.
  2. Bruce Goodin, Cayenne 175 / 44,28 Sek.
  3. Daniel Deusser, Pironella / 38,97 Sek. / 4 F.
  4. Sergio Alvarez Moya, Carlo 273 / 39,30 Sek. / 4 F.
  5. Marco Kutscher, Cornet´s Cristallo / 40,45 Sek. / 4 F.

Trofeo Mutua Madrilena – Int. Springen m. Winninground (1,50 m)

  1. Daniel Deusser, Espyrante / 45,77 Sek.
  2. Henrik von Eckermann, Crespo PKZ / 46,68 Sek.
  3. Pilar Lucrecia Cordon Muro / Gribouille du Lys / 47,35 Sek.
  4. Douglas Lindelöw, Talina / 47,48 Sek.
  5. Denis Lynch, Querida / 49,46 Sek.

Carlos Lopez gewinnt das Weltcup-Springen in Madrid

Das Stechen im Weltcup-Springen bei der Madrid Horse Show begann mit Juy-Ann Melchior und As Cold as Ice. Das Paar konnte den Parcours fehlerfrei beenden. Ein paar Ritte später holte sich der Kolumbianer Carlos Lopez mit Prince de la mare die Führung. Das Paar gab eine sehr schnelle Zeit vor, ritt ganz enge Wendungen und auf den langen Weg hieß es nur „vorwärts“. Als einziger deutscher Starter war Daniel Deusser mit Pironella fehlerfrei ins Stechen gekommen. Leider rutsche Pironella in einer Wendung leicht weg, so dass sie Zeit verloren und am letzten Sprung kam noch ein Abwurf hinzu. Ärgern dürfte sich auch Robert Whitaker, dessen Pferd Catwalk am letzten Sprung einfach vorbei lief. Die Stute entzog sich seinen Hilfen und sprang erst beim zweiten Anlauf. Letzte Starterin war Edwina Tops-Alexander mit Lintea Tequila. Sie ritt eine schön flüssige Runde und kam ganz knapp hinter dem Führenden ins Ziel. Carlos Lopez konnte sich über seinen Weltcup-Sieg in Spanien freuen.

Ergebnisse:

  1. Carlos Lopez, Prince de la Mare / 38,69 Sek.
  2. Edwina Tops-Alexander, Lintea Tequila / 38,90 Sek.
  3. Alexandre Fontanelle, Prime time des Vagues / 38,91 Sek.
  4. Emanuele Gaudiano, Admara 2 / 39,14 Sek.
  5. Judy-Ann Melchior, As Cold as Ice Z / 41,80 Sek.

Bester Deutscher: Daniel Deusser, Pironella auf Platz 7 / 39,13 Sek.

Zur Homepage des Veranstalters geht es hier.