Turnier der Sieger – Münster

Turniersport

Am Schloss von Münster findet das Turnier der Sieger statt. Hier wird der Sieger im Großen Preis und in der DKB-Riders Tour Etappe gesucht.

Auch die Dressurreiter sind am Start und suchen die Gewinner in den einzelnen Prüfungen.

Interesse an weiteren Turnieren? Klickt hier: Turnierübersichtsseite

Übersicht:

Springen Ergebnisse

Dressur Ergebnisse

 

10.08. – 13.08.2017

Ergebnisse Springen

Eröffnungsspringen – Int. Springen n. Fehlern u. Zeit (1,40 m)

  1. Michael Kölz, Something Special 14 / 57,59 Sek.
  2. Felix Haßmann, SL Brazonado / 58,54 Sek.
  3. Ingrid Klimke, Parmenides 4 / 59,47 Sek.
  4. Adrienne Sternlicht, Raia d´Helby / 61,03 Sek.
  5. Johannes Ehning, Con Pleasure 3 / 61,49 Sek.

Mittlere Tour – 1. Qualifikation – Int. Springen gegen die Zeit (1,45 m)

  1. Felix Haßmann, Balance 30 / 59,01 Sek.
  2. Christian Rhomberg, Corbusier / 60,04 Sek.
  3. Lars Nieberg, Nabab de Revel / 61,04 Sek.
  4. Laura Klaphake, Camalita / 62,50 Sek.
  5. Meredith Michaels-Beerbaum, Callo 67 / 62,61 Sek.

Große Tour – Int. Springen n. Fehlern u. Zeit (1,50 m)

  1. Peder Fredricson, H&M All In / 62,11 Sek.
  2. Philip Rüping, Chalypso / 63,49 Sek.
  3. Emanuele Gaudiano, Caspar 232 / 64,72 Sek.
  4. Janne-Friederike Meyer-Zimmermann, Goja 27 / 67,16 Sek.
  5. Lars Nieberg, Foster 39 / 68,88 Sek.

Mittlere Tour – Int. Zwei-Phasen-Springen (1,45 m)

  1. Philip Rüping, Chalypsa / 26,21 Sek.
  2. Jens Baackmann, Quantara 5 / 29,00 Sek.
  3. Willem Greve, Carrera / 29,32 Sek.
  4. Toni Haßmann, Maicon / 29,89 Sek.
  5. Chloe Reid, TNT Explosive / 30,57 Sek.

Kendra Claricia Brinkop gewinnt Quali zur Riders Tour 2017

12.08.2017 Es war ein starkes Feld im Stechen vertreten, das bei starkem Regen um den Sieg und die Qualifikation zur DKD-Rides Tour beim Turnier der Sieger kämpfte. 14 Paare galoppierten auf dem nassen Sandboden, bei dem einige schnelle Kanditaten diesmal mit mehr Vorsicht unterwegs waren.

Kendra Claricia Brinkop und der Hengst A la Carte NRW legten als drittes Paar eine gut gerittene und schnelle Runde vor, die bis zum Schluss keiner mehr toppen konnte. Marc Houtzager mit Sterrehof´s Baccarat war über eine Sekunde langsamer und wurde später von Peder Fredricson und H&M Christian K getoppt.

Felix Haßmann, der sonst immer ganz schnell ist, ritt diesmal etwas bedächtiger mit Balance 30. Der nasse Boden brachte auch ihn dazu, mehr Vorsicht an den Tag zu legen. Jens Baackmann und Carmen 255 riskierten ein wenig mehr und konnten mit engeren Wendungen am ehesten der Zeit von Brinkop nahe kommen.

Lange musste Kendra nach ihrem Ritt zittern, aber heute hatte sie die richtigen Hosen an, um den Sieg in der Qualifikation zur DKB-Riders Tour zu holen.

Ergebnisse:

  1. Kendra Claricia Brinkop, A la Carte NRW / 34,91 Sek.
  2. Jens Baackmann, Carmen 255 / 35,65 Sek.
  3. Peder Fredricson, H&M Christian K / 35,99 Sek.
  4. Marc Houtzager, Sterrehof´s Baccarat / 236,30 Sek.
  5. Felix Haßmann, Balance 30 / 36,96 Sek.

Münster Masters – Int. Springen m. Zeitjoker (1,55 m)

  1. Felix Haßmann, SL Brazonado / 61,08 Sek.
  2. Toni Haßmann, Maicon / 61,10 Sek.
  3. Laura Klaphake, Camalita / 69,86 Sek.
  4. Hans-Thorben Rüder, Amba 9 / 66,31 Sek. / 4 F.
  5. Emanuele Gaudiano, Quinn vd Heffin / 68,59 Sek. / 4 F.

Finale Mittlere Tour – Int. Springen m. Stechen (1,50 m)

  1. Markus Beerbaum, Charmed 2 / 33,54 Sek.
  2. Marc Houtzager, Mr. Europe / 33,98 Sek.
  3. Meredith Michaels-Beerbaum, Calle 67 / 35,27 Sek.
  4. Rolf-Göran Bengtsson, Crunch 3 / 35,45 Sek.
  5. Ingrid Klimke, Wolterra / 37,23 Sek.

Großer Preis der Stadt Münster – DKB-Riders Tour – Int. Springen über zwei Runden (1,60 m)

  1. Jens Baackmann, Carmen 255 / 43,21 Sek.
  2. Peder Fredricson, H&M All In / 44,02 Sek.
  3. Marc Houtzager, Sterrehof´s Baccarat / 45,84 Sek.
  4. Christian Rhomberg, Saphyr des Lacs / 46,22 Sek.
  5. Gerrit Nieberg, Contagio / 50,51 Sek.

 

Ergebnisse Dressur

Nat. Dressur Kl. S* – Prix St. Georges

  1. Dorothee Schneider, Sezuan 2 / 75,211 %
  2. Kristina Bröring-Sprehe, Destiny OLD / 74,237 %
  3. Kira Wulferding, Soiree d´Amour OLD / 73,789 %
  4. Anabel Balkenhol, Crystal Friendship / 72,947 %
  5. Helen Langehanenberb, Annabelle 110 / 72,421 %

Nat. Dressur Kl. S**** – Grand Prix de Dressage

  1. Dorothee Schneider, Fohlenhofs Rock´n Rose / 75,180 %
  2. Anabel Balkenhol, Heuberger TSF / 74,140 %
  3. Ingrid Klimke, SAP Geraldine / 74,120 %
  4. Isabell Werth, Anne Beth / 72,940 %
  5. Marcus Hermes, ZINQ Cabanas FH / 70,740 %

Nat. Dressur Kl. S**** – Grand Prix Kür

  1. Isabell Werth, Anne Beth / 78,275 %
  2. Marcus Hermes, ZINQ Cabanas FH / 76,375 %
  3. Fabienne Lütkemeier, Fiero 9 / 76,225 %

Nat. Dressur Kl. S**** – Grand Prix Special

  1. Dorothee Schneider, Fohlenhofs Rock´n Rose / 74,314 %
  2. Ingrid Klimke, SAP Geraldine / 72,294 %
  3. Anabel Balkenhol, Heuberger TSF / 70,686 %

 

25.08. – 28.08.2016

Ergebnisse Springen

Die Bilder zum Turnier-Sonntag findet Ihr hier.

Eröffnungsspringen – Int. Springen n. Fehlern u. Zeit (1,40 m)

  1. Katrin Eckermann, Dukendy / 60,19 Sek.
  2. Toni Haßmann, Bien-Aimee de la Lionne / 60,71 Sek.
  3. Felix Haßmann, SL Brazonado / 61,74 Sek.
  4. Janne-Friederike Meyer, Chloe / 63,71 Sek.
  5. Patrick Stühlmeyer, Canturado / 65,32 Sek.

Mittlere Tour – Int. Springen n. Fehlern u. Zeit (1,45 m)

  1. Janne-Friederike Meyer, Chuck / 65,55 Sek.
  2. David Will, Monodie H / 66,41 Sek.
  3. Felix Haßmann, Cayenne WZ / 68,16 Sek.
  4. Julia Kayser, Sterrehof´s Ushi / 68,44 Sek.
  5. Cameron Hanley, Cas / 68,49 Sek.

Große Tour – Int. Springen n. Fehlern u. Zeit (1,50 m)

  1. David Will, Mic Mac du Tillard / 65,09 Sek.
  2. Marco Kutscher, Balermo / 68,28 Sek.
  3. Jack Dodd, Wrangler / 69,99 Sek.
  4. Douglas Lindelöw, Udermus / 70,14 Sek.
  5. Eva Bitter, Inliner / 70,95 Sek.

Mittlere Tour – Int. Zwei-Phasen-Springen (1,45 m)

  1. Lars Volmer, Maja H / 31,33 Sek.
  2. Zoe Osterhoff, Quasi Fomia Z / 32,76 Sek.
  3. Kaya Lüthi, Caramia / 33,70 Sek.
  4. David Will, La Mirage / 34,09 Sek.
  5. Eva Bitter, Inliner / 35,13 Sek.

Große Tour – Qualifikation DKB-Riders Tour – Int. Springen m. Stechen (1,50 m)

  1. Jens Baackmann, Carmen / 37,39 Sek.
  2. Andreas Kreuzer, Quick Jumper / 37,98 Sek.
  3. Marcus Ehning, Cordynox / 38,43 Sek.
  4. Markus Brinkmann, Pikeur Dylon / 38,80 Sek.
  5. Patrick Stühlmeyer, Caramba / 39,41 Sek.

Int. Springen m. Zeitjoker (1,55 m)

  1. Katrin Eckermann, Dukendy / 55,42 Sek.
  2. Andre Thieme, Liratus / 57,44 Sek.
  3. Laura Klaphake, Catch me if you can / 57,57 Sek.
  4. Jack Dodd, High Valley / 59,85 Sek.
  5. Janne-Friederike Meyer, Chloe / 62,03 Sek.

Philipp Weishaupt gewinnt Finale Mittlere Tour

28.08.2016 Philipp Weishaupt war die „Urlaubsvertretung“, wie er so schön sagte. Und als diese holte er auf Carilot, der eigentlich von Christian Kukuk geritten wird, den Sieg im Finale der Mittleren Tour. Kukuk fällt ja durch seinen Sturz in Aachen etwas länger aus, so dass Philipp sein Pferd zur Zeit reitet.

IMG_9403 Philipp Weishaupt u. Carilot (Muenster 2016)
IMG_9403 Philipp Weishaupt u. Carilot (Muenster 2016)

Das Finale wurde in einem Stechen ausgetragen, bei dem acht Starterpaare um den Sieg kämpften. Janne-Friederike Meyer legte mit Chuck als zweite Starterin die erste fehlerfreie Runde vor, dann kam Philipp Weishaupt. Er ritt mit dem geliehenen Pferd wie immer sehr schnell und kam mit einer tollen Zeit ins Ziel.

Philip Rüping auf Clinta versuchte die Zeit zu toppen, musste sich allerdings geschlagen geben. Weishaupt war gut 2,5 Sekunden schneller. Andreas Kreuzer blieb mit Titan ebenfalls ohne Fehler, ritt jedoch etwas ruhiger. Nicht so Eva Bitter und Perigueux. Das Paar ist ebenfalls für schnelle Runden bekannt und gab Gas. Sie sahen unheimlich schnell aus, aber auch sie waren nicht imstande, die Zeit zu unterbieten.

Julia Kayser, Holger Wulschner und Kendra Claricia Brinkop beendeten ihre Runden mit Abwürfen.

Ergebnisse:

  1. Philipp Weishaupt, Carilot / 38,27 Sek.
  2. Eva Bitter, Perigueux / 38,67 Sek.
  3. Philip Rüping, Clinta / 39,99 Sek.
  4. Janne-Friederike Meyer, Chuck / 40,36 Sek.
  5. Andreas Kreuzer, Titan / 41,57 Sek.

 

Marcus Ehning und Pret a tout springen zum Sieg im Großen Preis von Münster

28.08.2016 Ein Springen bis 1,60 m mit Siegerrunde war für den Großen Preis und die Wertung zur DKB-Riders Tour ausgeschrieben. Der Parcours war anspruchsvoll gebaut und die Zeit knapp bemessen. Nur sechs Paare blieben im ersten Umlauf fehlerfrei.

IMG_9994 Marcus Ehning u. Pret a tout (Muenster 2016)
IMG_9994 Marcus Ehning u. Pret a tout (Muenster 2016)

Marcus Ehning hatte Glück, er war als drittletzter Starter im ersten Umlauf dran. Mit Pret a tout kassierte er einen Abwurf und drückte danach ordentlich aufs Tempo. So kamen sie noch in die Siegerrunde und keiner konnte ihnen den Platz noch streitig machen. Hier gelang dem Paar dann eine fehlerfreie Runde mit einer sehr guten Zeit. Sie konnten bis zum Schluss die Führung halten und siegten im Großen Preis der Stadt Münster, und somit auch in der DKB-Riders Tour Etappe. Laut Marcus Ehning hatte er ein entspanntes Wochenende und seine Pferde sind gut gesprungen.

Jens Baackmann kam mit Carmen knapp hinter Ehning auf den zweiten Platz und freute sich, als wäre es der Sieg geworden. Bei Felix Hassmann und Cayenne WZ wurde auch wieder aufs Tempo gedrückt und sie sahen sehr schnell aus, konnten die Bestzeit jedoch nicht unterbieten. Es wurde immer deutlicher, wie gut Ehning den Parcours gemeistert hatte. Keiner der noch folgenden Reiter wurde ihm gefährlich.

Ludger Beerbaum sprach im Anschluss bei der Siegerehrung noch im Namen der Reiter, und bedankte sich bei Veranstalter Hendrik Snoak für die guten Bedingungen für Pferd und Reiter. Im Namen aller Reiter bekam Snoak einen Segway geschenkt.

Marcus Ehning übernahm durch seinen Sieg nun die Führung in DKB-Riders Tour Gesamtwertung.

Ergebnisse:

  1. Marcus Ehning, Pret a tout / 43,25 Sek.
  2. Jens Baackmann, Carmen / 43,32 Sek.
  3. Felix Hassmann, Cayenne WZ / 43,54 Sek.
  4. Cameron Hanley, Falco van Spieveld / 44,79 Sek.
  5. Andres Knippling, Csarano D´Argilla Z / 45,86 Sek.

DKB-Riders Tour Gesamtwertung:

  1. Marcus Ehning / 38 Pkt.
  2. Philip Rüping / 34 Pkt.
  3. Cameron Hanley / 30 Pkt.
  4. Andre Thieme / 28 Pkt.
    Philipp Weishaupt / 28 Pkt.
IMG_0039 Marcus Ehning u. Pret a tout (Muenster 2016)
IMG_0039 Marcus Ehning u. Pret a tout (Muenster 2016)

Ergebnisse Dressur

Nat. Dressur Kl. S* – Prix St. Georges

  1. Hubertus Schmidt, Escolar / 77,000 %
  2. Ingrid Klimke, Franziskus / 76,395 %
  3. Helen Langehanenberg, Annabelle / 73,079 %
  4. Dorothee Schneider, Kiss me / 73,000 %
  5. Fabienne Lütkemeier, Fats Domino / 70,632 %

Nat. Dressur Kl. S**** – Grand Prix de Dressage

  1. Hubertus Schmidt, Imperio / 76,880 %
  2. Anabel Balkenhol, Dablino FRH / 74,640 %
  3. Anabel Balkenhol, Heuberger TSF / 73,620 %
  4. Dorothee Schneider, Fohlenhofs Rock´n Rose / 72,840 %
  5. Jan-Dirk Gießelmann, Real Dancer FRH / 72,480 %

Nat. Dressur S**** – Grand Prix Kür

  1. Hendrik Lochthowe, Meggle´s Boston / 74,925 %
  2. Andrea Timpe, Don Darwin / 74,700 %
  3. Marcus Hermes, Royal Mirage / 74,200 %
  4. Anabel Balkenhol, Heuberger TSF / 72,975 %
  5. Fabienne Lütkemeier, Fiero / 72,600 %

Nat. Dressur Kl. S** – Intermediaire I

  1. Ingrid Klimke, Franziskus / 76,895 %
  2. Hubertus Schmidt, Escolar / 74,763 %
  3. Dorothee Schneider, Kiss me / 74,526 %
  4. Helen Langehanenberg, Annabelle / 70,974 %
  5. Andrea Timpe, For the Money / 70,658 %

Nat. Dressur Kl. S**** – Grand Prix Special

  1. Anabel Balkenhol, Dablino FRH / 77,373 %
  2. Hubertus Schmidt, Imperio / 75,922 %
  3. Helen Langehanenberg, Damsey FRH / 73,216 %
  4. Fabienne Lütkemeier, Fabregaz / 71,529 %
  5. Dorothee Schneider, Rock´n Rose / 71,314 %

 

27.08. – 30.08.2015

Ergebnisse Dressur

Grand Prix de Dressage 4*

  1. Anabel Balkenhol, Dablino FRH / 75,300 %
  2. Isabell Werth, Emilio / 75,080 %
  3. Dorothee Schneider, UllrichEquine´s St. Emilion / 74,980 %
  4. Ingrid Klimke, Dresden Mann / 73,180 %
  5. Brigitte Wittig, Brioni W / 72,520 %

Grand Prix Kür

  1. Charlott-Maria Schürmann, Burlington FRH / 76,350 %
  2. Uta Gräf, Dandelion OLD / 74,125 %
  3. Hendrik Lochthowe, Meggle´s Boston / 72,950 %
  4. Ingrid Klimke, Dresden Mann / 72,750 %
  5. Nadine Husenbeth, Florida / 71,550 %

Grand Prix Special

  1. Anabel Balkenhol, Dablino FRH / 77,294 %
  2. Dorothee Schneider, UllrichEquine´s St. Emilion / 75,824 %
    Isabell Werth, Emilio / 75,824 %
  3. Brigitte Wittig, Brioni W / 70,667 %
  4. Beatrice Buchwald, Daily Pleasure / 69,706 %

Ergebnisse Springen

Die Fotos zum Turnier findet Ihr hier.

Eröffnungsspringen – Int. Springen n. Fehlern u. Zeit (1,40 m)

  1. Gerrit Nieberg, Christdorn / 60,93 Sek.
  2. Kaya Lüthi, Baquita / 61,09 Sek.
  3. Felix Hassmann, SL Brazonado / 61,10 Sek.
  4. Hendrik Dowe, Conchita S / 62,03 Sek.
  5. Toni Hassmann, Bien-Aimee de la Lionne / 62,35 Sek.

Mittlere Tour – 1. Qualifikation – Int. Springen n. Fehlern u. Zeit (1,45 m)

  1. Christian Ahlmann, Barco / 62,77 Sek.
  2. Lars Volmers, Peppi N.W. / 63,37 Sek.
  3. Andre Sakakini, H.W.´s Saskia / 65,46 Sek.
  4. Alex Duffy, Wrangler II / 66,71 Sek.
  5. Frank Schuttert, GK Quentin / 67,26 Sek.

Große Tour – 1. Qualifikation – Int. Springen n. Fehlern u. Zeit (1,50 m)

  1. Hans-Thorben Rüder, Orlanda / 67,73 Sek.
  2. Jörne Sprehe, Luna / 68,79 Sek.
  3. Katrin Eckermann, Chamonix / 69,84 Sek.
  4. Ludger Beerbaum, Chaman / 70,08 Sek.
  5. Jana Wargers, Caspar / 71,21 Sek.
IMG_7841 Hans-Thorben Rüder u. Orlanda (Noerten-Hardenberg 2015)
IMG_7841 Hans-Thorben Rüder u. Orlanda (Archivbild: Noerten-Hardenberg 2015)

Mittlere Tour – 2. Qualifikation – Int. Zwei-Phasen-Springen (1,45 m)

  1. Katrin Eckermann, Chamonix / 32,95 Sek.
  2. Felix Hassmann, SL Brazonado / 33,03 Sek.
  3. Henrik Griese, Figthing Luna / 35,14 Sek.
  4. Lars Nieberg, Galippo / 36,54 Sek.
  5. Wout-Jan van der Schans, Aquila SFN / 36,90 Sek.
IMG_0328 Katrin Eckermann (Münster 2015)
IMG_0328 Katrin Eckermann

Riders Tour Quali: Ludger Beerbaum fegt mit Chaman zu Sieg

29.08.2015 Ludger Beerbaum fegte mit Chaman zum Sieg in der Qualifkation zum Großen Preis und der Wertungsprüfung der DKB-Riders Tour.

Der Umlauf war technisch doch sehr anspruchsvoll gebaut, wie Ludger Beerbaum sagte. Nur sieben Reiter blieben fehlerfrei. Davon gleich die ersten zwei Starter im Umlauf: Kaya Lüthi und Alexander Hinz.

Eine neue Reithose muss sich wohl Bliss Heers besorgen, nachdem sie ein unfreiwilliges, aber sicherlich kühles Bad genommen hat: Ihr Pferd Cesar verweigerte am Wassergraben.

Frau gegen Mann im Stechen

IMG_0571 Leopold van Asten u. VDL Groep Beauty (Münster 2015)
IMG_0571 Leopold van Asten u. VDL Groep Beauty

Im Stechen waren drei Frauen und drei Männer. Eigentlich wären es vier Männer gewesen, aber Alexander Hinz verzichtete; er will sein Pferd für den Großen Preis schonen.

Der Obststand wurde Kaya Lüthi mit Wilane und Jana Wargers mit Caspar im Stechen zum Verhängnis, beide kassierten dort einen Abwurf.

Beerbaum top

Leopold van Asten ritt mit seiner erst neunjährigen und noch unerfahrenen Stute VDL Groep Beauty flott vorwärts und legte eine Bestzeit vor. Jan Wernke konnte diese mit Queen Mary nicht toppen, weil eine Stange fiel.

IMG_0694 Ludger Beerbaum u. Chaman (Münster 2015)
IMG_0694 Ludger Beerbaum u. Chaman

Ludger Beerbaum und Chaman gingen einen längeren Weg als Leopold van Asten, konnten allerdings auf den langen Linien richtig Gas geben und die vorletzte Wendung so eng nehmen, dass das Publikum staunte. Perfekte Vorstellung.

Catherine Pasmore mit Bonanza van Paemel ging es ruhiger an und bekam noch einen Abwurf obendrauf.

Morgen wird Ludger Beerbaum mit Chaman im Großen Preis starten. Mal sehen, ob sie ihre Form halten können.

Ergebnisse:

  1. Ludger Beerbaum, Chaman / 44,62 Sek.
  2. Leopold van Asten, VDL Groep Beauty / 46,08 Sek.
  3. Jan Wernke, Queen Mary / 43,15 Sek. /  4 F.
  4. Jana Wargers, Caspar / 46,98 Sek. / 4 F.
  5. Kaya Lüthi, Wilane / 47,50 Sek. / 4 F.
  6. Catherine Pasmore, Bonanza van Paemel / 50,91 Sek. / 4 F.
IMG_0856 Ludger Beerbaum u. Chaman (Münster 2015)
IMG_0856 Ludger Beerbaum u. Chaman

Münster Masters – Int. Zeitspringen m. Zeitjoker (1,55 m)

  1. Johannes Ehning, Appearance / 65,33 Sek. / 4 F.
  2. Gerrit Nieberg, Christdorn / 70,21 Sek. / 4 F.
  3. Frank Schuttert, Clarinius / 71,83 Sek. / 4 F.
  4. Jana Wargers, Cornet´s Dream W. / 74,73 Sek. / 4 F.
  5. Jörne Sprehe, JP´s Winzerin / 75,90 Sek. / 4 F.

Finale Mittlere Tour – Int. Springen m. Stechen (1,50 m)

  1. Frank Schuttert, Arc de Triomphe / 34,86 Sek.
  2. Bliss Heers, Contendra / 37,15 Sek.
  3. Marcus Ehning, Cristy / 37,70 Sek.
  4. Jana Wargers, Lasco / 38,23 Sek.
  5. Hans-Thorben Rüder, Lady Louise / 39,17 Sek.

 

Sieg in der Riders Tour: Ludger Beerbaum und Chaman unschlagbar

30.08.2015 Der Favorit gewinnt und ein Sturz der jeden erschreckte.

Das Springen lief gut bis es kurz vor Schluss eine Schreckminute mitbrachte: Kaya Lüthi und Pret a tout stürzen am Oxer nach dem Wassergraben, da sie zu früh absprangen. Im ersten Moment stand Pret a tout nicht auf, aber als der Anhänger auf den Platz kam, stand der Wallach doch wieder und lief „nur“ leicht lahm. Anscheinend hatte er sich im Zügel oder Martingal verfangen und kam daher nicht hoch. Hoffen wir, dass dem Pferd nichts Schlimmes passiert ist. Kaya Lüthi selbst schien auch in Ordnung zu sein, sie hat wahrscheinlich nur ein paar Prellungen.

Jana Wargers kam nach der kurzen Unterbrechung mit ihrem Caspar und fast hätte es ein Déjà Vu gegeben: Caspar sprang auch zu früh am Oxer ab, aber beide kamen zum Glück ohne größere Probleme auf die Füße und konnten weiterreiten.

Im zweiten Umlauf waren dann 10 Paare am Start. Jeder Reiter startete wieder bei Null, ohne Fehler. Katrin Eckermann und Lugano waren die Ersten und legten eine sehr gute Runde vor. Lars Nieberg und Casallora konnten dem Ergebnis nicht folgen: 8 Fehler im Parcours.

Die Mauer hatte es im Stechen in sich… drei Reiter (Karina Johannpeter, Jan Wernke und Karim El Zoghby) nacheinander kamen nicht passend in die Wendung und nahmen Mauerstücke mit.

IMG_0831 Ludger Beerbaum u. Chaman (Münster 2015)
IMG_0831 Ludger Beerbaum u. Chaman

Mit einem langen Weg zur Mauer, holte sich Wout-Jan van der Schans die Führung. Er nahm zwar den längsten Weg, aber konnte einfach schnell durchgaloppieren. Diese Entscheidung traf ebenso Christian Ahlmann mit Colorit und war noch schneller.

Allerdings war da noch Ludger Beerbaum und er wurde seiner Favoritenrolle gerecht. Beerbaum ließ Chaman ordentlich laufen und mit seinem „alten Hasen“ konnte er natürlich die Wendung zur Mauer enger nehmen und sich ein wenig mehr Zeit rausholen. Am Ende waren sie eine halbe Sekunde schneller als Ahlmann und Colorit.

Ergebnisse:

  1. Ludger Beerbaum, Chaman / 37,58 Sek.
  2. Christian Ahlmann, Colorit / 38,06 Sek.
  3. Wout-Jan van der Schans, Capetown / 38,67 Sek.
  4. Katrin Eckermann, Lugano / 39,07 Sek.
  5. Nicole Persson, Lexington / 42,93 Sek.

 

07.08. – 10.08.2014

Ergebnisse Dressur

Preis gegeben v. Petra u. Michael Stroethmann – Nat. Dressur – Grand Prix de Dressage

  1. Christoph Koschel, Rostropowitsch NRW / 72,760 %
  2. Uta Gräf, Dandelion OLD / 72,600 %
  3. Wolfram Wittig, Bertoli W / 70,860 %
  4. Brigitte Wittig, Brioni W / 70,520 %
  5. Patrik Kittel, Wladimir O.A. / 69,240 %

Grand Prix Kür unter Flutlicht

  1. Uta Gräf, Dandelion / 76,025 %
  2. Christoph Koschel, Rostropowitsch NRW / 73,625 %
  3. Hendrik Lochthowe, Meggle´s U.S. Latina / 72,525 %
  4. Patrik Kittel, Wladimir O.A. / 72,375 %
  5. Fabienne Lütkemeier, Qui Vincit Dynamis / 71,825 %

Preis d. Dt. Bank – Intermediaire I

  1. Helen Langehanenberg, Sergio Rossi / 71,500 %
  2. Hendrik Lochthowe, Meggle´s Boston / 71,079 %
  3. Carolin Nowag, Diamond Child RB / 67,079 %
  4. Anna-Lisa Theile, Florenctino / 66,579 %
  5. Sebastian Albers, Rashqai H.U. / 65,763 %

Preis d. Sparda Bank Münster – Grand Prix Special

  1. Wolfram Wittig, Bertoli W / 73,667 %
  2. Andrea Timpe, Dixieland / 67,902 %
  3. Nadine Capellmann, Dark Dynamic / 66,941 %
  4. Marion Wiebusch, So Nice / 65,608 %
  5. Gabriele Rund-Köllner, Rossinol / 64,216 %

Ergebnisse Springen

Dr. Oetker Preis – Eröffnungsspringen – Int. Springen nach Strafpunkten u. Zeit (1,40 m)

  1. Toni Hassmann, Pacolino / 63,21 Sek.
  2. Sören Pedersen, Tailormade Quinnus / 63,47 Sek.
  3. Felix Hassmann, Chicca / 63,89 Sek.
  4. Philipp Winkelhaus, Earl of Classic HD / 64,72 Sek.
  5. Jan Wernke, Lorelli / 64,76 Sek.

Coca-Cola Preis – Mittlere Tour – Int. Springen nach Strafpunkten u. Zeit (1,45 m)

  1. Karim El Zoghby, Urona / 54,28 Sek.
  2. Douglas Lindlöw, Balahe / 55,59 Sek.
  3. Felix Hassmann, Horse Gym´s Quali Quanti / 55,86 Sek.
  4. Christian Kukuk, Sunfire / 56,79 Sek.
  5. Kendra Claricia Brinkop, Chalkidiki B / 57,90 Sek.

Brinkhoff´s No.1-Preis – Große Tour – Int. Springen nach Strafpunkten u. Zeit (1,50 m)

  1. Felix Hassmann, Cayles / 60,78 Sek.
  2. Steve Guerdat, Albführen´s Memphis / 61,56 Sek.
  3. Karim El Zoghby, Amelia / 61,66 Sek.
  4. Meredith Michaels-Beerbaum, Checkmate / 61,81 Sek.
  5. Lars Nieberg, Galippo / 62,22 Sek.
Felix Hassmann u. Cayles (Groß Viegeln 2014)
Felix Hassmann u. Cayles (Groß-Viegeln 2014)

Sellaport Preis – Mittlere Tour – Int. Zwei-Phasen-Springen (1,45 m)

  1. Douglas Lindelöw, Talina / 38,65 Sek.
  2. John Whitaker, Argento / 39,32 Sek.
  3. Eva Bitter, Perigueux / 39,52 Sek.
  4. Christina Liebherr, L B Con Grazia CH / 39,60 Sek.
  5. Christian Ahlmann, Barco / 40,53 Sek.

Angelica Augustsson gewinnt die Qualifikationsprüfung zur DKB-Riders Tour

Mit einem starken Stechen wurde die Qualifikation zur Riders Tour präsentiert. Insgesamt waren neun Reiter dabei, die um den Sieg ritten. Marcus Renzel und Cassydy konnten als erstes in Führung gehen, aber Schlag auf Schlag wurde die Zeit unterboten. Am Schluss war Angelica Augustsson mit Quiet Easy am schnellsten und konnte auch nicht mehr von Karim El Zoghby und Amelia geschlagen werden. Auf den dritten Platz schob sich als letzte Starterin Meredith Michaels-Beerbaum mit Malou.

Ergebnisse:

  1. Angelica Augustsson, Quiet Easy / 32,04 Sek.
  2. Karim El Zoghby, Amelia / 32,37 Sek.
  3. Meredith Michaels-Beerbaum, Malou / 32,49 Sek.
  4. Mario Stevens, Luis / 33,00 Sek.
  5. Markus Renzel, Cassydy / 36,66 Sek.

Westlotto- Preis „Münster Masters“ – Int. Springen n. Fehlern u. Zeit m. Joker (1,50 m / Joker 1,55 m)

  1. Douglas Lindelöw, Balahe / 65,61 Sek.
  2. Felix Hassmann, Cayles / 67,64 Sek.
  3. Johannes Ehning, Coral Springs / 67,71 Sek.
  4. Tim Hoster, UT Wodka / 69,20 Sek.
  5. Henrik Griese, Qatar D’Hof-Ten-Bos / 69,24 Sek.

Steve Guerdat gewinnt Großen Preis und Tim Rieskamp-Gödeking die Mittlere Tour

10.08.2014 Steve Guerdat und Tim Rieskamp-Gödeking sind die Gewinner am Sonntag beim Turnier der Sieger. Guerdat gewinnt die DKB-Riders-Tour Etappe.

Tim Rieskamp-Gödeking gewinnt die Mittlere Tour

Für Tim Rieskamp-Gödeking war es ein starker Auftritt. Mit seiner Stute Quapitola de Beaufour, die sehr schnell ist, konnte er als erster Starter nicht nur die schnellste Zeit vorlegen, sondern am Schluss auch den Sieg feiern.

IMG_1901 Tim Rieskamp-Gödeking u. Quapitola de Beaufour (Münster 2014)
Tim Rieskamp-Gödeking

Quapitola ist eine ungewöhnliche Stute, die Tim Rieskamp-Gödeking nur mit leicht aufgenommenen Zügel im Schritt in den Parcours reitet. Sobald er die Zügel ganz aufnimmt, steht die Stute unter Strom. Heute ließ er Quapitola ordentlich laufen und sie fegte durch den Parcours, ging enge Wendungen und war vorsichtig am Sprung. Am Ende war es eine Zeit, die manch ein Reiter gar nicht erst toppen wollte. Z. B. ritt Marco Kutscher mit Balermo wesentlich kontrollierter, konnte sich am Schluss aber über den dritten Platz freuen.

Mario Stevens, auch bekannt für schnelle Runden, versuchte sein Glück mit Baloubet. Allerdings war es auch ihm nicht möglich, weit genug an die Zeit heranzukommen. Nur Toni Hassmann mit Pacolino hätte den Führenden mit einem Hundertstel Vorsprung fast geschlagen, wenn am letzten Sprung nicht die Stange gefallen wäre.

Ergebnisse:

  1. Tim Rieskamp-Gödeking, Quapitola de Beaufour / 36,44 Sek.
  2. Mario Stevens, Baloubet / 40,28 Sek.
  3. Marco Kutscher, Balermo / 41,97 Sek.
  4. Toni Hassmann, Pacolino / 36,43 Sek. / 4 F.
  5. Johannes Ehning, Air Corrado VO / 40,96 Sek. / 4 F.

Steve Guerdat gewinnt die DKB-Riders Tour Etappe in Münster

Für Steve Guerdat lief es heute ebenfalls sehr gut. Er holte mit Nino des Buissonnets den Sieg in der DKB-Riders Tour Etappe. Guerdat ritt sehr enge Wendungen und konnte eine gute Zeit rausholen. Damit ging er als zweiter Starter in Führung.

Steve Guerdat u. Nino des Buissonnets (Münster 2014)
Steve Guerdat u. Nino des Buissonnets (Münster 2014)

Die nachfolgenden 11 Paare versuchten ihn zu schlagen. Nah dran war Holger Wulschner mit BSC Cavity, der derzeit Führende in der DKB-Riders Tour Serie. Wulschner wählte nach einem Sprung einen kürzeren Weg, vor einem Sprung herum, aber auch das reichte nicht, um schnell genug ins Ziel zu kommen.

Die junge US-Amerikanerin Lucy Davis und ihr Barron sicherten sich den dritten Platz, vor ihrer Trainierin Meredith Michaels-Beerbaum und Atlanta. Gut geschlagen hat sich auch Angelina Herröder mit ABC Trixie, die an der Wendung nach der Zweifachen den längeren Weg hinter einem Sprung herum wählte. Es wurde immerhin der siebte Platz.

Steve Guerdat freute sich riesig über seinen Sieg und sagte: „In unserem Sport geht es mehr und mehr ums Geld, und die Emotionen sowie die Verbindung zur Welt geht immer mehr verloren. Aber hier in Münster ist alles anders, es ist ein Turnier das mit Herz organisiert wird und das fühlt man. Der Sport steht im Vordergrund und nicht die großen Zahlen. Ich unterstütze diese Turniere zu 200 % und ich möchte den Turnierveranstaltern danken und ihnen zu diesem Turnier gratulieren.“

Ergebnisse:

  1. Steve Guerdat, Nino des Buissonnets / 44,76 Sek.
  2. Holger Wulschner, BSC Cavity / 45,10 Sek.
  3. Lucy Davis, Barron / 45,39 Sek.
  4. Meredith Michaels-Beerbaum, Atlanta / 45,68 Sek.
  5. Lars Nieberg, Casallora / 47,52 Sek.
18.07. – 21.07.2013

Ergebnisse Dressur

Preis der Fa. Kik, Münster – Nat. Dressur – Prix St. Georg

  1. Sophie Holkenbrink, Rock Forever NRW / 73,684 %
  2. Kira Wulferding, Callas FH / 72,193 %
  3. Anabel Balkenhol, Diamond Star / 69,211 %

Emil-Underberg-Preis – Nat. Dressur – Grand Prix de Dressage

  1. Hubertus Schmidt, Donally / 72,681 %
  2. Kim Jesse, Charming / 71,426 %
  3. Brigitte Wittig, Balmoral W / 70,851 %

Preis der Reiter Revue International – Grand Prix Kür

  1. Ingrid Klimke, Dresden Mann / 80,075 %
  2. Günter Seidel, Coral Reef Wylea / 77,500 %
  3. Kim Jesse, Charming / 76,200 %

Preis der Sparda Bank Münster EG – Grand Prix Special

  1. Hubertus Schmidt, Donnelly / 75,313 %
  2. Anabel Balkenhol, Rubins Royal / 71,479 %
  3. Brigitte Wittig, Balmoral W / 71,146 %

Ergebnisse und News Springen

Coca-Cola Preis – 1. Quali. Mittlere Tour  – Int. Springen n. Fehlern und Zeit (1,50 m)

  1. Katrin Eckermann, Olivia la Sweet / 58,56 Sek.
  2. Douglas Lindelöw, Balahe / 59,41 Sek.
  3. Sören Pedersen, Tailormade Cavetta / 60,96 Sek.
Katrin Eckermann u. Carlson46 (Neumünster 2014)
Katrin Eckermann u. Carlson46 (in Neumünster 2014)

Brinkhoff´s No. 1 Preis – Int. Springen n. Fehlern und Zeit (1,50 m)

  1. Katrin Eckermann, Nabab de Revel / 62,67 Sek.
  2. John Whitaker, Lord of Arabia / 63,43 Sek.
  3. Markus Renzel, Cornetto / 63,77 Sek.

Sellaport Preis – 2. Quali Mittlere Tour – Int. Zwei-Phasen-Springen (1,45 m)

  1. Clarissa Crotta, Celly Negro / 35,04 Sek.
  2. John Whitaker, Maximillian / 35,04 Sek.
  3. Janne-Friederike Meyer, Grace / 36,07 Sek.

Meredith Michaels-Beerbaum Sieg in Quali zur Riders Tour 2013

20.07.2013 Das Turnier der Sieger ist Etappe der DKB-Riders Tour. Die Qualifikation für den Sonntag gewann Meredith Michaels-Beerbaum.

Im Umlauf hatten viele gute Paare, die man im Stechen erwartet hätte, Fehler und konnten sich nicht für das Stechen qualifizieren. Im Stechen waren drei Nationen vertreten. Erste Starterin war Denise Sulz mit Flotte Deern. Sie ritt flott zu und konnte mit einer guten Linie eine Null-Runde schaffen. Jan Wernke und Queen Mary waren etwas langsamer, aber auch fehlerfrei.

DKB Riders Tour 2010Robert Whitaker und Catwalk schafften es danch noch engere Wendungen zu reiten und gingen in Führung.

Ein ebenso schneller Reiter ist der Niederländer Gert-Jan Bruggink mit Primevel Dejavu. Er kam mit einer knappen Zeit hinter Robert Whitaker ins Ziel. David Will und Colorit wollten auch viel, aber dazu kam ein Abwurf.

Patrick Stühlmeyer und Lord Lohengrin gingen es auch schnell an, aber sie konnten nicht die Zeit von Whitaker holen. Letzte Starterin war Meredith Michaels-Beerbaum mit Malou, ihrer Nachwuchshoffnung. Und sie zeigte was in ihr steckt: die großrahmige Stute machte super mit und reagierte sofort auf Merediths Hilfen. Das war nicht zu schlagen, Meredith und Malou siegten in der Qualifikation.

Ergebnisse:

  1. Meredith Michaels-Beerbaum, Malou / 35,34 Sek.
  2. Robert Whitaker, Catwalk / 35,92 Sek.
  3. Gert-Jan Bruggink, Primeval Dejavu / 36,57 Sek.

Sieg Sören Pedersen Mittlere Tour 2013

21.07.2013 Der Sieg für die Mittlere Tour ging an Sören Pedersen. Bei heißen Temperaturen am Mittag gingen sieben Reiter ins Stechen.

Der Parcours war anspruchsvoll gebaut und nur sieben Reiter kamen fehlerfrei ins Ziel.

Das Stechen wurde von Janika Sprunger und JL´s Komparse eröffnet. Hier ging es gleich heiß zur Sache. Janika ritt im sehr hohen Tempo, mit schnellen Wendungen und legte eine super Zeit vor. Patrick Stühlmeyer und Chasmo waren auch schnell, aber nicht so überpest unterwegs.

Dann kam der alte Routinier, John Whitaker mit Lord of Arabia. Es war kaum zu glauben, aber er konnte noch schneller wenden und war ganz knapp schneller als Janika Sprunger. Das war die neue Führung.  Das nachfolgende Paar Armin Schäfer Jun. und Vabimo versuchten in der Zeit mitzuhalten und konnten sich vorläufig auf den 3 Platz schieben.

Auch Janne-Friederike Meyer und Grace waren sehr schnell. Nur ein Hunderstel schneller als Whitaker waren Douglas Lindelöw und Casello. Das letzte Starterpaar Sören Pedersen und Tailormade Cavetta waren unglaublich. Sie fegten förmlich durch den Parcours und kamen mit einer irrsinnig schnellen Zeit ins Ziel und zum Sieg.

Ergebnisse:

  1. Sören Pedersen, Tailormade Cavetta / 36,33 Sek.OK
  2. Douglas Lindelöw, Casello / 36,46 Sek.
  3. John Whitaker, Lord of Arabia / 36,47 Sek.

Angelica Augustsson gewinnt Riders Tour Etappe

21.07.2013 Die Münster-Etappe der DKB-Riders Tour gewann Angelica Augustsson. Zweite wurde Meredith Michaels-Beerbaum.

Eva Bitter und Caresse zeigten im ersten Umlauf eine sehr schöne, harmonische Runde, die sie in den zweiten Umlauf brachten. Überraschend aufgegeben hatte John Whitaker mit Argento. Nach ihm kamen noch einige Paare, die aufgaben, da es zu anspruchsvoll war. Auch hatten sehr viele Paare, bei denen man es nicht erwartet hätte, Fehler. Eine sehr schöne Runde zeigten dafür Carsten-Otto Nagel und Corradina. Die Stute ist wieder in Bestform.

Auch die letzte Starterin Meredith Michaels-Beerbaum mit Unbelievable zeigte eine gute fehlerfreie Runde.

Die Siegerrunde eröffnete Hans Thorben Rüder mit Orlanda, bei denen am Ende 4 Fehler im Ergebnis standen. Bei Eva Bitter und Caresse war etwas die Kraft raus; sie beendeten die Siegerrunde mit 8 Fehlern. Die erste fehlerfreie Runde schaffte Lucy Davis mit Barron, eine junge Amerikanerin, die von Meredith Michaels-Beerbaum trainiert wird.

Eine Runde, die unglaublich war im Tempo, zeigte Angelica Augustsson mit Mic Mac du Tillard. Sie gingen strich durch, ohne Tempo rauszunehmen, ohne aufnehmen vor dem Sprung und es war die Führung. Corradina sprang auch gut, aber Nagel holte nicht das Letzte aus ihr raus. Letzte Starterin war Meredith Michaels-Beerbaum mit Unbelievable. Sie gab Gas, aber kam nicht ganz an die Zeit ran. Angelica Augustsson siegte in der Münster-Etappe der DKB-Riders Tour.

Ergebnisse:

  1. Angelica Augustsson, Mic Mac du Tillard / 41,89 Sek.
  2. Meredith Michaels-Beerbaum, Unbelievable / 43,21 Sek.
  3. Carsten-Otto Nagel, Corradina / 43,23 Sek.

Zur Homepage des Veranstalters geht es hier.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.